Vegpool Logo
Beiträge: neue

Wer ernährt seine Haustiere vegan?

Erstellt 15.04.2023, von Libio. Kategorie: Tierschutz & Tierrechte. 96 Antworten.

Vorherige Posts laden
Benutzerbild von Adazoca
vegan133 PostsweiblichBayern MitteLevel 3
05.05.2023
Und ich bin froh, dass ich das hier gerade lese :red: , sonst wär mein Topf mit Hundefutter mal wieder eingerbrannt.......

Benutzerbild von Irbis
131 PostsLevel 3
07.05.2023
Zitat Libio:
dass Vitamine etc. dabei erhalten bleiben (denn Hitze zerstört diese normalerweise)


Das stimmt nicht.
Einige Vitamine sind hitzeempfindlich, andere nicht.
Selbst bei dem hitzeempfindlichen Vit C ist nich gleich alles weg, sondern beim Kochenm geschälter Kartoffeln gehen z.B. nur 16% Vit C verloren, beim Dünsten sogar nur 7% der Rest ist beim Verspeisen noch erhalten.

nur mal als Beispiel. Dass Vitamine verloren gehen beim Erhitzen mag sein, aber bei weitem das meiste bleibt erhalten.


Da hast du recht, das habe ich nicht richtig formuliert. Nicht alle Vitamine werden zerstört, sondern nur Teile davon.


@Vegsbudsd Ich denke auch, dass unvegane Tiere halten und vegan leben sich schwerz bzw. nicht vereinen lassen. Ich habe trotzdem Katzen, und zwar, weil es nicht "meine" Katzen in dem Sinne sind, dass ich sie "angeschafft" hätte. Die 3 Katzen, die bei uns leben, sind 2 Katzen aus dem Tierschutz und 1 Katze, die irgendwo auf einem Bauernhof geboren wurde und uns zugelaufen ist.
Es sind keine extra gezüchteten Katzen, sondern Tiere, die schon da waren und die meiner Meinung nach auch ein Recht auf Leben haben. Genauso, wie es auch Kühe und Schweine usw. haben. Wie ich bereits geschrieben habe, rechtfertigt die Existenz von Katzen allein also nicht das Töten von Kühen und Schweinen, ... für diese.
Aber ich habe auch nicht vor meine Katzen zu töten bzw. sterben zu lassen, denn, und das werde ich auch nicht leugnen, sie sind mir emotional gesehen wichtig. Ich will nicht, dass sie leiden oder krank werden. Nun habe ich nicht die Freiheit über alles Entscheidungen zu treffen, sondern die Katzen bekommen das zu fressen, was meine Eltern wollen.
Würde ich aber entscheiden können, dann würde ich mich doch zuerst damit auseinandersetzen, welches und ob veganes Futter für Katzen geeignet ist. Denn genauso wie ich das Leben eines Kindes, eines Freundes oder einer anderen wichtigen Person nicht riskieren will, will ich das Leben meiner Katzen nicht riskieren. Ich weiß nicht, ob ich damit leben könnte, wenn ich meinen Katzen veganes Futter geben würde und sie davon krank werden und sterben. Ich wäre schuld an ihrem Tod, so wie ich auch an dem Tod der Kühe, ... zuvor schuld war/wäre, die für unveganes Katzenfutter sterben. (Dazu kommt noch die soziae Ausgrenzung und ziemlich sicher auch Hass, den ich dafür erhalten würde, wenn meine Katze an veganem Futter sterben würde, aber das spielt eine untergeordnete Rolle, da die Gesellschaft die Tode der anderen Tiere sonst immer gerne ignoriert).
Und daher ist es mir wichtig, zu wissen, was ich da füttere. Ein Einzelfallbericht von zwei 10 Jährigen Katzen kann vieles heißen. Es gibt genug Katzen, die auf Whi**s und Ähnlichem alt geworden sind, aber es gibt auch genug Katzen, die durch solches Futter krank wurden. Ich wünsche den beiden Katzen nichts Schlechtes, und es freut mich, dass es ihnen gut geht.
Trotzdem würde mich eine offizielle Studie oder mindestens mehr langjährige Berichte zu dem Thema mehr überzeugen. Kennt jemand solche Studien? (Ich konnte bisher keine finden, aber vielleicht habe ich nicht gut genug gesucht)

Ethisch gesehen und auch in dem Zusammenhang von schlechtem Gewissen und daraus resultierenden mentalen Problemen ist veganes Katzenfutter 100% die bessere Wahl.


Genauso wie ich aber das Leben eines Kindes nicht unbedacht riskieren will, will ich das Leben meiner Katzen (die wie Kinder von mir abhängig sind) nicht unbedacht riskieren.


