Vegpool Logo
Beiträge: neue

Würdet ihr nicht vegane Lebensmittel essen bevor man sie wegschmeißt?

Erstellt 10.07.2024, von Felice. Kategorie: Allgemein vegan. 10 Antworten.

Vorherige Posts laden
Kein Benutzerbild
Themen-Starter8 PostsLevel 1
Würdet ihr nicht vegane Lebensmittel essen bevor man sie wegschmeißt?
10.07.2024
Meine Familie lebt nicht vegan und deshalb gibt es zuhause leider auch viel nicht vegane Lebensmittel. Wie ist es bei euch denen es ähnlich geht, wenn dieses Essen übrich bleibt? Stelle es mir gerade bei nicht veganen Kindern schwer vor, würdet ihr die Reste essen, auch wenn sie nicht vegan sind? Ich persönlich finde das voll schwer, weil es einerseits ja total blöd wäre es wegzuschmeißen, aber andererseits kann ich es nicht ohne schlechtes Gewissen essen. Wie händelt ihr das?


Lg :)

Benutzerbild von Libio
vegan1.318 PostsweiblichBERLINLevel 4
10.07.2024
Wer in der Familie/Einkaufskette verursacht denn den Überschuss?

Mein erster Gedanke war, dass derjenige die Verantwortung trägt, wenn etwas weggeworfen wird und auch das schlechte Gewissen da verbleiben sollte.

Das Andere ist, dass ich auch schon nichtvegane Sachen aufgegessen habe, zB. Kuchen oder nichtvegane Soße oder Pesto oder Schaumküsse, weil ich nicht widerstehen konnte.

Andererseits macht es dick, wenn man die halb geleerten Kinderteller leer ist, anstatt zu entsorgen. Niemand muss Kindernahrungsreste essen. Man kann den Kindern ganz kleine Portionen geben. Man schadet sich also selber, wenn man etwas in den eigenen Magen entsorgt. (Nichts anderes als schadliches Entsorgen ist das Resteessen vom Kinderteller)
Und auch wenn man durch vegane Ernährung gesünder geworden ist, aber sich animiert fühlt, Nichtveganes zu essen, bloß weil es da liegt. Mögen es doch gern die anderen essen, die es in die Küche gebracht haben.

Ich esse auch mal gar nichts, wenn überall Tier drin ist, ich verhungere nicht gleich. Meist finde ich dann doch irgend einen Apfel oder so, zb. bei Seminaren.

Ansonsten kann man so einige Lebensmittel über Essenskörbe oder Fairteiler bei den Foodsavern ins Netz stellen zum Verteilen.

Blöd würde ich finden, wenn ich die Nachfrage und Produktion erhöhe, indem ich tierische Dinge kaufe.

Ich hab da also Einiges probiert und in jeder Situation passt etwas Anderes.

Und ganz zum Schluss: Nobody is perfekt. Es ist ein Weg und kein Punkt.



2x bearbeitet

Benutzerbild von Salma
vegan2.495 PostsweiblichBerlinLevel 4
11.07.2024
liebe felice,


schön, hier wieder von dir zu lesen! 🌷 in deinen threads von 2021 berichtest du von einem nötigen krankenhausaufenthalt wegen magersucht und der dort verlangten omnivoren ernährung.

wie erging es dir denn?


mittlerweile müsstest du ja dieses jahr volljährig werden. ändert das etwas im früher problemtaischen umgang mit deinen eltern?

zu deiner frage:
wegwerfen ist eigentlich keine option, solange nahrung essbar ist - finde ich.
wenn omnivore in einer familie essen übrig lassen, können sie selber das unvegane essen doch auch ein weiteres mal essen bzw. nochmal aufwärmen?

ich selber würde es bei Hunger ok finden, unveganes zu essen, bevor es wirklich weggeworfen wird und sich niemand anderer fände. (aber durch meine laktoseintoleranz ist das bei produkten in denen milch verarbeitet ist, schlicht nicht möglich.)


lieben gruss, und berichte mal!🙋

Benutzerbild von Juergen22
vegan190 PostsmännlichLevel 3
11.07.2024
Würdet ihr nicht vegane Lebensmittel essen bevor man sie wegschmeißt?

Nein.

Benutzerbild von Okonomiyaki
vegetarisch536 PostsmännlichRuhrpottLevel 4
11.07.2024
Wenn es zumindest vegetarisch wäre und vielleicht sogar Bio, dann ja.
Verarbeitete Milch- und Eierprodukte sind ja mein Endgegner.
Wenn Ich da was in der MHD Kiste meines Kauflandes finde, kann ich nicht wiederstehen. Joghurt, Quark, Käse, Kuchen und sowas.
Tut mir leid. 🤷‍♂️

Benutzerbild von MichaelB
vegan779 PostsmännlichPlanet ErdeLevel 4
11.07.2024
Ich sehe das nicht so dramatisch und habe sogar vor kurzem ganz bewusst ein Stück Brie-Käse gegessen, weil es ansonsten in den Müll gewandert wäre.

