Mit Vitamin B12 Mangel in das vegane Leben gestartet!

Erstellt 20.07.2017, von Anavrin. Kategorie: Gesund vegan leben. 22 Antworten.

21.07.2017
Wie ich sagte. Viele machen das weil sie besorgt sind. Warum auch immer man besorgt sein muss, wenn man sich ausgewogen Vegan ernährt^^
antworten | zitieren |
21.07.2017
Hallo dandedilia,

Zitat dandedilia:Warum auch immer man besorgt sein muss, wenn man sich ausgewogen Vegan ernährt^^

Das größte Problem hierbei sehe ich in der sehr individuellen Definition von "ausgewogenen ernähren".
Für manche omnivoren Mitglieder meiner Familie ist eine "ausgewogene Ernährung" z.B. darin definiert die täglichen 100g Gemüsebeilage zum dicken Fleischbrocken möglichst alle zwei Tage zu ändern (gerne auch zu rotieren).

Bei manchen Veganern die ich auf Messen getroffen habe war eine "ausgewogene Ernährung" das tägliche Tofu / Seitan für den Fleischersatz durch, wahlweise, (vegane) Schokomousse, Erdbeerjoghurt oder Bananeneis zu ergänzen..

Natürlich scheint dies von einem, möglichst, objektiven Standpunkt nicht sonderlich abwechslungsreich, für die Einzelperson könnte dies jedoch bereits, gefühlt, die abwechslungsreichste Ernährung seines / ihres Lebens sein.


Ähnlich verhält es sich mit Veganern, welche z.B. viel grünes Gemüse und Getreide essen, Nüsse, Samen und Öle aber nicht verzehren.
Hier könnte, wieder gefühlt, eine sehr ausgewogenen Ernährung stattfinden, der Vitamin E und ALA Spiegel dürfte aber eine deutlich andere Sprache sprechen ;)

Grüße,
Falk
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
21.07.2017
Hallo,

ich denke auch, dass der Satz: "Veganer leben am gesündesten" nicht haltbar ist.

Schon ein Blick in meine Familie reicht da völlig aus:

Meine Mutter und meine Schwester sind Vegetarierinnen. Mein Vater ist der einzige Fleischesser. Und dennoch: ER ist der, der sich am gesündesten ernährt und er ist der Fitteste - und das mit 77 Jahren.


Warum?

Er isst sehr selten fettreiche und fast keine zuckerhaltige Lebensmittel - und das schon sein Leben lang. Dafür viel Obst und Gemüse. Und wenn Fleisch, dann fettarmes und nicht viel davon.


Meine Mutter liebt Butter, Sahne und Kuchen. Meine Schwester kann nicht ohne Schokolade und Schoko-Brotaufstrich leben. Und ich liebe Eis. Ich habe gerade herausgefunden, dass ich zwar auf fast alle Soja-Produkte schlecht reagiere - aber Schokosojaeis esse ich trotzdem... (-:

Mein Vater isst nichts davon.Und ich denke, es wäre für ihn nur ein kleiner Schritt, zum Veganer zu werden ...


Viele Grüße
MC
antworten | zitieren |
22.07.2017
Zitat Anavrin:

ich denke auch, dass der Satz: "Veganer leben am gesündesten" nicht haltbar ist.


Das sehe ich genauso. Veganer leben nicht per se gesünder, allerdings beschäftigen sie sich häufiger mit den Nahrungsmitteln und schauen daher genauer hin. Dadurch wird das Wissen über "Lebens-"mittel geschärft und entsprechend dagegen gehalten (B12). Mein Mann ist so ein Beispiel: Er behauptet immer, dass meine vegane Ernährung nicht gesund sein kann, da ich ja soviele Supplemente nehme (Vitamin D, B12, K2 und Magnesium). Er dagegen is(s)t omnivor und das is(s)t vollkommen gesund - wie ihm auch letztens der Bluttest bestätigte. Dass bei diesem Bluttest weder Vitamin D oder B12, geschweige denn Omega 3 und 6 getestet wurden, ist natürlich klar. Sein Arzt sagt einfach, super Werte, aber nehme weiter deine Betablocker, deine Blutverdünner und vor allem die Cholesterintabletten ein. *kopfschüttel*

2x bearbeitet

antworten | zitieren |
25.07.2017
Mein Wert lag vor ca. drei Wochen bei 19,16 und der normale B12 Wert bei 194. Was nimmst du denn jetzt Anavrin? Meine Ärztin hat das alles nicht ganz gecheckt. Die sagten tatsächlich am Telefon zu mir: Ernähren Sie sich bitte vielseitig mit viel Fleisch und Milch....hää?? Hallo...ich lebe vegan.
Naja...evt. werde ich mir einen anderen Arzt suchen.


