Vegpool Logo
Beiträge: neue

Veganfreundliche Ärztin/Arzt in Hamburg

Region: Hamburg.

Erstellt 10.04.2022, von hannah94. Kategorie: Regional vegan. 8 Antworten.

Vorherige Posts laden
Kein Benutzerbild
Themen-Startervegan3 PostsweiblichHamburgLevel 1
Veganfreundliche Ärztin/Arzt in Hamburg
10.04.2022
Moin Moin,

ich hab 15 Jahre vegetarisch gelebt und bin nun seit ca. 2 Monaten Veganerin.


Kennt jemand hier eine Ärztin/einen Arzt in Hamburg, die oder der sich einigermaßen mit den kritischen Nährstoffen der veganen Ernährung auskennt, und dem Veganismus einigermaßen offen gegenüber ist?


Hintergrund:

Ich möchte ich gerne in ca. einem halben Jahr mal meine Blutwerte checken lassen, um zu wissen ob ich noch mehr als B12 supplementieren muss, bzw. wo ich mit meiner Ernährung noch umsteuern muss. Hab mich natürlich im Vorfeld über die Nährstoffe und Nährstoffquellen belesen etc. Aber trotzdem macht so ein Blutbild ja Sinn.

Mein Hausarzt ist leider sehr skeptisch was vegetarisch/vegan angeht. Schon als ich vor ca. drei Jahren ein Blutbild machen wollte, hat er gleich gemeint, dass vegetarisch essen gefährlich sei, ich hatte den Eindruck, er kennt auch den Unterschied zwichen vegetarisch/vegan nicht. Daher gehe ich davon aus, dass er leider viele Vorurteile hat und sich auch nicht damit auskennt, worauf man bei dem Bluttest achten müsste.

Super wäre natürlich jemand, der sich speziell mit dem Thema besonders gut auskennt, mir würde im Grunde aber auch schon jemand reichen, der dem Ganzen vorurteilsfrei begegnet und sich darauf einlässt, bestimmt Blutwerte mal zu testen.


Danke und liebe Grüße,
Hannah

Benutzerbild von Smaragdgruen
vegan1.661 PostsmännlichNähe TrierLevel 3Supporter
10.04.2022
Hallo Hannah, herzlich willkommen hier im freundlichen Forum.
Bei deiner Frage nach einem veganfreundlichen Arzt in Hamburg kann ich dir leider nicht helfen, aber was die vegetarische Ernährung angeht glaube ich dass diese schon noch "gefährlich" ist, aber gesünder als Fleischverzehr, weniger bedenklich ist eine abwechselungsreiche pflanziche Ernährung. Gefährlich sind aber auch Ärzte die durch ihr Unwissen viel Unsinn verbreiten weil sie in ihrer Ausbildung nie etwas über Ernährung gelernt haben und somit Menschen Angst machen und diese verunsichern. Was B12 betrifft, wenn du vor deiner Umstellung gut damit versorgt warst wird ein Mangel in den nächsten 3 Jahren damit kaum möglich sein. Hier wirst du sicher noch viele gute Tipps bekommen, wünsche dir viel Freude hier.

1x bearbeitet

Benutzerbild von METTA
vegan4.787 Postsweiblich ObertshausenLevel 4Supporter
10.04.2022
Hallo Hannah94
leider kann ich Dir auch nicht helfen, aber vielleicht gibt es in HH eine Regionalgruppe des Proveg- vorher Vegetarierbund, oder ein veganer Stammtisch, der Dir vielleicht weiterhelfen kann.
Früher gab es bei Proveg mal eine Seite mit einer Liste von veganfreundlichen Ärzt*innen, aber die wurde leider abgeschaltet. Und die Regionalgruppen werden auch nicht mehr von Proveg geleitet. Aber es gibt ja hier im Forum sicher einige aus HH und wenn Du auf die Benutzer Landkarte schaust findest Du sicher auch noch jemand.
Ich hatte übrigens - wie sicher andere auch- am Anfang meines vegetarischen Lebens auch eine Ärztin, bei der ich auf Unverständnis stieß und habe dann gewechselt. Mittlerweile habe ich einen Allgemin-Arzt, der dafür Verständnis hat.

