Shitstorm: Hannes Jaenicke bei 3nach9

Erstellt 30.11.2022, von kilian. Kategorie: News & Aktuelles. 55 Antworten.

01.12.2022
Warum hat Sarah Connor das Studio verlassen? Hat ihr das Thema nicht gefallen?
Und die Frage: warum hört man nichts von Özdemir? Lässt er sich gerade schmieren, oder versucht er die Branche aufzubrechen?
Wollen wir das beste hoffen🐄🐖🐔🐤🐟
antworten | zitieren |
04.12.2022
Hannes Jaenicke macht Mut und er ist sicher nicht überrascht, dass die Milch-Lobby ihn nicht mag. Ich mag seine Beiträge/ berichte /Bücher. :thumbup:
antworten | zitieren |
05.12.2022
Und die Frage: warum hört man nichts von Özdemir?


Der versucht sich an der Quadratur des Kreises: Den Landwirten soll der Umstieg schmackhaft gemacht werden, ohne sie zu sehr zu verärgern und ohne dass er von Lindner Gelder dafür abringen muss.

Lindner und die Landwirte wehren sich - die Tiere können das leider nicht.


Es tut sich im Hintergrund aber mehr, als wir denken, aber eben nicht aus seinem Ministerium und auch noch nicht öffentlich - aber durchaus sehr wirksam in unserem Sinn.


Es hätte durchaus eine schlimmere Regierung geben können. Gut, dass Grün sowohl im Bund als auch in vielen Ländern zumindest mitregiert. Da hat sich Dank der Wählerinnen und Wähler ein großes Potenzial aufgebaut. Das muss jetzt in kluge Handlungen überführt werden, sodass nicht bei der nächsten Wahl gleich wieder alles vorbei ist und die alten, rückwärtsgewandten Protagonisten von CDUCSUAFDFDP alles wieder zurückdrehen. Deshalb sind grüne Politiker inzwischen so vorsichtig mit offenkundig radikalen Forderungen und Gesetzen.

Die mögen aus sehr guten Gründen deshalb viel lieber die "kleinen, langsamen Stellschrauben", die in ihrer Wirkung, die teilweise erst Jahre später voll durchschlägt, um so heftiger wirken können...


Die lassen sich aber selten plakativ und publikumswirksam darstellen und erscheinen deswegen auch seltenst auf der ersten Seite unserer BILDungsmedien. Zum Beispiel die neue Tierärztegebührenordnung. Die ist ganz leise durchgegangen - erst jetzt, nachdem die ersten Rechnungen auch bei Landwirten eingegangen sind, wurde klar, wen diese Reform eigentlich trifft und wer letztlich davon Vorteile haben wird. Diese Gebührenordnungsreform ist eine große Tierschutzmaßnahme erster Güte, wird jedoch niemals so heißen und als solche politisch bezeichnet werden.


Solche Stellschrauben gibt es sehr viele. Sie müssen herausgearbeitet werden und dann müssen die entsprechenden Gesetze so gemacht werden, dass sie nicht sofort lauten Protest und massive Lobbyarbeit dagegen erzeugen. Denn dadurch sinkt die Chance, sie durch die Koalition, und dann durch den Bundestag, bei vielen Gesetzen auch dann noch durch den Bundesrat zu kommen. Bundesrat hat noch eine Feinheit, die mman zuletzt beim "Bürgergeld" erleben dürfte: Den Vermittlungsausschuss. Für dieses Gremium ist es immer sinnvoll, in einer Gesetzesvorlage einige Dinge einzubauen, die ohne den eigentlichen Zweck des Gesetzes zu gefährden, wegverhandelt werden dürfen, sozusagen eine "Sollbruchstelle", auf die sich die Opposition stürzt, über die man danach ruhigen Gewissens einen Kompromiss schließen kann.

Ich weiß, das ist alles sehr mühsam, kompliziert - und ganz ehrlich - so wie beschrieben klappt es auch nicht immer.

