Vegpool Logo
Beiträge: neue

Plastikmüll - wie geht ihr damit um?

Erstellt 19.01.2024, von lizhan. Kategorie: Umwelt & Klima. 20 Antworten.

Vorherige Posts laden
Kein Benutzerbild
lizhan
Plastikmüll - wie geht ihr damit um?
19.01.2024
Ich hab mich so durch die Einkaufswagen-Fotos geblättert und gedacht: : wow, wieviel Plastikmüll beim Discounter anfällt!


Ich hab immer ein schlechtes GEwissen, wenn ich was in Plastikverpackung kauf und es lässt sich ja auch oft nicht vermeiden, wenn es keine Alternativen gibt. Manchmal kauf ich es und verdrängs für den Moment und krieg dann doch ein schlechtes GEwissen, weil ich glaub, dass das bei mir mit der umweltschädlichste Anteil hat, der viele Müll, der anfällt - obwohl ich ja schon aufpasse und auf vieles verzichte auch deshalb (z.b. abgepacktes Gemüse).


Deshalb die Frage und das ist jetzt nicht vorwurfsvoll gemeint, ich würde wirklich gern einfach wissen: ist das gar kein Thema? oder wird das auch verdrängt? Wie geht ihr damit um - gerade beim alltäglichen Lebensmittelkauf?



Benutzerbild von METTA
vegan4.640 Postsweiblich ObertshausenLevel 4Supporter
19.01.2024
Hallo lizhan

das geht mir manchmal bei den Verpackungen für vegane Salami oder Käse auch so. Einerseits bin ich froh, dass es diese Produkte gibt, andererseits gibt es sie oft nur in solchen Verpackungen. REWE hatte ja im letzten Jahr eine Zeitlang in größeren Märkten eine Möglichkeit, solche Produkte unverpackt zu kaufen, doch leider wurde das wieder eingestellt.😢 Ich war zwei oder dreimal in einem solchen Supermarkt, wenn es sich zeitlich ergab- da sie nicht direkt in meiner Nähe waren- und habe dort meine eigenen Behältnisse mitgebracht. Wir versuchen dagegen soweit es geht, bei frischen Sachen, also Obst und Gemüse unsere eigenen Taschen mitzubringen, oder auch auf dem Wochenmarkt
bringen wir bei Oliven, eingelegten Tomaten, eingelegten Oliven unsere eigenen Gläser mit, um wenigstens da einen Ausgleich zu schaffen. Aber wenn ich mir manchmal Freitags alle 2 Wochen hier die Anzahl der gelben Säcke anschaue, sind wir noch gut dran. Wir haben oft nur alle 4 Wochen einen gelben Sack . Andere oft jedes Mal mindestens 2 Säcke und das sind auch oft nur 2 Personen. Sicher ist das keine Entschuldigung, aber ich glaube, zero Plastik schaffen wir -noch- nicht!


Benutzerbild von Okonomiyaki
vegetarisch416 PostsmännlichRuhrpottLevel 4
19.01.2024
Bild: ohne Beschreibung+

Kommt halt in den gelben Sack.
Ansonsten kümmert es mich nicht.
Bin da vielleicht auch wegen meiner japanischen Frau etwas abgestumpft.
In ihrem Ländle wird ja quasi ausnahmslos jeder Drops extra einzeln eingepackt.
Von den Millionen Getränkeautomaten mit Plastikflaschen gar nicht zu reden.
Laß allerdings nirgendwo mal, das dort Müll auch zur Landgewinnung dient.
Bild: ohne Beschreibung+

Bild: ohne Beschreibung+


1x bearbeitet

Benutzerbild von Sunjo
vegan2.847 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
19.01.2024
Plastikfrei ist entweder teuer oder umständlich oder beides. Man kann ein Hobby daraus machen, um das eigene Leben zu perfektionieren, aber das große Ganze ändert man damit nicht.
Deshalb meinerseits: Einkauf im Supermarkt, auch wenn das viel Müll bedeutet, selbstverständlich Mülltrennung, Unterstützung von Umwelt-NGOs und Nutzung demokratischer Mittel.

