Vegpool Logo
Beiträge: neue

Das sagen Tierärzte zu veganer Hundeernährung

Erstellt 16.09.2020, von kilian. Kategorie: Vegpool aktuell. 12 Antworten.

Vorherige Posts laden
Kein Benutzerbild
16 PostsLevel 2
27.02.2023
Zitat Henning:
Okay, spiele ich mal den Spielverderber. Vermutlich wird kein Tier in D.land (und überhaupt) zu dem Zweck gehalten, letztlich als Nahrung für Hunde zu dienen. Das Fleisch, das der Hund oder die Katze bekommt, ist also ein Abfallprodukt. (Wie übrigens auch Fischöl für DHA/EPA oder Leder Abfallprodukte sind.) Wenn alle Hunde und alle Katzen in D.land vegan ernährt werden würden, würde das keinem einzigen Tier aus der Massentierhaltung nützen. Es ist also, vom Tierleid her gesehen, eine ablenkende Diskussion. [...]
(Oder ist mir da ein Denkfehler unterlaufen?) ;)


Das klingt so, wie Leute die behaupten, das Flugzeug würde auch ohne sie fliegen - was definitiv nicht der Fall ist, wenns um Wirtschaftlichkeit geht!

Dito mit Tieren und Fleischbedarf aus Massentiersklavenhaltung - auch hier wird eine künstliche Nachfrage geschaffen, die nicht zwingend nötig wäre, wenn die Tiere mehr veganes Futter bekämen.

Aber klar, viele sind so karnistisch veranlagt, dass es zwingend Fleisch sein muss, einfach aus Prinzip, und zwar unabhängig davon, ob gesund oder nicht. Auch bei sich selbst - schliesslich kann man sichs leisten und damals kamen die Grosseltern oder Urgrosseltern bezüglich toten Tieren zu kurz im 2. Weltkrieg und davor... total irrational.
Ich kannte auch einen, der ass nur Weiss- und Halbweissbrot, weils im Krieg nur dunkles Brot gab!

Ich mein, was da manchmal für Güsel im Dosenfertigfood ist, vergleichbar mit Menschenfertigfood... einfach wääki!

Benutzerbild von Andro
2 PostsLevel 1
28.12.2023
Zitat Henning:
Vermutlich wird kein Tier in D.land (und überhaupt) zu dem Zweck gehalten, letztlich als Nahrung für Hunde zu dienen.


Doch schon:
Entscheidend ist, ob die Hundefutterindustrie der Fleischindustrie etwas zahlt für diese "Abfallprodukte", oder ob sie diese geschenkt bekommen, was wohl kaum der Fall sein dürfte.

Letzlich entscheidend für die Produktionssteigerung der Fleischindustrie sind die gesammten
Einnahmen, also solche von Nebenprodukten mit eingeschlossen.

Benutzerbild von Libio
vegan1.338 PostsweiblichBERLINLevel 4
29.12.2023
Ja, es ist von vornherein klar, dass das Fleisch genauso ins Tierfutter geht. Es sind keinesfalls Abfälle, die sonst nicht verwertet werden würden.

Ich hatte mal eine Hochrechnung von Peta, die berechnet haben, was die Haustier Fütterung für die landwirtschaftliche Tierproduktion bedeutet.

Es wird sogar importiert, nach deren Hochrechnung.Ich muss länger suchen, dann finde ich es vielleicht wieder.


—---------
Find ich nicht.
Dafür das hier.
https://www.deutschlandfunkkultur.de/oekobilanz-von-haustieren-klimakiller-auf-vier-pfoten-100.html#:~:text=Manch%20einer%20kauft%20diesen%20nur,locker%20eine%20Million%20Tonnen%20Fleisch.

Und bei Peta fand ich die Zahl von 500 Mio Umsatz an Fleisch für Haustiere und auch die Erläuterung, wie die Nachfrage künstlich hoch gehalten wird. (Erhöhung des Fleischanteils in den Dosen, die Folgen sind dann die gleichen Zunahme der Wohlstandserkrankungen wie beim Menschen. Oder die Ideologie des Barfens. Und so einiges mehr)

2x bearbeitet

Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Kürbis schälen oder Schale mitessen?

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
kilian
kilian

gestern
» Beitrag
Schafgarbe

14. Jul.
» Beitrag
kilian
kilian

08. Jul.
» Beitrag
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist

01. Jul.
» Beitrag
Sunjo
Sunjo

30. Jun.
» Beitrag