Vegpool Logo
Beiträge: neue

die vegan-freundlichsten Restaurant-Ketten

Erstellt 15.03.2023, von Henning. Kategorie: News & Aktuelles. 19 Antworten.

Vorherige Posts laden
Benutzerbild von Salma
vegan2.463 PostsweiblichBerlinLevel 3
16.03.2023
Zitat Sunjo:
Zitat Cumina2:
Bezüglich Saft - wer ganz sicher sein will muss selber entsaften.
Klar, man kann alles selbst anbauen, keine Dünge- und Schädlingsbekämpfungsmittel einsetzen, dann das von Maden zerfressene Obst per Hand von eventuell noch drin verbliebenen Tierchen befreien und dann mit viel Mühe und Arbeit total ineffizient selbst Saft auspressen. Das widerspricht aber zu 100% dem Pareto-Prinzip und zu geschätzt 99,9% der Lebensrealität der meisten Menschen.

Ja, selber machen ist oft (nicht immer) besser, aber ich würde mir von der Selbermachfraktion hier im Forum ein bisschen mehr Zurückhaltung und ein bisschen mehr Wertschätzung für jede Form der veganen Ernährung wünschen.
ja, mir geht es ähnlich 😔... ich find es auch schwierig, dass dadurch häufig bei threads, in denen es im ursprung um fertiges essen, sei es restaurants oder andere produkte wie convenience oder süsskram oder oder geht, bei einem gefühlt eine art schlechtes gewissen durch diese "gesünder/besser"-kritischen posts entsteht, weil man selber nicht derartigen aufwand betreibt, sondern sich über eine sich veganisierende wirtschaft freut, und diese tatsächlich durch konsum auch bestärken will.

dagegen finde ich getrennte "selbstmach"-threads wunderbar!🌺🌱

anekdote: ich wurde von omnis schon kritisiert, dass veganer spassbremsen seien, weil sie alles was spass mache und ungesund ist (rauchen, alkohol, fleisch...) verbieten... und ich stelle nun selber erstaunt fest, dass es immer noch "kritischer" geht...

bemerkt sei am rande, dass der grösste teil an produkten aus der landwirtschaft bereits unvegan mit tierischem dünger/gülle etc gedüngt wurde. bei demetergprodukten sogar inklusive tierhorn in den ecken der felder oder son kram...

2x bearbeitet

Benutzerbild von METTA
vegan4.724 Postsweiblich ObertshausenLevel 4Supporter
16.03.2023
@Salma: ja das mit dem tierisch gedüngten Lebensmittel ist halt auch schwierig :-( , bzw. dann dürfte man auch nur noch bioveganes Essen kaufen, was aber im Moment teilweise noch etwas problematisch ist, da es - noch nicht - so viele biovegane Erzeuger gibt, die in allen Regionen verbreitet sind. Und es macht für mich auch wenig Sinn, sich dann die bioveganen Produkte aus Bodenseenähe- wie z.B. Obst - oder aus der Nähe von Berlin- wie z.B. Walnüsse- liefern zu lassen., womöglich noch mit LKW's. Da kann ich nur hoffen, dass das irgendwann mehr wird und z.B. auch in unserer Nähe einen Markt dafür gibt.

Benutzerbild von Salma
vegan2.463 PostsweiblichBerlinLevel 3
17.03.2023
Zitat METTA:
@Salma: ja das mit dem tierisch gedüngten Lebensmittel ist halt auch schwierig :-( , bzw. dann dürfte man auch nur noch bioveganes Essen kaufen, was aber im Moment teilweise noch etwas problematisch ist, da es - noch nicht - so viele biovegane Erzeuger gibt, die in allen Regionen verbreitet sind. Und es macht für mich auch wenig Sinn, sich dann die bioveganen Produkte aus Bodenseenähe- wie z.B. Obst - oder aus der Nähe von Berlin- wie z.B. Walnüsse- liefern zu lassen., womöglich noch mit LKW's. Da kann ich nur hoffen, dass das irgendwann mehr wird und z.B. auch in unserer Nähe einen Markt dafür gibt.
danke, liebe metta! genau, es geht halt noch nicht, aus all deinen genannten gründen, und man kann halt nur im kleinen daran weiter machen.. z. b. bio-vegane projekte unterstützen..


