Natürlich, vegan nicht möglich?

Erstellt 22.09.2019, von Herwig. Kategorie: Gesund vegan leben. 32 Antworten.

23.09.2019
Passend zum Thema:
Für alle die es interessiert, Heute Abend um 21:00 Uhr auf SWR - Vitamine und Minerastoffe - gesund oder gefährlich ?
antworten | zitieren |
23.09.2019
Ich kann mich erinnern, dass ich zu Anfang auch noch unsicher war bzgl. der Nährstoffe. Man hat schließlich jahrelang gehört und gelesen, dass es ohne Tier nicht geht. Mittlerweile bin ich da total entspannt und sehe das rein pflanzliche als natürlicher als das omnivore. Nicht zuletzt weil ich keine Kuhe bin und deren "Muttermilch" über meine Abstillzeit hinweg brauche. Unnatürlicher kann es gar nicht sein, da braucht man gar nicht lange überlegen.
Zur Nährstoffdeckung mache ich mir auch nicht mehr so viele Gedanken wie zu Beginn. Bei mir stehen fast täglich Haferflocken auf dem Plan, die schon eine sehr hohe Nahrstoffdichte haben. Ich trinke mein Glas Weizensaft, welches wohl nach aktuellem Stand, das Nährstoffreichste "Lebensmittel" ist. Und gelegentlich ne B12, im Winter auch Vitamin D. Allgemein Esse ich abwechslungsreicher als früher. Und ich muss sagen, das alles hat mich als omnivor Null interessiert! Da bekommt man nicht suggeriert das man Mängel hat und dennoch ist es bei vielen Leuten so. Gerade in Bezug auf B12. Und wenn man da genauer hinschaut, findet man in der omnivoren Ernährung auch genügend unnatürliches, nicht nur die Muttermilch von Kühen oder die Bärchenwurst ;)


antworten | zitieren |
23.09.2019
Danke für die vielen Antworten!
Ich bin deshalb in diesem Forum, weil ich versuchen möchte, mich möglichst vegan zu ernähren (unter den obigen Einschränkungen) und ich annehme, hier Leute zu finden, die mir meine Fragen beantworten können.
@Annabella:
Danke für deine Tabelle, die kannte ich ungefähr so schon. Hefeflocken kannte ich noch nicht! (Wieviel kann man davon wozu essen?)
Wie du geschrieben hast, benötige ich als Mann ca 10 mg B2 pro Woche. Wenn ich diese 10mg versuche mit Nahrungsmitteln dieser Liste abzudecken, komme ich auf sehr große Mengen, von denen ich nicht glaube, sie in einer Woche essen zu können. Ich habe schon früher geschrieben, dass mir solche Angaben nur mit dazugehörigen MENGEN weiterhelfen können. Wieviel isst du von diesen Lebensmitteln ca pro Woche? (Vielleicht überschätze ich die resultierenden Mengen auch, aber mir kommen sie schon sehr groß vor.)
@"Omnivore können auch Mangelerscheinungen haben": Ja, richtig. Aber: wenn ich bei nährwertrechner.de Omnivore Lebensmittel für eine durchschnittliche, geschätzte Woche eingebe, fülle ich mit Leichtigkeit alle Nährstoffe in der benötigten Menge auf. Vegan schaffe ich das (noch?) nicht. Daraus zeigt sich mir, dass die Wahrscheinlichkeit für Mangelerscheinungen bei veganer Ernährung deutlich höher ist oder anders ausgedrückt: Ich muss mich viel mehr um "gesund und abwechslungsreich" kümmern, als ich dies bei omnivorer Lebensweise muss.
@"Solange ich mich gut fühle und die Blutwerte passen, ist alles ok":
Naja, meistens stimmt das. Bei B12 is halt das Problem, dass die Speicher sich sehr langsam leeren und erst nach Jahren wird es problematisch. Noch problematischer bei Kalzium: Die Blutserumkonzentration sagt hier nichts aus, da sich der Körper bei zu geringer Kalziumzufuhr das Kalzium aus den Knochen holt --> Der Blutwert ist dann zwar ok, aber die Knochen verlieren immer mehr Kalzium/Knochendichte.


