Veganer-Outing

Erstellt 27.01.2020, von Onkel-Lilo. Kategorie: Allgemein vegan. 38 Antworten.

27.01.2020
...traf ich dort auf besonders großes Unverständnis bis hin zum Mobbing.
Diese Tatsache macht es mir nicht gerade leicht, damit besonders selbstsicher umzugehen.

Das stelle ich mir schon schlimm vor. Gerade in der Anfangszeit in der man noch nicht so "sattelfest" ist, hätte ich mich richtig schwer getan... Inzwischen bin ich mit meiner Meinung aber so gefestigt, dass mich nichts mehr aus der Bahn werfen könnte. Wenn jetzt einer meiner Freunde so intolerant wäre, würde ich ihn aussortieren.


Schwierig ist es allerdings, wie PeeBee schon sagte, im engeren Familienkreis. Da lässt sich schlecht aussortieren.
antworten | zitieren |
27.01.2020
Onkel-Lilo
Es gibt noch einen Kollegen von dir, da schwenken auch immer mehr Leute um:
https://www.spiegel.de/karriere/veganer-metzger-ich-mache-jetzt-wuerstchen-ohne-fleisch-a-1088826.html

antworten | zitieren |
27.01.2020
Leichter gesagt als getan. Bei extremen Fällen habe ich auch sofort einen Schlussstrich gezogen, aber es gibt Freundschaften, die wirklich sehr intensiv sind/waren und bei denen nun meine Entscheidung ein wenig den Keil dazwischen treibt. Da ich selbst niemand bin, der andere missioniert oder gar verurteilen möchte, hänge ich da irgendwo im luftlehren Raum, weiß weder aus noch ein. Wirklich doof ...
antworten | zitieren |
27.01.2020
Sorry, aber "Mobbing" und "Freundschaft" bekomme ich nicht unter einen Gut. Das schliesst sich aus.
antworten | zitieren |
27.01.2020
Gegen Mobbing und ähnliche Dinge gibt es inzwischen durchaus professionelle Hilfe, die können wir hier natürlich nicht leisten. Wenn Deine "Freunde" mit freundschaftlichem Umgang mit Dir ein Problem haben, sind es einfach keine, es sei denn, Du selbst machst ihnen Deinerseits ständig Vorwürfe, weil sie es noch nicht geschafft haben, den besseren veganen Weg einzuschlagen. Da reagieren viele leider sehr empfindlich. Vielleicht kannst Du Dir ja neue Freunde suchen, die da schon weiter sind... Viel Erfolg!.
antworten | zitieren |
27.01.2020

Da hatte ich Glück, meine Frau und ich haben das auf meine Initiative hin zusammen zur veganen Lebensweise durch gezogen. Auch unsere beiden Söhne mit ihren Liebsten probieren immer öfter mal Veganes aus. Inzwischen fragen auch schon Bekannte und Verwandte was sie denn für uns machen können wenn sie uns einladen. Wenn wir etwas feiern gibts nur veganes, bisher ohne Beschwerden, es gibt auch immer mal wieder ein Lob oder positives Erstaunen. Wie gesagt, bisher hatten wir Glück.
antworten | zitieren |
27.01.2020
Hallo, Onkel-Lilo,

das alles klingt jetzt in Deinen Ohren vielleicht sehr hart. Aber die meisten hier kennen solche Auseinandersetzungen mit Freunden und Bekannten. Und ich weiß selbst auch, wie schwer es sich, sich von einem Freund zu trennen. Aber mach Dir bitte einmal klar, was das für "Freunde" sind, die Dich nur mögen, respektieren und akzeptieren, wenn Du so bist, wie SIE Dich haben wollen. Wenn Du IHRER Ethik entsprichst. Das MINDESTE, was Du erwarten kannst, ist, dass sie Deinen Entschluss, vegan zu leben, respektieren. Das tun sie aber nicht, im Gegenteil, sie mobben Dich sogar. Willst Du das wirklich akzeptieren?


antworten | zitieren |
27.01.2020
Ich habe am Anfang mit dem Rheuma argumentiert, was ja durchaus so stimmte. Der ethische und umweltpolitische Aspekt kamen nach und nach dazu. Durch die Argumentation mit der Krankheit war es leichter, und jetzt ist das so akzeptiert, dass fast alle überlegen, wenn wir da und da hingehen, was die Conny denn dann essen kann.
Ich bin keine Kämpferin, ich bin ziemlich empfindlich und zu oft verletzt worden. Deshalb missioniere ich nicht, und hänge es auch nicht an die große Glocke. Nur bei ernsthaftem Interesse lasse ich mich auf Gespräche ein.
Trotzdem oder gerade deshalb habe ich schon manche zum Nachdenken angeregt.
LG Conny
antworten | zitieren |
27.01.2020
Wobei das ja durchaus richtig ist, Conny. Ich denke, vegane Ernährung wirkt sich auch stark auf den rheumatischen Formenkreis von Krankheiten aus. Eine Bekannte von mir, die Rheuma hat, hält durch vegane Ernährung die Schmerzen so weit in Grenzen, dass sie nur noch bei schlimmen Schüben Medikamente braucht (vor musste sie die dauerhaft einnehmen).

antworten | zitieren |
28.01.2020
Lieber Lilo,

lass Dich auf Deinem Weg nicht beirren. Ich habe auf einer Veranstaltung einmal mit dem Peter Hübner gesprochen, einer der veganen Metzger, die hier schon erwähnt wurden.
Ich würde Dir ans Herz legen, suche mal das Gespräch mit ihm oder seinen Kollegen, auf einer baldigen Veranstaltung, sie sind sicher offen, sich mit Dir auszutauschen! DAs stärkt Dir sicher Deinen Rücken!

Leider sind mir Links nicht erlaubt, aber wenn Du nach " Peter Hübner vegan facebook" suchst, findest Du ihn. Er ist auch bei animal equality aktiv.


Trau Dich raus, denn es gibt Menschen, die wie Du diese wahnsinnstolle Entwicklung auch durchgemacht haben! :thumbup:


antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Lupinenkerne



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Interview mit Marketing-Chef von Burger King
Habe gestern Klaus Schmäing, den Marketing-Chef von Burger …
kilian
2
Heinzi
heute, 14:53 Uhr
» Beitrag
Fleischersatzprodukten - Wirklich eine würdige Alternative oder nur Müll?
Was ist eure Meinung zu Fleischersatzprodukten?…
Imene
15
Sunjo
gestern, 16:34 Uhr
» Beitrag
Vegan bei der Bundeswehr?
Habe mal bei der Bundeswehr angefragt, ob vegane Ernährung …
kilian
12
Vegbudsd
05.08.2022
» Beitrag
Keine veganen "Butter"- und "Käse"-Aromen in Bio-Produkten mehr möglich
Aufgrund einer Reform der Bio-Verordnung gibt es künftig …
kilian
5
kilian
01.08.2022
» Beitrag
Warum "Calcium"-Drinks verschwunden und "Algen"-Drinks aufgetaucht sind...
Ist es euch aufgefallen? Viele Hersteller haben ihre …
kilian
10
VLEO
01.08.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.