Benutzerbild von MichaelB
vegan704 PostsmännlichPlanet ErdeLevel 4
19.01.2024
Ich lebe ja in Frankreich, und da ist die Thematik Plastikmüll noch viel gravierender.
Vor allem was die Plastikflaschen Wasser betrifft... Ich hatte zig Jahre zwei Flaschen Volvic am Tag getrunken, und das Leergut ist im Haus-Müll gelandet. Kein Pfand drauf.
Mülltrennung? Naja, es gibt mittlerweile Annäherungen zu einem System, aber da ist sicher noch viel Luft nach oben.
Seit ein paar Jahren kaufe ich mein Wasser wieder im Pfandsystem in Deutschland...zwar teurer und ich habe mehr "Arbeit" damit, dafür aber viel weniger unnötigen Müll.

Ansonsten schaue ich bei meinen Einkäufen wenig darauf. Vieles, was ich gerne esse, kommt leider in Plastik verpackt daher. Greenforce, die Köttbullar, die ich sehr gerne esse, gehören da leider auch dazu.
Bei Obst und Gemüse vermeide ich Plastik Verpackungen aber sehr konsequent...

Schwieriges Thema, und meiner Meinung nach nur von "oben" zu regeln. Der Getzgeber sollte sich der Problematik mal ernsthaft annehmen und Alternativen schaffen.

Aber ganzheitlich wird das mMn auf der Welt nix ändern, wenn es ein paar Länder schaffen sollten,ein anderes, nachhaltiges System umzusetzen...

Benutzerbild von METTA
vegan4.640 Postsweiblich ObertshausenLevel 4Supporter
20.01.2024
Vielleicht würde sich etwas ändern, wenn die Länder in denen der Müll landet, sich weigern würden diesen anzunehmen und ihn zurückschicken würden. Das gleiche gilt ja für anderen Müll, wie z.B. Altkleider, die oft dort landen auf riesigen Müllhaufen, wo sich dann oft giftige Dämpfe entwickeln, in denen Tiere und Menschen noch nach etwas erträglichem suchen.
Und auch die Unsitte , dass Amazon Neuware teilweise vernichtet gehört dazu!

https://www.youtube.com/watch?v=cf-E4icHNe4

https://www.youtube.com/watch?v=XDsKfMuIIy0

Benutzerbild von Crissie
vegan817 PostsweiblichLevel 4Supporter
20.01.2024
Bei uns gibt es keinen gelben Sack, ich bringe alles sauber sortiert in den Recyclinghof. Und obwohl ich versuche, Plastik zu vermeiden, staune ich immer, wie viel da doch zusammen kommt.

Ich bekomme das Gemüse unverpackt von der Solawi, Obst kaufe ich lose, Wasser trinke ich aus der Leitung, Brot backe ich selbst.


In Plastik habe ich Nùsse und Samen, Tofu, Kochsahne, Joghurt und ab und zu Vrischkäse und Salami. Gut finde ich, dass Soja Bigsteaks im Karton verpackt sind.


Ich finde das Thema schon sehr wichtig. Und wir können ja nur bei uns was ändern, daher ist der Verweis auf andere Länder müßig.


Es wäre an der Zeit, dass die Hersteller zumindest mal größere Packungen anbieten, es ist ja lächerlich, veg. Wurst und Käse in 70 oder 80 g Packungen zu verkaufen.

1x bearbeitet

Benutzerbild von Sunjo
vegan2.847 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
20.01.2024
Zitat Crissie:

Es wäre an der Zeit, dass die Hersteller zumindest mal größere Packungen anbieten, es ist ja lächerlich, veg. Wurst und Käse in 70 oder 80 g Packungen zu verkaufen.

