Familienfeier

Erstellt 12.08.2017, von kleinerveggy. Kategorie: Allgemein vegan. 23 Antworten.

14.08.2017
Hallo kleinerveggy,

es tut mir wirklich unfassbar leid, was dir da passiert ist, das ist ja furchtbar :-(
Leider gibt es solche Menschen immer wieder und wenn es in der eigenen Familie passiert, ist es umso schlimmer.

In diesem Fall stimme ich Falk vollkommen zu, wer in meinem Zuhause dafür sorgt, dass ich mich schlecht fühle, fliegt raus.
Bei aller Liebe und allem Harmoniebedürfnis, das geht nicht. Und ich kann völlig verstehen, dass du zu dieser Person keinen Kontakt mehr willst!

Ich habe hier vor ein paar Tagen auch einen Thread eröffnet, da ich demnächst umziehe und mit meiner Mutter eine Diskussion darüber hatte, ob ich nun verpflichtet bin, meinen Helfern (die ja schließlich extra für mich kommen und malochen) Fleisch anzubieten oder nicht.
Ich war der Meinung, es ist dankeschön genug, überhaupt Essen und trinken anzubieten, sie war der Meinung, das könnten einige anders sehen.
Die Diskussion wurde etwas hitzig, als ich dann sagte, ich erwarte ja auch nicht, dass jemand sich an meinen Ernährungsplan hält, wenn ich irgendwo helfen gehe und sie dann meinte, ich könne mich ja nicht mit anderen vergleichen, da war ich dann leicht genervt.
Just in diesem Moment mischte sich mein Onkel ein (wir arbeiten alle drei in der Praxis meiner Mutter, deshalb waren wir alle da) und warf von der Seite ein: "Fleisch gibt Power"

Zugegeben, ich hätte anders reagieren müssen, aber ich war durch die Diskussion mit meiner Mum schon so genervt, dass ich mich nur noch halb zu ihm hingedreht und gesagt habe "Nein. Das ist Blödsinn".
Naja, als Kompromiss habe ich dann in die Umzugsgruppe geschrieben, was es zu essen und trinken gibt und dass jeder, der Alkohol ("Feierabendbier") oder andere Speisen zu brauchen meint, das gern selbst mitbringen darf.
Was für alle okay war. Außer meinem Onkel. Der einfach kommentarlos aus der Gruppe ausgetreten ist. Und von dem ich seitdem kein Wort mehr gehört habe.

Das hat mich im ersten Moment sehr getroffen, denn ich dachte, dass es gerade in der Familie bei solchen Dingen zweitrangig sein sollte, was es zu essen oder zu trinken gibt.
Aber jetzt im Nachhinein kann ich nur sagen, okay, ich weiß, wen ich demnächst eben einfach nicht mehr einlade - weder zu Umzügen, noch zu Geburtstagen oder Ähnlichem.
Das nennt sich natürliche Selektion ;-)
Und auch, wenn es im ersten Moment wehtut, ist es besser, als sich mit solchen Diskussionen im Zweifel jahrelang herumzuärgern.

LG
antworten | zitieren |
15.08.2017
Hallo, kleinerveggy!
Es hat mir sehr leid getan, was ich da von Dir lesen mußte. Ich finde, Du wurdest in dieser Situation von Deiner Familie gemobbt, und ich glaube, es würde Dir guttun, wenn Du Dir solch ein Verhalten in Deiner Wohnung von Besuchern in Zukunft -egal ob Familie oder nicht- verbitten würdest.
Ich habe auch so eine Person in meiner Familie, die scheinbar immer Freude daran hat, Disharmonie zu erzeugen, indem sie bewußt heikle Themen zur Diskussion bringt und immer gegenteilig zu meiner Meinung argumentiert. Sie ist sich immer vollkommen sicher, im Recht zu sein. Mit dieser Person diskutiere ich nicht mehr, ich mache konsequent nur noch Smalltalk mit ihr, also über das Wetter usw. plaudern, halt nichts mit Tiefgang, weil ich das Gefühl habe, dass es ihr nicht um die Sache selbst geht, sondern nur ums Rechthaben.
Ich glaube auch, dass man Mitgefühl (der Grund für meine vegane Lebensweise) niemandem durchs hitzige Diskutieren vermitteln kann; Dann eher durch eine Vorbildfunktion: nicht reden und sich rechtfertigen dafür, dass man das tut, was man für richtig hält, sondern es einfach selbstbewusst machen.

