Hallo Vegpool Forum

Erstellt 22.02.2022, von Franz23. Kategorie: Neu hier. 69 Antworten.

02.08.2022
Ja, da hast recht. Auf der anderen Seite habe ich eh kein Gelübde abgelegt und muss es auch nicht.

Nachtrag: ich mein, zuhause geht vegan eh recht einfach und mache ich auch konsequent. Aber auswärts, Gastronomie bei uns im Bundesland OÖ mit den Schweinebauern und anderer Fleisch/Milch/Eier-Lastigkeit ists schon recht zach. Mit dem Kompromiss lebe ich halt und für mich selbst ist das eh nicht so das Problem. Fleisch lasse ich auch weiterhin auch auswärts weg.
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
04.08.2022
Mir gehts da ähnlich. Auswärts vegan in "normalen" Gaststätten ist hier oft ein Problem, vegetarische Alternativen gibt es häufiger, wenn auch meistens nur 1 Variante. Favorit ist dabei gebackener Schafskäse :oo wahrscheinlich gibt es den momentan im Großeinkauf im Sonderangebot :lol: Ansonsten bleibt die Variante "Salatteller mit ohne Käse und Schinken" :lol: , bei den Temperaturen nicht das Schlechteste.
Gestern war ich beim auswärts Frühstück so in Gedanken, dass ich mir Honig auf mein Brötchen geschmiert habe. :wallbang: nun, ich hab mich mental bei der Biene bedankt, die statistisch in ihrem Leben 1 TL Honig produziert und hab das Brötchen dann genossen. So ganz verinnerlicht habe ich das mit dem Honig noch nicht, bei den anderen Dingen ist es irgendwie einfacher.
Fleisch geht gar nicht mehr.
antworten | zitieren |
04.08.2022
Das mit dem Honig. Na ja, will keine Grundsatzdiskussion starten. Ich streite nicht ab, dass Insekten nicht leidensfähig sind... ich lasse das einmal. Honig muss ich ohnehin nicht unbedingt haben. Sonst: Vegetarisch käme man bei unserer Gastro schon gut durch, aber vegan. Viele bieten Gemüseschnitzel/-laibchen an. Aber wenn man immer dasselbe essen muss, hängt es einem auch irgendwann heraus. Wenn ich nur Salat esse, habe ich nach dem Essen mehr Hunger als davor.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
04.08.2022
Man kann ja auch Wildbienen fördern, wenn man entsprechende Behältnisse für sie aufhängt. Und ich habe mal gelesen, dass durch die Zuchtbienen auch die Nahrung für die Wildbienen weniger wird.
https://cardamonchai.com/2019/07/wie-wildbienen-von-honigbienen-verdraengt-werden/


antworten | zitieren |
05.08.2022
Ohne jetzt eine Grundsatzdiskussion führen zu wollen:
Von regionalen kleinen Imkern habe ich persönlich kein Problem Honig zu kaufen.
Jedoch wird es in den meisten Restaurants und Cafés industriellen Honig geben und dafür leiden die Tiere nicht nur, sondern sterben oftmals sogar im Prozess.
https://www.peta.de/themen/honig-vegan/

Zitat Franz23:Aber wenn man immer dasselbe essen muss, hängt es einem auch irgendwann heraus. Wenn ich nur Salat esse, habe ich nach dem Essen mehr Hunger als davor.

Naja bei den meisten Salaten ist das auch kein Wunder, da dort in der veganen Variante oft die Proteine fehlen. Generell esse ich außerhalb ungern Salat, da ich ihn nur dann lecker finde, wenn ich ihn selbst nur mit Zutaten gemacht habe, die mir auch schmecken.
Das Problem mit der Mahlzeiten-Fatigue kenne ich nicht, da ich auch nicht das Geld habe ständig Essen zu gehen. Aber hast du denn schonmal nachgefragt, ob sie dir was zubereiten könnten, das nicht auf der Karte steht? Auf diese Weise habe ich auch schon in einem nicht-veganen Restaurant was Veganes bekommen.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
05.08.2022
Meine Schwester ist Bäuerin und die haben Hühner mit viel Auslauf. So gesehen hätte ich da auch wenig Skrupel, mir da einmal das eine oder andere herauszufischen. Habs noch nicht direkt beobachtet, aber die Hennen merken das angeblich meist gar nicht, ...