Ich hatte ja Rügenwalder diesbezüglich schon mal über Facebook angeschrieben, sie haben dann geantwortet, dass dies so Kundenwunsch sei, damit auch Singles nicht immer nur eine Packung gleichzeitig geöffnet haben könnten, ohne dass das Risiko des Verderbens besteht. Für die Abwechslung.
Dabei kann ich aus Erfahrung sagen, dass das auch für Singles überhaupt kein Problem ist. So eine Packung verdirbt nicht innerhalb einer Woche, das heißt, man kann locker drei gleichzeitig geöffnet haben, oder zwei plus Väse oder wie auch immer. Totale Verarschung.

Benutzerbild von METTA
vegan4.640 Postsweiblich ObertshausenLevel 4Supporter
20.01.2024
Zitat Sunjo:
Zitat Crissie:

Es wäre an der Zeit, dass die Hersteller zumindest mal größere Packungen anbieten, es ist ja lächerlich, veg. Wurst und Käse in 70 oder 80 g Packungen zu verkaufen.

Ich hatte ja Rügenwalder diesbezüglich schon mal über Facebook angeschrieben, sie haben dann geantwortet, dass dies so Kundenwunsch sei, damit auch Singles nicht immer nur eine Packung gleichzeitig geöffnet haben könnten, ohne dass das Risiko des Verderbens besteht. Für die Abwechslung.
Dabei kann ich aus Erfahrung sagen, dass das auch für Singles überhaupt kein Problem ist. So eine Packung verdirbt nicht innerhalb einer Woche, das heißt, man kann locker drei gleichzeitig geöffnet haben, oder zwei plus Väse oder wie auch immer. Totale Verarschung.

Rügenwalder könnte doch auch selbst mal eine ganze Wurst so wie Herbasch herstellen.
Selbst wenn es eine größere Packung ist, kann man die gut aufschneiden und in Portionen einfrieren, habe ich jedenfalls schon gemacht.
https://shop.herbasch.de/de/

Benutzerbild von Okonomiyaki
vegetarisch416 PostsmännlichRuhrpottLevel 4
20.01.2024
Zitat METTA:
Zitat Sunjo:
Zitat Crissie:

Es wäre an der Zeit, dass die Hersteller zumindest mal größere Packungen anbieten, es ist ja lächerlich, veg. Wurst und Käse in 70 oder 80 g Packungen zu verkaufen.

Ich hatte ja Rügenwalder diesbezüglich schon mal über Facebook angeschrieben, sie haben dann geantwortet, dass dies so Kundenwunsch sei, damit auch Singles nicht immer nur eine Packung gleichzeitig geöffnet haben könnten, ohne dass das Risiko des Verderbens besteht. Für die Abwechslung.
Dabei kann ich aus Erfahrung sagen, dass das auch für Singles überhaupt kein Problem ist. So eine Packung verdirbt nicht innerhalb einer Woche, das heißt, man kann locker drei gleichzeitig geöffnet haben, oder zwei plus Väse oder wie auch immer. Totale Verarschung.

Rügenwalder könnte doch auch selbst mal eine ganze Wurst so wie Herbasch herstellen.
Selbst wenn es eine größere Packung ist, kann man die gut aufschneiden und in Portionen einfrieren, habe ich jedenfalls schon gemacht.
https://shop.herbasch.de/de/

Interessanter Link. Danke!

Folgende Posts laden
Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Agrar-Debatten: Deshalb sollten auch Laien mitdiskutieren

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
Deutschland und die Selbstversorgung
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist
0
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist

11. Apr.
» Beitrag
Ernährungsumstellung für das Klima
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist
3
Okonomiyaki
Okonomiyaki

04. Apr.
» Beitrag
Lindrix
Lindrix

23. Mär.
» Beitrag
Adazoca
Adazoca

22. Mär.
» Beitrag
Sunjo
Sunjo

19. Mär.
» Beitrag