Aber es gibt das ehrliche Bemühen, auch in Sachen Tierschutz viele Verbesserungen umzusetzen, auch wenn öffentlich davon kaum was bekannt wird.
antworten | zitieren |
05.12.2022
Hallo Vegbudsd
danke für Deinen Beitrag. Ich habe vor kurzem bei dem Buch von Friederike Schmitz:" Anders Satt" im vorletzten Kapitel gelesen, dass es eben auch bei den Linken mittlerweile Menschen gibt , die sich für den Tierschutz einsetzen und auch bei der SPD , und dass sich drei Leute von SPD (Stefan Sander), Linke(Didem Aydurmus) und Grüne (Robert Porzel) übergeordnet zusammen einen Artikel geschrieben. Weißt Du vielleicht wie der Artikel heißt ?

Liebe Grüße
METTA

antworten | zitieren |
05.12.2022
Lieber Vegbudsd, inwiefern ist die neue Gebührenordnung für Tierärzte eine tierschützerische Maßnahme? Ich beobachte im Gegenteil, dass viele "Besitzer" von Großtieren wie Pferden am Wochenende aus Angst vor der gesalzenen Rechnung keine Tierärzte mehr rufen. Auch Katzen und Hunde müssen jetzt bis Montag warten, wenn Frauchen Normalverdiener oder Rentnerin ist.


Und mal ganz ehrlich, die Wähler, die den Grünen ihre Stimme gegeben haben, warten schon, wann sich endlich mal was zum Guten hin verändert. Bis jetzt ist alles teurer geworden, aber besser? Keine Ahnung, ich habe nichts bemerkt. Die sollten schon mal in die Pötte kommen, sonst werden evtl. viele Wähler sich anders orientieren.
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
05.12.2022
Zitat Crissie: Ich beobachte im Gegenteil, dass viele "Besitzer" von Großtieren wie Pferden am Wochenende aus Angst vor der gesalzenen Rechnung keine Tierärzte mehr rufen. Auch Katzen und Hunde müssen jetzt bis Montag warten, wenn Frauchen Normalverdiener oder Rentnerin ist.

Ist das Verzögern eines notwendigen Tierarztbesuchs aus reinen Kostengründen nicht Tierquälerei? Wenn du das beobachtest, was tust du dann?
antworten | zitieren |
05.12.2022
Zitat Crissie
Ich beobachte im Gegenteil, dass viele "Besitzer" von Großtieren wie Pferden am Wochenende aus Angst vor der gesalzenen Rechnung keine Tierärzte mehr rufen. Auch Katzen und Hunde müssen jetzt bis Montag warten, wenn Frauchen Normalverdiener oder Rentnerin ist.


Menschen mit geringem Einkommen wurden von der jetzigen Regierung aber bereits finanziell entlastet. Es gab eine fette Rentenerhöhung, Wohngeld wurde exorbitant erhöht (von Null bekomme ich plötzlich 200€ Wohngeld!!!), und das Bürgergeld ist auch erhöht (die Höhe hat die CDU/CSU nicht abgesegnet, so dass sich SPD/Grüne nur auf eine kleinere Erhöhung einigen mussten).
Und für die "armen" Tierbesitzer gibt es im Notfall den Tierschutz, der eine Tierarzt Rechnung übernimmt, die man in Raten abzahlen kann, so war es bei mir, als meiner Katze das Bein amputiert wurde. Also Möglichkeiten gibt es, sein Tier behandeln zu lassen. Wie die Auswirkung auf die Landwirtschaft aussieht, kann ich noch nicht beurteilen, aber ich hoffe letztendlich auf weniger (gar keiner) Massentierhaltung.


Zitat Sunjo:
Ist das Verzögern eines notwendigen Tierarztbesuchs aus reinen Kostengründen nicht Tierquälerei? Wenn du das beobachtest, was tust du dann?


Ich würde den Tierschutz informieren, die sind bei uns sehr flott.
Wenn die nicht können, würde ich den Tiernotruf informieren, Nummern sind alle bei mir gespeichert!
antworten | zitieren |
05.12.2022
Und mal ganz ehrlich, die Wähler, die den Grünen ihre Stimme gegeben haben, warten schon, wann sich endlich mal was zum Guten hin verändert. Bis jetzt ist alles teurer geworden, aber besser? Keine Ahnung, ich habe nichts bemerkt. Die sollten schon mal in die Pötte kommen, sonst werden evtl. viele Wähler sich anders orientieren.


Ja, kein Problem. Die einen wenden sich aus Frust an die V-Partei, die anderen an MUT und die dritten gehen zur Linken. Damit wäre dann garantiert keine Regierungsbeteiligung der Grünen mehr möglich, weil nicht in der ersten Regierungszeit mit SPD und FDP wesentliche Tierschutzforderungen haben durchgesetzt werden können.