Zur Klarstellung noch mal, warum "diese Nährwertliste":
- Ich möchte nicht die nächste Jahre nach so einer Liste leben.
- sich vor den PC zu setzen und so eine Liste theoretisch auszutüfteln ist viel leichter als es dann praktisch "zu leben". Wenn ich also nicht einmal theoretisch die Nährstoffe abdecken könnte, wäre es praktisch noch viel weniger möglich. Dann bräuchte ich es gar nicht zu versuchen. (Bzw müsste eben tierisch die Defizite "auffüllen")

Freundliche Grüße,
Herwig
antworten | zitieren |
23.09.2019
Zitat Herwig: (Bzw müsste eben tierisch die Defizite "auffüllen")

Ich glaube, hier haben wir einfach den deutlichen Unterschied zwischen "natürlich" um jeden Preis und vegan. Wenn du ohne Supplemente auskommen willst, müssen wir dir als verantwortungsbewusste Menschen einfach von veganer Ernährung abraten, weil mit B12-Mangel nicht zu spaßen ist.
Dass hier die meisten (oder alle), deine Meinung, dass "natürlich" wichtiger ist als ethisch, nicht teilen, ist irgendwie klar. Und ab dem Punkt können wir dir dann leider auch nicht weiterhelfen. "Wasch mich, aber mach mich nicht nass" funktioniert auch bei veganer Ernährung nicht.
antworten | zitieren |
23.09.2019
Vitamin B12 Versorgung ist auch in einer veganen Ernährung möglich, aber es ist sicherlich nichts für dich, da du das mit keinem Nährstoffrechner ausrechnen kannst. B12 wird ausschließlich von Mikroorganismen gebildet, dieses befindet sich in unregelmäßigen Mengen auf Grünzeug, Früchten und Gemüse. Du darfst es jedoch nicht waschen und nicht schälen. Vorsicht ist geboten vor Algen, denn die enthalten viel falsches Vitamin B12 und verhindern die Aufnahme von richtigem Vitamin B12. Ist eher was für Fische. Als ehemaliger Rohköstler verstehe ich den negativen Hype um B12 nicht und warum die vegane Rohkost nicht publik gemacht wird. Zu wenige Menschen interessieren sich für diese natürliche Ernährung, die alle Nährstoffe deckt, die man braucht.
antworten | zitieren |
23.09.2019
Hallo Herwig,

dir liegt ja nach deiner Aussage viel daran, den Bedarf "natürlich" Vegan zu decken. Grundsätzlich finde ich deine Absichten sehr gut. Allerdings ist es schwer umzusetzen. Und was noch wichtiger ist, auch im omnivoren Bereich ist es nicht natürlich. Den Tieren werden teils Zusätze ins Futter gemacht, um den Nährstoffgehalt zu decken. Sprich man gibt ihnen Ergänzungen. Letztlich filtern die Leute ihren Nährstoffgehalt durch den Körper eines Tieres, statt diesen direkt zu sich zu nehmen. Leider unterscheidet unser Körper nicht welche Stoffe er auf nimmt. Wenn man also Tiere isst, nimmt man automatisch auch tierische Fette, Cholesterin, Karzinogene (Krebsauslösend), Antibiotika und Medikamentenrückstände zu sich. Und wie schon erwähnt der Teil mit der Milch, der zweifelsohne auch unnatürlich ist. Damit tut sich keiner einen gefallen.


Du wirst um einen Zusatz nur schwer herum kommen wenn du ganz sicher gehen willst. Und einmal die Woche eine B12 ist glaube ich das kleinere Problem ;)


antworten | zitieren |
23.09.2019
Hallo Herwig, ich kann deine Sorgen verstehen.
Allerdings hier zwei Punkte über die ich nachdenken würde.
1. was ist natürlich? Oft wird all das was Menschen schaffen als unnatürlich abgestempelt. Buddelt sich ein Kaninchen eine Höhle, der Vogel baut ein Nest und der Hamster legt sich einen Vorrat an. Alles natürlich. Der Mensch baut ein Haus, nutzt Elektrizität = unnatürlich?


Wenn man es so sieht dann ist alles was wir machen nicht natürlich. Kein Auto fahren, keine Klamotten tragen, keine Heizungen nutzen und nichts essen was man nicht in der heimischen Natur findet (kochen ist auch unnatürlich)?
Warum erlaubt sich der Mensch jeglichen ,,Luxus‘‘, welcher uns genauso krank macht (schlechte Luft, wenige Bewegung, Stress...) aber die Ernährung muss natürlich sein. Aber ist das Fleisch von überzüchteten Tieren in Gefangenschaft natürlich? Der Broccoli in seiner jetzigen Form ist ebenso hochgezüchtet.
Nichts ist mehr natürlich.