Eine vegetarische Pizza, die ich ohne Käse bestellt hatte, wurde vom Lieferservice mit Käse geliefert...habe ich auch gegessen,genauso wie einen großen gemischten Salat mit Essig/Öl, aber leider mit dünnen Ei-Scheiben, die schon im Salat ganz auseinander gefallen waren....rein damit, ist keinem mehr geholfen, wenn ich da Theater mache.
Bei Fleisch/Wurst allerdings würde ich keine Ausnahme machen, falls die Situation mal eintreten sollte.


Aber bewusst was für mich einkaufen würde ich jetzt nicht.


Ich kaufe und bereite leider immer noch viel omnivores zu, für meine Katzen und meine Frau, aber da kann ich ohne Probleme drauf verzichten und mache mir mein pflanzliches Essen...

1x bearbeitet

Benutzerbild von Birke
41 PostsweiblichLevel 3
11.07.2024
Ich werfe Lebensmittel nur weg, wenn sie verdorben sind. Bei uns im Haus gibt es auch Eier und Milchprodukte (kein Fleisch oder Wurst) für meinen Mann, der keine Reste übrig lässt 😄Falls doch, würde ich diese essen und bestimmt nicht im Müll entsorgen. Letzteres wäre für mich respektlos gegenüber den betr. Tieren!

Benutzerbild von Sunjo
vegan2.920 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
11.07.2024
Unter Umständen ja, aber die Grenzen wären sehr eng gesteckt. Soll heißen, wenn eine einmalige Ausnahme dazu führen würde, dass mich mein Umfeld nicht mehr ernst nimmt und auf immer weitere Ausnahmen drängt, dann nein.
Wenn es um Kinder (oder andere Familienmitglieder) ginge, die die tierischen Produkte nicht aufessen, wäre für mich die Konsequenz, sofern es um meinen Haushalt geht, weniger dieser tierischen Produkte zu kaufen - wenn die Omnis/Flexitarier/Vegetarier dann noch Hunger oder Appetit hätten, wären ja immer noch ausreichend vegane Lebensmittel vorhanden.
Wenn ein gelegentliches Wegwerfen tierischer Produkte langfristig dazu führt, dass diese weniger gekauft werden, würde ich kein Resteverwerter werden (um dann insgeheim als Rechtfertigung zu dienen, dass am Ende ja doch immer alles gegessen wird).

Eventuelle Ausnahmen: echter Hunger, ein Fehlkauf, niemand bekommt es mit ;-)

Benutzerbild von Libio
vegan1.318 PostsweiblichBERLINLevel 4
11.07.2024
Zitat Birke:
Letzteres wäre für mich respektlos gegenüber den betr. Tieren!


Liebe Birke, in meinem Kopf drehen sich diese oder ähnliche Satze immer in: aha, es ist also respektvoll gegenüber den Tieren, sie zu essen.
oder es dient dem Tierwohl, Tiere zu essen usw.

Mir erschließt sich die Respektlosigkeit nicht , das waren doch schon andere lange vor dir, die die Tiere respektlos behandelten. Oder auch, wenn jemand tot ist, spürt er weder Respekt noch Respektlosigkeit. Die Tiere sitzen ja nicht im Tierhimmel und gucken runter, was nach alledem, was ihnen angetan wurde, von ihnen noch gegessen wird (wo das meiste wie Innereien, Füße, Geflügelkämme, Euter, Hoden usw schon sowieso entsorgt wurde.)

Kann man Steaks nicht auch aufessen, ohne sich respektvoll zu fühlen?

2x bearbeitet

Benutzerbild von Birke
41 PostsweiblichLevel 3
Freitag, 17:21 Uhr
Hallo Libio, das hast du völlig missverstanden. Ich bin entsetzt, dass meine Aussage so rüber gekommen ist und probiere es nochmal: Tiere zu züchten, qualvoll zu halten, auszubeuten und zu schlachten hat mit Respekt natürlich rein gar nichts zu tun, und ich gebe mir Mühe, das so wenig wie möglich zu unterstützen. (Dass ich dieses System gar nicht unterstütze, kann ich leider nicht behaupten, da ich nach wie vor Milch, Käse etc. kaufe). Trotzdem finde ich es schlimm, Lebensmittel tierischer (und auch sonstiger)Herkunft einfach zu entsorgen, wobei ich Fleisch - oder Wurstreste nach 14 Jahren ohne einfach nicht mehr essen kann. Deshalb ging es in meinem Beitrag auch eher um Eier und Milchprodukte. Wenn ich also eine Milchkuh habe, die jedes Jahr zwangsbefruchtet wird, ihre Kälbchen nicht aufziehen darf u.s.w., so finde ich es ihr gegenüber ganz einfach respektvoller, den aus ihrer Milch gewonnenen Käse, den ich für jemand anderen gekauft habe, nicht einfach wegzuwerfen. Ich hoffe, das war jetzt etwas verständlicher.

Folgende Posts laden
Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Ingrid schreibt über ihre "Wabbelarme"

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
kilian
kilian

10.02.2020
» Beitrag
Salma
Salma

gestern
» Beitrag
Libio
Libio

gestern
» Beitrag
METTA
METTA

12. Jul.
» Beitrag
Donut

11. Jul.
» Beitrag