Marcus Lanz

Erstellt 06.12.2019, von David1983. Kategorie: Allgemein vegan. 28 Antworten.

13.12.2019
Zitat AndiVeg:
Das ist aber nett, dass ich das darf :clap: Welche Fakten hättest du denn gern?

Ziemlich einfach erkennbar, anhand des vorausgestellten Zitats, aber ich schreib es auch gern nochmal: erklär doch bitte faktenbasiert, warum man durch Fleischersatz eher Arteriosklerose (Atherosklerose) bekommen sollte, als durch Fleisch? Oder im konkreten Fall: durch vegane Ente eher als durch echte Ente?
antworten | zitieren |
13.12.2019
Ach Du glaubst, dass Du nur vegan sein musst und dann bist Du auf wundersame Weise von allen Zivilisationskrankheiten verschont?

Das ist natürlich ein bedauerlicher Irrtum. Vielleicht solltest Du Dich da selbst noch ein wenig weiterbilden.


Tipp: Die Schlagworte nach denen Du suchst sind gesättigte Fette, Transfette, Omega 6 Überschuss, minderwertige Öle.
antworten | zitieren |
13.12.2019
Gesättigte Fette sind viel im Fleisch enthalten. Fleischersatzprodukte sind sicher nicht die beste Wahl, da sie Fertigprodukte sind. Sie sind aber sicher gesundheitlich nicht schlechter als das Vorbild. Ich meine, wenn es jemanden hilft vegan/ vegetarisch zu werden, weil er auf nichts verzichten muss, ist das vollkommen in Ordnung. Zudem macht Veganz sehr gute Sachen ohne schlechte Stoffe aus der Chemietrickkiste.
Omega 6 findet man z.B. viel in Sonnenblumenöl. Das ist billig und wird massenweise im Supermarkt verkauft. Das kaufen bestimmt nicht nur Veganer. Als ich mich noch vegetarisch ernährt habe, habe ich weder gewußt was der Unterschied zwischen Omega 6 und 3 ist, wo das Problem liegt oder worin die Fette zu finden sind. Seitdem ich vegan lebe, habe ich mich mit gesunder Ernährung auseinander gesetzt und Sonnenblumenöl nicht mehr gekauft.

Die Frage von Sunjo hast du übrigens nicht beantwortet.
antworten | zitieren |
14.12.2019
Gesättigte Fette sind vor allem in tierischen Produkten enthalten, besonders aber auch in Kokos- und Palmfett. Extrem ungesund sind gehärtete Fette und Transfette, die in natürlicher Nahrung gar nicht vorkommen.

Wer glaubt, dass solche synthetischen, extrem verarbeiteten Lebensmittel gesünder sind, als nicht weiter verarbeitete Tierprodukte, der soll das von mir aus glauben. Meiner Meinung nach ist das allerdings Selbstbetrug. Wer so dermaßen an Tierprodukte hängt, dass ihn seine Abhängigkeit sogar dazu zwingt, diese bizarren Leichen- und Ausscheidungs-lmitate zu essen, der mag tierethisch hohe Ansprüche an sich haben. Für den eigenen Körper jedoch scheinen diese hohen Ansprüche nicht zu gelten.

Im Übrigen ist mir meine Verpflichtung nicht bewusst, irgendwelche Fragen aus diffusen Anfeindungen konstruieren und beantworten zu müssen.
antworten | zitieren |
14.12.2019
Hallo Andiveg,

Ich weiß nicht ob dir bewusst ist, dass du einen extrem arroganten Schreibstil hast.


Bei den Ersatzprodukten ist es wie mit den tierischen. Die Dosis macht das Gift. Nur weil einer 1-2x die Woche auf so ein Produkt zurück greift, wird er wohl kaum Atherosklerose oder Übergewicht haben. Ich kenne einen Veganer der übergewichtig ist und diese Produkte gar nicht ist. (insgesamt kenne ich vier veganer) Er ist extrem ausgewogen, nur einfach zu oft. 😀 Aber solange ihn das nicht stört, kann mir das doch egal sein.


Vegan ist in den meisten Fällen nur gesünder, da die Leute sich das erste Mal in ihrem Leben bewusst ernähren. Bei einem Omnivoren, der wenig tierische Produkte verzehrt und sich sonst ausgewogen ernährt (machen die wenigsten) wirst ein Arzt wohl kaum Unterschiede zu einem veganer feststellen können.


Die Hauptgründe vegan zu sein liegen meiner Meinung in der Ethik und der massiven Umweltverschmutzung begründet.
antworten | zitieren |
14.12.2019
Hey Andi,
ernährst Du Dich echt so gesund, oder warum regt Dich das so auf? Ich find es ja klasse, wenn jemand so gut informiert ist, ich verwende auch vorwiegend unverarbeitete Produkte. Aber wenn jemand statt einer echten Ente eine vegane isst, dann hat zumindest die Ente was davon gehabt. :D
antworten | zitieren |
14.12.2019
Zitat Crissie:Hey Andi,
ernährst Du Dich echt so gesund, oder warum regt Dich das so auf? Ich find es ja klasse, wenn jemand so gut informiert ist, ich verwende auch vorwiegend unverarbeitete Produkte. Aber wenn jemand statt einer echten Ente eine vegane isst, dann hat zumindest die Ente was davon gehabt. :D



