Feechen sagt Hallo

Erstellt 29.12.2021, von FeechenFee. Kategorie: Neu hier. 7 Antworten.

Feechen sagt Hallo
29.12.2021
Hallo zusammen,
ich bin FeechenFee - im realen Leben Celina, geboren 1960, verheiratet und kinderlos.

Eine echte Veganerin oder Vegetarierin bin ich nicht, dazu liebe ich Fleisch, Wurst und Käse viel zu sehr :D . Aber ich bin sehr neugierig und habe mittlerweile schon einige vegane Produkte ausprobiert. Ich war meistens erstaunt, wie gut sie schmecken, so dass ich sie regelmäßig kaufe.

Im letzten Jahr ist bei mir leider Diabetes festgestellt worden. Seitdem habe ich meine Ernährung umgestellt. Von allem ein bisschen - vegan/vegetarisch, LC und ganz normal. Meine Werte sind GsD wieder im Normalbereich.

Ich finde einen Mittelweg immer am Besten, anstatt NUR vegan, oder NUR LC. Auf die sog. Sättigungsbeilagen könnte ich z. B. nicht verzichten, wie es bei LC ja Usus ist.

Wenn noch Fragen sind - immer her damit :D .
antworten | zitieren |
29.12.2021
Herzlich willkommen in unserem schönen proveganen Forum :wink:

Es gibt viele Gründe für vegane Ernährung, und bei einigen davon ist Konsequenz nicht so wichtig. Ist die vegane Ernährung/Lebensweise aber ethisch motiviert, dann ist der Mittelweg (nur ein bisschen quälen und nur ein bisschen töten) eine schlechte Lösung. Aber natürlich trotzdem besser als nichts und was nicht ist, kann ja noch werden.

Ich persönlich esse vegan mit Tendenz zu High Carb (Buchempfehlungen: "How not to die" von Michael Greger und "High Carb-Diät" von John Mc Dougall).
antworten | zitieren |
29.12.2021
Hallo Sunjo,
vielen Dank für das nette Willkommen :D .

Ich esse zwar Fleisch und Wurst, achte aber sehr genau, wo es herkommt. Aus dem Discounter kaufe ich sowas nicht. Man muss keine Veganerin sein, um sich ethisch zu ernähren. Wie gesagt - für mich ist - in jeder Hinsicht - der goldene Mittelweg immer noch am Besten.

Wir haben hier 2 Demeter Höfe in der unmittelbaren Umgebung - dort kaufe ich Einiges. Ethischer geht`s kaum :D .

High Carb kommt für mich als Diabetikerin nicht in Frage.
antworten | zitieren |
30.12.2021
Zitat FeechenFee:... Ich esse zwar Fleisch und Wurst, achte aber sehr genau, wo es herkommt. Aus dem Discounter kaufe ich sowas nicht. Man muss keine Veganerin sein, um sich ethisch zu ernähren. Wie gesagt - für mich ist - in jeder Hinsicht - der goldene Mittelweg immer noch am Besten.

Wir haben hier 2 Demeter Höfe in der unmittelbaren Umgebung - dort kaufe ich Einiges. Ethischer geht`s kaum :D .
....


Schön, dass Du Dich angemeldet hast. :thumbup: So kannst Du bitte ganz viel von Kilians Artikeln lesen, und bitte diese oberen fettmarkierten Sätze dabei in Frage stellen. Wie überall im Leben: Besser geht eigentlich immer. :thumbup: Dafür muss man aber bereit sein, hinzuschauen, und das kann weh tun, in der Seele.
https://www.vegpool.de/magazin/biofleisch-tierschutz-umweltschutz.html
https://www.vegpool.de/magazin/gruende-veganismus.html
https://www.vegpool.de/magazin/milch-kaelbchen-sterben.html

nur eine kleine Auswahl von Artikeln dieser Website.... Und hab Dank, wenn Du den Mut fasst, genauer hinzuschauen! Alles Gute. Bei Fragen wird Dir hier sicher geholfen. :star:

ps: Auch ich habe bis vor gut 8 Jahren gedacht, dass Bio-Milchprodukte ok sind. Wären ja glückliche Kühe... das war aber die bekannte kognitive Dissonanz, mit der ich mir auch vorgaukelte, dass es den Tieren gut ginge und es fair wäre.
3x bearbeitet

antworten | zitieren |
31.12.2021
Hallo Feechen,

ich schließe mich Salmas Worten an und sage auf diesem Wege gleichzeitig hallo.

