Einsteigertipps für vegane Kochmuffel

Erstellt 12.03.2020, von kilian. Kategorie: Vegpool aktuell. 6 Antworten.

Einsteigertipps für vegane Kochmuffel
12.03.2020
Immer wieder melden sich Leser, die vegan leben wollen, aber bitte nicht so kompliziert, weil sie eben echte Kochmuffel sind.
Hier nun endlich ein Artikel dazu: https://www.vegpool.de/magazin/vegane-einsteigertipps-kochmuffel.html
Welche Tipps fallen euch noch ein?
antworten | zitieren |
12.03.2020
Schön geschrieben!

Spontan würde mir noch ein Tip einfallen:

Kochen auf Vorrat

Wenn du Gerichte kochst die sich gut einfrieren lassen, dann koche gleich etwas mehr davon. Hierzu zählen z.B. Eintöpfe in sämtlichen Varianten oder auch leckere Bratlinge. Hast du dann mal nicht so viel Zeit, kannst du sie direkt in einem Topf warm machen oder noch gefroren in die Pfanne werfen!
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
12.03.2020
[Post gelöscht]
antworten | zitieren |
12.03.2020
Das mit dem zweimal einfrieren habe ich tatsächlich auch schon mal gehört. Vor allem damals von meinen Eltern :rolleyes: . Ich hab jetzt mal ein wenig rumgesucht und gelesen, dass zweimaliges Einfrieren bei unseren Gerichten kein Problem sein dürfte. Lediglich bei rohem Fleisch wird aufgrund von Bakterienbefall davon abgeraten. Aber die Konsistenz leidet natürlich darunter.


Inwieweit das bei einem Eintopf überhaupt schlimm ist, müsstest du mal probieren. Ich könnte mir vorstellen, dass es da gar nicht so wild ist. Da ich meine Eintöpfe ja immer mit in die Arbeit nehme, erreichen sie gar nicht das Gefrierfach :-) . Bei Bratlingen kann ich aber zu 100% sagen, dass das Einfrieren, Auftauen und Anbraten ganz wunderbar klappt. :D
antworten | zitieren |
12.03.2020
Hallo, Lenshar,

wir frieren Saucen, Eintöpfe und Suppen gern ein, da man da immer grössere Portionen kochen kann und dann für mehrere Tage etwas hat bzw. nicht drei Tage hintereinander das gleiche essen muss.


Wie Habanero schon schrieb, Fleisch und Wurst sollte man kein zweites Mal einfrieren, ebensowenig Champignons. Aber Fleisch/Wurst kommt ja bei uns hier sowieso nicht infrage. Wir teilen das Gefriergut auch immer in portionsgrosse Mengen, so dass es eigentlich noch nie nötig war, zweimal einzufrieren.


Gern machen wir zum Beispiel zur Tomatenzeit einen riesengrossen Topf Tomatensauce, den wir dann auf sechs, sieben Portionen (Beutel) verteilen und einfrieren. Und man sollte wissen, dass sich Tofu beim Einfrieren in der Konsistenz etwas verändert, es wird grossporiger und "lederartiger". Was aber durchaus lecker sein kann.
antworten | zitieren |
12.03.2020
Also ich friere Gemüse auch zweimal ein. Einmal wenn es roh ist und dann das fertige Essen auch wieder. Da passiert nichts. Beispiel es gibt eine Erbsensuppe aus gefrorenen Erbsen, da wird die Suppe auch wieder eingefroren. Wie das jetzt bei zweimaligen Einfrieren von rohem Gemüse ist, weiß ich nicht 100%ig. Aber ich denke auch da können Keime und Bakterien entstehen.
antworten | zitieren |
12.03.2020
[Post gelöscht]
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Vegan gegen Akne



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Übersicht: Vegane Thunfisch-Alternativen
Wie kann man veganen Thunfisch ersetzen? Wir haben eine …
kilian
8
Karahama
18.09.2022
» Beitrag
Vegan vom Konzern... gut oder schlecht?
Immer mehr Konzerne bringen vegane Produkte auf den Markt. …
kilian
7
Franz23
16.09.2022
» Beitrag
Selbstoptimierung: Eine gute Sache!
...und keineswegs Selbstausbeutung, Quälerei und Perfektioni…
kilian
8
Franz23
12.09.2022
» Beitrag
Rechtsgutachten: Werbeverbot für Fleisch ist rechtlich möglich
Greenpeace hat ein juristisches Gutachten in Auftrag …
kilian
20
kilian
08.09.2022
» Beitrag
Verbesserungen im Forum
Hier eine Liste für Verbesserungen am Forum. Gerne könnt …
kilian
739
kilian
04.09.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.