UBA-Chef für 0% Mehrwertsteuer auf pflanzliche Lebensmittel

Dirk Messner (UBA) war bei Tilo Jung in "Jung & Naiv"
Dirk Messner (UBA) war bei Tilo Jung in "Jung & Naiv" Bild: Screenshot

Kürzlich war Dirk Messner, der Präsident des Umweltbundesamts, zu Gast in der Sendung "Jung & Naiv" von Tilo Jung. Bereits zum zweiten Mal!

Der Schwerpunkt: Klimakrise und der Umgang damit.

In der Sendung gab es viel zu besprechen und wir können euch das ziemlich spannende - und knapp 2,5 Stunden lange - Video nur ans Herz legen!

Video anzeigen?
Das Video wird von einem externen Dienst eingebunden. Dabei werden Daten an Dritte übermittelt.

Besonders spannend fanden wir Messners Aussagen zur Tierhaltung in Deutschland. Los geht's etwa zum Zeitpunkt 42:30.


Demzufolge entwickelt das Umweltbundesamt derzeit Szenarien, um die Landwirtschaft mit den Klimazielen in Übereinstimmung zu bringen. Das öffentliche Bewusstsein liege aktuell vor allem auf dem Energiesektor, der in Sachen Klima aber schon vergleichsweise weit sei.

Aktuell könne man sich keine Landwirtschaft denken oder umsetzen, die ohne Emissionen auskäme, so der Präsident vom Umweltbundesamt. Daher sei die Landwirtschaft einerseits auf Kompensation in anderen Bereichen angewiesen, auf sogenannte "Negativ-Emissionen".


Zudem müsste aber auch der Tierbestand deutlich reduziert und pflanzliche Ernährung attraktiver werden.

Der Hintergrund: Zwei Drittel der Klima-Auswirkungen der Landwirtschaft hingen mit der Tierhaltung zusammen. "Ohne an die Tierproblematik dranzugehen, an den Fleischkonsum dranzugehen, kommen wir nicht ans Ziel."

In Deutschland käme man auf etwa 50% weniger Nutztiere, wenn man die Klimaziele einhalten wolle, so der UBA-Präsident Messner in "Jung & Naiv".


Frage von Tilo Jung: "Und wie willst du den Deutschen erklären, dass sie weniger Fleisch essen sollen?"

Darüber rede er oft, so Dirk Messner. Kürzlich habe er in einer Diskussion auf die wissenschaftlichen Erkenntnisse hingewiesen und sei gefragt worden, wen er denn als nächstes "umerziehen" wolle.

Um die Tierzahlen in Deutschland zu reduzieren, schlug er als ersten Schritt steuerliche Maßnahmen vor. So solle die Mehrwertsteuer auf pflanzliche Lebensmittel auf Null reduziert werden, während die Fleischsteuer zunächst bleibe wie sie ist. Auf die Weise würden Verbraucher für klimafreundliche Entscheidungen entlastet. "Das finden manche gut, mache nicht".


Übrigens: Das Umweltbundesamt empfiehlt vegane Ernährung. Warum? Das erklärt die Expertin Dr. Hyewon Seo findet ihr hier!

>>> Veganer Newsletter. Schon mehr als 6.900 Leser!

Autor: Redaktion


Veröffentlichung:

4,7/5 Sterne (20 Bew.)

Veganes Forum
Diskutiere mit:
UBA-Präsident bei "Jung & Naiv"
(5 Antworten)
Letzter Beitrag: 08.08.2022, 08:44 Uhr



1x pro Woche neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr. Infos
✓ Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung


Schlagworte: Politisches Interviews Klimaschutz Landwirtschaft
© Vegpool.de 2011 - 2022.