antworten | zitieren |
15.08.2017
Zitat Birnensaft:Hallo, kleinerveggy!
Es hat mir sehr leid getan, was ich da von Dir lesen mußte. Ich finde, Du wurdest in dieser Situation von Deiner Familie gemobbt, und ich glaube, es würde Dir guttun, wenn Du Dir solch ein Verhalten in Deiner Wohnung von Besuchern in Zukunft -egal ob Familie oder nicht- verbitten würdest.
Ich habe auch so eine Person in meiner Familie, die scheinbar immer Freude daran hat, Disharmonie zu erzeugen, indem sie bewußt heikle Themen zur Diskussion bringt und immer gegenteilig zu meiner Meinung argumentiert. Sie ist sich immer vollkommen sicher, im Recht zu sein. Mit dieser Person diskutiere ich nicht mehr, ich mache konsequent nur noch Smalltalk mit ihr, also über das Wetter usw. plaudern, halt nichts mit Tiefgang, weil ich das Gefühl habe, dass es ihr nicht um die Sache selbst geht, sondern nur ums Rechthaben.
Ich glaube auch, dass man Mitgefühl (der Grund für meine vegane Lebensweise) niemandem durchs hitzige Diskutieren vermitteln kann; Dann eher durch eine Vorbildfunktion: nicht reden und sich rechtfertigen dafür, dass man das tut, was man für richtig hält, sondern es einfach selbstbewusst machen.


Ja, das ist auch meine normale Vorgehensweise. Ich habe mich da an diesem Abend in die Falle locken lassen, indem ich doch drauf eingegangen bin. Ich hatte wohl insgeheim gehofft, da auch ein paar gebildetere Personen anwesend waren, die die Dinge auch differenziert betrachten können, dass die da auch mal was sagen. Doch die sind leider alle ruhig geblieben.

In meinem Familienkreis bin ich ohnehin der große Sonderling, weil ich der einzige bin, der studiert hat, sich eben vegan ernährt und auch sonst ein so ganz anderes Leben pivat und im Job führt, als der Rest.

Ich glaube manchmal, die halten mich alle für einen großen Spinner. Und in Familienkreisen komme ich mir immer sehr sehr dumm vor.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
17.08.2017
Zitat kleinerveggy:Ja, das ist auch meine normale Vorgehensweise. Ich habe mich da an diesem Abend in die Falle locken lassen, indem ich doch drauf eingegangen bin. Ich hatte wohl insgeheim gehofft, da auch ein paar gebildetere Personen anwesend waren, die die Dinge auch differenziert betrachten können, dass die da auch mal was sagen. Doch die sind leider alle ruhig geblieben.


Vermutlich wollten sie die Diskussion nicht noch schlimmer machen und haben erkannt, was dir in dem Moment leider zu spät aufgegangen ist: dass es einfach keinen Sinn hat, mit solchen Leuten eine vernünftige Diskussion führen zu wollen.

Zitat kleinerveggy:In meinem Familienkreis bin ich ohnehin der große Sonderling, weil ich der einzige bin, der studiert hat, sich eben vegan ernährt und auch sonst ein so ganz anderes Leben pivat und im Job führt, als der Rest.

Ich glaube manchmal, die halten mich alle für einen großen Spinner. Und in Familienkreisen komme ich mir immer sehr sehr dumm vor.


Dass sie dich für einen Spinner halten, kann ich mir gut vorstellen ;-)
Was das andere angeht... nunja, ich würde es andersherum sehen.
Ohne den Mitgliedern deiner Familie zu nahe treten zu wollen - ich kenne sie ja nicht - aber in aller Regel sind es eher die, sagen wir, "intelektuell übersichtlichen" Menschen, die bei Diskussionen am lautesten krähen, um recht zu haben.
Wirklich dumme Menschen kommen sich selbst meist nicht dumm vor - daher würde ich in deinem Fall eher davon ausgehen, es ist deine Familie, die kognitiv nicht so übermäßig fähig ist, nicht du.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Ein Gast könnte die übrige Milch mit nach Hause nehmen?



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Interview mit Marketing-Chef von Burger King
Habe gestern Klaus Schmäing, den Marketing-Chef von Burger …
kilian
5
fafi84
heute, 22:49 Uhr
» Beitrag
Fleischersatzprodukten - Wirklich eine würdige Alternative oder nur Müll?
Was ist eure Meinung zu Fleischersatzprodukten?…
Imene
15
Sunjo
09.08.2022
» Beitrag
Vegan bei der Bundeswehr?
Habe mal bei der Bundeswehr angefragt, ob vegane Ernährung …
kilian
12
Vegbudsd
05.08.2022
» Beitrag
Keine veganen "Butter"- und "Käse"-Aromen in Bio-Produkten mehr möglich
Aufgrund einer Reform der Bio-Verordnung gibt es künftig …
kilian
5
kilian
01.08.2022
» Beitrag
Warum "Calcium"-Drinks verschwunden und "Algen"-Drinks aufgetaucht sind...
Ist es euch aufgefallen? Viele Hersteller haben ihre …
kilian
10
VLEO
01.08.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.