vegan Essen auf Outdoor-Trips

Erstellt 23.06.2016, von Jogi. Kategorie: Allgemein vegan. 10 Antworten.

vegan Essen auf Outdoor-Trips
23.06.2016
Liebe Veganfreunde,

ich bin gerne draußen unterwegs - mit Rucksack, Zelt und Gaskocher. Über's Wochenende und bei kleineren Reisen ist es relativ gut organisierbar, sich vegan zu ernähren. Klar: immer wieder führt es einen in kleinere Dörfer, in denen (wenn man sich doch mal in ein Lokal verirrt) man mit imaginären Fragezeichen über dem Kopf angesehen wird, wenn man nach veganem Essen fragt; jedoch komme ich für gewöhnlich gut durch.

Nun plane ich erstmals seitdem ich vegan lebe einen größeren Outdoor-Trip durch Norwegen - und hier wird die Herausforderung sichtlich größer. Für 11 Tage Proviant will nicht mehr mitgeschleppt, sondern auch sinnvoll veganisiert werden. Vielleicht hänge ich hier auch etwas in meinen alten Verhaltensmustern bzw. Gedanken aus der Zeit fest, in der ich noch nicht vegan lebte. Es gilt hier ja auch auf eine ausreichende Nährstoffzufuhr zu achten (der Körper ist ja den ganzen Tag aktiv). Natürlich geht es hierbei viel um gefriergetrocknete Lebensmittel, zu denen man nur über Gaskocher erwärmtes Wasser zugießen muss und eine (nicht sonderlich schmackhafte, aber nährhafte) Mahlzeit bekommt. Das Angebot lässt allerdings etwas zu wünschen übrig - zumindest bei mir bekannten Quellen (Globetrotter und McTrek). Kennt ihr hier noch andere Quellen?
Oder kennt ihr euch sogar speziell mit dem Thema aus, weil es euch selbst betrifft oder ihr aus anderen Gründen Ahnung davon habt?

Für mich geht es natürlich auch Fragen wie: was kommt ins Mülsi rein? Bei meinen früheren Touren hat sich ein Frühstück in Form von Müsli als sehr praktikabel und nahrhaft erwiesen. Hierzu habe ich immer Milchpulver mit Wasser verrührt und das ins Müsli - fällt nun flach. Kennt jemand eine Alternative (z. B. gibt es so ein Pulver auch als Soja-, Hafer- oder Sonstwas-Milch? Oder ganz was anderes?)

Vegane Energieriegel, solltet ihr welche kennen, würde mich auch interessieren und natürlich deren Beschaffung. Es interessiert mich auch, ob und was ihr für Erfahrungen damit gemacht habt.

Euch schonmal herzlichen Dank für's Durchlesen und eure potentiellen Antworten :-)
antworten | zitieren |
23.06.2016
Hi,
mein Tipp im Bezug auf Müüüsli:
theoretisch kannst du Mandelmuß mitnehmen und dann mit Wasser und evtl. Zucker zu einer Art Milch mixen (am besten in einer Flasche oder Shaker). Die beste Erfahrung habe ich dabei mit dem Mandelmus von Keimling (bzw. von Urs Hochstrasser gemacht). Das Mandelmus war im vgl. zum Alnatura Mandelmus feiner (meinem Empfinden nach). Auf 1l Wasser mache ich meist 3-4TL Mandelmus und 8 Datteln (dann allerdings im Mixer). Outdoor würde ich das durch 4-6 TL Zucker ersetzen.
Ich hoffe Dir zumindest ein bisschen geholfen zu haben,
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
24.06.2016
Hallo Jogi,

eventuell findest du hier ja noch ein paar nützliche Informationen:
https://www.vegpool.de/forum/allgemein/pilgern-1.html

Die Links in meinem 2. Beitrag beinhalten viele gute Erfahrungsberichte und Tipps für die vegane Langzeitwanderung ;)

Ansonsten hat Kilian hier eine Reihe zu veganer Verpflegung beim Wandern geschrieben:
https://www.vegpool.de/thema/vegan-wandern.html

Grüße,
Falk
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
03.07.2016
Habt herzlichen Dank für eure Ideen und Beiträge.

Den Tipp mit Mus eine Art Milch zu "mixen" (oder eher schütteln :D ), werde ich einmal ausprobieren.

