Was haltet ihr von der V-Partei?

Erstellt 13.05.2017, von Berlinerin. Kategorie: Allgemein vegan. 61 Antworten.

19.05.2017
Zitat pummelchen:Puh, ihr seid aber auch bisschen schwer zu googeln :lol: Im Wahlprogramm sehe ich jetzt auf die Schnelle nichts direkt besorgniserregendes, aber wenn ich eben die Privataussagen und Standpunkte der Vorstände nicht kenne, bin ich halt noch etwas vorsichtig, wo das ganze hingehen soll.
Was ich kritisch sehe an der Partei sind primär Aussagen auf dem Youtubekanal von David Ekwe-Ebobisse, aber er ist soweit ich sehe nicht mehr im Vorstand?
Darf ich das Loch in den Bauch fragen, was da passiert ist?


Aber gerne doch ;) David Ekwe-Ebobisse ist nach relativ kurzer Zeit aus dem Vorstand zurückgetreten und soweit ich weiß, inzwischen auch aus der Partei. Eine Zusammenarbeit findet nicht mehr statt.
antworten | zitieren |
20.05.2017
Also mir kommt ja mittlerweile so vor, als hätte Europa und vor allem Deutschland mittlerweile ihre eigene McCarthy-Ära. Nur das wir heute nicht an jeder Ecke Kommunisten sehen sondern "Rechte". Man kanns halt auch echt übertreiben. Ich hab mir vor 3 Wochen oder so, mal die den Auftritt der V-Partei angeguckt und auch durchs Parteiprogramm gestöbert. Also ich konnte da kein "rechtes Gedankengut" feststellen. Und was für ein "rechter Verlag" soll das denn sein?


Heutzutage kann ich mitm kopfschütteln gar nicht mehr aufhören :crazy:
antworten | zitieren |
20.05.2017
Das steht im erwähnten kritischen Artikel, wie man den findet, habe ich beschrieben und auch erklärt, dass es sich bei den kritisierten größtenteils um ehemalige aus der Führungsebene handelt. Manches finde ich übertrieben, anderes nicht. Kann jede/r bewerten, wie er/sie das möchte.
antworten | zitieren |
20.05.2017
Ok habs gefunden.
Wie schon geschrieben, viel Hysterie dabei. Hab den Artikel auf IV überflogen. Erstmal, die Leute wollen selber Anonym bleiben. Das funktioniert in meinen Augen als Aktivist schlecht. Also in meinen Augen damit schonmal nicht seriös. Aber wie du schon sagst, soll jeder so bewerten wie er/sie das möchte.
Hier wird die gängige "Rechte/Nazi-Keule" rausgeholt. Klar, manche Aussagen, wenn sie so getroffen wurden, kann man kritisieren. Jemand aber dann direkt als Rechten/Nazi hinstellen ist schon leicht lächerlich. Ein Öttinger zieht, inkl Videobeweis, über Asiaten, im speziellen Chinesen her und keine Sau regt sich auf, der Mann ist immer noch im Amt. Wie gesagt, die Nazi/Rechter-Keule wird heutzutage viel zu schnell gezückt. Am Ende kannst du in jeder Partei irgendeinen Spinner finden, der irgendeinen schmarrn erzählt. Aber in den ersten Sätzen des Artikels, wird KenFM als rechte Querfront bezeichnet. Lächerlicher gehts ja fast nicht. Ich hab so einige Videos und auch Reden von Ken Jebsen selber verfolgt. Das ist vieles aber sicherlich nicht rechts. Aber das ist ja hier nicht das Thema.
Also einige Aussagen, sind sicherlich kritisch zu betrachten. Aber wie schon geschrieben, nur weil einzelne fragwürdige Ansichten oder Aussagen haben/tätigen, ist da noch lange nicht "rechtes Gedankengut" dahinter.
Und nur weil man an Karten legen, Pendeln, Chemtrails usw. glaubt ist man noch lange kein Rechter.
Noch kurz zum Verlag. Der ist sicherlich auch vieles aber garantiert nicht Rechts. Konservativ, kritisch mit Verschwörungstheorien. Ok. Aber das wars in meinen Augen auch schon. Aber man kann mich da gerne eines anderen belehren in dem man mir explizite Beispiele nennt. Ansonsten ist das von IV auch alles nur "dummes Geplapper". Meine Meinung.
Und wie schon erwähnt, IV wandelt selber im Schatten und niemand weiß wer dahintersteckt. Sowas sehe ich persönlich auch immer sehr kritisch.
Zur V-Partei, sonst kommen wir hier ja auf ganz andere Themen xD.
Wie gesagt, sehe ich da keine rechte Orientierung. Der ein oder andere mag eine konservative Lebenseinstellung haben, ist sein gutes Recht. Man muss nicht alles gut finden und mit dem Strom schwimmen und solange so etwas nicht im Parteiprogramm und Wahlprogramm platz findet, ist die Partei so wie jede andere auch. Eine Möglichkeit jedes einzelnen seiner Stimme und Meinung sowie Lebenseinstellung im Bundestag platz zu geben.
Ich mein, nicht mal die NPD konnte verboten werden. Ist halt auch einfach zu unbedeutend, zurecht natürlich xD.
Und noch ein Tipp von mir persönlich. Statt uns ständig mit irgendwelchen "Rechten" oder angeblichen "Rechten" auseinanderzusetzen, sollten wir uns mal lieber um unsere Parteien kümmern, die gerade im Bundestag sitzen und die Demokratie bzw. unsere Freiheiten einschränken oder abschaffen wollen. Stichwort Netzwerkdurchsetzungsgesetz. Mich wundert es schon, wo da der Aufschrei bleibt. Oder Thema Arbeit, wie man die Woche recht schön in der aktuellen Folge "Die Anstalt" sehen konnte. Das sind doch Themen, die uns alle betreffen. So sehe ich das zumindest. :)
antworten | zitieren |
20.05.2017
Zitat Skadoosh80:Und nur weil man an Karten legen, Pendeln, Chemtrails usw. glaubt ist man noch lange kein Rechter.

