Vegpool Logo
Beiträge: neue

4 unangenehme Fragen für Milchbauern...

Erstellt 23.01.2023, von kilian. Kategorie: Allgemein vegan. 142 Antworten.

Vorherige Posts laden
Benutzerbild von Salma
vegan2.467 PostsweiblichBerlinLevel 3
27.01.2023
Zitat Poseidon200:
... Welcher Bauer wäre so pervers und würde das Aufrüsten machen?..

uff, ganz ehrlich, ich hoffe, dass NICHT auch noch auffgerüstet wird!! unsere armen mitgeschöpfe...



1x bearbeitet

Benutzerbild von kilian
Themen-Startervegan7.149 PostsmännlichBerlinLevel 4Team
27.01.2023
Zitat Poseidon200:
In diesem Artikel steht irgendwelche Scheisse von Veganern, die nur wollen das niemand mehr Milch trinkt. Welcher Bauer wäre so pervers und würde das Aufrüsten machen? (Ich kenne kein einzigen). Und wie soll man sonst z.B. Alpwiesen bewirtschaften, als mit Kühen, würdet dan ihr Veganer auf die Alp kommen, um das Gras zu fressen.

Genau das ist die Einstellung, die Fronten schafft. Und dann kommen die Agrarverbände und jammern drüber.
Wenn es dich interessiert, schau dir die verlinkten Quellen an.

Benutzerbild von Sunjo
vegan2.904 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
27.01.2023
Kannst du solche Typen wie Poseidon200, der hier als Gast einfach nur rumstänkert und trollt, nicht einfach unkommentiert löschen und blockieren? Mich nervt diese Offenheit für Tierausbeuterpropaganda, die wir hier neuerdings zulassen, immens. Auch Reality-man ist weit davon entfernt einen angemessenen Diskussionstil zu führen.

Benutzerbild von Salma
vegan2.467 PostsweiblichBerlinLevel 3
27.01.2023
irgendwo las ich, dass realityman vor ca 5 jahren mal morgends und abends beim melken half, ein landwirt scheint er nicht zu sein..


das nur mal am rande aller speziesistischen tierausbeuter-lobby-speach...

jedenfalls gratulation kilian, dein artikel findet anklang :thumbup:

edit: weil ich meinen lebensgefährten auch so liebe, habe ich alle paar monate nen neuen. weil ja zeichen von liebe scheinbar ist, die objekte/geschöpfe meiner liebe binnen kurzer zeit und viel zu früh vor ihrem natürlichen tod zum schlachter - oder schächter? - zu buchsieren...

mir gehts wie sunjo, ich kanns nicht ertragen..

2x bearbeitet

Benutzerbild von kilian
Themen-Startervegan7.149 PostsmännlichBerlinLevel 4Team
27.01.2023
Hallo Joh,
ohne Argumente wird das hier nichts mit dir.
Wir argumentieren hier sachlich. Zwei deiner Berufskollegen haben es bereits getan. Es scheint also durchaus möglich zu sein.
Für plumpe Anschuldigungen und ideologische Vorwürfe gibts woanders genug Raum.

Benutzerbild von kilian
Themen-Startervegan7.149 PostsmännlichBerlinLevel 4Team
27.01.2023
Zitat Nitty:

Aber mein Fazit vorab :wallbang: : Bitte korrekt recherchieren!!!


Das ist allmählich aber doch langweilig. Ständig diese Vorwürfe, nicht sauber zu recherchieren. Hast du keine Argumente!?

* Fragen müssen nicht belegt werden. Es sind Fragen.
* Die Ausführungen im Artikel sind entweder in den verlinkten Artikeln belegt, oder lassen sich ohne viel Aufwand ganz leicht nachprüfen (--> Google-Suche).


Zitat Nitty:
b) es völliger Blödsinn ist


ein wenig mehr Offenheit für Tatsachen und du würdest dich wundern, was in Teilen von "deiner" Branche als völlig selbstverständlich angesehen wird!

Zitat Nitty:

c) ich reinige das Euter und fertig (Eine Kuh braucht - wie Menschen übrigens auch - einfach Zeit bis sie bereit sind Milch zu geben. Nur am Rande: Wenn eine Kuh keine Milch geben will dann kannst du Kopf stehen

in dem Fall werden (manchmal / von manchen / Landwirten (das muss man ja dazu sagen)) Oxytocin-Spritzen verabreicht, bzw. es wird (wie im anderen Artikel dokumentiert) in die Scheide geblasen. Das sind Tricks, um verängstigte Kühe "einzumelken" und den natürlichen Schutz vor Milchdieben zu überwinden.

