Nordsee: "Plant-Based"-Produkt ist nicht vegan!

Erstellt 13.02.2022, von kilian. Kategorie: Vegpool aktuell. 8 Antworten.

Nordsee: "Plant-Based"-Produkt ist nicht vegan!
13.02.2022
Nordsee bezeichnet ein neues Produkt als "plant-based", obwohl es Käsesoße enthält. Vielleicht nicht illegal, aber aus meiner Sicht ziemlich uncool!
Hier mein Kommentar: https://www.vegpool.de/news/nordsee-plant-based-spicy-tuna-nicht-vegan.html
Wie seht ihr das?
antworten | zitieren |
13.02.2022
Das ist aus meiner Sicht eindeutig Verbrauchertäuschung. Man liest eben nicht immer das Kleingedruckte, wenn eine Produktbezeichnung für einen scheinbar klarstellt, daß es vegan ist. Wenn sie es als "veggie" bezeichnen würden wäre man gewarnt, daß es vermutlich nur vegetarisch ist. Bei "plant based" würde auch ich von vegan ausgehen.
Da bleibt nur, sich gegenseitig zu warnen und immer auf der Hut zu sein. Traurig. Daher vielen Dank für Deinen Hinweis! :thumbup:

antworten | zitieren |
13.02.2022
Danke fürs Input!


Ich stelle leider immer wieder fest, dass man/frau wirklich alles prüfen muss. Neulich ist mir aufgefallen, dass Katjes die Vegan-Blume verwendet und damit die Süßigkeiten als vegetarisch gekennzeichnet. 🤦‍♀️ Auf den ersten Blick sieht es wie die Vegan-Kennzeichnung aus. Erst auf den 2. Blick stolpert man/frau über das Wort vegetarisch.


Foodwatch hatte ich auf einen regionalen Radiowerbespot aufmerksam gemacht, indem eine Metzgerei seine zu 50% veganen Pinkel bewirbt. Antwort von Foodwatch: Der Begriff „vegan“ ist rechtlich nicht geschützt, so dass die Werbung grundsätzlich legitim ist. Aber man/frau fand meinen Hinweis grundsätzlich interessant. 😒

Kurz: Augen auf beim Veggy-Kauf 🛒 auf dem Sektor wollen alle mitverdienen 🌻 definitiv uncool 👎🏻
antworten | zitieren |
13.02.2022
Da bin ich auch schon mal (fast) drauf reingefallen. Als Burger King seinen "Plant-based" Whopper eingeführt hat, musste ich auch erfahren, dass plant-based eben nur "pflanzenbasiert" heißt, aber nicht "rein pflanzlich". Was immer der Quatsch auch soll. Soweit ich weiß, ist hier der Patty tatsächlich vegan, aber das Brötchen und die Soßen nicht unbedingt.

Fühlt man sich schon ein wenig verkohlt.
antworten | zitieren |
14.02.2022
Das ist ganz gezielte Verbraucherverarsche! Gerade jüngere und unerfahrene Menschen werden damit gezielt in die Falle gelockt.

Für mich unertraglich und reif für den Preis cür Verbrauchertäuschung von Foodwatch.

Appropos Veganvortäuschungspreis...
Was haltet Ihr davon, wenn Vegpool einmal im Jahr ebenfalls einen solchen Preis vergibt?
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
14.02.2022
Wenn ich was pflanzliches kaufe, erwarte ich, dass es KEINE Laktose enthält. Sonst erlebe ich eine sehr ugnesunde Reaktion als Laktose-Intolerante. Das geht so wirklich nicht von NORDSEE - da einfach Käsesoße reinzupanschen.
Können bitte alle, die bei Facebook sind, da einen Shitstorm starten? :heart:
antworten | zitieren |
14.02.2022
Ich hab denen eine Nachricht geschrieben. Es kam eine schnelle nichtssagende Antwort, dass sie mein Anliegen (ich schlug vor, das Produkt entweder umzubenennen oder komplett pflanzlich zu machen) an das zuständige Team weiterleiten und sie sich freuen würden, mich bald wieder als Gast begrüßen zu dürfen. Mal sehen...
antworten | zitieren |
16.02.2022
Hey
ich hätte auch gedacht dass das vegan ist wenn "plant based" :wallbang:
LG
FLO
antworten | zitieren |
16.02.2022
Die Marketingleute arbeiten ganz gezielt mit den Wünschen der Käufer, die sie aber nur scheinbar bedienen. Sie hoffen dann darauf, dass die Verbraucher vor lauter Freude, sogar bei Firmen, die sonst eher das Gegenteil von dem machen/verkaufen, etwas zu finden, was ihren Wünschen zu entsprechen scheint, nicht so ganz genau hingucken.


Also: Nur wo vegan draufsteht, kann man sich einigermassen darauf verlassen, dass da auch nix im Endprodukt drin ist, was vom Tier ist. Dass auch der Produktionsprozess auf "vegan" überprüft wurde, darauf kann man sich vermutlich nur verlassen, wenn auf dem Endprodukt die Vegan Blume der bekannten Organisationen drauf ist. Die darf nämlich nur verwendet werden, wenn neben einem kleinen Obulus an diese Organisationen auch eine Überprüfung vorausgegangen ist.

Jedenfalls ist das mein letzter Informationsstand - falls ich hier irre, bite ich um Korrektur.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Essen zu scharf - diese Tipps helfen



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Übersicht: Vegane Thunfisch-Alternativen
Wie kann man veganen Thunfisch ersetzen? Wir haben eine …
kilian
8
Karahama
18.09.2022
» Beitrag
Vegan vom Konzern... gut oder schlecht?
Immer mehr Konzerne bringen vegane Produkte auf den Markt. …
kilian
7
Franz23
16.09.2022
» Beitrag
Selbstoptimierung: Eine gute Sache!
...und keineswegs Selbstausbeutung, Quälerei und Perfektioni…
kilian
8
Franz23
12.09.2022
» Beitrag
Rechtsgutachten: Werbeverbot für Fleisch ist rechtlich möglich
Greenpeace hat ein juristisches Gutachten in Auftrag …
kilian
20
kilian
08.09.2022
» Beitrag
Verbesserungen im Forum
Hier eine Liste für Verbesserungen am Forum. Gerne könnt …
kilian
739
kilian
04.09.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.