Ja klar versuche ich mich gesund zu ernähren, warum sollte ich sonst auch vegan werden. Ich esse morgens eine halbe Packung Haferflocken + ein Kilo Obst. Damit hat sich dann das Thema essen für den Rest des Arbeitstages erledigt. Abends gibt es dann eine riesige Schüssel Vollkornpasta, Linsen, Buchweizen, oder was auch immer mit nem Kilo Gemüse. Wissen kann helfen. Wenn du weißt, wie es aussieht, wenn man jemanden das tolle Olivenöl aus den Arterien zieht, ändert sich der Blickwinkel etwas. Essen ist kein Freizeitvergnügen, es ist Nahrungsaufnahme. Du bist was du isst - und zwar genau das. Du willst "vegane Ente" (schon beim schreiben krieg ich nen Kotzanfall), dann ess vegane Ente.
antworten | zitieren |
14.12.2019
Zitat AndiVeg:da kommt mir mehr das kalte Kotzen hoch,


Zitat AndiVeg:(schon beim schreiben krieg ich nen Kotzanfall),


Man kann anderer Meinung sein, aber muss man dann gleich vulgär werden?? Solch ein Schreibstil sind wir hier Gottseidank nicht gewöhnt. Man kann seine Meinung auch anders ausdrücken.
antworten | zitieren |
14.12.2019
Zitat David1983:
Ich weiß nicht ob dir bewusst ist, dass du einen extrem arroganten Schreibstil hast.


Ist mir Jacke wie Hose, sprach Pierre der Franzose :clap:

Zitat David1983:
Bei den Ersatzprodukten ist es wie mit den tierischen. Die Dosis macht das Gift. Nur weil einer 1-2x die Woche auf so ein Produkt zurück greift, wird er wohl kaum Atherosklerose oder Übergewicht haben. Ich kenne einen Veganer der übergewichtig ist und diese Produkte gar nicht ist. (insgesamt kenne ich vier veganer) Er ist extrem ausgewogen, nur einfach zu oft. 😀 Aber solange ihn das nicht stört, kann mir das doch egal sein.


Vegan ist in den meisten Fällen nur gesünder, da die Leute sich das erste Mal in ihrem Leben bewusst ernähren. Bei einem Omnivoren, der wenig tierische Produkte verzehrt und sich sonst ausgewogen ernährt (machen die wenigsten) wirst ein Arzt wohl kaum Unterschiede zu einem veganer feststellen können.


Die Hauptgründe vegan zu sein liegen meiner Meinung in der Ethik und der massiven Umweltverschmutzung begründet.


Ich bin in allen Punkten zu 100% anderer Meinung. Gift ist Gift. Ich trinke keinen Alkohol, weil es ein gefährliches Zell- und Nervengift ist. Auch ein Bier am Abend ist ein gefährliches Zell- und Nervengift. Nur ein Beispiel. Nur weil das Sterben langsamer geht, oder die massiven Schädigungen vielleicht erst nach Jahrzehnten auftreten, bedeutet es nicht, dass es ungefährlich ist.

Vegan ist gesünder, wenn man sich fettarm und nährstoffreich ernährt. Punkt.

Die Gründe vegan zu sein, muss jeder für sich definieren. Wenn der Mensch zoologisch ein Raubtier wär, wär es sowohl ethisch als auch gesundheitlich angemessen, sich von Fleisch zu ernähren. Ist er aber nicht, also sollte er das essen, was die Natur für ihn aufgetischt hat. Und ja das ist dann "gesund", wobei "gesunde" Ernährung nur dann einen Sinn macht, wenn es auch eine "ungesunde" Ernährung gibt - ansonsten ist Ernährung einfach nur Ernährung. Der Mensch hat synthetische Nahrung erfunden, die ihm besser schmeckt, weil sie mit Zucker und Fett und viel Chemie versetzt wurde. Es ist ethisch, sich von dem zu ernähren, was echte Nahrung ist und es ist unethisch, seinen Körper mit synthetischer Nahrung zu zerstören. Und nein, ich denke, dass ist nicht jedem selbst überlassen. Das wird man auf seinem Sterbebett begreifen, kurz bevor man seine letzten Atemzüge macht, davon bin ich überzeugt :-/

So, jetzt lass ich euch mit meinen Gedanken des Tages allein und verlasse diesen Thread, bevor ich hier einen Tastaturkrieg mit 20 Leuten führen muss. Ich habe nicht die Hoffnung, dass auch nur ein Einziger im Ansatz irgendwas versteht.


See You bei Mc Donalds :wink:
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
14.12.2019
Prinzipiell hast du doch recht, Fertigprodukte sind blöd. Tierprodukte auch. Aber soll doch jeder selbst entscheiden was er isst, und wenn dann kein Tier für leiden muss, wo liegt bitte das Problem? So herablassend zu werden finde ich echt nun ja, nicht nett.
Und glaub mir, auf dem Sterbebett bekommt dann keiner plötzlich die Einsicht, das wird alles schuld sein, aber nicht die Ernährung die man von Mammi und Pappi gelernt hat, eher deren Gene. ;)
Viele Grüße
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Ästhetik



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Interview mit Marketing-Chef von Burger King
Habe gestern Klaus Schmäing, den Marketing-Chef von Burger …
kilian
3
Katzenmami
10.08.2022
» Beitrag
Fleischersatzprodukten - Wirklich eine würdige Alternative oder nur Müll?
Was ist eure Meinung zu Fleischersatzprodukten?…
Imene
15
Sunjo
09.08.2022
» Beitrag
Vegan bei der Bundeswehr?
Habe mal bei der Bundeswehr angefragt, ob vegane Ernährung …
kilian
12
Vegbudsd
05.08.2022
» Beitrag
Keine veganen "Butter"- und "Käse"-Aromen in Bio-Produkten mehr möglich
Aufgrund einer Reform der Bio-Verordnung gibt es künftig …
kilian
5
kilian
01.08.2022
» Beitrag
Warum "Calcium"-Drinks verschwunden und "Algen"-Drinks aufgetaucht sind...
Ist es euch aufgefallen? Viele Hersteller haben ihre …
kilian
10
VLEO
01.08.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.