Zitat Nitty:

Kein Landwirt kann oder würde nur Getreide füttern weil es sonst der Kuh schlecht geht und die Milchkühe sind sein wichtigstes Kapital /die wichtigsten Mitarbeiterinnen


steht auch nirgends, dass sie nur Getreide bekämen. Milchbauern reden aber meist nur von Gras und täuschen damit Verbraucher. Die Wahrheit ist, dass (Hochleistungs-)Rinder keineswegs bloß Gras bekommen, sondern eine Menge Futtermittel aus (fossilem) Ackerbau.

Und es sind keine Mitarbeiter, sondern Tiere, die unfreiwillig einem kommerziellen Zweck dienen. Sie können kaum etwas tun, was eine Kuh natürlicherweise tun würde. Wenn du dich davon persönlich angegriffen fühlst: Das ist nicht persönlich gemeint. Aber es ist einfach Tatsache.

Zitat Nitty:

Zu 4) Eiter in der Milch? Wo seit ihr denn rangefahren :wallbang: !


Informier dich einfach, statt Leute zu beleidigen.

Für die Beleidigungen wirst du gesperrt. Das ist nicht der Ton, den wir hier akzeptieren.

Kein Benutzerbild
3 PostsLevel 1
28.01.2023
Hallo Kilian,


ja, ich als Landwirtin antworte natürlich auf diese vier "unangenehmen" Fragen.


1. Anrüsten:
Als anrüsten wird das vormelken der Kühe bezeichnet. Hier werden die ersten ca 50 ml Milch pro Zitze vom Landwirten per Hand gemolken. Diese ersten Milchstrahlen können Keime aus der Umwelt enthalten, die wir nicht in der Trinkmilch haben möchten. Zudem erkennt der Landwirt daran, ob die Kuh gesund ist. Und ja das anrüsten/ vormelken ist eine Stimulation für das Milchflusshormon Oxytocin! Oxytocin hat auch andere Funktionen, die beim melken nicht relevant sind. Durch die Stimulation wird ein Signal zum Gehirn geschickt, welches die Ausschüttung des Hormons "veranlasst". Dadurch wird die Kuh animiert den Milchfluss von den Alveolen in die Euterzisterne zu veranlassen. Von dort geht die Milch in die Zitzenzisterne und dann verlässt die Milch das Euter. Anrüsten hat nichts mit Fortpflanzung zu tun.
Und ja der Landwirt könnte der Kuh Oxytocin als Spritze verabreichen, das ist aber kontraproduktiv, da Kühe sich daran gewöhnen können und dann ohne die Spritze keine Milch mehr geben.


2. Kälber
Kälber sind in den ersten Lebenswochen auf Milch angewiesen. Hierzu kann der Landwirt die Milch der Kühe nehmen oder einen Milchaustauscher (Milchpulver). In wissenschaftlichen Versuchen hat sich gezeigt, das Milchaustauscher ernährungstechnisch auf den Nährstoff Bedarf der Kälber optimal ausgerichtet sind. Vollmilch jedoch enthält z.B. zu wenig Eisen, um das Kalb zu 100% ausreichend zu versorgen.
Bullenkälber gehen in Deutschland zu über 75% in die Bullenmast. D.h. sie werden im Alter von ca. 28 Tagen an einen Mastbetrieb verkauft und dort 18-22 Monate gemästet. Zunächst erhalten die Kälber dort weiterhin Milch und später silagen und ja auch Kraftfutter aus Getreide.
Für Kalbfleisch wird das Kalb ca 10 -12 Monate alt. Allerdings produzieren wir hier in Deutschland nur 15% unseres Bedarfs an Kalbfleisch selber (Rest ist Importfleisch). Die Produktion von Weißfleisch ist aus Tierschutzgründen in Deutschland untersagt. Deswegen ist es bei uns Rosemast. Die Helligkeit des Fleisches hat im übrigen mit der Zusammensetzung des Futters zu tun. Je weniger Struktur im Futter ist, desto heller ist das Fleisch (ungefähre Faustregel).


3.Gras und Heu
Nein unsere Kühe fressen nicht nur Gras.
Unsere Kühe erhalten eine ausgewogene Ernährung, welche zum Großteil aus Grassilage und Maissilage (60/40) besteht. Dazu erhalten sie Rapsschrot und Löschkolbensilage (Mais eigener Anbau), außerdem Mineralfutter für eine optimale Nährstoffversorgung, da Gras nicht genug Nährstoffe enthält. Kühe die besonders viel Milch geben können sich selber Kraftfutter (Getreide und Raps als Pellets) an einem Automaten abholen.
Getreide ist großteilig GVO frei und aus Deutschen Anbau (teilweise von uns selbst. Wir würden lieber das Getreide zum menschlichen Verzehr verkaufen, doch unsere Qualitäten im Getreide reichen nicht aus, da wir leider nicht genug Dünger benutzen dürfen, um unser Getreide richtig zu versorgen.
Soja setzen wir seit vielen Jahren nicht mehr ein!


