Ist Red Bull eigentlich vegan?

Eine Dose von "Red Bull"
Eine Dose von "Red Bull" Bild: pixabay.com

Ist Red Bull eigentlich vegan? Der Energiedrink-Hersteller wirbt zwar damit, dass seine Produkte "Flüüügel" verleihen würden. Aber werden dafür Tiere ausgebeutet oder gar getötet?

Die Frage, ob die Red Bull Energiedrinks vegan sind, ist nicht unberechtigt. Schließlich enthalten viele Getränke des Herstellers unter anderem den Stoff Taurin, der auch in Tierprodukten wie Fleisch vorkommt. Das gilt auch für Energiedrinks anderer Hersteller.

Lange Zeit wurde daher unter Veganern darüber spekuliert, ob Red Bull nun eigentlich vegan bzw. vegetarisch sei.

Inzwischen hat Red Bull auf der Website bekanntgegeben, dass der Energiedrink ... vegetarisch... sei. Red Bull beantwortet also hier nur die Frage, ob Red Bull Energiedrinks vegetarisch sind.

Veggie-Statement von Red Bull zum Energy Drink (Screenshot)
Veggie-Statement von Red Bull zum Energy Drink (Screenshot)

Im Wortlaut steht dort (Stand: 21. April 2021):

Ja, Red Bull Energy Drink ist für Vegetarier geeignet, denn für den Red Bull Energy Drink werden nur Zutaten nicht-tierischen Ursprungs verwendet.

Von "Vegan" ist hier keine Rede, allerdings lässt der Hinweis, dass nur Zutaten "nicht-tierischen" Ursprungs verwendet würden, darauf schließen, dass Red Bull vegan ist. Jedenfalls der Energiedrink.


Viele Unternehmen verwenden Begriffe wie "plant based", weil sie Vorurteile gegenüber dem "Vegan"-Begriff haben, oder solche Vorurteile bei der eigenen Zielgruppe vermuten. Manchmal aber auch, weil z. B. tierische Hilfsstoffe verwendet werden können, die nicht deklariert werden müssen.

Laut Zutatenliste und aufgrund des Statements auf der Website des Herstellers ist anzunehmen, dass Red Bull vegan ist. Wir würden es jedenfalls gemäß Pareto-Prinzip so einstufen.

Tierversuche für Lifestyle-Getränk?

Mehrere Tierschutzorganisationen weisen jedoch darauf hin, dass Red Bull in der Vergangenheit Tierversuche finanziell unterstützt haben soll. Die "Ärzte gegen Tierversuche" schildern in einem Statement von 2007 Versuche mit Ratten, die einfach nur grausam klingen.


Doch selbst wenn Red Bull diese Unterstützung wohl wieder eingestellt hat und sich laut gegenüber dem Blog vegan4love auf gesetzliche Anforderungen beruft, fehlt uns doch eine klare Positionierung gegen Tierversuche.

Unserer Meinung nach handelt es sich um reine Lifestyle-Getränke und nichts, das irgendwie im Zusammenhang mit Tierversuchen stehen sollte (weder direkt, noch indirekt).

Laut Zutatenliste sind die Energiedrinks von Red Bull möglicherweise vegan. Aber moralisch finden wir das Verhalten in der Vergangenheit höchst uncool und kein bisschen beflügelnd.

Die gute Nachricht lautet: In einer gesunden veganen Ernährung brauchst du keinerlei "Energiedrinks" aus energiehungrigen Blechdosen. Aber da du das wahrscheinlich auch vorher schon gewusst hast, entscheide einfach selbst, wie du dein Geld investierst.

>>> Schon mehr als 6.900 Leser: Veganer Newsletter!

Kilian Dreißig
KILIAN DREIßIG
Vegane Lebensweise vereint Klimaschutz, Tierschutz und Lebensqualität. Gute Gründe für mich, diese Vorteile auf Vegpool bekannter zu machen.


Veröffentlichung:

4,9/5 Sterne (8 Bew.)

1x pro Woche neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr. Infos
✓ Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung


Schlagworte: gut zu wissen ist das vegan? Getränke
© Vegpool.de 2011 - 2022.