Ich finde, nach so langer Zeit CDU/CSU/SPD dominierter Regierungszeit sollte der politische Sachverstand ausreichen, um einer Erstbeteiligung grüner Politiker, die nicht weniger als einen ganzen Regierungsapparat von CDU/CSU (Landwirtschaft und Verkehr) direkt bzw. indirekt umzukrempeln haben, mehr, vielleicht sogar viel mehr Zeit einzuräumen. Das geht mit Leuten, die von dieser ehemaligen Regierung ins Amt gehievt wurden nicht so einfach und braucht einfach seine Zeit. Z.B. gerade in der Landwirtschaft, wo CDU-Klöckner richtig heftig gewütet hatte und alles, was in die richtige Richtung hätte gehen können blockiert hatte.

Das wird ohne die Grünen gar nicht funktionieren, bzw. das, was erreicht wurde wieder zurückgedreht werden.

Klüger wäre es, die Grünen bei ihren Vorhaben anzutreiben, den eigenen Abgeordneten im Bundestag und in den Ländern per Anschreiben Dampf zu machen, dass die Ziele unbedingt erreicht werden müssen.

Das aber gepaart mit Solidarität und Vertrauen, statt mit Misstrauen und Ablehnungs- / Nichtwiederwahldrohung - das wäre dann eher ein Schuss ins eigene Tierschutz- und Veganerinnenknie.

Die Grünen sind sicher nicht DIE VEGANERINNEPARTEI in Deutschland, aber innerhalb der Grünen haben wir viel mehr Verbündete, als wir öffentlich wahrnehmen. Selbst Politikerinnen, die nicht Veganerinnen sind, unterstützen tatkräftig unsere Ziele im Hintergrund und in direkten Auseinandersetzungen auch mit Parteifreundinnen. Nur wird das nicht auf dem Marktplatz ausgetragen, sondern z.B. privat, abends bei veganer Pizza...

Nach zwei Legislaturperioden (so lange dauern in der Regel solche massiven Vorhaben bis zur Erkennbarkeit von Verbesserungen) bewerte ich selbst die Mitregierung und die Durchsetzungswilligkeit unserer Politiker. Dann allerdings ziehe auch ich Konsequenzen, wie z.B. in Hessen, wo ich eine Wiederaufstellung der Ministerin für Landwirtschaft nicht mehr unterstütze.

Die hat den Schuss mit "vegan" bis heute nicht gehört, geschweige denn kapiert.Aber ich unterstütze dafür Leute, die da ganz anders unterwegs sind, die z.B. auch in Sachen Autobahnneubau eine andere Position beziehen.

Es gibt viele Themen, für die es sich lohnt, Grün zu wählen, auch wenn die nicht bei jedem Thema sozusagen die Lok vor dem Zug sind. Aber die machen mehr, als in der veröffentlichten Meinung wahrnehmbar ist.
antworten | zitieren |
05.12.2022
Ich denke , dass diese jetzige Regierung sehr viel Pech hat;
1. die Klimakrise spitzt sich zu , weil auch die vorherige Regierung jahrelang nur zugeschaut hat
2. dann kam noch die Coronakrise dazu
3. und der Krieg in der Ukraine, der für Engpässe in der Energie sorgt, den aber auch die vorherige Regierung mit zu verantworten hat, da sie sich kaum um Alternative Energien kümmerte, ja es wurden sogar die Photovoltaikanlagen der kleinen Eigentümer wieder benachteiligt.
4. Und sie muss mit Widerständen der CDU,CSU, AFD, wegen des Bürgergeldes , dieses kürzen und die Bedingungen dafür wieder schlechter machen. ( Eigentlich sollte man die Herren Merz und Söder mal ein halbes Jahr von niedrigem Arbeitslohn leben lassen, ohne Unterstützung, damit sie mal wissen , wie das ist, vielleicht sogar mal in einem Schlachthof von Tönnies :green: in engen Verhältnissen mit 4-5 Mann in einem Zimmer.....)
Und die Grünen müssen innerhalb der Koalition noch gegen die FDP und SPD kämpfen um ihre Ziele zu erreichen.
antworten | zitieren |
06.12.2022
Lieber Vegbudsd, inwiefern ist die neue Gebührenordnung für Tierärzte eine tierschützerische Maßnahme?