Kein Benutzerbild
Themen-Startervegan3 PostsweiblichHamburgLevel 1
11.04.2022
Danke für eure Antworten!

Ich hab leider noch keine Regionalgruppe gefunden, aber ich werde mal weiter die Augen offen halten.

Ich denke, ich werde erst mal schauen, ob ich einen anderen Hausarzt in meiner Nähe finde, vielleicht hab ich da ja mal Glück.

Benutzerbild von Vegbudsd
vegan2.997 Postsmännlich35708 HaigerLevel 3Supporter
14.04.2022
Na ja, Blutwerte checken, insbesondere HoloTC wird auch Dein bisheriger Arzt können. Vielleicht ja sogar ein prima Ansatz, ihn von seiner Antiveganideologie zu befreien, wär doch was, oder? Einfach mal testen lassen und weiter nach explizit veganfreundlichem Arzt suchen...

Benutzerbild von Ef70
234 PostsLevel 3
19.04.2022
Auch ich kann nicht mit einem Tipp helfen. Hatte dieselbe Frage mal zu einer anderen Region, auch ohne konkretes Ergebnis.


Allerdings beobachte ich, dass sich in den letzten wenigen Jahren sehr viel in der Gesellschaft getan hat. Es gibt viel mehr jüngere Menschen, die sich für vegane Ernährung interessieren, und insbesondere der Klimaschutz ist ein irgendwie neutrales Argument geworden, das neben dem vermeintlichen Spleen Einzelner nicht mehr zu übersehen ist und auch nicht mehr wissenschaftlich grundsätzlich in Frage gestellt wird.
Der gesellschaftlichen Entwicklung können sich auch Ärzt*innen nicht mehr entziehen. Zu meiner Überraschung scheint unser früher so konservativ wirkende Kinderarzt ganz offen zu akzeptieren, dass die Jugend sich heute für vegan entscheiden kann und macht entsprechende Untersuchungen.


Langer Rede kurzer Sinn: Ich würde bei der ansonsten eher zufälligen Suche mit jungen Ärzt*innen beginnen. Die haben noch während des Studiums die aktuellen Entwicklungen hautnah mitbekommen und kennen schon vegane Gerichte aus der Mensa, selbst wenn es andere waren, die die gegessen haben.
Veganer dürften denen einfach im Durchschnitt weniger fremd und lächerlich vorkommen. Und außerdem sind die jungen Leute schon im Internetzeitalter groß geworden. Die kennen also die Zeit nicht mehr, als der Onkel Doktor noch eine fraglos anzuerkennende Autorität war. Daher haben die Jungen auch nicht so einen Status zu verlieren.


Ich weiß, alles Vorurteile. Und der beste vegane Arzt in HH ist vielleicht am Ende ein alter Hippie. Dennoch- irgendwo muss man ja die Suche beginnen.

Kein Benutzerbild
Themen-Startervegan3 PostsweiblichHamburgLevel 1
19.04.2022
@ef70: so ähnliche Gedankengänge hatte ich auch schon

"Zu meiner Überraschung scheint unser früher so konservativ wirkende Kinderarzt ganz offen zu akzeptieren, dass die Jugend sich heute für vegan entscheiden kann und macht entsprechende Untersuchungen."
Das freut mich zu hören :)


Kein Benutzerbild
5 PostsLevel 1
26.04.2022
Zitat Ef70:
Auch ich kann nicht mit einem Tipp helfen. Hatte dieselbe Frage mal zu einer anderen Region, auch ohne konkretes Ergebnis.