Der große Unterschied zwischen Wildniswandern und Jakobsweg ist wohl, dass es auf dem Jakobsweg immer mal wieder Geschäfte gibt, wo man etwas nachkaufen oder überhaupt kaufen kann - zudem gelegentlich Restaurants (unabhängig davon, ob sie nun geschmacklich vielfältig und gut kochen :D ). Auch berichtet Dominik im Podcast-Interview, dass er gelegentlich mal Nachschub von Freunden, die Teilstrecken mit ihm gelaufen sind, erhalten habe. In der Wildnis ist das nicht möglich, insofern muss von vorn herein alles penibel geplant werden. Die meisten Tipps, die ich in den Links gefunden habe, basieren ja schon auf der Annahme, immer wieder zukaufen zu können. So spielen Gewicht und Haltbarkeit der Lebensmittel sowie die Kaloriendichte nur eine untergeordnete Rolle.
Insofern fand ich diesen Podcast-Beitrag sehr interessant (auch in Bezug auf veganer Ernährung auf Deutschland im Verhältnis zu Frankreich und Spanien), wenngleich er mich in meinen Fragen nicht vollumfänglich weiterbringen konnte.

Für weitere Tipps, Tricks und Erfahrungen bin ich gerne offen und bedanke mich für die bisherig abgegebenen :clap:
antworten | zitieren |
22.04.2021
Auch wenn der Thread "uralt" ist... Auf dem Markt bewegt sich was und das, was zum eigentlichen Zwecke der Ressourcenschonung erfunden wurde (weniger Abfall, und m.E. auch besser als Glas), dürfte zu Reisezwecken perfekt sein. Hab ich neulich in einer veganen Facebookgruppe entdeckt (Biozertifizierung soll wohl noch kommen; ist außer online auch schon in einigen Unverpackt-Läden erhältlich): https://www.bluefarm.co/

Ausprobiert hab ich's noch nicht und der Preis ist jetzt auch nicht der allergünstigste. Aber wenn man sowieso die eher teureren Marken (ich sag nur Oatly ;-) ) kauft, dann könnte das auch für den Alltag eine Überlegung wert sein. Das Pulver könnte sich eventuell auch als Kaffeeweißer eignen.
antworten | zitieren |
22.04.2021
Find ich super 👍
antworten | zitieren |
22.04.2021
Danke für den tollen Hafermilch-Tipp.

Falls mal jemand anders hier drauf stösst und nach Ideen sucht:
Wir nehmen oft selbstgemachte Couscous-Mischungen mit auf Wanderungen. Ist günstig, leicht, kann Hitze und Kälte gut ab und braucht nur heisses Wasser und ne Tasse.
antworten | zitieren |
22.04.2021
Schade , dass es nur Hafermilchpulver gibt. Mit Hafermilch kann man leider keinen Pudding kochen. :crazy:

Wenn es Mandel oder Kokosmilchpulver gäbe , fände ich es super. Würde ich sofort kaufen.

antworten | zitieren |
22.04.2021
Ich bin Mitten im Nirgendwo mit leichtem Gepäck, ohne Strom und Wasser, das nicht mühevoll selbst hergeschleppt wurde schon froh, wenn ich meinen Kaffee nicht schwarz trinken muss :lol:
Pudding wär mir da jetzt nicht eingefallen :wtf:
Obwohl ich mir, wenn ich mir das genau überlege denken kann, dass so ein Gipfelpudding der leckerste wäre, den ich je gegessen hab...
Da könnte man sich ja alleine fürs Erlebnis überlegen, ob man nicht ne Dose Kokosmilch mit hochschleppt.
antworten | zitieren |
23.04.2021
Hallo Bianca

Ich hatte da wohl einen Denkfehler :wallbang:

Ich hatte da eher an Müllervermeidung gedacht.
Pudding nehme ich auch nicht auf Wanderungen mit :D .
Ich nehme immer nur Brote und kleingeschnittenes Gemüse ( Paprika, Gurke oder kleine Tomaten) mit.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Alternative zu Alverde for Men?



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Vegan bei der Bundeswehr?
Habe mal bei der Bundeswehr angefragt, ob vegane Ernährung …
kilian
15
METTA
heute, 10:14 Uhr
» Beitrag
Sind taco shells vegan?
Zutaten: Maismehl,Sonnenblumenöl,Speisesalz…
Jakob234
1
METTA
heute, 10:03 Uhr
» Beitrag
Burger King und noch ein Hammer
Zum aktuellen Bericht über vegane Burger, die nicht immer …
Vegandrea
5
ItsaMeLisa
heute, 05:30 Uhr
» Beitrag
Fleischverzehr ist asozial und sollte geächtet werden.
Zu radikal, oder gerade richtig? Was denkt ihr? [LINK]…
kilian
37
kilian
Dienstag, 08:04 Uhr
» Beitrag
Warum ich als Veganer manchmal neidisch auf Fleischesser bin...
Is so! Aber nicht aufs Fleischessen selbst, sondern auf …
kilian
28
Isalabella
24.09.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.