Gemeinsam aktiv gegen den Klimawandel werden

Erstellt 22.07.2022, von Ankou. Kategorie: Umwelt & Klima. 24 Antworten.

02.08.2022
Zitat Sunjo:Misanthropie ist beängstigend und abschreckend. Der Sache nicht dienlich.
was ist misanthropisch, wenn Wissenschaftler bereits bestätigt haben, dass der kippunkt überschritten wurde und es zu eben jenem von dir beschriebenen szenario kommen wird!? denke, man sollte hier ehrlich schreiben dürfen? unter evolutionärer betrachtung sind wir bei try and error: error. wir, gattung mensch, haben unseren eigenen lebensraum, und leider auch den für andere, zerstört.
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
02.08.2022
Nicht die Tatsachen, sondern die Emotionen machen es misanthropisch. Ich möchte das nicht weiter ausführen. Selbstschutz.
antworten | zitieren |
02.08.2022
Zitat Sunjo:Nicht die Tatsachen, sondern die Emotionen machen es misanthropisch. Ich möchte das nicht weiter ausführen. Selbstschutz.
ich sehe emotionsbehaftet was wir alles nicht hingekriegt haben. aber ich betrachte emotionslos das phänomen der evolution: wir, menschen, waren ebenbürdig mit allen geschöpfen, gleich wichtig. aber diese wichtigkeit haben wir verloren, weil wir es waren, die das gleichgewicht zerstört haben....

aber die wichtigkeit, jetzt noch soviel erwärmung einzudämmen wie möglich ist dadurch nicht redundant! und deshalb bewundere ich auch die ursprüngliche intention dieses threads!!!

(aber voll ok, mag auch nicht gross weiter gegen erziehungsversuche argumentieren müssen ;) ..)
4x bearbeitet

antworten | zitieren |
03.08.2022
Don't stop believin'
antworten | zitieren |
03.08.2022
Im Buddhismus gibt es ja die Anschauung dass es schon verschiedene Kalpas(weltzeitalter )gab, und wir alle schon viele mal gelebt haben, in allen verschiedenen Formen, als Mensch, Tier, Teufel , hungrige Geister, Devas etc. und wir werden immer wieder geboren und untergehen, solange wir nicht die totale Freiheit erreichen.
Hier aus Wikipedia:
Im Buddhismus bezeichnet Kalpa ein Äon mythologischer Zeitrechnung.
Ein Kalpa unterteilt sich in folgende vier Perioden:
1. Weltuntergang (samvatta-kappa, „abnehmende Welt“)
2. Fortdauer des Chaos (samvattatthāyī)
3. Weltentstehung (vivatta-kappa)

Kann man jetzt glauben oder nicht, als Nicht-Buddhist wahrscheinlich eher nicht. Aber was ich damit sagen will. Die Erde und das Weltall sind schon so lange und werden weiterhin entstehen und vergehen, egal wer da auf der Erde ist. Für die Lebewesen ist es natürlich unangenehm solange sie in diesem Kreislauf feststecken und immer wieder leiden müssen! Vielleicht sind wir gerade im samvatta-Kappa !

So jetzt könnt ihr entweder alle über mich herfallen, dass ich gewagt habe eine Religion hier rein zu bringen :wallbang: , oder ihr könnt es einfach ignorieren !
antworten | zitieren |
03.08.2022
Zitat Salma:aber ich betrachte emotionslos das phänomen der evolution: wir, menschen, waren ebenbürdig mit allen geschöpfen, gleich wichtig. aber diese wichtigkeit haben wir verloren, weil wir es waren, die das gleichgewicht zerstört haben....


Enttäuschung, nicht mehr wichtig zu sein, ist doch Traurigkeit und Verzweiflung und vielleicht auch Einsamkeit... oder wie fühlt sich diese Enttäuschung für dich an? Wie kann das emotionslos sein?

Emotionen sind Anzeiger von Bedürfnissen und es ist gut, sie bewusst wahrzunehmen, ohne seine Gedanken danach auszurichten. Meditation hilft vielen Menschen dabei. Ich selbst nutze die App Headspace täglich. Wir alle neigen dazu, uns aus Angst in Gedankenspiralen zu verlieren. Meditation hilft, das zu vermeiden ohne die Angst zu verdrängen.

Dein oben zitierter Satz geht zudem davon aus, dass die Menschheit es "verdient" hat, auszusterben. Aber wer ist "die Menschheit" und wer beurteilt, ob sie es "verdient" hat?

Wenn man nicht nur von "der Menschheit" als Masse spricht, sondern mal reinzoomt, dann sieht man, dass fast alle Menschen ihr Handeln irgendwie rechtfertigen. Und sei es Zweckpragmatismus, dass man in einer Ellbogengesellschaft eben die Ellbogen ausfahren müsse...

