Vegpool Logo
Beiträge: neue

V-Partei³ ist zur Europawahl 2024 zugelassen

Erstellt 03.04.2024, von Vegan-Atheist. Kategorie: News & Aktuelles. 21 Antworten.

Vorherige Posts laden
Benutzerbild von BeaNeu
vegetarisch815 PostsweiblichFrankfurtLevel 4
06.04.2024
Die wollte ich auch schon wählen.

Kein Benutzerbild
vegan4 PostsmännlichAachenLevel 1
20.04.2024
Gerade bezogen auf die Europawahl (ohne 5% Hürde) finde ich es Schade zu denken, dass es nichts bringt eine kleine Partei zu wählen. Letztendlich fände ich es besser wenn ein veganer Abgeordneter einer kleinen Partei in das Parlament einzieht anstatt z. B. ein Politiker der Grünen auf Listenplatz Nummer 42 oder so. Es ist ja nicht so als ob der Abgeordnete der kleinen Partei nicht auch für gute Vorschläge der Grünen im Parlament zustimmen wird. Aber die große Partei müsste sich halt mehr Mühe geben, um auch diesen einzelnen veganen Abgeordneten zu überzeugen. Anstatt das sie einfach blind auf die Stimmen aus ihrer eigenen Partei vertrauen können. Ich halte einen politischen Diskurs in einem Parlament wichtig. Dabei geht es auch darum das alle gesellschaftlichen Bereiche abgebildet sind. Ich fühle meine Interessen als Veganer nur durch keine der "großen" Parteien ausreichend vertreten.

1x bearbeitet

Benutzerbild von TobiasV
vegan2 PostsmännlichMittelfranken Level 1
20.04.2024
Von den großen Parteien ist aus Tier und Umwelt Sicht mmn keine einzige wählbar! 🙄
Die Grünen insbesondere Herr Özdemir haben mich absolut enttäuscht mit dem beführworten von mehr Schweine Haltung, und dem legitimieren von Haltungsstufen die gegen Tierrechte verstoßen!
Zu Glyposaat braucht ich glaube ich gar nicht erst was sagen...
Also ganz klar - UNWÄHLBAR! Die verstoßen gegen Tierethik und Umwelt vorsätzlich!
NICHT VEGAN ZU WÄHLEN FINDE ICH NICHT OK.
Ein Tierfreund kann niemals die grünen wählen! Und über die anderen Bratwurst Parteien braucht man gar nicht erst nachdenken.
Im EU Parlament kann die V-Partei endlich Mal neue Ideen rein bringen .
Und der Anfang der veganen Bewegung ist bereits gemacht! Wer in die Supermärkte und Medien , Restaurants schaut kann den Trend nicht leugnen.
Die Zukunft ist definitv vegan!

Benutzerbild von Sunjo
vegan2.883 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
20.04.2024
Ein einzelner Abgeordneter in der EU muss sich einer anderen Fraktion anschließen, wenn er überhaupt mehr will, als nur das Abgeordnetengehalt abzugreifen. Sehr gut nachzuvollziehen am Beispiel von Herrn Sonneborn. Und dieser einen Stimme zuliebe muss man dann auch keinerlei weitere Zugeständnisse machen, weil sie schon mehr bekommt als sie gibt. Und sollte ein V³- Abgeordneter wirklich Machtspielchen betreiben wollen, und damit vor allem die EU-feindliche nationalistische Rechte stärken, dann wäre das erst recht ein Grund die nicht zu wählen!
Wenn dich grüne Politiker enttäuschen, weil sie aufgrund fehlender Mehrheiten nicht deine Ideallinie vertreten und umsetzen können, wird dich jede noch kleinere Partei noch viel mehr enttäuschen, während du gleichzeitig die Partei schwächst, die trotz aller Enttäuschungen noch immer am meisten für sämtliche grünen Themen bewirkt.

