Vorgestellt: Vegane Bio-Pilzfrikadellen von Pilzgut

Die Pilzfrikadellen von "Pilzgut"
Die Pilzfrikadellen von "Pilzgut" Bild: K/Vegpool

Lebensmittelhersteller überbieten sich mit immer neuen veganen Fleischalternativen. Burger, Nuggets, Würstchen und Co., aromatisiert und voll mit Zutaten, die man zu Hause kaum verwenden würde.

Zeit, mal wieder ein veganes Bio-Produkt vorzustellen, das einen anderen Weg geht.

Die Pilzfrikadellen von Pilzgut machen keine Fleischprodukte nach, sondern sind ganz eigenständige Produkte mit charakteristischem Geschmack.

Entdeckt habe ich die Pilzfrikadellen im Kühlregal in einer Berliner Filiale der Biomarkt-Kette Denn's. Eine Packung enthält drei Frikadellen bzw. 180 Gramm und kostet gepfefferte 3,99 Euro.

Vorbildlich: Die saubere Zutatenliste.
Vorbildlich: Die saubere Zutatenliste (klicke zum vergrößern auf das Bild) Bild: K/Vegpool

Die Pilzfrikadellen basieren - nicht ganz überraschend - auf Pilzen, nämlich Austernseitlingen. Diese Pilze haben wir auch in unserem Artikel über Pilze als Fleischersatz vorgestellt.


Sie schmecken zwar nicht wie Fleisch, sind aber so lecker, dass sie durchaus anstelle von Fleisch genossen werden können.

Die weiteren Zutaten der Pilzfrikadellen sind absolut clean und sympathisch: Reismehl, Maismehl, Zwiebeln, Gewürze und Salz.

Keine künstlichen Aromen, kein Quatsch. Schön ist auch die Bioland-Zertifizierung.

Also schnell in etwas Öl angebraten.

Geschmacklich sind die Pilzfrikadellen vor allem eines: Pilzig. Wer Pilze mag, wird das lieben.

Gebratene Pilzfrikadellen
Gebratene Pilzfrikadellen Bild: K/Vegpool

Die Bratlinge sind gut gewürzt und passen daher gut als deftige Beilage zu Kartoffel- und Gemüsegerichten. Vielleicht auch zum Weihnachtsmenü, schön mit Rotkraut und Knödeln?


Angesichts des Preises sind die Pilzfrikadellen von Pilzgut sicherlich vor allem als Leckerbissen zu besonderen Anlässen geeignet. Als Fast Food zwischendurch sind sie fast zu schade.

Die Verpackung mit Plastikschale plus Karton ist recht opulent - das ginge sicherlich auch schlichter.

Insgesamt sind die Pilzfrikadellen von Pilzgut ein gutes Beispiel warum es sich lohnt, beim Einkauf ruhig auch mal was Neues auszuprobieren und sich nicht nur an Produkten zu orientieren, die Fleisch nachahmen.

>>> Veganer Newsletter. Schon mehr als 6.800 Leser!

Autor: Kilian Dreißig
Veröffentlichung:

4,8/5 Sterne (21 Bew.)

1x pro Woche neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr. Infos
✓ Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung


Schlagworte: Testbericht Pilze vegan Fertigprodukte
© Vegpool.de 2011 - 2022.