und derweil nach dem viel zitieren pareto-prinzip eben tierisch gedüngte, grossflächig angebaute feld"früchte" konsumieren, wenn man nicht grad in allen bereichen zum selbstversorger werden will/kann...


wenn ich erfreut schuhe aus ananasleder kaufe, dann weiss ich auch, dass der rohstoff vermutlich nicht mal in europa angebaut wurde..oder wenn es kunstleder auf erdölbasis sind... aber dafür wurde wenigstens kein mordauftrag ausgelöst.


will sagen, es ginge immer noch perfekter, und doch freue ich mich über jede nachricht, die von veganisierten (fertig-) produkten spricht! :clap:

1x bearbeitet

Benutzerbild von Cumina2
620 PostsweiblichOberbayernLevel 3
17.03.2023
Da liegt ein Missverständnis vor, ich wollte mich darauf beziehen was Metta geschrieben hat:


Lieber Heinzi
Äbbelwoi trinke ich sowieso schon lange nicht mehr, in meiner Verwandtschaft war ein Grossonkel mit einer solchen Wirtschaft in Hanau, der hat selbst Apfelwein gemacht und wir durften- oder mussten mal beim ernten mithelfen( in den 1980ern) als er es selbst nicht mehr konnte. Was da alles bei der Apfelpresse so rein kam, war auch nicht unbedingt vegetarisch- geschweige denn vegan; obwohl ich da schon vegetarisch lebte. :-(

Ich wollte mit dem einen Satz den ich geschrieben hatte keineswegs sagen dass jeder Apfelsaft selber machen soll, sondern einfach nur - wenn man sichergehen will dass da nichts an Würmern und schadhaften Stellen drin ist, dass man mit selber entsaften auf der sicheren Seite ist.
Mehr auch nicht!


Ansonsten: Ich bin für so viel wie möglich selber machen, hab ich auch als Mischköstler getan, warum sollte ich jetzt als Veganer das anders handhaben? Der meiste Fertigkram schmeckt mir nun mal nicht, vollkommen egal ob es vegan oder anderer Fertigkram ist. Aber anscheinend muss man sich hier auch noch für selber kochen rechtfertigen. Find ich schon auch sehr seltsam!

Benutzerbild von Salma
vegan2.463 PostsweiblichBerlinLevel 3
17.03.2023
Zitat Cumina2:
Da liegt ein Missverständnis vor, ich wollte mich darauf beziehen was Metta geschrieben hat:


Lieber Heinzi
Äbbelwoi trinke ich sowieso schon lange nicht mehr, in meiner Verwandtschaft war ein Grossonkel mit einer solchen Wirtschaft in Hanau, der hat selbst Apfelwein gemacht und wir durften- oder mussten mal beim ernten mithelfen( in den 1980ern) als er es selbst nicht mehr konnte. Was da alles bei der Apfelpresse so rein kam, war auch nicht unbedingt vegetarisch- geschweige denn vegan; obwohl ich da schon vegetarisch lebte. :-(

Ich wollte mit dem einen Satz den ich geschrieben hatte keineswegs sagen dass jeder Apfelsaft selber machen soll, sondern einfach nur - wenn man sichergehen will dass da nichts an Würmern und schadhaften Stellen drin ist, dass man mit selber entsaften auf der sicheren Seite ist.
Mehr auch nicht!