2. natürlich ist nicht automatisch besser! Wenn du ,,nur‘‘ für VitaminB12 ein Schnitzel isst, dann holt sich dein Körper nicht nur das B12 sondern auch all den anderen (schädlichen) Kram. Nimmst du einfach künstliches, reines, B12 bietet es dir genau die Menge die du benötigst, nur was du benötigst ohne unerwünschte Nebenstoffe. Dem Körper ist es egal ob es nun aus dem Labor kommt oder aus dem Tier wenn es richtig zusammengesetzt und verfügbar ist. Und wie gesagt, die Tiere bekommen das auch ins Futter gemischt, google einfach mal nach Mastfutter und schau dir die Zusammensetzung an. Dann doch lieber ohne Umweg direkt in den Körper.


Außerdem, nur weil ein gewisses Produkt xy davon oder hiervon hat heißt das nicht dass du die Nährstoffe eins zu eins aufnimmst. Das ist von vielen verschiedenen Komponenten abhängig. Ich glaube nicht das man das so mathematisch angehen kann.


Liebe Grüße


antworten | zitieren |
23.09.2019
Zitat Spock:
Außerdem, nur weil ein gewisses Produkt xy davon oder hiervon hat heißt das nicht dass du die Nährstoffe eins zu eins aufnimmst. Das ist von vielen verschiedenen Komponenten abhängig. Ich glaube nicht das man das so mathematisch angehen kann.


Genau so ist es :thumbup: Man sagt ja auch, "Kalorien sind nicht gleich Kalorien" Und so ist es auch bei den Nährstoffen.
Gerade in Bezug auf B12 wird empfohlen, dieses nüchtern zu sich zu nehmen da es in Kombination mit Vitamin C schlechter aufgenommen wird. Ähnlich verhält es sich mit anderen Mikros und Makros.

antworten | zitieren |
24.09.2019
Zitat Ahimsa:
Zitat Spock:
Außerdem, nur weil ein gewisses Produkt xy davon oder hiervon hat heißt das nicht dass du die Nährstoffe eins zu eins aufnimmst. Das ist von vielen verschiedenen Komponenten abhängig. Ich glaube nicht das man das so mathematisch angehen kann.


Genau so ist es :thumbup: Man sagt ja auch, "Kalorien sind nicht gleich Kalorien" Und so ist es auch bei den Nährstoffen.
Gerade in Bezug auf B12 wird empfohlen, dieses nüchtern zu sich zu nehmen da es in Kombination mit Vitamin C schlechter aufgenommen wird. Ähnlich verhält es sich mit anderen Mikros und Makros.

Hallo Ahimsa
danke für den Tipp mit dem nüchtern aufnehmen von B12, mache ich zwar meistens unbewusst, da ich die Tablette morgens nehme, aber gut zu wissen, was man nicht dazu nehmen sollte!
Vielen Dank
METTA
antworten | zitieren |
24.09.2019
Zitat METTA:
Hallo Ahimsa
danke für den Tipp mit dem nüchtern aufnehmen von B12, mache ich zwar meistens unbewusst, da ich die Tablette morgens nehme, aber gut zu wissen, was man nicht dazu nehmen sollte!
Vielen Dank
METTA


Kein Problem, das hatte ich mal gelesen :-) .Gibt wie gesagt noch andere aber da kann ich gerade nichts verbindliches sagen. Vielleicht schaffe ich es da nochmal intensiver zu recherchieren und mache einen Post mit den Infos auf



antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Rohvolution Speyer



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Veganer und Deppressionen
Liebe Foris, ich ernähre mich seit ca. Mitte des Jahres …
Vegipedia
18
Vegipedia
25.06.2022
» Beitrag
Weiße oder braune Champignons?
Wo liegen die Unterschiede? Welche sind gesünder? [LINK] …
kilian
7
Franz23
24.06.2022
» Beitrag
Wie werden künstliche Hormone hergestellt sind die vegan?
Ich suche Infomaterial zu dem Prozess wie diese künstlichen…
Salz
0
Salz
24.06.2022
» Beitrag
Algen: Wie verwendet ihr sie?
Algen sind tollem abwechslungsreiche Lebensmittel. Es gibt …
kilian
6
Salz
22.06.2022
» Beitrag
Hilft vegane Ernährung bei "vererbtem" erhöhtem Cholesterinspiegel?
Es würde mich sehr interessieren, ob hier welche damit …
findus
26
Salz
22.06.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.