Benutzerbild von TobiasV
vegan2 PostsmännlichMittelfranken Level 1
20.04.2024
Die V-Partei ist momentan die einzig ethische und Umwelt zukunfstfähige Partei.
TSP steht nicht zur Wahl, also geht einfach nur das.
Ihre Unterstellung von "Machtspiele n" und Stärkung von Rechten sind mmn böswillige Unterstellungen um die vegane Bewegung zu schwächen.
Ich kaufe im Laden auch keine Bratwurst, oder Milch und Honig Seife, weil ich sage: ach, mein einer Einkauf jetzt, ändert ja auch nichts!

Doch, für die Tiere, die Welt und mein Gewissen ist es das einzig richtige VEGAN zu leben, zu sprechen und zu wählen!
Mein Kassenbon ist die gleiche Wahl, wie die EU Wahl.
Ich wähle Zukunft ✌️🌱

Kein Benutzerbild
vegan4 PostsmännlichAachenLevel 1
20.04.2024
@Sunjo wenn ich dich richtig verstehe, werde ich also laut deiner Meinung nach so oder so enttäuscht sein 😅 Machtspiele und jemand will es nur für das Geld machen, kann man dann pauschal auch irgendwie jedem Politiker unterstellen oder wieder auch keinem.


Ich probiere nach besten Wissen und Gewissen mein Leben zu gestalten. Dadurch habe ich mich dazu entschieden mich vegan zu ernähren.
Wenn ich mich mit den Inhalten von Parteien beschäftige, sehe ich bei einer veganen Partei wie der V-PARTEI große Übereinstimmung. Bei den Grünen sicherlich mehr als bei der SPD, aber können die Grünen überhaupt jemals die Mehrheit erreichen oder nehmen sie einer großen links ausgerichteten Partei die Wähler weg? Also lieber alle politischen eher links orientierten die SPD wählen und alle eher rechtsorientierten die CDU?... Dann ist es glaube ich so ähnlich wie in der USA 😄 ... Oder doch besser gar nicht wählen?
...
Für mich ergibt wählen nur dann Sinn, wenn ich so wähle wie ich lebe. Also vegan. Anstatt mir nur von zwei großen Optionen die auszusuchen, die aus meiner Sicht weniger schlimm ist als die Andere... Würden alle Veganer (und Vegetarier) ehrlich nach ihrem Lebensstil eine vegane (bzw. vegetarische) Partei wählen, dann wäre eine kleine Partei wie die V-Partei vielleicht gar nicht so klein... So kann ich noch X-Wahplerioden (X = ca 1/4 bis 1/5 Jahre meines restlichen Lebens) abwarten und zum Thema vegan wird sich, so wie ich @Sunjo deine Meinung verstehe, in der Politik sowieso nichts ändern 🥴 ...

6x bearbeitet

Benutzerbild von kilian
vegan7.094 PostsmännlichBerlinLevel 4Team
21.04.2024
Ich kaufe im Laden auch keine Bratwurst, oder Milch und Honig Seife, weil ich sage: ach, mein einer Einkauf jetzt, ändert ja auch nichts!


Der eine Einkauf ändert am Grundsystem tatsächlich wenig. Natürlich hat er Effekte (vor allem für die Händler und Hersteller), aber wir wissen ja, dass unser einer Einkauf allein die Tierhaltung nicht beendet und auch nicht die fehlgeleiteten Subventionen, die Tierprodukte so billig machen. Meiner Meinung nach ist es aktuell völlig egal, ob man 100% Veganer ist, oder nur 95% Tierprodukte meidet. 30% Schweinefleisch landen im Müll (weiß nicht, ob es immer noch so ist, aber ich vermute schon).

Veränderung kommt auch hier durch die Masse (aktuell vor allem durch die nachlassende Nachfrage der "Flexitarier").

Veganismus wird von vielen Leuten immer noch als radikal und unattraktiv empfunden. Und teilweise kann ich es traurigerweise nachvollziehen.

Es geht oft zu sehr um Ego und Zugehörigkeit zu einer Gruppe (der "aufrechten Veganer") und weniger um ein Lebensgefühl der Zukunftsfähigkeit.