Ansonsten: Ich bin für so viel wie möglich selber machen, hab ich auch als Mischköstler getan, warum sollte ich jetzt als Veganer das anders handhaben? Der meiste Fertigkram schmeckt mir nun mal nicht, vollkommen egal ob es vegan oder anderer Fertigkram ist. Aber anscheinend muss man sich hier auch noch für selber kochen rechtfertigen. Find ich schon auch sehr seltsam!

@cumina: es hat keiner von uns, weder sunjo noch ich, davon geschrieben, dass du deine ernährung ändern sollst - das wundert mich, dass du das aus den posts gelesen haben kannst. 🤔nochmal: ein hoch auf alle selbstmacher an dieser stelle 🍏🥦🌱(zu denen ich in teilen auch gehöre). lies doch bitte nochmal für ein besseres gegenseitiges verständnis unsere beiden posts von gestern dazu. Hab dank🙏

Benutzerbild von Steja
vegan1.125 PostsweiblichDeutschland Level 4
17.03.2023
Salma, Cumina hat an keiner Stelle geschrieben, dass sie Saft selber presst, auch nicht, dass sie die Insekten im Saft stören. Sie hat auch nicht geschrieben, dass sie es so verstanden hat, dass sie nix selber machen soll.
Ich halte mich ja eigentlich lieber raus, aber es macht mich wütend, wenn Leuten das Wort im Munde rumgedreht wird.

Einfach ein netter Ratschlag von ihr; wen Insekten im Saft stören, muss ihn selber pressen.

Wenn man dann als Antwort bekommt, ich fasse es mal mit eigenen Worten zusammen:
Alter Selbermacher-Besserwisser, halt dich gefälligst aus unseren Fertigfutter Threads raus, dann kann man das nicht so stehen lassen.

Benutzerbild von Salma
vegan2.463 PostsweiblichBerlinLevel 3
17.03.2023
Zitat Steja:
Salma, Cumina hat an keiner Stelle geschrieben, dass sie Saft selber presst, auch nicht, dass sie die Insekten im Saft stören. Sie hat auch nicht geschrieben, dass sie es so verstanden hat, dass sie nix selber machen soll.
Ich halte mich ja eigentlich lieber raus, aber es macht mich wütend, wenn Leuten das Wort im Munde rumgedreht wird.

Einfach ein netter Ratschlag von ihr; wen Insekten im Saft stören, muss ihn selber pressen.

Wenn man dann als Antwort bekommt, ich fasse es mal mit eigenen Worten zusammen:
Alter Selbermacher-Besserwisser, halt dich gefälligst aus unseren Fertigfutter Threads raus, dann kann man das nicht so stehen lassen.

... man kann auch einfach die aggro-tonspur reindeuten, in posts, die eigentlich sehr bewusst und differenzierend und erklärend formuliert wurden, abwr niemals aggressiv formuliert waren...


demgegenüber steht: schade, dass die threads, in denen es ursprünglich um die vorstellung von fertigprodukten (von euch schon herabwertend als fertigfutter und fertigkram bezeichnet) geht, über deren existenz sich so manche leser/veganer freuen und sich hier darüber austauschen, seit vielen jahren, in letzter zeit durch wiedeholte "ungesund/besserselbstmach"-kommentare leider regelmässig negativ bewertet werden.


Diese posts gestern von mir und sunjo gingen um das gros der threads, nicht um diesen einzelnen, da war der saft-kommentar vermutlich nur auslöser.


es war eine bitte an die selbermach-fraktion, auch die welt der geniesser von convinienceprodukten in diesem forum zu akzeptieren, und nicht bei jedwedem neuen thread/post, der ein produkt erwähnt, gleich per negativem kommentar das haar in der suppe zu suchen und damit die freude, dass die industrie sich wandelt, umgehend zu schmälern.


hier gleich mit "wut" zu reagieren,.. naja.. es sollte doch möglich sein, von sunjos post ausgehend, so eine situation zu thematisieren? nicht umsonst benutzte ich die formulierung "gegenseitiges verständnis" und äusserte die bitte, die posts nochmal zu lesen..


