Rheuma war es

Erstellt 29.01.2016, von Friedrich. Kategorie: Gesund vegan leben. 12 Antworten.

Rheuma war es
29.01.2016
Hallo, ich habe ja schon oft über meine früheren gesundheitlichen Probleme geschrieben. Durch die vegane Ernährung bin ja inzwischen seit gut 18 Monaten ohne Beschwerden.
Im Bekanntenkreis habe ich mich oft darüber unterhalten und bin zu der Erkenntnis gelangt, ich hatte keine Arthrose sondern nur Rheuma. Also rheumatische Entzündungen in den Gelenken an den Füßen und Händen.

antworten | zitieren |
29.01.2016
Wie lange hat es gedauert, bis Du eine Verbesserung bemerkt hast, Friedrich? Und wie lange dann, bis Du beschwerdefrei wurdest?

Meine Mama hat auch Arthrose, aber sie ist für eine Ernährungsumstellung so gar nicht zu begeistern. Letztens hab ich ihr gesagt, dass Sonnenblumenöl entzündungsfördern sein soll, sie soll das doch mal ersetzen. Ein "Aha" war alles und es wird weiter mit Sonnenblumeöl gekocht... Naja, ich habs ihr zumindest gesagt :rolleyes:
antworten | zitieren |
29.01.2016
Hallo Rucola,
ich habe im Juli 2014 radikal auf tierfreie Ernährung umgestellt und nach einem Monat konnte ich wieder normal gehen. So Ende September 2014 konnte ich auch wieder mal zu Bus rennen.
Nach etwa drei Monaten war ich völlig beschwerdefrei. Bei meiner Umstellung habe ich wahrscheinlich genau das richtige getan. Ich bin ja über Hinweise im Netz auf die entzündungsfördernde Wirkung von tierischem Eiweiß aufmerksam geworden. Meine eigentlichen Gelenkbeschwerden an Fuß und Handgelenken haben erst im April 2014 so richtig angefangen. Da ich schon viele Jahre Probleme mit Gicht hatte, habe ich darin die Ursache meiner Beschwerden gesehen. Bei Gicht soll man ja Fleisch meiden. Also habe ich von April bis Juni 2014 alles Fleisch und Fischartige gemieden. Es trat jedoch keine Besserung ein. Ich habe ja Milchprodukte verzehrt. Dann bin ich wegen der Schmerzen Ende Juni 2014 in die Notaufnahme gegangen und habe mir ein Schmerzmittel geholt und habe im Netz nach den Problemen gesucht. Als ich bei Pro Vegan auf Artikel über Entzündungen durch tierisches Eiweiß im Essen aufmerksam wurde habe ich beschlossen es zu versuchen. Ich habe aus allen Gerichten die tierischen Eiweiße weggelassen und meine Essgewohnheiten komplett umgestellt. Nichts mehr vom Tier. Seit dem esse ich hauptsächlich Gerichte aus heimischen Produkten.
Ich möchte nur meine Feststellung dahin berichtigen das ich wahrscheinlich keine Arthrose hatte die die Beschwerden verursacht hat, sondern rheumatische Entzündungen.
antworten | zitieren |
29.01.2016
Hallo Friedrich !

Oftmals kommt es zu Fehldiagnosen , durch den hohen Patientenstand und die knappbemessene Zeit , soweit ich weiss fuer einen Patienten 10 Minuten.

Du musstes auch sehr viel Schmerzen und Leid erfahren und gut , dass Du fuer Dich diesen veganen Weg gefunden hast.

Gruesse

Kleeblatt
antworten | zitieren |
29.01.2016
Hallo Kleeblatt,
darum schreibe ich hier auch oft darüber. Es ist eben nicht nur unmenschlich Tiere zu töten um diese zu essen es ist auch dumm. Es macht krank. Bei mir war es mit schmerzhaften Beschwerden verbunden. Aber viele in Verbindung mit der Ernährung mit tierischen Nahrungsmitteln stehende Krankheiten sind am Anfang ohne Anzeichen. Der Infarkt kommt erst wenn die Ader dicht ist. Besonders wichtig war für mich die Erkenntnis das erst mit dem weglassen auch der Milchprodukte meine Beschwerden verschwunden sind. Und dabei habe ich zwei Monate vor dem Totalverzicht nur Käse und etwas Fruchtjogurt gegessen.
Es ist für mich sehr schön das ich hier viele Anregungen zur Zubereitung von abwechslungsreichen Speisen finde. Da gewöhnt man sich schnell dran seine Mahlzeiten frisch zu bereiten.
antworten | zitieren |
30.01.2016
Lieber Friedrich !

Ich habe hier bei Vegpool sehr viel gelernt von allen und bin sehr dankbar.

Nun ist herraus , das ich Glutenunvertraeglich bin und meiner Genesung steht nichts mehr im Weg.

Gruesse

Kleeblatt
antworten | zitieren |
15.02.2018
Ich selbst habe auch eine rheumatische Erkrankung, Polyarthritis. Vor einiger Zeit habe ich von vegetarisch auf vegan umgestellt, leider leide ich immer noch sehr, habe oft große Schmerzen. Ich bekomme Prednisolon, die Wirkung ist leider nicht das, was ich mir von einer medikamentösen Behandlung wünsche.
Mich würde interessieren was bei euch am besten hilft? Welche Mittel gibt es noch? Welche Alternativen?
antworten | zitieren |
16.02.2018
Hallo Letthemlive,

wie lange lebst du schon vegan und wie sieht deine Ernährung aus? Auch vegan ist eine ungesunde und damit krankheitsfördernde Ernährung möglich.


Liebe Grüße
Mareen
antworten | zitieren |
18.02.2018
Hallo Letthemlive,

mein Mitbewohner nimmt seit 1/2 Jahr ein recht neues Medikament, das ihm jetzt endlich nach 4 anderen Medikamenten geholfen hat.
Es heißt olumiant. 4 mg (filmtabletten eine täglich) dazu Kortison 7,5.
Er lebt omnivor, leider konnte ich ihn noch nicht überzeugen die Ernährung umzustellen.
LG
Kalili
antworten | zitieren |
18.02.2018
Zitat kalili:Er lebt omnivor, leider konnte ich ihn noch nicht überzeugen die Ernährung umzustellen.
LG
Kalili


Tabletten nehmen ist ja auch einfacher, als sein Leben umzustellen. Ich habe auch so ein Exemplar daheim. "Warum soll ich etwas ändern? Ich habe doch (dank der Tabletten) einen guten Cholesterinspiegel!"
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Kräuterblut- Einnahme/Dauer...?



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Essen Im Krankenhaus
Und zwar ist es leider so dass ich nach einem farad Unfall …
Josephine91
13
Salma
29.11.2022
» Beitrag
Soja
Wie sieht es aus mit Soja Produkten. Es heißt doch immer …
Katzmaus
6
veg-beratung
20.11.2022
» Beitrag
Vegan und LDL Cholesterin
Ich lebe seit 6 Jahren vegan. Nun ist bei einer Gesunden …
ChrisVan72
3
Vegandrea
17.11.2022
» Beitrag
Protein Ersatz?
Bin seit 3 Monaten Veganer und davor viele Jahre Flexiganer.…
feuerland
8
smoothie
16.11.2022
» Beitrag
Neues Buch: "Vegan von Anfang an"
Optimal versorgt: Schwangerschaft, Stillzeit, Beikost, …
Sunjo
30
SariK
29.10.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.