Wenn wir die Menge der Tierprodukte verringern wollen (und damit das Leid der Tiere), dann wirken nur Methoden, die auch Menschen erreichen, die NICHT sofort ein aufrechter Veganer sein wollen und TROTZDEM schon mal anfangen, Tierprodukte zu reduzieren.

Benutzerbild von Okonomiyaki
vegetarisch468 PostsmännlichRuhrpottLevel 4
21.04.2024
Zitat TobiasV:
Von den großen Parteien ist aus Tier und Umwelt Sicht mmn keine einzige wählbar! 🙄
Die Grünen insbesondere Herr Özdemir haben mich absolut enttäuscht mit dem beführworten von mehr Schweine Haltung, und dem legitimieren von Haltungsstufen die gegen Tierrechte verstoßen!
Zu Glyposaat braucht ich glaube ich gar nicht erst was sagen...
Also ganz klar - UNWÄHLBAR! Die verstoßen gegen Tierethik und Umwelt vorsätzlich!
NICHT VEGAN ZU WÄHLEN FINDE ICH NICHT OK.
Ein Tierfreund kann niemals die grünen wählen! Und über die anderen Bratwurst Parteien braucht man gar nicht erst nachdenken.
Im EU Parlament kann die V-Partei endlich Mal neue Ideen rein bringen .
Und der Anfang der veganen Bewegung ist bereits gemacht! Wer in die Supermärkte und Medien , Restaurants schaut kann den Trend nicht leugnen.
Die Zukunft ist definitv vegan!

Ich denke eher vegan bleibt Randgruppe.
Dennoch, ansonsten hast schon recht mit deinem Beitrag! 👍🏼

Benutzerbild von Sunjo
vegan2.883 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
21.04.2024
Zitat JoLE1900:
@Sunjo wenn ich dich richtig verstehe

Mein Beitrag hat sich an TobiasV gerichtet, der hier völlig überschießt. Ich gehe mal zu euren Gunsten davon aus, dass ihr zwei verschiedene Personen seid :-)

Ansonsten hast du mich schon mal grundsätzlich falsch verstanden, denn ich denke durchaus, dass sich etwas ändern wird. Aber nicht durch die V³-Partei, sondern durch einen langsamen Wandel in der Gesellschaft durch a) zwingende Fakten wie z.B. dass durch den Klimawandel die Lebensmittelversorgung schwieriger und damit teuerer wird, erst recht, wenn ein Großteil davon für "Veredelungsverluste" verschwendet wird b) durch technologische Entwicklung (Milchprodukte und Fleischprodukte aus dem Labor) c) durch die moralische Weiterentwicklung der Gesellschaft (vergleichbar zur Abschaffung der Sklavenhaltung in den USA).

Ich hab jetzt im Verlauf dieser Diskussion nochmal leicht meine Position geändert. Dadurch, dass ich überzeugt bin, dass sich ein V³-Abgeordneter im EU-Parlament zwangsläufig einer Fraktion anschließen muss, damit er mit seiner Stimme überhaupt auch nur ein bisschen Einfluss nehmen kann, und dies naheliegenderweise nur die Grünen-Fraktion sein kann, und dieser Abgeordnete wie geschrieben von diesem Fraktionsanschluss schon mehr bekommt als er gibt, wird es am Ende wohl keinen Unterschied machen, ob diese Stimme einem Grünen oder einen V³-er gehört. Deshalb mag es keinen Schaden anrichten V³ statt der Grünen zu wählen (allerdings auch keinen positiven Unterschied machen). Ich werde zumindest in Bezug auf die EU-Wahl nicht mehr so vehement dagegen sein, wenn andere meinen, sie würden mehr erreichen, wenn sie die konsequentere, aber dafür komplett einflusslose Kleinstpartei wählen.


