Brotbackmaschinen

Erstellt 17.11.2022, von Matilda. Kategorie: Vegan kochen & backen. 12 Antworten.

Brotbackmaschinen
17.11.2022
Hallo, ich bin ziemlich neu im Forum und Veganer.
Nun überlege ich mir selbst Brot zu backen. Hat jemand Erfahrung mit Brotbackmaschinen? Mit dem Backen im Herd habe ich immer Probleme. Und ich glaube das die Brotbackmaschinen enden wenn die Backzeit durch ist. Damit habe ich nämlich immer ein Problem wenn ich Brot im Herd backe. Danke für Eure Antworten. Falls was kommt :-)
antworten | zitieren |
17.11.2022
Hallo Matilda

erstmal herzlich willkommen hier im Forum und schön dass Du dabei bist ! :wink:
Leider habe ich keine Ahnung von Brotbackmaschinen , wir haben das Brot früher im Ofen gebacken. Aber vielleicht gibt es in Deiner Nähe Kurse dafür, z.B. bei der VHS ?
Aber wenn Du gerne ein Brotbackmaschine kaufen möchtest, sicher gibt es hier im Forum Menschen, die damit Erfahrung haben, wünsche Dir viel Erfolg damit !

antworten | zitieren |
17.11.2022
Meine Frau backt die Brote im Backofen, dafür stellt sich sich ihren Kurzzeitwecker der sich dann meldet. Ich habe vorhin mal etwas nachgeschaut über Backautomaten und die scheinen sich zu lohnen wenn man öfter Brot backt, auch wegen geringem Stromverbrauch und wenig Zeitaufwand. Die Kruste soll aber nicht oder nur wenig knusprig werden.
Sicher hat jemand hier aus dem Forum so ein Gerät im Gebrauch, würde mich schon interressieren wie es damit im Alltag ausschaut. Vielleicht berichtet ja jemand.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
17.11.2022
Ich würde schon regelmäßig Brot backen. Und ich denke auch das der Stromverbrauch viel geringer ist. Fällt mir eh immer schwer für eine Person irgendwas in den Backofen zu schieben. Die fehlende Kruste finde ich auch schade. Aber damit könnte ich leben.
Ja, mal schauen, was noch an gute Ideen so kommt.
antworten | zitieren |
17.11.2022
Hallo und herzlich willkommen.
Ich habe früher immer im Brotbackautomaten mein Brot gebacken, hat immer super geklappt und auch geschmeckt. Dann ist mir der Deckel kaputt gegangen, hab jetzt schon die ganze Zeit darüber nachgedacht mir wieder einen zu kaufen.
Aber jetzt hab ich mir die App" To Good to go" heruntergeladen. Vielleicht kennt hier jemand diese App schon. Da bieten Geschäfte zu einer bestimmten Zeit ihre Produkte, also Brot oder Gemüse, auch Restaurants sind dabei,zum günstigen Preis. Das was sie nicht mehr verkaufen können. Bei uns hier macht der Theurer mit, da hol ich mir immer eine oder zwei Tüten, je nach Bedarf. Kosten sind ca. zwischen 3.90 bis 6.00 Euro.
Das lohnt sich, sind immer verschiedene Sachen drin, auch mal ein Süßes Teil, Brot, Brötchen.....
Gruß KatzMaus

antworten | zitieren |
18.11.2022
Danke für Eure Infos
antworten | zitieren |
18.11.2022
Ich habe früher einen Brotbackautomaten genutzt. Das Brot war angemessen lecker und es war günstig(er).
Nachteil: Der Rührhaken bleibt im Brot stecken (wenn man den Teig nicht vorher rausholt und das Ding entfernt).
Bei Bio-Backmischungen ist oft keine Hefe dabei, die muss man separat kaufen. Im Endeffekt siegt bei mittlerweile die Faulheit und ich kaufe Brot dann doch beim Bäcker. Schmeckt mir auch besser und klimamäßig dürften große, gut ausgelastete Öfen noch vorteilhafter sein.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
18.11.2022
Hallo Kilian,
ja ich habe gestern noch einige Infos bekommen. Auch das Saubermachen ist wohl schwierig. Der Teig soll manchmal schwer rausgehen. Ich denke ich kaufe auch weiterhin das Brot. Danke Euch für die Infos.
antworten | zitieren |
23.11.2022
Hallo
hatte vor Jahren einen Brotbackautomaten
es gibt halt schon genannte Vor-und Nachteile ☺️ Er hat nicht lange gebacken dann blieb er kalt🤣 Heute sind diese Automaten sicher ausgereifter🤗 Probiere es einfach aus könnte ja gut werden😁 Lieben Gruß 🙋‍♀️😋
antworten | zitieren |
24.11.2022
Hey, ich backe meine Borte regelmäßig in einem Brotbackautomat. Ist ein günstiges Modell von Dicounter und klappt super. Ich Misch mir aus Vollkornmehl (meist Dinkel oder Weizen) und anderen Mehlsorten (leinsamenmehl, Roggenmehl, Amaranthmehl...), Samen (Leinsamen, Hanfsamen, Kürbiskerne...) 1 Tütchen Hefe, etwas Salz und entsprechend Wasser bzw. auch mal Sojamilch den Teig selber. Konkret misch ich die trockenen Zutaten in einer extra Schüssel, um sie auch abwiegen zu können. Fülle sie in den Behälter vom Brotbackautomaten, gib die Flüssigkeit dazu, stell das Kurzzeitprogramm an und habe innerhalb von 2 Stunden super frisches Brot. Der Hacken bleibt zwar in Teig stecken und ich muss ihn vorsichtig rauslösen, aber mit etwas Übung klappt das ohne ein risiegen Krater in der Brotmitte. Und für frisches Brot nach eigenem Geschmack und mit hchwertigen Biozutaten, nehme ich das Loch gerne in kauf. Ich kann Brotbackautomaten nur empfehlen. Super schnell und unkompliziert und du brauchst dich parktisch um nicht zu kümmern.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Kaviarcreme



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Ideen für Petersilienwurzel gesucht
Ich wollte mal Petersilienwurzeln ausprobieren. Kennt …
lizhan
7
Cumina2
heute, 13:37 Uhr
» Beitrag
Koch-Inspiration: Was gab es bei Euch heute?
Was gab es bei Euch heute zu essen? Schreibt es nieder! …
kilian
1.981
Steja
heute, 07:42 Uhr
» Beitrag
Brotbackmaschinen
Ich bin ziemlich neu im Forum und Veganer. Nun überlege …
Matilda
12
Cumina2
heute, 00:14 Uhr
» Beitrag
Nussmilch
Ich habe seit einigen Wochen nun einen Hochleistungsmixer, …
Irbis
4
Irbis
04.12.2022
» Beitrag
Pfanne kaufen, eure Empfehlungen?
Guten Morgen zusammen :) Ich bin derzeitig auf der Suche …
chickpea
18
Valerie1
02.12.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.