Stimmt, allerdings hat das auch nicht viel mit Vernunft zu tun (außer für Menschen, die auch daran glauben, bzw. in Esoterik ein funktionierendes Geschäftsmodell entdeckt haben). Als ich mich zum ersten Mal informiert habe, wurde aber mit Vernunft geworben, das macht die Sache für mich dann nicht glaubwürdig. Hinterfragen finde ich durchaus ok, allerdings auf Sachebene.

Zitat Skadoosh80:
Noch kurz zum Verlag. Der ist sicherlich auch vieles aber garantiert nicht Rechts. Konservativ, kritisch mit Verschwörungstheorien. Ok. Aber das wars in meinen Augen auch schon. Aber man kann mich da gerne eines anderen belehren in dem man mir explizite Beispiele nennt.

Du kannst den Artikel zum Verlag auf Wikipedia gerne bearbeiten, dort ist im 1. Absatz schon von rechtsextremen Titeln die Rede, ist auch eigentlich bekannt.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
20.05.2017
Lies auf Wiki dann aber auch den Absatz "Verfassungsschutz". Das entkräftet das Ganze ja schon wieder.
Wie ich schon öfters erwähnt habe, die Nazi/Rechter-Keule ist schnell gezogen und genutzt. Aber wie du auch schon erwähnt hast, jeder muss sich sein Bild selber machen. Sollte man ja auch generell machen, egal um welches Thema es geht. :)
Ich denke beim Veganen Thema hat wohl auch jeder kritische Beiträge zum Thema Veganismus gelesen oder angesehen. Wobei hier auch viel Manipulation dahintersteckt und bei näherer Betrachtung auch nicht haltbar ist. :lol:

Mich würde mal noch interessieren, wie hier alle die Chancen der V-Partei sehen. Also ich sehe das leider sehr kritisch. Denke viel mehr als die Tierschutz-Partei (die heißt doch so oder?) wird wohl bei der nächsten Bundestagswahl nicht drin sein. Wäre zwar cool wenns mehr wird, aber....
Tja für mich gibts dieses Mal wohl wieder nix zu wählen :rofl:
antworten | zitieren |
20.05.2017
Hey
war früher selbst auf linken Demos mit dabei. Aber auch viele "linke" sind einfach nur Spinner. Wenn man ganz normale Leute als Nazi bekämpft und davor warnt dass irgendein Typ mal irgendwas gesagt hat, dann geht das mega am Thema vorbei. Ich finde grad die anonymen internet nazi jäger echt katastrophal dumm. als würde irgendein wütender dummschwätzer, der über "die ausländer" schimft eine echte gefahr für die gesellschaft sein. kann man doch nicht ernst nehmen wenn man noch bisschen normal ist. Das geht nur noch um Wichtigtuerei. Mehr ist das nicht. und die kriegen von mir keine aufmerksamkeit.
LG
FLO
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
20.05.2017
Das Parteiprogramm und die FAQ sind für mich in Ordnung. Vielleicht schafft es die Partei vor der Bundestagswahl mal ins Fernsehen, damit mehr Leute darauf aufmerksam werden. Schätze sowas kann das Wahlergebnis deutlich beeinflussen.

