Wie ernst zu nehmen sind Seiten wie Cronometer?

Erstellt 08.08.2020, von Nane. Kategorie: Gesund vegan leben. 5 Antworten.

Wie ernst zu nehmen sind Seiten wie Cronometer?
08.08.2020
Hallo, mich würden einmal eure Meinungen zu solchen nutrition tracking Seiten interessieren.
Ernährungswissenschaft ist ja ein ziemlich umfangreiches und teils unerforschtes Gebiet, aber normalerweise höre ich, dass man jetzt nicht auf jedes einzelne Vitamin und jeden Nährstoff achten muss, weil man ziemlich auf der sicheren Seite ist, wenn man genug und ausgewogen (also am besten täglich von jeder Lebensmittelgruppe wie Gemüse und Obst, Getreide und Pseudogetreide, Hülsenfrüchten, Nüssen und Samen) isst. Aus Interesse und weil ich meine Ernährungsgewohnheiten einmal überprüfen wollte, spiele ich jetzt schon eine Weile (unregelmäßig) mit Cronometer herum. Ich will mich gerne mehr auf gesunde Ernährung fokussieren, ich war bisher nämlich übertrieben gesagt eher ein Puddingveganer :green:

Die Sache ist die, dass ich selbst, wenn ich von all den oben genannten Gruppen täglich esse, die gänzen Nährstoffe auf Cronometer nicht einmal annähernd erreichen kann. Wenn vier davon grün sind, ist das schon gut für mich, ansonsten befinde ich mich eher so bei 40-85% oder bei manchen sogar unter 20%. Ich hab sogar Schwierigkeiten, auf meine Protein- und Energiezufuhr zu kommen, da ich oft gar nicht genug Hunger habe, um so viel zu essen. Da müsste ich an manchen Tagen extra so etwas essen, ohne dass ich eigentlich hungrig bin.

Jetzt frage ich mich, was ihr von solchen Seiten haltet. Ist das überhaupt so ernst zu nehmen? Cronometer hat ja auch immer nur tägliche Ziele, wobei es bei den meisten Sachen vermutlich egal ist, ob ich heute nur wenig davon bekomme und dafür in den nächsten Tagen einmal mehr. Und habt ihr sowas schon einmal ausprobiert und könnt ihr diese Ziele einhalten? Ich habe das Gefühl, da müsste man wirklich schon pedantisch auf jeden Nährstoff schauen und einen guten Plan aufstellen, um das zu erreichen. Dabei glaube ich, dass ich schon viel mehr darauf achte und was die Gruppen betrifft auch ausgewogener esse, als die meisten Leute die ich so kenne. Oder mache ich wirklich etwas grundlegend falsch? In dem Fall würde ich mich über ein paar Tipps von euch freuen :angel:
antworten | zitieren |
08.08.2020
Hallo Nane,
ich nutze zwar gelegentlich fddb und nicht cronometer, vermute aber,dass das System ähnlich funktioniert, nämlich das die Produkte von den Nutzern eingetragen werden. Und die können auch nur das eintragen, was auf der Packung steht. Und dort stehen für gewöhnlich nicht alle Nährstoffe (die Makronährstoffe sind vermutlich zuverlässig, die Mikronährstoffe aber eher nicht).
Aber unabhängig davon, ob die Angaben stimmen, kann dir vermutlich nur ein Test darüber Aufschluss geben, ob du deinen Nährstoffbedarf deckst oder eben nicht.
Abwechslungsreich und mit Spaß statt nach einem hochwissenschaftlich streng einzuhaltenden Plan zu essen ist sicher so ziemlich das Beste, was man machen kann :-)
antworten | zitieren |
08.08.2020
Danke Sunjo, ich denke du hast recht :D
Vielleicht sollte ich mir nicht zu viele Gedanken um die Prozentangaben auf Cronometer machen, solange ich halbwegs abwechslungsreich esse und mich gut fühle. Ich hab meine Gesundheit zwar gerne etwas im Auge wenn ich mich entscheide, was ich essen will, aber da gibt es ja echt ein Meer von Informationen in dem ich fast ertrinke :lol:
antworten | zitieren |
09.08.2020
Hey Nane
also ich würde das nur nutzen damit ich sehe wo was drin ist.
Das ist doch auch ganz unterschiedlich. Ein Apfel hat mehr dies und ein anderer Apfel mehr das... Oder täusch ich mich?
LG
FLO
antworten | zitieren |
09.08.2020
Vermutlich, ja. Ohne jetzt viele medizinische Kenntnisse zu haben, nehme ich auch an, dass man vermutlich nicht jeden Tag genau dieselbe Menge von einem bestimmten Nährstoff braucht. Sowas wird darauf ankommen, wie viel man sich an dem Tag bewegt und verausgabt, wie voll die Speicher sind und wie viel von diesem Nährstoff man in den letzten Tagen bekommen hat, wie hoch die Aufnahmefähigkeit an diesem Tag überhaupt ist, welche anderen Nährstoffe man an dem Tag so zu sich nimmt (da sich ja alles irgendwie gegenseitig hemmt oder fördert), ob man gestresst ist und vermutlich sogar auf das Wetter (ob man viel schwitzt, und vielleicht fördert/hemmt auch Vit. D irgendetwas anderes?).
Wenn ich so darüber nachdenke mache ich mir vermutlich wirklich einfach zu viele Gedanken um die Ergebnisse von Cronometer.

Ihr habt mich wieder etwas beruhigt, danke :green:
antworten | zitieren |
09.08.2020
Es ist schon interessant wieviele Gedanken sich Menschen machen wenn sie anfangen sich gesund ernähren. Ich denke es ist noch niemand krank geworden indem er auf Fleisch oder Milchprodukte verzichtet hat, im Gegenteil, es wird nur besser - da spreche ich aus eigener Erfahrung ! Es wird keinem etwas an Nährstoffen fehlen wenn man sich Querbeet abwechselungsreich rein pflanzlich ernährt - meine Meinung.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Schwierigkeiten von Veganern in Ernährung oder Alltag



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Essen Im Krankenhaus
Und zwar ist es leider so dass ich nach einem farad Unfall …
Josephine91
13
Salma
29.11.2022
» Beitrag
Soja
Wie sieht es aus mit Soja Produkten. Es heißt doch immer …
Katzmaus
6
veg-beratung
20.11.2022
» Beitrag
Vegan und LDL Cholesterin
Ich lebe seit 6 Jahren vegan. Nun ist bei einer Gesunden …
ChrisVan72
3
Vegandrea
17.11.2022
» Beitrag
Protein Ersatz?
Bin seit 3 Monaten Veganer und davor viele Jahre Flexiganer.…
feuerland
8
smoothie
16.11.2022
» Beitrag
Neues Buch: "Vegan von Anfang an"
Optimal versorgt: Schwangerschaft, Stillzeit, Beikost, …
Sunjo
30
SariK
29.10.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.