@Satt werden:
Dachte eher Fett und konzentriertere Kohlehydrate wie Erdäpfel, Nudel, Reis und Brot machen satt.

@Restaurants:
Nein habe ich noch nicht, weil ich noch nicht auf die Idee gekommen bin, zu fragen, ob sie für mich extra was zubereiten können. Könnte ich einmal probieren, ja.
3x bearbeitet

antworten | zitieren |
19.08.2022
Ich weiss nicht obs hier überhaupt hereinpasst, aber jetzt habe ich doch länger geschrieben, und es soll nicht umsonst gewesen sein. Also:

Seit bald 14 Tagen habe ich einen schmerzhaften Hexenschuss. Aus Wiki:
Lendenwirbelsäulensyndrom, Lumbago, wo anders steht noch: Lumbo-Ischalgie,
hat angeblich das mit dem Nerven gar nicht direkt was zu tun, sind nur Muskelverhärtungen, wenns nicht peripher ausstrahlt (und ausstrahlen tuts bei mir zum Glück nicht, also schliesse ich einen erneuten Bandscheibenvorfall und Ischias einmal aus). Wo anders steht wirder: ...minimalen Verschiebungen oder "Blockierungen" der Wirbelgelenke... Leute mit Wirbelsäulenkrümmung hätten häufiger Kreuzschmerzen.

Beim Doktor war ich schon am Anfang, der hat die deflamat Kapseln und die Dolgit Creme Verschrieben.

Habe mich vor bald 2 Wochen beim heben einer vollen Giesskanne verrissen, war schon sehr ungeschickt von mir. Hatte das eh immr wieder, aber seit 3 bis 5 Jahren eine Ruhe davon. Bandscheibenoperoperiert L5/S1 wurde ich schon vor 20 Jahren.

Normal müsste der nach ein paar Tagen verschwinden, jetzt dauert der unangenehme Zustand schon fast zwei Wochen. Etwas neu aufgerissen habe ich mir das auch noch. Hoffentlich wird das nicht chronisch. Ich schmier jeden Tag schon mit vier verschiedenen Schmieren (was ich gefunden habe): Voltadol, Counterpain (Altbestand aus Thailand), Dolgit Creme 40, Deflamat 2% Gel und Deflamat 75mg Kapseln. Von Wärmebehandlungen und Akupunktur halte ich nicht viel. Jetzt weiss ich gar nicht mehr recht weiter. Besonders beim Wechsel von Liegen und Stehen zu aufrechter Haltung und aus gebeugter Haltung gibts stechende Schmerzen. Gehe ich länger, merke ich nicht mehr viel.

Gibts da hier andere häufigere Hexenschussgeplagte? Was hat bei euch geholfen?

Der heilige Laurentius (wer immer das auch ist) gilt anscheinend als Schutzpatron der schmerzgeplagten Patienten. Er wird unter anderem bei einem Hexenschuss angerufen. Schön zu wissen, soll ich den mal anrufen, ... ;)
antworten | zitieren |
19.08.2022
Hallo Franz
Ich habe mal irgendwo gelesen dass Hexenschuß bzw. Bandscheibenvorfall/Rückenleiden auch mit Arthrose zusammenhängen oder sogar Arthrose ist. Vielleicht kannst du hiermit was anfangen, einfach mal sorgfältig durchlesen mit den Erfahrungsberichten von ehemaligen Arthrosegeplagten:
https://www.arthroseselbsthilfe.de/36.html
Was den Hl. Laurentius betrifft, er ist der Schutzpatron unserer Gemeinde - ich kann ja mal nachhören :-( :lol:


