Umstellung und Nebenwirkungen

Erstellt 17.09.2017, von Lavendel78. Kategorie: Gesund vegan leben. 8 Antworten.

Umstellung und Nebenwirkungen
17.09.2017
Hallo ihr Lieben,
bin ganz neu hier und stell mich mal kurz vor:
Bin 39, war 14 Jahre Pescetarierin, bin jetzt seit etwa 6 Jahren streng Vegetarierin und auf einem guten Wege vegan zu werden.
Milch- und Milchprodukte sind vom Speiseplan verschwunden, Eier verschwinden auch allmählich.
Bin so glücklich endlich Tofu richtig für mich entdeckt zu haben und experimentiere endlich viel mehr mit allem, was es für Veganer gibt.
Ich mache seit 8 Wochen wieder "Schlank im Schlaf" und ernähre mich sehr gesund:
Morgens Vollkornbrot oder zur Zeit selbstgemachtes Bananenbrot ohne Zucker, Mittags meist Vegane Sandwichs oder Obst/Gemüse, Abends meist was mit frischem Tofu, Gemüse, Eiweißbrot (vom Aldi- leider noch mit Milchsäure, hab ich nicht aufgepasst :-/ ).

Nur habe ich seit etwa 1 Woche extreme Blähungen und muss viel aufstoßen.
Kommt sicher von der Umstellung denk ich.
Trinke leider auch zu wenig, ich schaff es einfach nicht, muss mir jetzt doch mal den Wecker stellen tagsüber :crazy:

So, das wars fürs erste
:heart: Lavendel
antworten | zitieren |
17.09.2017
Hallo Lavendel,
herzlich willkommen hier!
Schön, dass Du auf Deinem Weg zur veganen Lebensweise hier vorbeigekommen bist! :thumbup:

Blähungen können mit der Ernährungsumstellung an sich zusammenhängen, aber auch mit der Reihenfolge, in der Du Lebensmittel verzehrst.

Obst sollte man z. B. besser VOR gekochten Speisen essen. Zwischen Obst und "typischen" blähenden Lebensmitteln (z. b. braune Linsen) würde ich sogar mindestens ne Stunde Zeit lassen. Rein zur Sicherheit :-)

Ansonsten sind Blähungen in normalem Rahmen kein Grund zur Sorge. Bei der Verdauung spielen Mikroorganismen eben eine Hauptrolle.

Hast Du schon ein Lebensmittel im Verdacht, das die Blähungen auslösen könnte? Hast Du dabei auch Bauchschmerzen?

Viele Grüße

Kilian
antworten | zitieren |
17.09.2017
Zitat Lavendel78:Eiweißbrot (vom Aldi- leider noch mit Milchsäure, hab ich nicht aufgepasst :-/ ).

Milchsäure ist nicht das gleiche wie Milch und kann durchaus vegan sein ( https://www.vegpool.de/magazin/milchsaeure-vegan.html ). Im Eiweißbrot vom Aldi Nord ist aber trotzdem irgendetwas unveganes drin. In den Eiweiß-Toastbrötchen aber nicht.
antworten | zitieren |
27.09.2017
Hallo Lavendel,
das könnte auch das Eiweißbrot sein, wenn da viele Samen (Chia, Leinsaat, etc.) drin sind, kann das auch blähen.
LG Chrissie
antworten | zitieren |
27.09.2017
Hallo Lavendel,


Herzlich Willkommen! Schön, dass Du Dich auf den veganen Weg machst!

Ich hatte am Anfang auch Probleme mit Blähungen und Verstopfung, der Körper muss sich an die ganzen Ballaststoffe erst mal gewöhnen. Experimentiere mal rum wie Du die Lebensmittel in Kombination am besten verträgst, und viel trinken wäre natürlich generell gut...

Ich hoffe, Du fühlst Dich hier auch so wohl wie ich und findest viel Info und nette Menschen hier! Wir sind übrigens im gleichen Alter...

Liebe Grüße


Finchen
antworten | zitieren |
27.09.2017
Hallo Lavendel,

jep, schöner Jahrgang, finde ich auch ;)

Ich hatte das Problem mit aufgeblähtem Bauch und auch leichter Verstopfung, als ich anfing, mich vegetarisch zu ernähren vor vielen Jahren. Ich habe aber auch relativ viel Rohkost gegessen (einfach weil ich sie gerne mag) und da musste sich mein Magen-Darm-Trakt wohl erst dran gewöhnen. Seit ich jetzt komplett vegan esse, habe ich damit kaum noch Probleme gehabt, aber wahrscheinlich, weil der Anteil an Lebensmitteln, die diese Probleme hervorrufen, bei mir eh schon recht hoch war.

Ich denke aber, mit den Tipps, die du hier schon bekommen hast und zunehmender Gewöhnung, wird sich das bald bessern.

liebe Grüße

Ravena
antworten | zitieren |
27.09.2017
Ich glaube so wichtig war das Lavendel nicht. Ihr erster und einziger Beitrag ist bereits 10 Tage alt.
antworten | zitieren |
28.09.2017
Zitat Ravena:

Ich hatte das Problem mit aufgeblähtem Bauch und auch leichter Verstopfung, als ich anfing, mich vegetarisch zu ernähren vor vielen Jahren. Ich habe aber auch relativ viel Rohkost gegessen (einfach weil ich sie gerne mag) und da musste sich mein Magen-Darm-Trakt wohl erst dran gewöhnen. Seit ich jetzt komplett vegan esse, habe ich damit kaum noch Probleme gehabt, aber wahrscheinlich, weil der Anteil an Lebensmitteln, die diese Probleme hervorrufen, bei mir eh schon recht hoch war.


Sie können sich nicht an einige Produkte gewöhnen. :-(
antworten | zitieren |
28.09.2017
Und wieder so ein nichtssagender Post. Willst Du auf Deine 15 Posts kommen LinaLuna, um einen Link zu posten?
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

B12 Nahrungsergänzung mit Bjökovit



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Essen Im Krankenhaus
Und zwar ist es leider so dass ich nach einem farad Unfall …
Josephine91
11
Salma
24.07.2022
» Beitrag
Protein Ersatz?
Bin seit 3 Monaten Veganer und davor viele Jahre Flexiganer.…
feuerland
7
Salma
17.07.2022
» Beitrag
Veganer und Deppressionen
Liebe Foris, ich ernähre mich seit ca. Mitte des Jahres …
Vegipedia
18
Vegipedia
25.06.2022
» Beitrag
Weiße oder braune Champignons?
Wo liegen die Unterschiede? Welche sind gesünder? [LINK] …
kilian
7
Franz23
24.06.2022
» Beitrag
Wie werden künstliche Hormone hergestellt sind die vegan?
Ich suche Infomaterial zu dem Prozess wie diese künstlichen…
Salz
0
Salz
24.06.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.