Deswegen frage ich mich:

1. Weiß man, dass eine vegane Katzenernährung wirklich möglich ist?
aus 1. resultierend, wenn Nein: 2. Wie kann man es heraufinden, welche Mittel darf/sollte man nutzen?
aus 1. resultierend, wenn Ja: 3. Wie ist diese möglich?
4. wenn sie nicht möglich sein sollte: Was soll mit den Katzen geschehen, die es schon gibt?

Dabei interessieren mich wirklich nur die Fakten, die zur veganen Ernährung von Katzen (nicht Hunden) existieren (außer bei 4. natürlich). Erfahrungsberichte wie von deinen Bekannten, @Vegsbudsd also auch, ich würde aber gerne mehr kennen, als einen Bericht über Dritte, und außerdem von mehreren Haltern. Weiß jemand, wo ich diese finden kann?

Benutzerbild von Kiebitz22
vegan176 PostsmännlichMarina Alta SpanienLevel 3
08.05.2023
https://www.all-creatures.org/articles/petfood.html

Vielleicht findest du hier einige Antworten.

Ich gehe die Umstellung sehr vorsichtig an. 50/50 mindestens bis zur Blutuntersuchung im September. Auch ich habe mir die Katzen nicht ausgesucht, sie haben mich ausgewählt. Beides Straßen Katzen die ich aber dann habe registrieren lassen. Sie bekommen hier Futter, Schlafplatz, ärztliche Versorgung usw.

Und wenn es Probleme gibt und ich wieder auf alte Nahrung zurück muss, werde ich die Tiere auch weiter versorgen. Nur neue Katzen wird es dann keine mehr geben.

Und das sagt openai:
Ja, es gibt Studien über die vegane Ernährung von Katzen, jedoch ist die Mehrheit der Studien sehr begrenzt und es gibt keine wissenschaftliche Evidenz, dass eine vegane Ernährung für Katzen ausreichend ist.

Eine Studie, die oft zitiert wird, ist eine Fallstudie von PETA aus dem Jahr 2010, in der die Ernährung von zwei vegan ernährten Katzen untersucht wurde. Die Studie ergab, dass die Katzen in gutem Zustand waren, aber aufgrund der begrenzten Anzahl von Tieren und dem Fehlen von Kontrollgruppen kann aus dieser Studie keine Schlussfolgerung gezogen werden.

Es gibt auch eine Studie aus dem Jahr 2016, in der untersucht wurde, wie sich eine vegane Ernährung auf das Blutprofil von Katzen auswirkt. Die Studie ergab, dass einige Blutparameter bei den vegan ernährten Katzen im Vergleich zu den Fleisch fressenden Kontrollgruppen abweichen. Die Autoren der Studie kamen zu dem Schluss, dass eine vegane Ernährung für Katzen nicht empfohlen wird.

Eine weitere Studie aus dem Jahr 2019 untersuchte die Auswirkungen einer veganen Ernährung auf das Verhalten und die Gesundheit von Katzen. Die Studie ergab, dass die Katzen, die eine vegane Ernährung erhielten, häufiger an Durchfall, Erbrechen und Blasenentzündungen litten als die Kontrollgruppe, die eine normale Katzenernährung erhielt.

Insgesamt gibt es keine wissenschaftliche Evidenz dafür, dass eine vegane Ernährung für Katzen ausreichend ist, und es wird dringend empfohlen, dass Katzen eine Ernährung erhalten, die ihren natürlichen Bedürfnissen entspricht. Eine Ernährung, die speziell auf die Bedürfnisse von Katzen zugeschnitten ist, sollte in Absprache mit einem Tierarzt zusammengestellt werden.

Hier sind einige Links zu Studien über vegane Katzenernährung:

Dodd, S.A. and Cave, N.J. "Canine and feline veganism: a review of the nutritional adequacy of vegetarian and vegan diets and the implications for the risk of chronic diseases." Journal of Comparative Physiology B, vol. 191, no. 6, 2021, pp. 775-786. doi: 10.1007/s00360-021-01328-w

Knight, A. "Vegan Cats: A Comprehensive Guide to the Ethics, Health, and Science of Vegan Cat Food." CreateSpace Independent Publishing Platform, 2016.

Wakefield, L.A., Shofer, F.S. and Michel, K.E. "Evaluation of cats fed vegetarian diets and attitudes of their caregivers." Journal of the American Veterinary Medical Association, vol. 229, no. 1, 2006, pp. 70-73. doi: 10.2460/javma.229.1.70

PETA. "Feeding Your Cat a Vegan Diet." 2020, https://www.peta.org/living/animal-companions/feeding-vegan-diet-cats/. Accessed 8 May 2023.

https://www.peta.org/?s=vegan+cat+food&Search=Search#gsc.tab=0&gsc.q=vegan%20cat%20food&gsc.page=1

Vegan Cat Food: The Ultimate Guide to Your Cats Health (English Edition) Kindle Ausgabe

