Vegane Sportlerin am Mount Everest gestorben

Erstellt 23.05.2016, von kilian. Kategorie: News & Aktuelles. 15 Antworten.

24.05.2016
Ich hab grade gelesen, dass dieses Jahr bereits fünf Menschen bei der Besteigung des Mount Everest gestorben sind. Nur wird bei keinem anderen wird die Ernährungsweise erwähnt.
antworten | zitieren |
24.05.2016
Naja, man muss schon sagen, dass sie es eben selbst relevant gemacht hat, indem sie gerade beweisen wollte, dass Veganer auch den Everest besteigen können.


Ich stimme Kilians Artikel da zu, man muss der Welt nicht immer alles beweisen, die Leute haben meistens ja eh keinen Bock, ihre Vorurteile zu überdenken oder abzulegen, sonst würde nicht jeder Nazi sagen können "Ich selbst habe sehr gute, ausländische Freunde" und trotzdem ausländerfreindlich sein.
antworten | zitieren |
25.05.2016
Sie hätte das ja auch erst nach ihrer erfolgreichen Besteigung sagen können...
Tut mir natürlich trotzdem leid für sie.
Allerdings stell ich mir halt schon immer die Frage - grundsätzlich - was das mit der Mount Everest-Besteigung eigentlich soll? Muss man sich ständig selbst und der Welt irgendwas beweisen?
... aber das nur als kleine Randbemerkung.
antworten | zitieren |
25.05.2016
Ja, man muss der Welt ständig was beweisen, vor allem, wenn einen keiner ernst nimmt und für einen Spinner hält^^ Und jetzt hat sie der Welt bewiesen, dass veganer schwach und ungesund sind -.-
Everest ist doch DER ultimative Beweis für Zähigkeit und menschliche Leistungsfähigkeit. Wer da drauf war, der hat eine extremsportliche Leistung vollbracht, opfer erbracht und was ganz tolles gemacht. Genauso wie die Leute, die durch den Ärmelkanal schwimmen.
antworten | zitieren |
25.05.2016
klar hat sie es relevant gemacht... aber gescheitert ist sie ja nicht am Veganismus. "Die Medien" stellen es aber so hin, indem sie Verbindungen ziehen, die unlogisch sind und damit Vorurteile bedienen. Hier das redaktionelle Special zum Thema: https://www.vegpool.de/news/vegane-bergsteigerin-medien.html?newsid=1117 :)
Und das mit dem Beweisen macht doch jeder, oder? Ich programmiere ja auch Chats um zu beweisen, wie kommunikativ Veganer sind und dass die gerne und oft und immer wieder chatten.
Viele Grüße
Kilian
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
04.11.2020
Ach du lieber Himmel... das ist wirklich übel. Gefundenes Fressen für die Presse. Wie man es allerdings mit sich vereinbaren kann, eine tote Person so in den Dreck zu ziehen ist mir ein Rätsel. Typisch eben, aber sehr respektlos. Trotzdem danke für den Beitrag, war dennoch interessant zu lesen!
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Veganes Straßenfest Nürnberg



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
V-Label: Relaunch geplant
Auch hier im Forum wurde schon berichtet, dass es zu …
kilian
35
Salma
24.06.2022
» Beitrag
"Klimalüge": Aldi bewirbt Milch als "klimaneutral"
Foodwatch schreibt: "Aldi bewirbt eine Milch seiner Eigenmar…
kilian
4
Sunjo
23.06.2022
» Beitrag
Taube gerettet - Menschlichkeit auch?
Gestern saß da diese Taube im Hof. Anna und ich haben sei …
kilian
12
Katzenmami
25.05.2022
» Beitrag
Lidl Next Level Meat Chevapcici
Ab Montag gibt es bei Lidl die Next Level Meat Chevapcici …
Vegbudsd
10
Sunjo
20.05.2022
» Beitrag
Süddeutsche erntet Kritik für irreführenden Vegan-Artikel
[quote=Utopia.de] Der Artikel erweckt den Eindruck, dass …
kilian
5
ItsaMeLisa
18.05.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.