Ich hatte bisher auch das Gefühl, dass der Wahl-o-mat verhindert, mit neuen Parteien in Kontakt zu kommen, weil hier immer nur wenige Parteien pro Ergebnisanzeige der prozentualen Übereinstimmung wählbar sind und die etablierten ganz vorne stehen. Für eine Gesamtübersicht musste ich erst alles in LibreOffice Calc eintragen und ein Diagramm erstellen.

Meine Erachtens spräche nichts gegen eine Grafik oder Tabelle mit allen Parteien - direkt auf der Seite.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
21.05.2017
Na, zum Glück haben wir analog zur Nazikeule jetzt auch die Political-Correctnes-Keule, damit kann man ja auch auf jeden draufhauen, der was "ideologisches" sagt, solange man selbst eben nur die reine Wahrhreit und nichts als die Wahrheit verzapft. Ich glaube, das Keulenverhältnis ist ausgeglichen, jedoch bedeutet die Strategie einer "Keule" nicht, dass es nicht auch einen echten Missstand geben kann. Solange aber alles vom kleinsten Staubkorn zum Elefanten ein totales Desaster ist - dann wird auf einmal die ganze Sache lächerlich, sowas finde ich dann doch schade.
Dass IV ziemlich übertreibt kann ich durchaus sehen - die wiegen da mit der Goldwaage. Dass man seinen Namen da nicht rausrücken will kann ich allerdings verstehen, heutzutage wird wegen jeder Äußerung in der Öffentlichkeit gleich eine Hetzjagd veranlasst. Eine WiMi an meinem Institut hat mal einen Artikel über das böse Gender veröffentlicht - und da stand wirklich wohlgemerkt nichts vom Männer abschaffen oder so drin, es war eigentlich echt harmlos - trotzdem landete sie mit Vergewaltigungsaufruf und Adresse auf der Facebookseite von irgendsolchen Typen, ich kann durchaus verstehen, dass man sich nicht zur Zielscheibe machen lassen will, weil bis was passiert kann die Polizei halt auch nichts machen.
Konservativ sein ist ja meiner Meinung nach genauso okay wie alles andere - nur neigen viele dazu, ihren Lebensentwurf durch abweichende Modelle sofort "lächerlich" gemacht zu sehen oder fühlen sich gleich gedemütigt. Ob jetzt zwei gleichgeschlechtliche Partner heiraten oder nicht sollte dem normalen Paar mit Kindern ja eigentlich egal sein, aber schon allein der Gedanke daran wird ja oft als purer Hohn aufgebauscht und damit verdrängt - was eben wiederum nicht besonders wünschenswert ist.
Generell kann ich der Partei im Wahlprogramm größtenteils zustimmen, hört sich alles auf jeden Fall ganz gut an. Aber mal schauen, wie es sich entwickelt, ich hoffe inständig dass es nicht eine grüne-Esopartei wird, die dann keiner mehr ernst nehmen kann :| Leider sind Veganismus und Esoterik sehr nah beieinander...

antworten | zitieren |
21.05.2017
Für mich ist die Ablehnung von Gentechnik schon eher unwissenschaftlich und weltfremd. Zumal Fleisch und andere tierische Produkte aus Zellkulturen, die im Labor gezüchtet und verändert werden, eine der vielversprechendsten Möglichkeiten ist, Tierausbeutung stark zu vermindern.

Ich hab die V-Partei (Sachsen) über Facebook kontaktiert (mit zwei Fragen) und keine Antwort erhalten. Spricht jetzt auch nicht gerade für Professionalität.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Endlich Vegan



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Vegan bei der Bundeswehr?
Habe mal bei der Bundeswehr angefragt, ob vegane Ernährung …
kilian
15
METTA
heute, 10:14 Uhr
» Beitrag
Sind taco shells vegan?
Zutaten: Maismehl,Sonnenblumenöl,Speisesalz…
Jakob234
1
METTA
heute, 10:03 Uhr
» Beitrag
Burger King und noch ein Hammer
Zum aktuellen Bericht über vegane Burger, die nicht immer …
Vegandrea
5
ItsaMeLisa
heute, 05:30 Uhr
» Beitrag
Fleischverzehr ist asozial und sollte geächtet werden.
Zu radikal, oder gerade richtig? Was denkt ihr? [LINK]…
kilian
37
kilian
Dienstag, 08:04 Uhr
» Beitrag
Warum ich als Veganer manchmal neidisch auf Fleischesser bin...
Is so! Aber nicht aufs Fleischessen selbst, sondern auf …
kilian
28
Isalabella
24.09.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.