Vegpool Logo

Edamame: Alle Infos zum gesunden Asia-Snack

Edamame sind unreif geerntete Sojabohnen - und ein echt leckerer Snack!
Edamame sind unreif geerntete Sojabohnen - und ein echt leckerer Snack! Bild: pixabay.com

Edamame sind grüne, gegarte Sojabohnen, die in vielen asiatischen Restaurants als Vorspeise oder Snack angeboten werden. Was zunächst etwas eintönig aussieht, schmeckt in der Tat ganz ausgezeichnet. Falls du noch nie Edamame gegessen hast: Probier einfach mal!

Woher kommt Edamame eigentlich? Wie isst man Edamame? Und sind Edamame gesund, oder sollte man eher wenig davon essen? In diesem Artikel haben wir die wichtigsten Infos zusammengefasst!

Was sind Edamame genau? Edamame sind unreif geerntete Sojabohnen, die gegart und meist noch in der Hülse serviert werden. Oft werden sie mit etwas Salz - manchmal auch mit Sesam und scharfen Gewürzen - bestreut. Durch das Garen können die Schoten leicht geöffnet werden. Gegessen werden nur die inneren Sojabohnen. Die Hülse selbst ist ungenießbar.

Ist Edamame vegan?
Ist Edamame wirklich vegan? Das ist doch Käse, oder nicht?
Diese Reaktion ist nicht selten - denn Edamame und Edamer klingen einfach sehr ähnlich. Doch Edamame ist vegan, denn Edamame (Sojabohnen) haben mit holländischem Käse ("Edamer") nichts zu tun.

Wie isst man Edamame?
Durch die Erhitzung (ca. 5-10 Minuten in Salzwasser) öffnen sich die Hülsen leicht und die Bohnen können einfach mit den Fingern herausgedrückt werden. Die Hülsen kommen auf den Extrateller, der vom Restaurant-Personal bereitgestellt wird.

Wie schmecken Edamame?
Obwohl es sich bei Edamame um ein wirklich einfaches Sojagericht handelt, wirst du erstaunt sein, wie lecker die Snacks doch sind. Die Kombination aus Protein, Öl und Salz, sowie der leicht nussige Geschmack, macht einfach süchtig.

Wo kann man Edamame kaufen?
Edamame werden in vielen asiatischen Restaurants als Snack angeboten. Häufig sind sie auch als Zutat in verschiedenen Gerichten enthalten. Edamame sind inzwischen ziemlich beliebt in Deutschland. Man findet sie nicht mehr bloß im Asia-Laden, sondern auch im Kühl- oder Tiefkühlregal vieler Supermärkte. Häufig sind hier allerdings nur die bereits geschälten Bohnen - ohne Hülsen - enthalten.

Sind Edamame gesund?
Sojabohnen - also auch Edamame - sind Hülsenfrüchte, von denen wir in Europa meist viel zu wenige verzehren. Edamame ist daher eine gute Gelegenheit, ein paar leckere und hochwertige Pflanzen-Proteine zu snacken. Neben dem Protein enthalten Edamame-Bohnen aber auch Omega-3-Fettsäuren, B-Vitamine, Magnesium und Eisen. Die Zubereitung der Edamame ist sehr einfach und schonend. Daher kannst du Edamame mit gutem Gewissen genießen.

Werden für Edamame Urwälder gerodet?
Die Rodung von Regenwäldern steht in Verbindung mit dem Anbau von Futtermitteln für die Tierhaltung. Nur etwa 2,5% aller Soja werden von Menschen direkt verzehrt! Diese Futtermittel sind häufig gentechnisch verändert (was im Tierprodukt nicht deklariert werden muss). Soja, die für den menschlichen Verzehr vorgesehen ist, wird inzwischen häufig in Europa angebaut - ohne den Einsatz von Gentechnik und ohne dass dafür Urwälder gerodet werden. Beachte dazu bitte die Verpackung oder frage im Restaurant nach.

Der Artikel wurde am 25.8.2022 ergänzt.

Veröffentlichung:

Diskutiere im Vegan-Forum mit:
Neuer Artikel: Warenkunde zu Edamame
Letzter Beitrag: 05.09.2019, von Vegbudsd.

Teile diesen Artikel:

4,8/5 Sterne (20 Bew.)
Autor: Redaktion

Dazu passende Artikel:

Muss man Sojabohnen vor dem Verzehr kochen?

Phasin: Wie giftig sind Hülsenfrüchte?

Spaghetti & Co: Sind Nudeln eigentlich vegan?

Übergewicht: Mehr als 50% der Deutschen sind fehlernährt!

Hilfe, Veganer zu Gast! Was soll ich kochen?

7 Tipps für "5 am Tag": So klappt es endlich!

Thema: Warenkunde: Wissenswertes rund um Lebensmittel Thema

Enthält Sojamilch Laktose (Milchzucker)?

Kann man Karottengrün essen?

Schokolade, Kuvertüre oder Glasur: Was sind die Unterschiede?

Leinöl: Wertvoll für vegane Ernährung.

Ist Nougat eigentlich vegan – oder enthält er Milch und Co?

Hirse: Alle Infos zur Verwendung des glutenfreien Supergetreides