lasst doch einfach beide threadstränge wertschätzend selbständig nebeneinander stehen:
produktvorstellungen 🍧
UND
selbermach-koch-gesund-threads🥦
die welt, auch die vegane, ist vielfältig...


aber ok... mal wieder zeit für abstand, wenn hier derartige gefühle wie wut entstehen. das braucht keiner, das leben ist stressig genug...✌️

5x bearbeitet

Benutzerbild von Salma
vegan2.463 PostsweiblichBerlinLevel 3
17.03.2023
Zitat Steja:
... Sie hat auch nicht geschrieben, dass sie es so verstanden hat, dass sie nix selber machen soll. Ich halte mich ja eigentlich lieber raus, aber es macht mich wütend, wenn Leuten das Wort im Munde rumgedreht wird....

doch, meinem lesen nach hat sie das geschrieben ...

hier noch zum nachweis dieser folgende satz von cumina, dessen ursprüngliche thematisierung ich weder in sunjos noch in meinem post vorher fand, zum nachweis, dass es sich nicht um "wort im mund umdrehen" handelte (was mir ebenso wenig schmeckt):
Zitat Cumina2:
... Ansonsten: Ich bin für so viel wie möglich selber machen, hab ich auch als Mischköstler getan, warum sollte ich jetzt als Veganer das anders handhaben? Der meiste Fertigkram schmeckt mir nun mal nicht, ...

also: doch, liebe steja, das stand in ihrem post, auf den ich reagierte.

abschliessend meinerseits nochmals: nein, es gibt keinen grund, und auch keine aufforderung von sunjo oder mir, etwas zu ändern an ihrer ernährungsart.


schön, dass ihr selbstmach-threads über eure (küchen-) erfahrungen veröffentlicht!! ✌️🥦

2x bearbeitet

Benutzerbild von Henning
Themen-Startervegan179 PostsmännlichMagdeburgLevel 2
17.03.2023
Am befriedigendsten und (fast immer) gesündesten ist das Selbermachen. Man weiß, was reinkommt - und v.a. was nicht - und am Ende hat MAN SELBST etwas geschaffen: nämlich eine Köstlichkeit.
Bspw. zu Peter Pane zu gehen (gibts sogar in Magdeburg), ist etwas anderes. Man macht Abstriche am Gesunden und verzichtet auf die Befriedigung, etwas selbst geschaffen zu haben, stattdessen lässt man sich verwöhnen, genießt das Ambiente, lässt sich überraschen (!) und kann am nächsten Tag ein semi-veganes Restaurant empfehlen. :thumbup:
Zwei verschiedene Dinge, weil zwei verschiedene Motivationen, aber absolut legitim. Deshalb: wir freuen uns, dass wir die Zeit, die Ressourcen, den Verstand haben, BEIDES zu tun und wertzuschätzen.

Benutzerbild von BeaNeu
vegetarisch822 PostsweiblichFrankfurtLevel 4
19.03.2023
Zitat Heinzi:
Und das nächste Mal nicht vergessen, BeaNeu mit zu schleppen.
Den Äbbelwoi und dieses Heinzi brauchst es nicht unbedingt. :angel:


Och, das kann gut möglich sein! ---------- Wieso nix Heinzi! Kommt drauf an, wo du herkommst und dich es mal nach Ffm oder so verschlägt! 8) -
Jupp, Äbbelwoi ist kein Alk, des ist ne Lebenseinstellung 8) - aber muss ja net. Nimm dann dein L-Getränk! :angel:

1x bearbeitet

Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Chinarestaurants: die culinarische Hölle

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
FILM: Die Q ist ein Tier
Sunjo
Sunjo
4
METTA
METTA

18. Mai.
» Beitrag
BeaNeu
BeaNeu

17. Mai.
» Beitrag
Libio
Libio

16. Mai.
» Beitrag
Viva

07. Mai.
» Beitrag
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist

30. Apr.
» Beitrag