Ich versuche jetzt drei verschiedene Produkte, da ich nicht weiß was von meinem Körper am besten aufgenommen wird. Tropfen, Lutschtablette und Kapsel. Immer schön im Wechsel.Dann lasse ich so in zwei Wochen noch mal einen Test machen. Damit ich weiß, das der Wert ansteigt. Habe vorher schon sehr wenig Fleisch zu mir genommen und keine Kuhmilchprodukte.

Und ich denke man lässt sein Blut als Veganer untersuchen, weil man einfach bewusster mit seinem Körper umgeht. Mehr darüber weiß was der Körper braucht und was nicht. Und dazu finde ich es wichtig zu wissen, wie meine Werte sind.



antworten | zitieren |
25.07.2017
Hallo Bianca,

ich nehme im Moment 2000 Mikrogramm Vitamin B12 Tabletten von Vitamaze und Gelegentlich noch dazu eine Lutschtablette von Jarrow.


Dazu Vitamin D3 und K2.

Ich habe dass Gefühl dass meine Mangel-Symptome langsam besser werden.

Ich werde aber erst im Herbst wieder einen Test machen lassen.

Viele Grüße
MC
antworten | zitieren |
26.07.2017
Oh was hattest du denn für Mangel-Symptome?

Ach ja...und es gibt Schokoeis auf Kokosmilchbasis :-)
antworten | zitieren |
26.07.2017
Hallo,

ich habe am Montag bei einer Spezial-Ärztin und habe verschiedene Bluttest in Auftrag gegeben:
1. normales internistisches Blutbild
2. Spezial-Blutbild u. a. Holo-TC, Vitamin C,D,K2, Folsäure etc.
3. Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Ich bin schon sehr gespannt, was da raus kommt.
antworten | zitieren |
26.07.2017
@Bianca

Das mit den Mangel-Symptomen ist natürlich immer so eine Sache. Es kann ja viele Ursachen haben. Ich habe halt diese Seite gelesen:
http://www.vitaminb12.de/mangel/symptome/
und da einiges entdeckt, was zutrifft: Aber das kann natürlich viele Ursachen gehabt haben. Außerdem habe ich ja auch einen Vitamin D Mangel gehabt.

Aber diese Symptome hatte ich: Müdigkeit, Erschöpfung, Energielosigkeit, Stimmungsschwankungen, Immunschwäche, leichte Sehstörung, Kribbeln und leichte Taubheit in den Zehen, Gliederschmerzen, geschwollene Lymphknoten in den Achselhöhlen und noch ein paar andere Sachen, die aber auch andere Ursachen haben könnten.



antworten | zitieren |
27.07.2017
Zitat Anavrin: Außerdem habe ich ja auch einen Vitamin D Mangel gehabt.



Guten Morgen,

naja Vitamin D Mangel haben - würde ich mal pauschal sagen - etwa 80 % der deutschen Bevölkerung. Leider wird er von den meisten Ärzten total vernachlässigt und nur aus explizite Nachfrage des Patienten gemacht. Und dann auch meist noch falsch gedeutet. Meine Tochter hatte einen Wert von 14 und mein Arzt meinte noch, das wäre gut ausreichend, erst bei einem Wert von unter 9 müsste man etwas machen. *kopfschüttel*

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Vitamin B12



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Veganer und Deppressionen
Liebe Foris, ich ernähre mich seit ca. Mitte des Jahres …
Vegipedia
18
Vegipedia
25.06.2022
» Beitrag
Weiße oder braune Champignons?
Wo liegen die Unterschiede? Welche sind gesünder? [LINK] …
kilian
7
Franz23
24.06.2022
» Beitrag
Wie werden künstliche Hormone hergestellt sind die vegan?
Ich suche Infomaterial zu dem Prozess wie diese künstlichen…
Salz
0
Salz
24.06.2022
» Beitrag
Algen: Wie verwendet ihr sie?
Algen sind tollem abwechslungsreiche Lebensmittel. Es gibt …
kilian
6
Salz
22.06.2022
» Beitrag
Hilft vegane Ernährung bei "vererbtem" erhöhtem Cholesterinspiegel?
Es würde mich sehr interessieren, ob hier welche damit …
findus
26
Salz
22.06.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.