4. Eiter in Kuhmilch
Nein in Kuhmilch ist kein Eiter. Eine Euterentzündung bzw Mastitis zeigt sich durch erhöhte Zellzahlen in der Milch. Zellen sind abgestorbene Zellen des Eutergewebes. In Milch (egal ob Mensch oder Tier) sind immer Zellen, da sich das Gewebe ständig erneuert. Bei einer Mastitis erneuert sich das Gewebe deutlich schneller und es können kleine Flocken in der Milch entstehen, da die abgestorbenen Zellen gerne zusammenhaften. Dies kann aussehen wie Eiter. Eine Mastitis wird im melkstand durch das Vormelken /Anrüsten erkannt und die Kuh wird dann zwar gemolken, jedoch nicht in den großen Milchtank, sondern in eine Kanne. Diese Milch wird dann entsorgt und die Kuh wird dem Tierarzt vorgestellt.


So nun war es glaube ich eine Recht ausführliche Antwort. Natürlich ist im Leben nicht immer alles schön, aber Mal eine ironische Frage: Wenn wir die Kühe so sehr ausbeuten und quälen, warum haben die Kühe keine Angst vor uns oder warum kommen sie zum kuscheln zu mir?
Und ja es gibt bestimmt auch schwarze Schafe, die wir leider noch nicht alle gefunden haben! Das ist aber nicht der Standart und wird innerhalb der Landwirte sehr kritisch gesehen und nicht toleriert.

Kein Benutzerbild
1 PostsLevel 1
28.01.2023
Wenn ich das hier so lese, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Wer keine Milch oder deren Produkte, aus welchem Grund auch immer, konsumieren möchte kann das gerne lassen. Aber dieses Missionieren geht mir gewaltig gegen den Strich. Man hat recherchiert und weiß Bescheid. Ganz klar. Mehrere Jahrzehnte habe ich gemolken, Kälber groß gezogen und ja auch die männlichen als Mastbullen zum Schlachter verkauft. Kein Michbauer behauptet daß er nur Gras füttert. Natürlich gibt es auch Getreide. Aber solches, dass man nicht verbacken kann. Und man muss wegen der Fruchtfolge auf dem Acker auch Futtergetreide anbauen und nicht jeder Acker eignet sich für Gemüse oder Backweizen. Als Energieträger wird neben Futtergetreide auch Mais gefüttert na und, passt bestens in die Fruchtfolge mit Raps und Weizen. Wenn wir integrierten Pflanzenschutz wollen brauchen wir möglichst viele Kulturen um Resistenzen zu verhindern. Mineraldünger ist ja auch so furchtbar und organischen will au ch keiner mehr. Dann seht zu wo euer Essen ohne Düngung in Zukunft her kommt. Aus heimischer Produktion sicherlich nicht. Ausserdem bekommen die Kühe die Reste aus den Raps und Sojamühlen, die die leckeren Veggieprodukte herstellen. Aber die Schalen können Wiederkäuer als Eiweißfutter bestens verwerten. Die Oxyspritze gibt es auch mal. Bei ca. 5 Prozent der Erstkalbinnen. Damit werden Euterentzündungen und Schmerzen für das Tier verhindert. Das Blasen in die Scheide habe ich mal probiert. Ist aber Blödsinn. Das Tier regt sich zurecht nur auf. Nach 3 Bis 5 Tagen ist das Spritzen nicht mehr nötig. Wir Essen gerne Rindfleisch und manchmal auch Kalb Ausserdem konsumieren wir regelmäßig Milchprodukte aus Überzeugung aber wir werden niemanden vorschreiben wie er sich ernähren soll. Wiederkäuer verwerten pflanzliche Reststoffe, die der Mensch nicht verdauen kann. Wer die Tierhaltung heute kritisiert weiß gar nicht wieviel sich in den letzten Jahrzehnten schon verändert hat. Geht mal in die großen Betriebe und macht euch ein Bild wie Herr du Mont. Stellt kritische Fragen. Denen wird keiner ausweichen wie hier behauptet.

Benutzerbild von Vegbudsd
vegan2.997 Postsmännlich35708 HaigerLevel 3Supporter
28.01.2023
Aber dieses Missionieren geht mir gewaltig gegen den Strich.


dann lass es einfach.

Kein Benutzerbild
Carolhenri
28.01.2023
Wenn man von der Milchvieh Haltung keine Ahnung hat sollte man solche Beiträge unterlassen
Macht euch erst einmal auf einem Milchvieh betrieb Sachkundig
Dann kann man weiter reden
Ich gehe auch nicht zu VW und sage denen wie ein Auto gebaut wird

Folgende Posts laden
Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Nahrung, welche lang im Magen bleibt

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
kilian
kilian

10.02.2020
» Beitrag
davidstern
davidstern

21. Jun.
» Beitrag
RobertWhite

19. Jun.
» Beitrag
Steja
Steja

18. Jun.
» Beitrag
kilian
kilian

15. Jun.
» Beitrag