Meditation

Erstellt 12.11.2019, von habanero79. Kategorie: Gesund vegan leben. 91 Antworten.

12.10.2020
Ich meditiere seit etwa 5 Jahren durchschnittlich eine halbe Stunde pro Tag. Ich denke ich mache eine ganz normale Achtsamkeitsmeditation. Also Aufmerksamkeit auf das Erleben des Atems (So als Ankerpunkt). Dabei beobachte ich auch meine Gedanken und immer wenn ich abschweife richte ich die Aufmerksamkeit ganz sanft auf den Atem zurück. Immer wenn mir das gelingt empfinde ich eine sehr tiefe Zufriedenheit die sich dann in den Alltag übertragt.
Gebracht hat es mir bisher unglaublich viel.
- Ich bin weniger krank
- Ich bin ordentlicher
- Klarer im Kopf
- Habe mehr Kontrolle über meine Zeit
- Fühle mich nie einsam und sehr verbunden mit anderen Menschen
- Habe weniger Stimmungsschwankungen
- Niemals mehr Einschlafstörungen wegen zu viel Grübeln und plötzlicher Panik
undundund.... noch so vieles mehr!
antworten | zitieren |
04.11.2020
Meditation ist wie eine Fähigkeit, die man erlernen muss. Das wird nicht sofort von einem Tag auf den nächsten funktionieren, also sei nicht frustriert, sollte es nicht sofort klappen ;) du kannst auf jeden Fall kleine Hilfsmittel nutzen, wie beruhigenden Tee, sanfte Musik und bestimmte Düfte. Je öfter du das machst, desto stärker wird der Triggerfaktor und dir wird es leichter fallen
antworten | zitieren |
04.11.2020
Hi Vanyas
da hast du vollkommen recht, da der Affengeist - immer hin und her springt zwischen den Gedanken... :D ; Gerade dann wenn man sich als Anfänger still hinsetzt, merkt man das ganz heftig. Ich praktiziere ähnlich wie silentnoise, der/die leider nicht mehr da ist. Manchmal hilft auch das Zählen des Atems( also eine Einatmung und Ausatmung ist 1) von eins bis zehn und zurück.


Lieben Gruß
METTA


antworten | zitieren |
04.11.2020
Deine Fragen kann ich zwar nicht sehr fachmännisch beantworten, aber was ich gerne mit meiner Tochter mache sind klassische Youtube Videos, wo man im Schneidersitz der Stimme der Lehrerin folgt. Am Anfang muss man erst lernen, sich drauf einzulassen, aber sobald man das kann, möchte man die Meditation am Abend nicht missen. Vielleicht steigst du auch mit einem Video ein, bevor du dich daran wagst, deine eigene Meditation zu führen.
Liebe Grüße und viel Freunde beim Meditieren!
antworten | zitieren |
17.12.2020
Ich kann dir vedic meditation empfehlen! Ich hab da mal einen Kurs gemacht. Man bekommt da sein eigenes Mantra und kann danach jederzeit selbst ohne Anleitung meditieren :) Ich meditiere nicht nach strikten Regeln, sondern je nachdem wie ich mich danach fühle
Lg Sandra
antworten | zitieren |
17.12.2020
Ich bin immer nur so phasenweise motiviert zu meditieren :green: In letzter Zeit schaffe ich es irgendwie nicht. Aber was mir geholfen hat, wenn ich es gemacht habe, waren YouTube Videos mit geleiteter Meditation von Boho Beautiful. Später auch nur entspannende Geräusche/Melodien. Auch die Master Sri Akarshana "Manifest what you want in life meditation" finde ich gut zur Abwechslung, wenn man noch über die eigenen Ziele und Wünsche meditieren möchte. Nicht aufgeben, wenn es die ersten paar Male nicht klappt, oder man mal eine schlechte Meditation hat.
antworten | zitieren |
17.12.2020
Zitat vejaveggy:eine schlechte Meditation hat.


Ich finde, es gibt keine schlechte Meditationen. Jede Meditation ist anders, aber man muss und sollte sie nicht in gut oder schlecht einteilen. Oft bringen einen gerade die angeblich nicht guten Meditationen extrem weiter. Ich merke auch oft einen Unterschied zwischen meiner Morgen- und Abendmeditation. Morgens fühlt sie sich weniger tief an, aber da ich ja nach dem Aufstehen einen ganz anderen Level habe als nach einem stressigen Tag, muss sie deshalb nicht weniger tief sein.
antworten | zitieren |
28.12.2020
Ich finde Yoga super. Dadurch bin ich nicht nur beweglicher geworden sondern kann so gut abschalten. Mache sehr oft einfache Youtube Videos. Finde auch die Stimmen von den Yoga-Lehrern so entspannend.
Hab aber schon von einigen Apps gehört die man schnell während einer Arbeitspause im sitzen machen kann. Die muss ich auch unbedingt mal probieren.
antworten | zitieren |
01.01.2021
Ich beschäftige mich auch schon länger mit Meditation. Mittlerweile meditiere ich fast täglich. Es gibt auf YouTube so ein breites Angebot, so suche ich mir immer wieder etwas neues heraus. Ich bevorzuge geführte Meditationen. Empfehlen kann ich z. B. Thomas Andres. Mit der Zeit findet man für sich heraus was stimmig ist. Yoga finde ich auch total super. Mady Morisson auf YouTube kann ich da sehr empfehlen. Am besten ist es auch nach dem Yoga zu meditieren, weil man dann noch leichter in die Entspannung kommt.
antworten | zitieren |
26.01.2021
Es gibt viele verschiedene Formen.

Probiere jede einzelne aus, um die für dich passende zu finden.

Beginne Sie mit geführter Meditation, es gibt viele kostenlose auf Youtube.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Borretschsamenöl oder Nachtkerzenöl für Smoothies



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Veganer und Deppressionen
Liebe Foris, ich ernähre mich seit ca. Mitte des Jahres …
Vegipedia
18
Vegipedia
25.06.2022
» Beitrag
Weiße oder braune Champignons?
Wo liegen die Unterschiede? Welche sind gesünder? [LINK] …
kilian
7
Franz23
24.06.2022
» Beitrag
Wie werden künstliche Hormone hergestellt sind die vegan?
Ich suche Infomaterial zu dem Prozess wie diese künstlichen…
Salz
0
Salz
24.06.2022
» Beitrag
Algen: Wie verwendet ihr sie?
Algen sind tollem abwechslungsreiche Lebensmittel. Es gibt …
kilian
6
Salz
22.06.2022
» Beitrag
Hilft vegane Ernährung bei "vererbtem" erhöhtem Cholesterinspiegel?
Es würde mich sehr interessieren, ob hier welche damit …
findus
26
Salz
22.06.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.