Vegpool Logo
Beiträge: neue

Sushi

Erstellt 25.10.2016, von pummelchen. Kategorie: Vegan kochen & backen. 10 Antworten.

Vorherige Posts laden
Kein Benutzerbild
Themen-Starter1.266 PostsweiblichS' LändleLevel 2
Sushi
25.10.2016
Hallo ihr Lieben,


ich habe mich jetzt wieder ans Sushi-machen herangetraut. Gerade die erste Rolle hergestellt: fail. Warum? Ich glaube es liegt am Nori. Ich habe Yaki-Nori von JhFoods gekauft und es schmeckt einfach eigenartig. Ich habe von der Rolle das Ende abgeschnitten und wollte etwas naschen - da stieg mir ein eigenartiger Geschmack in die Nase. Als ich dann draufbiss bestätigte es: Das Nori schmeckt total eigenartig. Ausgespuckt, Biomüll.
Hat jemand Erfahrung mit verschiedenen Nori-Arten? Diese JhFoods kommen wohl aus China, da war auch so ein komisches Trocken-Chemie-Päckchen drin(Silica-Gel). Kann der Geschmack davon kommen? Hoffentlich ist das Zeug nicht verseucht :-/

Ich habe aber auch nicht eingesehen, 5 Euro für das teure Zeug von Arche zu zahlen. Hat jemand Tipps?


Reis: War okay, denke ich, ich habe ihn vielleicht etwas zu feucht gemacht, aber es ist noch kein Sushimeister vom Himmel gefallen. Ich habe ihn etwa 3 Stunden eingeweicht und dann gekocht, bis Löcher auf der Oberfläche waren und dann habe ich ihn ziehen lassen. ICh hatte allerdings keine Zeit, ihn groß ausdampfen zu lassen, daran lags wohl.
Geschmack wie gesagt versaut. Ärgerlich.
Füllung: Avocado. Mein Liebling.


Ein weiteres Thema mit Redebedarf: Gari. Ich habe nur welche voll mit irgendwelchen E-Stoffen gefunden oder ein 40gr Päckchen für 3 Euro. Das kanns doch nicht sein. Hat den jemand schonmal selbst hergestellt? Ich hab es mal versucht und war am Ende sehr enttäuscht :/

1x bearbeitet

Kein Benutzerbild
Nefasu
25.10.2016
Hallo Pummelchen,

die Silica-Kügelchen sind in allen vakuumierten Algentüten enthalten, damit nicht ein einziger großer Algenblock daraus wird ;)
Wenn das Tütchen jedoch gerissen oder extrem feucht war würde das den Geschmack erklären.

Ansonsten schau mal nach einem anderen Anbaugebiet - z.B. beim Korea- oder Thai-Shop.
Empfehlen kann ich auf jeden Fall die Yaki-Nori der Marke Obento (お弁当) sind zwar etwas teurer als die gleichwertigen aus dem Asia-Shop, dafür sind sie in jedem größeren Rewe erhältlich.

Durch das Ausdampfen beeinflusst man in erster Linie die Konsistenz - den Geschmack über das Sushi-Su.
Die meisten gekauften kann man hier leider vergessen.
Selbst mischen (und erhitzen) ist hier praktisch unzmgänglich, aber zum Glück kein Hexenwerk.


Gari ist für mich ein Buch mit 7 Siegeln - schmeckt für mich praktisch immer nach Spülmittel..

Ein traditionelles Gari-Rezept habe ich dir (wegen Copyright-Ansprüchen) lieber per E-Mail zukommen lassen.
Leider braucht es etwas mehr Vorbereitungszeit ;)

Ps: Die Ausbildung zum Sushi-Koch dauert in Japan etwa 7 Jahre - da darf es am Anfang beim Laien etwas holpern :D

Grüße,
Falk

3x bearbeitet

Kein Benutzerbild
Themen-Starter1.266 PostsweiblichS' LändleLevel 2
25.10.2016
Ja, das mit der Ausbildung ist ja auch so, dass sie die ersten Jahre NUR Reis kochen müssen^^ Aber ich habe gerne hohe Ansprüche an mich selbst.

Das Sushi-Su habe ich mir selbst gemischt, hab ja für mein anderes Zeug auch alles da :D Dafür brauch ich wohl auch noch ein Gefühl.


Dann schau ich mal, ob ich in meinem Rewe die Obentos finde - diese billigen Blätter sind um einiges zu dick und einfach doof :/

Kein Benutzerbild
vegan292 PostsweiblichBerlinLevel 2
26.10.2016
Mh interessanter Beitrag.
Ich habe nämlich auch noch Noriblätter zuhause.
Habe mich aber bisher nicht wirklich rangetraut, obwohl ich mir sogar schon ne Bambusmatte
gekauft habe.
Bin immer froh, wenn meine Sommerrollen klappen :D

Leider kann ich dir auch bei den eingelegten Ingwer nicht helfen, mir geht es da wie Falk...widerlich :crazy:


Benutzerbild von FrauMaus
vegan71 PostsweiblichBerlinLevel 2
26.10.2016
Wow... dass du dich da ran traust! Bisher habe ich nur völlig verunglückte Sushirollen fabriziert.
Ich kaufe oft Avokado Maki bei meinem Vietnamesen. Und ich liebe auch den eingelegten Ingwer.