antworten | zitieren |
19.08.2022
Zitat Smaragdgruen:Hallo Franz
Ich habe mal irgendwo gelesen dass Hexenschuß bzw. Bandscheibenvorfall/Rückenleiden auch mit Arthrose zusammenhängen oder sogar Arthrose ist. Vielleicht kannst du hiermit was anfangen, einfach mal sorgfältig durchlesen mit den Erfahrungsberichten von ehemaligen Arthrosegeplagten:
https://www.arthroseselbsthilfe.de/36.html
Was den Hl. Laurentius betrifft, er ist der Schutzpatron unserer Gemeinde - ich kann ja mal nachhören :-( :lol:



Hallo Smaragdgrün, vielen Dank für die Anwort. Denke eher nicht, da ich mich eindeutig verrissen habe. Das hatte ich auch schon öfters, einmal bei Schneeschaufeln, schwerer nasser Schnee, den ich mit einer seitwärts Drehbewegung weggeben wollte. Habe anscheinend ein Talent dafür, falsch zu heben oder überheben.

Ironischerweise steht, dass gerade durch hohen Konsum von tierischen Eiweiss das gefördert wird, mit begleitender Übersäuerung des Körpers. Glaube das bei mir jetzt einmal nicht, Gelenke schmerzen nicht.

Hat er dich schon gemeldet, der Herr Laurentius? :rolleyes:
4x bearbeitet

antworten | zitieren |
19.08.2022
Habe seit ca 50 Jahren auch immer wieder mit "Rücken" und Hexerschuss zu tun. Zuletzt nach meinem Versuch, in Hamburg beim veganen Straßenfest beim Nachbarstand eine gefüllte Kühltruhe aus dem Anhânger zu heben, als sie in der Luft war, war klar, dass sie gefühlt 100kg zu schwer für mich war - zu spat...


Habe einen Doc gefunden, der mir mit seinem Körpergewicht mit beiden Händen übereinander sehr geschickt (auf keinen Fall selber machen!!) die Wirbel zurechtdrückt. Knackt richtig dabei, danach ist im oberen Bereich wieder Ruhe.
Im unteren Bereich hilft er mir dadurch, dass er mich auf der Seite liegen lässt, das untere Bein gerade, das obere Bein gebeugt über das andere in Richtung auf die Liege, dann hält er das angewinkelte Bein auf der Liege fest, während er gleichzeitig meinen Oberkörper in die entgegengesetzte Richtung mit heftigem Druck und Schwung drückt. Danach analog auf der anderen Seite. Auch hier die ausdrückliche Warnung, das nicht selbst zu versuchen, will nicht, dass da jemand im Rollstuhl landet.

Danach muss ich auf dem Bauch liegen und die Beine werden mit leichtem Ruckeln "langgezogen".

Am nächsten Tag ging es wieder richtig gut. Das hilft besser und nachhaltiger als jede Spritze.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Kurze Personenvorstellung ;)



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
"Das hassen wir": Neuer Song von der "Militanten Veganerin"
Die Militante Veganerin ist auch Künstlerin, das zeigt ihr …
kilian
7
Vegandrea0
Donnerstag, 15:23 Uhr
» Beitrag
Waldwesen
Kurzvorstellung: Ich bin 60 Jahre alt und komme aus Niedersa…
Thranduil29
7
Birdi
01.02.2023
» Beitrag
Deutsche Bahn nimmt vegane Currywurst ins Standard-Sortiment auf
Die Veganuary-Aktion war offenbar ein voller Erfolg und …
kilian
2
METTA
01.02.2023
» Beitrag
Denkt man nach
Ich bin Landwirt, ja mit Berufsausübung. Und arbeite seit …
Aaaa-66
5
kilian
31.01.2023
» Beitrag
Eine vegane Seele ...
... sagt Hallo ... Wollte nur kurz sagen, dass ich da bin, …
Seelchen
20
Katzmaus
30.01.2023
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2023.