Es gibt keine bösartig-ignorante Menschheit. Es bleibt eigentlich nur die Erkenntnis, dass die wenigsten menschlichen Kulturkreise bisher Mechanismen gefunden haben, um die Fehler ihrer Ideologien zu korrigieren und schädliche Folgen abzuwenden.

Was aber nicht ausschließt, dass das nicht noch geschieht. Umso wichtiger ist es, nicht Opfer seiner Ängste zu werden und sich den Gefühlen aktiv zu stellen! Gerade den besonders unangenehmen!
antworten | zitieren |
06.08.2022
Mir ist leider überhaupt nicht klar, wie man meine Worte derart missverstehen oder gar umdeuten kann - ich versuch da mal hi und da meine Korrektur hinzuzufügen.
Zitat kilian:
Zitat Salma:aber ich betrachte emotionslos das phänomen der evolution: wir, menschen, waren ebenbürdig mit allen geschöpfen, gleich wichtig. aber diese wichtigkeit haben wir verloren, weil wir es waren, die das gleichgewicht zerstört haben....
Enttäuschung, nicht mehr wichtig zu sein, ist doch Traurigkeit und Verzweiflung und vielleicht auch Einsamkeit... oder wie fühlt sich diese Enttäuschung für dich an? Wie kann das emotionslos sein?

Ich sprach ja davon, dass ich es emotionslos betrachte, also sprach ich auch von KEINER Enttäuschung oder anderen Gefühlen- ich empfinde das NICHT, was Du herleitest, sondern ich betrachtete die menschliche Evolution unter dem Aspekt der Sinnigkeit und der Unfähigkeit dieser Gattung, ökologisches Gleichgewicht in dieser Welt zu halten. "Der Mensch" wird auch als schlimmstes Raubtier dieser Erde bezeichnet - und hat seit Jahrtausenden bewiesen, dass er nicht, wie andere Gattungen, sich in das Weltengefüge einpasst, sondern alles in Schieflage bringt. Die Verantwortung liegt komplett bei dieser EINEN Spezies.
Zitat kilian: Emotionen sind Anzeiger von Bedürfnissen und es ist gut, sie bewusst wahrzunehmen, ohne seine Gedanken danach auszurichten. Meditation hilft vielen Menschen dabei. Ich selbst nutze die App Headspace täglich. Wir alle neigen dazu, uns aus Angst in Gedankenspiralen zu verlieren. Meditation hilft, das zu vermeiden ohne die Angst zu verdrängen.
mag gut sein, dass es Dir gelegen kam, meinen, bestenfalls missverstandenen, Thread als Aufhänger für die Darstellung Deiner oder anderer Leute Gefühle zu nehmen - möge es jemandem helfen! :thumbup: :clap:

Aaaaber sorry: Ich habe keine solche (negativen) Gedankenspiralen, ich bin in der Betrachtung sehr klar und kopfgesteuert und benötige keineswegs eine psychisch-emotional unterstützende App :happy: . Ich wundere mich wirklich sehr, dass meine Klarheit in meinen Posts nicht rüber kam. :| :-/

Zitat kilian: Dein oben zitierter Satz geht zudem davon aus, dass die Menschheit es "verdient" hat, auszusterben. Aber wer ist "die Menschheit" und wer beurteilt, ob sie es "verdient" hat?

Neeeeeein, nein, und nochmals NEIN - *KREISCH* :lol: . Es geht mir NICHT um moralische Bewertung. Es ging mir darum, dass unsere Vorfahren (Affen..Homo....) als einst wichtiges, gleichwertiges Teil in einem funktionierenden System vielen anderen Bewohnern dieses Planeten, nun als "wir"/Menschheit DER Störfaktor sind, und das System ohne "Mensch" vielleicht noch eine Chance hätte, auf einem anderen Systemlevel mit der bereits unwiederbringlichen klimatischen und ökologischen Veränderung sich wieder in einem stabilen Kreislauf einzuschwingen.
Zitat kilian: Wenn man nicht nur von "der Menschheit" als Masse spricht, sondern mal reinzoomt, dann sieht man, dass fast alle Menschen ihr Handeln irgendwie rechtfertigen. Und sei es Zweckpragmatismus, dass man in einer Ellbogengesellschaft eben die Ellbogen ausfahren müsse...
Es gibt keine bösartig-ignorante Menschheit.
Ich habe meine Betrachtung OHNE persönliche, individuelle Schicksalsbetrachtung erörtert, sondern das reine Weltengefüge im Gleichgewicht von Flora und Fauna. Jedes Geschöpf an sich ist NICHT bösartig und durchlebt sein individuelles Leid und seine spezielle Not die zu der Entwicklung einer Überlebensstrategie führt. (Ich hab da mit JEDEM einzelnen Geschöpf vollstes Mitgefühl, jede Maus und jeder Ziegenhirt in der Sahelzone usw...)

Zitat kilian: Es bleibt eigentlich nur die Erkenntnis, dass die wenigsten menschlichen Kulturkreise bisher Mechanismen gefunden haben, um die Fehler ihrer Ideologien zu korrigieren und schädliche Folgen abzuwenden.