Benutzerbild von Jogi
vegan377 PostsmännlichErlangenLevel 2
26.10.2016
Ich habe mir vor nem halben Jahr mal eine Sushi-Rolle gekauft und auch entsprechende Algen-Blätter (waren im Angebot). Nun läuft das MHD bald ab und ich bin hochmotiviert, jetzt endlich mal mein erstes Sushi selbst zu machen und auch zum ersten mal Sushi überhaupt zu essen :D

Tipps für die Zubereitung?
Rezepte?
Füllideen?

Freue mich auf eure Anregungen :thumbup:

Kein Benutzerbild
Themen-Starter1.266 PostsweiblichS' LändleLevel 2
27.10.2016
Im Grunde muss man nur den Reis kochen (ich verweise auf Nefasus Reis-Thread) und das dann in Nori einwickeln mit der Füllung in der Mitte. Da gibt es noch Variationen mit dem Reis aussen und der Nori innen direkt um die Füllung, ohne Nori einen Reisballen machen und die Füllung drauflegen (Nigiri), Handrollen (Temaki), bei der man die Nori wie eine Eistüte rollt und den Reis samt Topping einfach reinfüllt.


Gute Güllungen sind so beschaffen, dass man sie mit dem Reis zusammen beißen kann, Karotte finde ich daher frisch und knackig nicht geeignet. Ich mag Avocado, Gurke, Rettich, Rucola mit Tomate, Kresse, frittierten Tofu(vor allem zum drauflegen) und teilweise hab ich schonmal welche mit Früchten drin gegessen. Sehr schmackhaft.


Nur selbst muss man das hinbekommen - die Crux ist das Reiskochen. Mir wird er regelmäßig zu pampig, ich nehme vielleicht noch viel zu viel Wasser oder so.

Benutzerbild von Jogi
vegan377 PostsmännlichErlangenLevel 2
27.10.2016
Danke für die Tipps, pummelchen!

Habs direkt mal ausprobiert (Motto: wenn eine Ausbildung zum Sushi-Meister 7 Jahre dauert, ist praktisch beim ersten Versuch ALLES ein Erfolg :D ) und siehe da: geht doch!

Den Reis habe ich nach Packungsanleitung gekocht und er klebte. Als Füllung habe ich Räuchertofu, Avocado, Karotte und Gurke mit rein - zusammen mit einer sog. "Wok-Paste", die dem ganzen ein bisschen Bums gab. Rollen ging auch ganz gut... bis auf die Tatsache, dass ich zu viel Füllung (oder zu kleine Blätter) hatte :lol: Aber hey, dafür hat der Reis gut gepappt und das alles schon irgendwie zusammen gehalten.

Geschmeckt hats echt überraschend lecker, was will man mehr?! :thumbup:

Kein Benutzerbild
Nefasu
28.10.2016
Hallo Pummelchen,

Zitat pummelchen:
Ja, das mit der Ausbildung ist ja auch so, dass sie die ersten Jahre NUR Reis kochen müssen

Mein Japanisch Sparring-Partner ist im 5ten Jahr seiner Ausbildung zum Sushi-Koch:
Die ersten 3 Jahre durfte er nur die Küche putzen, den Meistern (mit reichlich Abstand) bei der Arbeit zusehen und täglich sein Messer Schleifen.

Er meinte, dass sie erst Reis kochen dürfen, wenn ihr erstes (billiges) Sashimi-Messer abgeschliffen ist.
Bisher hat er mit keinem seiner beiden Messer auch nur einmal geschnitten - das kommt wohl erst im 6ten Jahr, nachdem sie das Rollen der Maki und Formen der Nigiri / Onigiri gelernt haben :)

Frei übersetzt sagte er mir:
Geschmack entsteht nicht durch das Kochen oder würzen - er entsteht durch das schneiden. Ein Rettich schmeckt nur so gut wie er geschnitten wurde - kochen und würzen helfen dem Schnitt nur das Aroma zu unterstützen :)

Grüße,
Falk

Ps: Heute gibt es Karotten Sushi - Tipp vom Profi (nicht mir):
Karotte tournieren und dämpfen, wenig Mayonnaise, und Röstzwiebeln.
Mayonnaise funktioniert ja auch gut vegan und Low-Fat (Seidentofu) :)

12x bearbeitet

Kein Benutzerbild
Maike
28.10.2016
hallo zusammen,

habe auch für mich hier viel Neues entdeckt.
habe das mit Sushi ein Mal probiert und nie wieder :crazy:
vielleicht traue ich mich aber wieder an die Sache :-)

Folgende Posts laden
Dieses Thema wurde geschlossen.
Grund: Keine Aktivität seit min. 2 Jahren.

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Szegediner Gulasch

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
Steja
Steja

vor 2 Std
» Beitrag
BeaNeu
BeaNeu

12. Jun.
» Beitrag
BeaNeu
BeaNeu

12. Jun.
» Beitrag
METTA
METTA

20. Mär.
» Beitrag
Steja
Steja

14. Mär.
» Beitrag