Welches ist das beste Messer für die vegane Küche?

Welches ist das beste Messer für die vegane Küche? Bild: pixabay.com

Welches ist eigentlich das beste Messer für die vegane Küche? Nicht das teuerste, das größte oder das spektakulärste Messer, sondern einfach das Beste?

Welches Messer eignet sich perfekt für den Alltag in der veganen Küche, für Gemüse, Obst, Seitan, Tofu und Co?

Worauf ihr bei der Wahl des perfekten Küchenmessers achten solltet, erfahrt ihr in diesem Artikel! Und keine Sorge, ihr werdet locker unter 30 Euro fündig! Denn wir wollen euch nicht zum teuersten sondern zum besten Küchenmesser beraten.

Eines ist klar: Wenn ihr in einen professionellen Messer-Laden geht, werdet ihr sicher eine andere Meinung bekommen. Denn warum nicht ein asiatisches Santoko-Messer für über 150 Euro kaufen? Das ist schließlich so scharf, dass es gleich noch die Arbeitsfläche halbiert!


Aber mal im Ernst: Das beste Küchenmesser muss nicht bloß irre scharf sein. Vielmehr muss es zum Alltag passen und das Kochen erleichtern. Damit man Lust hat, damit zu arbeiten und damit es einen motiviert, öfter mal selbst an Herd und Salatschüssel zu stehen.

Die goldene Regel auf der Suche nach dem besten Küchenmesser lautet daher: Das beste Messer muss alltagstauglich sein.

  • Es sollte hartes und weiches Gemüse und Obst problemlos schneiden und schälen können,
  • es sollte die passende Größe haben und gut in der Hand liegen,
  • es sollte robust und langlebig sein, und
  • es sollte leicht abwaschbar sein, keine Spezialbehandlung benötigen und auch nach Jahren noch gut schneiden.

Klar, wenn ihr ein extrem hochwertiges Messer der Spitzenklasse haben wollt, das euch und eure Küche von der Masse abhebt, dann greift nur zu. Es spricht ja nichts dagegen.

Das beste Messer muss nicht unbedingt groß sein. Bild: pixabay.com

Und in der Tat sind spezielle Messer für spezielle Aufgaben durchaus sinnvoll... Wiegemesser, um Kräuter zu verkleinern, Mini-Messer zum entfernen von Kartoffel-Augen, Messer mit Wellenklinge für weiches Obst und so weiter...


Vor allem, wenn ihr täglich lange in der Küche steht und es euer Hobby oder gar Beruf ist, könnt ihr euch ruhig ein gutes Profi-Messer-Set zulegen!

Nur: Wenn ihr einfach ein robustes Alltagsmesser für die Küche sucht, das einfach nur seinen Zweck erfüllt, dann haben wir diese Tipps:

Kauft euch zwei bis drei Messer. Für jeden Zweck das beste!


  • Ein "Schälmesser" oder "Garniermesser" mit einer glatten Klinge bis ca. 11 cm Länge. Damit erledigt ihr die Hauptarbeit. Es ist groß genug für Kartoffeln und klein genug für Knoblauchzehen. Ihr könnt zu Not auch mal ein Brot damit schmieren und ein Gurkenglas aufstechen. Es sollte robust sein, damit es schnell abgespült und verstaut ist.
  • Wenn ihr wollt, kauft euch zudem ein "Obstmesser" mit gewellter Klinge mit ca. 10-11 cm Länge. Damit könnt ihr weiches Obst und Gemüse zerteilen, z. B. reife Tomaten.
  • Und zu guter Letzt noch ein "Kochmesser" mit einer glatten und breiteren Klinge von ca. 17-20 cm. Damit könnt ihr gut Kräuter, Knoblauch und Co hacken und Wassermelonen aufschneiden. Es sollte nicht zu schwer sein und nicht zu groß. Also kein schmales "Filetiermesser".

Wie die Messer heißen, kann euch beinahe egal sein - ihr wollt ja kein Raumschiff kaufen. Selbst mit einem Steakmesser kann man Knoblauch schälen - wenn man will. Wichtig ist nur, dass das Messer von der Größe und der Klingenform zu den eigenen Abläufen in der Küche passt und dabei solide und leicht abwaschbar ist.

Hand aufs Herz: Die meisten Messer eines Messerblocks bleiben (fast) ungenutzt. Daher lieber wenige, aber gute Messer. Bild: pixabay.com

Achtet bei allen Messern darauf, dass der Knauf die Schneide vollständig umschließt und keine unnötigen Schrauben, Ritzen und Löcher besitzt, denn das sind typische Angriffspunkte für Schmutz und Korrosion, die euch das Messer schnell zerlegen. Lieber ein solider, gegossener Plastikgriff in einer neutralen Farbe.


Schwere Messer fühlen sich zwar hochwertiger an, sind aber oft gerade deshalb unhandlich. Manche haben sogar noch dicke (hochwertig aussehende) Klingen, die aber den Aufwand beim Schneiden vergrößern und schnell stumpf werden Wenn die Verarbeitung gut ist, spricht also nichts gegen ein Messer mit Plastikgriff.


Ihr werdet in jedem Haushaltsgeschäft fündig. Nehmt die Messer in die Hand und schaut, ob unnötige Formen oder Ritzen vorhanden sind, die die Reinigung erschweren. Denn je leichter das Messer gesäubert werden kann, desto lieber werdet ihr es verwenden.

Was für Messer verwendet ihr in der veganen Küche? Welches ist euer Lieblingsmesser? Worauf legt ihr Wert?
Teilt eure Erfahrungen mit anderen Menschen aus der Community - im veganen Forum.

>>> Schon mehr als 6.800 Leser: Veganer Newsletter!

Autor: Redaktion
Veröffentlichung:

4,9/5 Sterne (14 Bew.)

Veganes Forum
Diskutiere mit:
Bestes Messer?
(1 Antwort)
Letzter Beitrag: 04.06.2022, 22:02 Uhr



1x pro Woche neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr. Infos
✓ Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung


Schlagworte: Küchenhelfer vegane Küche Tipps für die Praxis Koch-Tipps Tipps vegan


Dazu passende Artikel:


* Bei Produkt-Angeboten handelt es sich um Angebote externer Anbieter. Preise inklusive der jeweils gültigen MwSt, ggf. zzgl. Versandkosten. Preise und Informationen werden regelmäßig aktualisiert, können sich beim Anbieter aber inzwischen geändert haben - eine Echtzeit-Anzeige ist technisch nicht möglich. Maßgeblich sind die auf der Anbieterseite zum Zeitpunkt des Kaufs angezeigten Preise / Informationen. Rabatt-Angaben beziehen sich auf die unverbindliche Preisempfehlung. Verfügbarkeit und Bedingungen ggf. auf der Anbieterseite einsehen! Teilweise handelt es sich um Affiliate-Links (Werbelinks).
© Vegpool.de 2011 - 2022.