Ja, das ist eine gute Frage - wenn wir lediglich den Teil der Heimtierhaltungen ansehen, könnte man/frau auf die Idee kommen, dass den Tieren nun nicht mehr vollumfänglich geholfen werdne kann, weil die Tierarztkosten zu hoch sind. Das ist sicher ein Problem, das von den einzelnen Tiergefangenhaltern gelöst werden muss. Aber wie im richtigen Leben: Es gibt Menschen, die lösen die Probleme zufriedenstellend, oder andere, die das nicht können. Das passiert aber doch bereits heute in vielen privaten Haushalten. Daran wird sich vermutlich auch nichts/kaum etwas durch die Beibehaltung der alten Gebührenordnung ändern. Aber es gibt noch den viel größeren Bereich der Tierhaltung von Tieren, die als "Nutztiere" beinahe rechtlos gestellt werden, gemästet werden und dann zerstört werden um gerade in der Weihnachtszeit durch die Discounter zum Schnäppchenpreis unters Volk gebracht zu werden.

In dieser beschönigend so genannten "Nutztierhaltung" ist es jedoch von entscheidender Bedeutung, nach und nach an vielen verschiedenen Stellen aus der Billigfleischschproduktion auszusteigen. Das geht vor allem dadurch, dass die Kosten für die Tiergefangenhalter steigen. Das geschieht hier durch die Erhöhung (Anpassung) der Tierarztkosten für die Massentierhaltung. Dazu kommt der ethische Druck auf die Verbraucher, vor allem Ware zu kaufen, auf der das "Tierwohllabel" - wie wohl es totgemachten Tieren geht, konnte mir noch niemand erklären - aufgebracht wurde. Auch das macht die Sache für die Tierleichenvermarkter teurer. Dazu kommen noch die Neuzulassungen von Stallbauten, die Emissionsvorschriften, die Gülleverordnung, die Qualzuchtgeschichte usw. usw. usw. Aber auch wie in den Niederlanden, wo Landwirten der ganze Hof vom Staat abgekauft wird, wenn die Landwirte sich endlich einen anständigen Beruf suchen, der nichts mit Tierleichen zu tun hat.

Das hat dann in der Summe durchaus alles etwas mit Tierschutz zu tun, auch wenn jede einzelne Maßnahme nicht den totalen Abbau dieser unethischen Tiergefangenhaltung zur Folge hat, so erschwert es dennoch nach und nach diese Berufsausübung, allein dadurch, dass immer weniger Verbraucher (kleiner süßer Lapsus: Verbaucher :wink: ) bereit sind, für Tierleichenteile und Rinderdrüsensekrete immer mehr Geld auszugeben.


Wie gesagt, das dauert mir auch alles viel zu lange, aber immerhin hört auf, dass immer mehr Tiere in immer größeren Haltungen kaputtgemacht und immer billiger verkloppt werden.

Politik ist leider allzu oft viel zu langsam. Das kann man bedauern, aber es ist der einzige mir bekannte Weg, demokratische Entscheidungen mit größtmöglicher Akzeptanz in der Bevölkerung zu erzielen.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Podcast: Carla Hinrichs bei Piratensender Powerplay



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Insekten in veganen Lebensmitteln erlaubt!?
EU lässt weitere Insekten als "neuartige Lebensmittel" zu. …
kilian
13
Dana
heute, 10:19 Uhr
» Beitrag
Atze Schröder veröffentlicht neues "Pflanzenfresser"-Motiv
Zusammen mit PETA wirbt der Comedian für pflanzliche …
kilian
6
Salma
heute, 10:14 Uhr
» Beitrag
Report Mainz, 24.01.23, 21:50 Uhr über illegales Schächten
[LINK] Aufdeckungen, die wütend machen :( Da sind sie …
kilian
9
Heinzi
gestern, 19:11 Uhr
» Beitrag
CDU Meck-Pomm will Kinder zu Tierprodukten zwingen
CDU im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern fordert [quote]si…
kilian
4
Heinzi
gestern, 18:13 Uhr
» Beitrag
Shitstorm: Hannes Jaenicke bei 3nach9
Dokumentarfilmer Jaenicke erntet einen Agrar-Shitstorm, …
kilian
55
Dana
gestern, 17:34 Uhr
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2023.