Allerdings beobachte ich, dass sich in den letzten wenigen Jahren sehr viel in der Gesellschaft getan hat. Es gibt viel mehr jüngere Menschen, die sich für vegane Ernährung interessieren, und insbesondere der Klimaschutz ist ein irgendwie neutrales Argument geworden, das neben dem vermeintlichen Spleen Einzelner nicht mehr zu übersehen ist und auch nicht mehr wissenschaftlich grundsätzlich in Frage gestellt wird.
Der gesellschaftlichen Entwicklung können sich auch Ärzt*innen nicht mehr entziehen. Zu meiner Überraschung scheint unser früher so konservativ wirkende Kinderarzt ganz offen zu akzeptieren, dass die Jugend sich heute für vegan entscheiden kann und macht entsprechende Untersuchungen.


Langer Rede kurzer Sinn: Ich würde bei der ansonsten eher zufälligen Suche mit jungen Ärzt*innen beginnen. Die haben noch während des Studiums die aktuellen Entwicklungen hautnah mitbekommen und kennen schon vegane Gerichte aus der Mensa, selbst wenn es andere waren, die die gegessen haben.
Veganer dürften denen einfach im Durchschnitt weniger fremd und lächerlich vorkommen. Und außerdem sind die jungen Leute schon im Internetzeitalter groß geworden. Die kennen also die Zeit nicht mehr, als der Onkel Doktor noch eine fraglos anzuerkennende Autorität war. Daher haben die Jungen auch nicht so einen Status zu verlieren.


Ich weiß, alles Vorurteile. Und der beste vegane Arzt in HH ist vielleicht am Ende ein alter Hippie. Dennoch- irgendwo muss man ja die Suche beginnen.


Ja die Beobachtung hab eich auch gemacht, dass sehr viel junge Leute sich mit Veganismus beschäftigen - und es werden immer mehr.

Kein Benutzerbild
vegetarisch70 PostsLevel 2
17.01.2024
Zitat hannah94:
Moin Moin,

ich hab 15 Jahre vegetarisch gelebt und bin nun seit ca. 2 Monaten Veganerin.


Kennt jemand hier eine Ärztin/einen Arzt in Hamburg, die oder der sich einigermaßen mit den kritischen Nährstoffen der veganen Ernährung auskennt, und dem Veganismus einigermaßen offen gegenüber ist?


Hintergrund:

Ich möchte ich gerne in ca. einem halben Jahr mal meine Blutwerte checken lassen, um zu wissen ob ich noch mehr als B12 supplementieren muss, bzw. wo ich mit meiner Ernährung noch umsteuern muss. Hab mich natürlich im Vorfeld über die Nährstoffe und Nährstoffquellen belesen etc. Aber trotzdem macht so ein Blutbild ja Sinn.

Mein Hausarzt ist leider sehr skeptisch was vegetarisch/vegan angeht. Schon als ich vor ca. drei Jahren ein Blutbild machen wollte, hat er gleich gemeint, dass vegetarisch essen gefährlich sei, ich hatte den Eindruck, er kennt auch den Unterschied zwichen vegetarisch/vegan nicht. Daher gehe ich davon aus, dass er leider viele Vorurteile hat und sich auch nicht damit auskennt, worauf man bei dem Bluttest achten müsste.

Super wäre natürlich jemand, der sich speziell mit dem Thema besonders gut auskennt, mir würde im Grunde aber auch schon jemand reichen, der dem Ganzen vorurteilsfrei begegnet und sich darauf einlässt, bestimmt Blutwerte mal zu testen.


Danke und liebe Grüße,
Hannah



Nun ist ja etwas Zeit vergangen, hattest du Erfolg bei der Suche Hannah? :)

Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Freunde im Raum Hamburg oder Köthen

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
Fruechtchen
Fruechtchen

09. Jul.
» Beitrag
Johann84
Johann84

30. Mai.
» Beitrag
kilian
kilian

27. Mai.
» Beitrag
Okonomiyaki
Okonomiyaki

13. Mai.
» Beitrag
METTA
METTA

08. Mai.
» Beitrag