"Veganer Strom" von Vegawatt: Fadenscheiniges Angebot?

Erstellt 06.05.2020, von kilian. Kategorie: Vegpool aktuell. 8 Antworten.

"Veganer Strom" von Vegawatt: Fadenscheiniges Angebot?
06.05.2020
Seit einiger Zeit bietet die TWL AG "veganen Strom" an...
mir erscheint das Ganze aber fadenscheinig.
https://www.vegpool.de/magazin/veganer-strom-vegawatt-kritik.html
antworten | zitieren |
06.05.2020
Ich bin von meinem derzeitigen Strom- und Gasanbieter "Polarstern" überzeugt, weil die meiner Meinung nach wirklich öko sind und die Informationen transparent sind (vorher war ich bei Lichtblick)
antworten | zitieren |
06.05.2020
Ich bin seit 2 Jahren auch bei Polarstern, sowohl beim Strom als auch beim Gas.
antworten | zitieren |
14.07.2020
Hab gerade das erste Mal hierüber gelesen: https://www.veganstrom.com/greenstone-energy/
Vielleicht eine echte Alternative? Oder wieder eine Mogelpackung? Bei ersten Lesen klingt es ganz gut.
antworten | zitieren |
15.07.2020
Hallo,
wichtig ist, dass die Anbieter (im gesamten Firmengeflecht) ausschließlich Ökostrom erzeugen (also nicht nur damit handeln). Denn sonst läuft es viel zu oft einfach darauf hinaus, dass die im deutschen Strommix ohnehin enthaltenen, regenerativen Anteile rechnerisch extrahiert und als "Ökostrom" verkauft werden, während der Rest ganz normal verkauft wird. Dadurch ist niemandem geholfen - der "Ökostrom" ist einfach nur teurer.
antworten | zitieren |
15.07.2020
Hallo zurück,
das war leider nicht hilfreich - die Allgemeinplätze sind bereits bekannt.
Aber manchmal hat ja jemand Zeit und Lust, sich mit so etwas genauer zu beschäftigen. Mit dem Modell von Vegawatt ist es zumindest schon mal nicht vergleichbar, und ob ein Ökostromanbieter unbedingt selbst Strom erzeugen muss oder nicht auch von einem Erzeuger kaufen und handeln kann, der nicht selbst als Anbieter auftritt, würde ich mal als kritische Frage zur Diskussion stellen.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
15.07.2020
Zitat Sunjo:Hallo zurück,
das war leider nicht hilfreich - die Allgemeinplätze sind bereits bekannt.

Wenn die Grundlagen bekannt sind, hättest du es ja auch recherchieren können. :D Mir ist das auf der Seite jedenfalls nicht nicht klar geworden.

Zitat Sunjo:
und ob ein Ökostromanbieter unbedingt selbst Strom erzeugen muss oder nicht auch von einem Erzeuger kaufen und handeln kann, der nicht selbst als Anbieter auftritt, würde ich mal als kritische Frage zur Diskussion stellen.

Wenn Lieferanten ausschließlich grünen Strom erzeugen und nicht mit fossiler Energie / Kernkraft verbandelt sind, dann spricht m.M.n. eigentlich nichts dagegen. Sonst besteht einfach die Gefahr, dass doch nur wieder die "grünen" Anteile aus dem Strommix aufgekauft werden und der Rest nicht.
antworten | zitieren |
15.07.2020
Tschuldigung, ich hatte bisher keine Zeit zu recherchieren - hab's auch gestern abend erst gesehen. Ich hab auch Verständnis für jeden, der das ebenfalls nicht kann oder will. Dann braucht man dazu aber auch nichts zu schreiben. Wie gesagt, vielleicht hat ja jemand Zeit und Lust.
antworten | zitieren |
15.07.2020
Von woher der Strom bezogen wird, wird nicht kommuniziert - also wenig transparent.
Dazu wird unterschwellig gegen Produkte von Polarstern "geworben" z.B. Wasserkraft und Biomasse (bei Polarstrom wird Biogas erzeugt). Nur das Polarstern die Produktionsstätten und Partner benennt und die Gründe für die Auswahl nennt -> https://www.polarstern-energie.de/?gclid=Cj0KCQjw0rr4BRCtARIsAB0_48OGrlEG33PZOR8-CTN740bXXBL8rNZu06QhYEKpfJBHSwY1ZhRbkYEaAsqqEALw_wcB

Hier das Firmenprofil -> https://www.northdata.de/GreenStone+Energy+GmbH,+Berlin/Amtsgericht+Charlottenburg+%28Berlin%29+HRB+168513+B
Die Entwicklung, Implementierung, Produktion und der Vertrieb von Software sowie Hardware für die Energiewirtschaft sowie Anwendung und Betrieb von Software sowie Hardware in allen Wertschöpfungsstufen der Energiewirtschaft. Die Gesellschaft kann auch Service- und Beratungsleistungen auf den vorgenannten Gebieten erbringen.

PETA bekommt für die Werbung von jedem Kunden mtl. 0,50 Euro - nette Abhängigkeit ( https://www.peta.de/vegan-strom-von-greenstone-energy-und-peta-entwickelter-stromtarif-rettet ).

Hier das gleiche Geschäftsmodell für einen anderen "Kundenstamm"
https://www.mustahabenergy.com/7d386cd4fe01/263ef407/de/brand
Was ist Mustahab Energy?

Mustahab Energy ist die weltweit erste nachhaltige Strommarke mit Spendenoption. Die Energie stammt nicht nur aus nachhaltiger Erzeugung, sondern ermöglicht auch, die eigene Community zu unterstützen. Wir leben Nachhaltigkeit in ihren drei Säulen: Ökologisch, ökonomisch und sozial.

[Zitat gekürzt von Kilian, wegen Urheberrechten]

Der CEO ist vermutlich bei den ehemaligen Mitarbeitern der Firma Smart Energy in Luckenwalde, dessen Verwaltungsrat er war, nicht so beliebt - https://www.maz-online.de/Lokales/Teltow-Flaeming/Solar-Firma-Smart-Energy-ist-pleite.
1x bearbeitet

Moderations-Hinweis: Zitat gekürzt. Bitte keine Vollzitate!
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Milch so klimaschädlich wie Benzin?



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Katjes "Chocjes" im Test
Habe sie ausprobiert: [LINK] Wie schmeckt sie euch?…
kilian
12
METTA
08.08.2022
» Beitrag
Tofu "roh" essen
Kann man Tofu eigentlich "roh" essen, ohne ihn vorher zu …
kilian
7
Salma
09.07.2022
» Beitrag
Vegane "Bruzzzler" von Wiesenhof im Test
Die veganen "Bruzzzler" von Wiesenhof sind nicht neu, aber …
kilian
2
Isalabella
08.07.2022
» Beitrag
22 Gründe, warum Veganer keine Milch trinken?
Sommerzeit ist Zeit, um sich auch mal den älteren Artikeln …
kilian
15
METTA
21.06.2022
» Beitrag
Dr. Keller im Interview mit Vegpool
Dr. Markus Keller ist Ernährungswissenschaftler und ausgewie…
kilian
4
kilian
18.06.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.