Ich hätte noch 2 Buchtips für dich, die stark zum Nachdenken anregen:
Bild: ohne Beschreibung


antworten | zitieren |
31.12.2021
Guten Tag am letzten Tag des Jahres 2021 :D ,

um es klar zu sagen - ich will mich nicht bekehren lassen - und ich finde es schade, dass man nicht so akzeptiert wird, wie oder was man isst. Man kann bei ALLEM etwas schlechtes sehen. Wichtig ist - jedenfalls für mich - dass man genauer hinschaut, wo die Lebensmittel, die man isst, herkommen. Und dazu gehört auch die Verarbeitung, bzw. die Tierhaltung.

In veganen Lebensmitteln ist SO viel Chemie enthalten - wie in den Herkömmlichen auch, damit sie nach etwas schmecken. Das KANN auf Dauer nicht gesund sein.

In jedem Bereich, ob Lebensmittel oder Kleidung oder oder oder, lässt sich was Schlechtes finden. Jeder muss für sich seinen Weg finden. Und für mich ist der "von allem etwas Weg" der Richtige.

Wenn ich damit hier nicht richtig bin, dann bitte meinen Account wieder löschen.
antworten | zitieren |
01.01.2022
Hallo Feechen,

ich denke, mit deiner Einstellung bist du hier in einem Veganforum falsch.
Warum hast du dich hier angemeldet? Wir sind ja ein Veganforum in überwiegender Linie, welches sicherlich sehr offen ist für Umsteiger, Interessenten, aber nicht für Menschen, die uns sagen, dass es kaum ethischer geht, als bei Demeter Fleisch zu kaufen! Und solche Sätze in einem Veganforum? Warum?
Du kannst doch in einem normalen Forum posten, dass du ab und an vegetarisch und vegan ist und dort Gleichgesinnte suchen, aber nicht in einem Veganforum "Verständnis" für solche Aussagen suchen, die du hier triffst und dich dann wundern.

Und niemand muss sich ungesund ernähren, auch nicht vegan, das geht auch völlig ohne Chemie, Zusatzstoffe und Fleischersatz, etc. Biologisch, frisch, saisonal, regional, rein aus Gemüse, Salaten, Saaten und Co. Es zwingt dich doch niemand Chemie zu essen, weder vegan noch unvegan - das als Dikussionspunkt anzusetzen ist - nun ja - merkst du vielleicht selbst.

Ethisch ist dein Einkaufsverhalten jedenfalls nicht, denn auch die Demeter-Tiere werden ausgebeutet und gequält und gehen den Weg der Schlachtung und der Schmerzen! Was ist daran ethisch?

Ich denke, wenn dir wirklich an der Ethik gelegen wäre, hättest du anders reagiert und kommentiert.


Denkanstöße, Buchtipps, Links, etc. hast du jedenfalls zur Genüge erhalten und ich wünsche dir, dass du dich damit beschäftigst, denn ethischer geht immer!

Viel Erfolg und ein gutes Neues Jahr für dich.
antworten | zitieren |
01.01.2022
Hallo Feechen Fee,
ich verstehe jetzt nicht warum Demeter ethisch so herausragend sein soll. Ich vertraue Demeter voll, dass das Biolabel berechtigt ist, aber warum ist das besonders ethisch? Nur weil jemand nach Mondphasen aussäht und Kuhhörner eingräbt ist ein "Nutztier"-Halter" doch kein besserer Mensch, oder?
Vielleicht habe ich das aber auch noch nicht richtig verstanden.
Bitte nicht böse sein, aber das mit der Ethik hab ich nicht verstanden.

Liebe Grüße
schoko-oma,
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Guten Tag



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Vegane Student*innen für 5-minütige Umfrage für Masterarbeit gesucht
Ich bin Cassie, 33 Jahre alt, lebe seit vielen Jahren …
VeCassie108
14
VeCassie108
gestern, 11:50 Uhr
» Beitrag
Newcomer hier :-)
Ich freue mich über Nachrichten. Bin 56 Jahre alt, ... auf …
Shaneira
11
Akinom
08.08.2022
» Beitrag
Hallo Vegpool Forum
ich heisse Franz, bin aus Oberösterreich (wohl wahrscheinlic…
Franz23
55
Franz23
05.08.2022
» Beitrag
Hilflos bei Diskussion über Meinungsfreiheit
Ich habe mich zwar lange nicht mehr hier gemeldet, allerding…
Zwoelfvegan
7
Salma
30.07.2022
» Beitrag
hallo ihr lieben
ich wollte mich nur mal kurz vorstellen.ich bin jackie 36 …
jackie
12
VegRomy
28.07.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.