4x bearbeitet

Benutzerbild von Vegbudsd
vegan2.997 Postsmännlich35708 HaigerLevel 3Supporter
08.05.2023
"Dass eine vegane Ernährung für Katzen nicht empfohlen wird" - dies aber wohl ausschließlich aufgrund von bestimmten Blutwerten, die "abweichen". Aus Sicht der "Opfertiere", die für eine "Nichtabweichung der Blutwerte der Stubentiger" geopfert werden ergibt die vegane Ernährung von Katzen durchaus Sinn, selbst dann, wenn die Lebenserwartung von so ernährten Katzen sinken sollte, ansonsten aber - wie bei den mir bekannten Katzen - sier sich wohl fühlen, also dadurch keine Tierquälerei auf Seiten der Heimtiere entsteht. Denn Ganz ohne Tierquälerei geht es ja wohl beim unveganen Futter nicht. Das aber sollte das Kriterium sein. Wieviel Leid richten wir durch Haltung und Fütterung bei den gehaltenen aber eben auch bei den verfütterten Tieren an.


Erst diese Bilanz ergibt, ob es sinnvoll ist, die zu Hause gehaltenen Tiere vegan zu ernähren, nicht, ob sie allein durch vegane Ernährung gewisse gesundheitliche Nachteile haben könnten alleine.

Alles ist natürlich eine Frage der Perspektive, aber aus sich der zu verfütternden Tiere, die ja grundsätzlich die gleichen Lebensrechte haben wie die bei uns zu Hause lebenden, dürfte die Entscheidung sehr schnell und eindeutig fallen.

Vegan ist sicher unter dem Strich die auch für Haustiere und Futtertiere zusammengerechnet lebenserhaltendste Ernährung.

Benutzerbild von VeggieMatze
vegan340 PostsmännlichRhein/MainLevel 4
09.05.2023
Hat jemand einen guten Tip für gutes veganes Hundefutter? Momentan bekommt meine noch fleischhaltiges Trockenfutter, will jetzt aber auch umstellen. Irgendein gutes Futter wo nicht noch zusätzlich quasi supplementiert werden muss. Danke 🙏🏻

Benutzerbild von Kiebitz22
vegan176 PostsmännlichMarina Alta SpanienLevel 3
10.05.2023
https://amipetfood.com/en/products/lines/one-planet/ami-dogs

Vielleicht findest du hier was. Mit dem veganen Katzenfutter von der Firma bin ich sehr zufrieden.

Benutzerbild von Adazoca
vegan133 PostsweiblichBayern MitteLevel 3
10.05.2023
Ich bestelle bei Vegdog, gibt da auch für Seniorenhunde, das sucht man sonst im Handel umsonst. Hunde ab 8 gelten als Senioren. Allerdings koche ich 80% selbst. Dosen sind eher wenn ich mal zu faul bin oder ein Hund beim Kumpel übernachtet. Dafür gibt es auf der Seite von Vegdog (übrigens drei Frauen Gründerinnen, darunter natürlich eine Tierärztin) ein Grundrezept.
Ich mache das ähnlich, gebe aber statt Tofu Sojaghurt. Überhaupt kriegen meine Hunde sowieso kreuz und quer. Lebensmittelabfälle hatte ich früher ganz wenig, jetzt Null. Für ein Blatt Chinakohl tun meine 3 alles. Das Trockenfutter von Vegdog wird sowieso gefressen. Naja meine sind echt Veg- alrounder.
Die klauen sogar den Kaninchen die Möhren aus dem Gehege und fressen die genüßlich vor deren Augen.

Benutzerbild von Libio
Themen-Startervegan1.287 PostsweiblichBERLINLevel 4
27.05.2023
https://youtu.be/tkzBtZynMKU

Ich bekam den Hinweis auf dieses Video und stelle es hier msl rein für unsere Katzenhalter

Benutzerbild von Vegbudsd
vegan2.997 Postsmännlich35708 HaigerLevel 3Supporter
28.05.2023
Endet das mit der Frage, ob man über VegCat nachdenken sollte? Oder fehlt da was?

Benutzerbild von Libio
Themen-Startervegan1.287 PostsweiblichBERLINLevel 4
28.05.2023
Ich meine, es fehlt da nichts.
Es geht glaube ich darum, dass von Warentest und Fachkreisen ein positives Feedback zum veganen Katzenfutter kommt.

Sie fragt wohl in so so einer Art Marktforschungsfrage, ob genug Interesse besteht, so dass sie (als junges Unternehmen, Ergänzung von mir) auch veganes Katzenfutter in ihre Angebote mit aufnehmen können.

Folgende Posts laden
Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Tierschutz in Spanien!? PACMA

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
Okonomiyaki
Okonomiyaki

vor 4 Std
» Beitrag
BeaNeu
BeaNeu

14. Jun.
» Beitrag
BeaNeu
BeaNeu

14. Jun.
» Beitrag
MichaelB
MichaelB

01. Jun.
» Beitrag
adria

26. Mai.
» Beitrag