Kein Benutzerbild
vegan4 PostsmännlichAachenLevel 1
21.04.2024
Zitat Sunjo:
Zitat JoLE1900:
@Sunjo wenn ich dich richtig verstehe

Mein Beitrag hat sich an TobiasV gerichtet, der hier völlig überschießt. Ich gehe mal zu euren Gunsten davon aus, dass ihr zwei verschiedene Personen seid :-)

Ansonsten hast du mich schon mal grundsätzlich falsch verstanden, denn ich denke durchaus, dass sich etwas ändern wird. Aber nicht durch die V³-Partei, sondern durch einen langsamen Wandel in der Gesellschaft durch a) zwingende Fakten wie z.B. dass durch den Klimawandel die Lebensmittelversorgung schwieriger und damit teuerer wird, erst recht, wenn ein Großteil davon für "Veredelungsverluste" verschwendet wird b) durch technologische Entwicklung (Milchprodukte und Fleischprodukte aus dem Labor) c) durch die moralische Weiterentwicklung der Gesellschaft (vergleichbar zur Abschaffung der Sklavenhaltung in den USA).

Ich hab jetzt im Verlauf dieser Diskussion nochmal leicht meine Position geändert. Dadurch, dass ich überzeugt bin, dass sich ein V³-Abgeordneter im EU-Parlament zwangsläufig einer Fraktion anschließen muss, damit er mit seiner Stimme überhaupt auch nur ein bisschen Einfluss nehmen kann, und dies naheliegenderweise nur die Grünen-Fraktion sein kann, und dieser Abgeordnete wie geschrieben von diesem Fraktionsanschluss schon mehr bekommt als er gibt, wird es am Ende wohl keinen Unterschied machen, ob diese Stimme einem Grünen oder einen V³-er gehört. Deshalb mag es keinen Schaden anrichten V³ statt der Grünen zu wählen (allerdings auch keinen positiven Unterschied machen). Ich werde zumindest in Bezug auf die EU-Wahl nicht mehr so vehement dagegen sein, wenn andere meinen, sie würden mehr erreichen, wenn sie die konsequentere, aber dafür komplett einflusslose Kleinstpartei wählen.



Ah ok. Hahaha ja ich bin nicht die selbe Person wie TobiasV. 😅
Danke für deine generelle Einordnung, auch zu der Ehrlichkeit, dass du deine Meinung etwas angepasst hast.


Ich hoffe auch auf einen gesellschaftlichen Wandel. Nur irgendwie habe ich halt das Gefühl, dass der eher durch die Politik bisher gebremst wird anstatt unterstützt. Ich kann mir vorstellen, dass das auch daran liegen könnte, dass manche aktuellen Politiker (vermute ich) von Lobbyisten (aus Richtung pro Massentierhaltung, etc.) viel Geld bekommen...
Naja ich glaube ein veganer Politiker würde sich davon nicht bestechen lassen...

Wenn es wie bei deiner Vermutung rein politisch keinen Unterschied machen wird, ob es der V-PARTEI Abgeordnete oder Nr. XY von "Die Grünen" ist, der dann Teil der grünen Fraktion im EU Parlament ist. Dann habe ich ein kleines (leicht scherzhaft gemeintes, aber auch wieder wahres) Argument:
Wenn von meinen Steuergeldern am Ende das Abgeordnetengehalt eines Veganer finanziert wird, finde ich es besser als von einem Omnivoren. In dem Sinne das der Abgeordnete sich keine tierischen Produkten kauft. Also dann wird von meinem Steuergeld ein 0,000xxxx % weniger in tierische Produkte investiert. 😁

Spaß bei Seite: Ich zumindest für mich werde es "ausprobieren" und die V-PARTEI bei ein paar Wahlperioden wählen. Im schlimmsten Fall bin ich vermutlich von den Politikern bzw. von den Parlamenten insgesamt ähnlich enttäuscht, wie bereits zuvor.

4x bearbeitet

Folgende Posts laden
Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Bittere Früchte: Ausbeutung in der Landwirtschaft

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
FILM: Die Q ist ein Tier
Sunjo
Sunjo
4
METTA
METTA

18. Mai.
» Beitrag
BeaNeu
BeaNeu

17. Mai.
» Beitrag
Libio
Libio

16. Mai.
» Beitrag
Viva

07. Mai.
» Beitrag
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist

30. Apr.
» Beitrag