Was aber nicht ausschließt, dass das nicht noch geschieht. Umso wichtiger ist es, nicht Opfer seiner Ängste zu werden und sich den Gefühlen aktiv zu stellen! Gerade den besonders unangenehmen!

Wie gesagt: Prima, wenn Du anderen Lesern/Usern auf diese Weise Mut machst! :thumbup:

Meine Betrachtungen waren aber, auch, und ich wiederhole mich, auf der emotionslosen Metaebene über Mensch als EINE Art unter VIELEN anderen, welche es sehr viel besser machen, seit Jahrtausenden, aber leider durch das Phänomen Mensch ihre Lebensgrundlage verlieren... ich hoff, nun ists auch wirklich ausreichend richtig gestellt - mag nun auch wirklich nicht mehr :-) ... und ja, ich hoffe, Mensch dämmt den Schaden noch ein :thumbup: , bevor unsere Art, gemäß wissenschaftlichen Theorien, aussterben wird (und mir ist sehr klar, dass dieses Aussterben sehr viel individuelle Not und größte Dramen birgt, und das, was derzeit los ist, nur ein kleiner Ausschnitt dessen ist, was noch kommen wird)...

@Ankou, tut mir leid, dass wir Deinen Thread sehr in Beschlag nahmen...
magst Du Deinen Faden wieder aufgreifen und vom weiteren Verlauf Deines Projektes wie zum Start des Threads beschrieben berichten?




antworten | zitieren |
06.08.2022
Unser neuer Anlauf im Kampf gegen den Klimawandel, die Anlage (10KW) haben wir heute installiert:
Bild: ohne Beschreibung

Kostet ein paar Euro, damit werden wir etwa so viel Strom erzeugen wie wir verbrauchen. Sind leider nicht autark damit weil in den Wintermonaten der Ertrag zu gering ist, aber an längeren Tagen wird um so mehr erzeugt. Strom wird im Akku (12KW) gespeichert, bzw. verbraucht und der Überschuss wird gegen eine geringe Vergütung (6,2 cent) eingespeist. Heizen tun wir mit Infrarotheizung und Kaminofen, Warmwasser über Brauchwasserwärmepumpe und Durchlauferhitzer. Hoffe dass wir so gut gewappnet sind gegen den Energiewahnsinn.

Am oberen Rand des Bildes beginnt der sterbende Tannenwald !!!
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
07.08.2022
Hey
was hat denn die Solar Anlage gekostet? Hattest du die angemeldet oder muss man das gar nicht? Und Statik dass das Dach nicht einbricht?
Sieht gut aus. Hätte ich auch gern auf dem Dach :green: :thumbup:
LG
FLO
antworten | zitieren |
07.08.2022
Mein Sohn hat das in die Wege geleitet und wir bauen das gemeinsam da er aus dem Elektrobereich kommt ist das kein Problem. Durch Lieferengpässe (bestellt im Frühjahr) haben wir noch nicht alle Teile wie z.B. den Wechselrichter zusammen. Die Anlage wird voraussichtlich um die 16000,- € kosten. Sie muss beim Netzbetreiber angemeldet werden und darf nicht mehr als 10 KW Leistung (neues Gesetz seit 2021) haben da sie sonst als Gewerbe angemeldet werden müsste und dann würden für die Stromerzeugung entsprechende Steuern anfallen. Die Dachkonstruktion ist sehr massiv und trägt die Module, Gesamtgewicht über die Fläche verteilt ca. 500 KG., problemlos, auf dem Bild leider nicht zu erkennen. Ich hoffe ich konnte dir und anderen Interressierten helfen, bei weiteren Fragen einfach melden.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Gentechnik in Soja und Tofu?



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Studie: Fleisch-Alternativen VIEL umweltfreundlicher
Eine neue Studie aus Oxford hat die wichtigsten Umweltauswir…
kilian
3
kilian
heute, 11:56 Uhr
» Beitrag
Rezension zum Buch "Klimagefühle"
Das Buch von den Psychotherapeutinnen Lea Dohm und Mareike …
kilian
4
Katzenmami
gestern, 19:45 Uhr
» Beitrag
Warum wir positive Veränderungen oft übersehen...
...denn es gibt sie - man muss manchmal nur genauer hinsehen…
kilian
1
Vegbudsd
Dienstag, 14:49 Uhr
» Beitrag
Gemeinsam aktiv gegen den Klimawandel werden
Ich bin auf der Suche nach Menschen, die Lust haben sich …
Ankou
24
Smaragdgruen
Dienstag, 11:26 Uhr
» Beitrag
WWF-Studie zum Einfluss der Ernährung auf die Biodiversität
[LINK] Hab's mir noch nicht im Detail angesehen, aber wenn …
Sunjo
0
Sunjo
08.08.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.