Gute Erfahrungen, schöne Erlebnisse und Co.

Erstellt 25.09.2019, von PeeBee. Kategorie: Allgemein vegan. 136 Antworten.

08.11.2019
Ohne Missionierung, aber durch ein Gespräch wurde eine Freundin vor kurzem vegan und meine Schwiegereltern (Schwiegervater eingefleischter ... Fleischesser) mag veganes Essen! Ihm haben es meine Linsenburger mit Tomatensoße angetan und meine scharfen Chinakohltakos :D ... ich freue mich.
antworten | zitieren |
08.11.2019
Ja, so etwas ist schön...
antworten | zitieren |
08.11.2019
:rofl: ich hatte auch achon den ein oder anderen "überraschten" Omni am Tisch.

Dieses komische Vegan kann echt schmecken. :lol:

Ich bin aber ehrlich überrascht über die alltäglichen Reaktionen. Die waren noch nicht negativ, eher verblüfft und neugierig.
Oder eben Frotzeleien, aber die gehören auch dazu :lol:
Ich glaube Humor ist eh extrem wichtig.
Man darf es an sich und sich selbst nicht zu ernst nehmen. Dann ist es entspannt, niemand geht in eine offensive Verteidigungshaltung und man kann ganz entspannt darüber reden.
Das führt zu guten Gesprächen...beide Seiten bekommen ihr Fett weg und am Ende gehen beide mit neuen Ansätzen aus der Begegnung.
antworten | zitieren |
08.11.2019
Ist zwar jetzt keine "Hey, die Person ist wegen mir vegan geworden" usw. aber ich habe mich seit 2 Jahren mit einer Freundin wieder unterhalten (wir verstehen uns so gut wie vom ersten Tag an. Das ist echt schön :green: ), aber sie hat auch erfahren, dass ich vegan lebe.

Und hey: Sie hat auch schon vegan gekocht. Ist zwar kein Veganer, aber sie ist sehr offen und lieb bei dem Thema. Und ich bin mega begeistert. Vor allem weil es eine Zeit gab wo sie selber noch nicht so positiv davon gesprochen hat. Ja, was soll ich sagen. Am liebsten hätte sie den Zitronenkuchen (den ich ihr per Foto geschickt habe) gegessen. :lol:

Mich macht das nur immer so happy wenn die Leute so offen mit dem Thema umgehen und auch gerne für Rezepte offen sind (ich darf ihr auch ein paar schicken 8) ). Sie nimmt sich sogar vor (wenn ich sie mal besuche) vegan zu kochen. Find ich voll lieb weil für manche das ja auch zu aufwendig ist. :angel:

Und ja... das war heute so meine positive Erfahrung die ich einfach mit euch teilen musste. :star:
antworten | zitieren |
08.11.2019
Genau das ist ja auch der Punkt. Es ist einfach wichtig offen zu sein.

Bevor ich mich mit Veganern (m/w/d) auseinander gesetzt habe hab ich auch gedacht, dass das alles so Spassbefreite, militante, baumschmusende moralische abgehobene Weltverbesserer sind. Aber siehe da. Die meisten sind ganz tolle Leute die auch über sich selbst lachen können.

Irgendwann ist mir aufgefallen dass ich genau das geworden bin was ich für Spinner gehalten habe.
Heute laufe ich Barfuß durch den Wald, weil man nur wirklich spürt.
Setze mich in der Muckibude zwischen die Gorillas und meditiere :lol:
Alle die mich kennen sind irritiert und denken vermutlich dass ich langsam aber sicher durchgeknallt bin, aber ich bin mehr ich selbst und verbundener als ich jemals war.

1x bearbeitet

antworten | zitieren |
09.11.2019
Bevor ich mich mit Veganern (m/w/d) auseinander gesetzt habe hab ich auch gedacht, dass das alles so Spassbefreite, militante, baumschmusende moralische abgehobene Weltverbesserer sind.


Du hattest tatsächlich Recht! Veganer*innen sind schreckliche Leute!

Und jedem, der behauptet, Veganer*innen hätten Humor, ist tatsächlich nicht mehr zu helfen.

Außerdem: Was macht man, wenn man beim Baumschmusen feststellt, dass "ER" harzt?

Was, wenn Du beim Barfußlaufen feststellst, dass das, was Du in Deinem Fuß spürst, nicht das angenehme Kribbeln des Waldbodens ist, sondern die Scherben vom letzten Waldbesäufnis ...

lalilala... :green: :crazy: :haehae: :wink: :evil:

antworten | zitieren |
09.11.2019
[Post gelöscht]
antworten | zitieren |
09.11.2019
Wir haben zur Zeit Besuch von unserem besten Freund und seiner Familie. "Er" ist seit Jahrzehnten Vegetarier und erzählte mir nun, dass er seit 2 Monaten vegan lebt. Das hat mich unendlich gefreut. Seine Frau war immer "omnivor" und lebt nun seit einiger Zeit vegetarisch, immerhin ein erster Schritt. Auch das hat mich gefreut. Der grösere Sohn (5 Jahre) isst wie der Papa, also vegan, der kleinere (2 Jahre) wie die Mama. Immerhin Schritte, die ich noch vor ein paar Wochen nicht für möglich gehalten hätte. Das alles freut mich sehr.
antworten | zitieren |
10.11.2019
Ich hatte eigentlich noch nie viel Fleisch gegessen. In meiner ganzen Kindheit überhaupt keines. Fing erst mit 16 Jahren damit an. Auch was Käse anging. Aus meinen paar Monaten, sind jetzt vielleicht schon 2 Jahre, kann ich nur berichten, dass es mir gesundheitlich sehr gut geht, ich sportlich sehr aktiv bin. Mich dabei sehr wohl fühle. Auf der Toilette kaum Papier brauche und vergessen habe was Blähungen sind.

Liebe Grüsse
antworten | zitieren |
10.11.2019
Mal eine Frage in die Runde, hat jemand schon einmal schöne Erfahrungen/Erlebnisse mit einem veganen Landwirt gemacht ? Oder gibt es hier im Forum sogar einen veganen Landwirt ? Gibt es überhaupt vegane Landwirte ? Eine vegetarische Landwirtin habe ich heute im BR Fernsehen gesehen, hat sogar ein entsprechendes Menue gemacht.
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Tierleid bei vegetarischer Ernährung



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Filme und Dokus über (vegane) Ernährung und Gesundheit
Ich wollte fragen was ihr so für Filme und Dokus über …
chickpea
52
METTA
30.11.2022
» Beitrag
Eiter in Kuhmilch
Milch in Eiter - das ist Tatsache. Ich habe den Artikel …
kilian
10
kilian
27.11.2022
» Beitrag
Kinderlied "Gemüsekind"
"Blu-men-kohl - jawohl!" 😅 [youtube=[LINK]] Wie gefällt es …
kilian
4
Isalabella
26.11.2022
» Beitrag
Ich fühle gerade so eine hilflose Wut in mir
Ich lese die Nachrichten die Bayern betreffen meist Online.…
Cumina2
7
Cumina2
24.11.2022
» Beitrag
Honig - In Ordnung oder Verwerflich?!
Oftmals werde ich als Veganerin gefragt, warum ich denn …
VeganGirl
15
merrilimaont
24.11.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.