Jod?

Erstellt 30.11.2020, von Tim18278. Kategorie: Gesund vegan leben. 21 Antworten.

06.02.2022
Also grundsätzlich bin ich auch ein Freund davon, dass Blut regelmäßig testen zu lassen. Jod wird allerdings im Urin gemessen um einen wirklich aussagekräftige Wert bekommen. Ich nehme täglich 5 mg Jod mittels Supplement. Fühle mich sehr wohl damit, kenne aber auch einige Personen, die auf 10 Milligramm gehen. Allerdings würde ich das immer ganz langsam einschleichen und in diesen Menge dann auch mit einem entsprechenden Arzt, der sich damit auskennt, absprechen.
antworten | zitieren |
06.02.2022
Zitat Dana:Also grundsätzlich bin ich auch ein Freund davon, dass Blut regelmäßig testen zu lassen. Jod wird allerdings im Urin gemessen um einen wirklich aussagekräftige Wert bekommen. Ich nehme täglich 5 mg Jod mittels Supplement. Fühle mich sehr wohl damit, kenne aber auch einige Personen, die auf 10 Milligramm gehen. Allerdings würde ich das immer ganz langsam einschleichen und in diesen Menge dann auch mit einem entsprechenden Arzt, der sich damit auskennt, absprechen.


Das wusste ich gar nicht, dass das nicht im Blut gemessen wird. Danke für die Info. :-)
antworten | zitieren |
07.02.2022
Zitat Dana:
Ich nehme täglich 5 mg Jod mittels Supplement. Fühle mich sehr wohl damit, kenne aber auch einige Personen, die auf 10 Milligramm gehen.


Ähm... Also ich habe gerade nocmal nachgeschaut, das scheint etwas viel zu sein, da der Bedarf von Jod zwischen 100 und 200µg liegt, Da Jod ein Spurenelement ist. Und zu viel Jod schadet auf Dauer auch der Bauchspeicheldrüse. Vielleicht hast du dich verschrieben, aber gerade bei Nahrungsergänzungsmitteln ist die Aufnahme in der Regel groß.
antworten | zitieren |
08.02.2022
Hallo ihr Lieben,
ist das nicht eigenartig, Wieviel man über sowas jetzt nachdenkt? Ich habe schon oft gedacht, das der/die aus meinem Bekanntenkreis sicher zu wenig von diesem oder jenen bekommt.
Meine Nachbarin z.B. isst niemals Fisch und Leinöl kennt sie gar nicht und sublementieren tut sie nix. Also wieso ist sie trotzdem mit 60Jahren noch topfit? Es gibt auch sehr viele junge Leute, die meiner Ansicht nach einen Mangel an so gut wie allem haben müssten, außer an B12, Zucker und Fett.
Vielleicht wird das alles überbewertet?
Ich nehme seit meinem "Veganstart" B12, dann kam Vitamin D und K2 dazu, dann omega3 und ich lese quasi täglich etwas neues und so langsam kommt bei mir der Verdacht auf, das wir zu Pillenschluckern gemacht werden sollen und der Genuß auf der Strecke bleibt.

Liebe Grüße
schoko-oma,
antworten | zitieren |
08.02.2022
Zitat Zwoelfvegan:
Zitat Dana:
Ich nehme täglich 5 mg Jod mittels Supplement. Fühle mich sehr wohl damit, kenne aber auch einige Personen, die auf 10 Milligramm gehen.


Ähm... Also ich habe gerade nocmal nachgeschaut, das scheint etwas viel zu sein, da der Bedarf von Jod zwischen 100 und 200µg liegt, Da Jod ein Spurenelement ist. Und zu viel Jod schadet auf Dauer auch der Bauchspeicheldrüse. Vielleicht hast du dich verschrieben, aber gerade bei Nahrungsergänzungsmitteln ist die Aufnahme in der Regel groß.


Nein, nein das passt schon so 5 mg. Ich weiß, dass das weit über der Norm liegt. Andererseits gibt die DGE auch immer sehr dezente Mengen an. Ist so mit meinem Arzt abgesprochen. Er hat sogar gemeint, ich könne versuchen, bis auf 10 mg zu gehen, aber das ist mir persönlich zu viel.

Ich glaube, die Orthomolekularmediziner sehen das ein bisschen anders als der "Otto-Allgemeinmediziner"
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
08.02.2022
Mir ist bewusst, dass es wohl kein Element gibt, bei dem die Diskussionen über die Dosierung so hohe Wellen schlagen. Ich habe hier mal einen Artikel gefunden:

[Link zu Desinformations-Seite entfernt von Kilian]
antworten | zitieren |
08.02.2022
Meine Güte, könnt ihr Dana nicht supplementieren lassen, was und so viel sie will? Problematisch finde ich es immer erst, wenn sie versucht, mit zweifelhaften Quellen andere davon zu überzeugen.
https://www.psiram.com/de/index.php/Sott.net
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
08.02.2022
Sorry, ich überzeuge niemanden. Jeder soll seine eigene Meinung (eventuell auch außerhalb seiner Blase) bilden. Mir geht es gut damit und basta.
antworten | zitieren |
10.02.2022
Zitat Zwoelfvegan:
Zitat Dana: Ich nehme täglich 5 mg Jod mittels Supplement. Fühle mich sehr wohl damit, kenne aber auch einige Personen, die auf 10 Milligramm gehen.
Ähm... Also ich habe gerade nocmal nachgeschaut, das scheint etwas viel zu sein, da der Bedarf von Jod zwischen 100 und 200µg liegt, Da Jod ein Spurenelement ist. Und zu viel Jod schadet auf Dauer auch der Bauchspeicheldrüse. Vielleicht hast du dich verschrieben, aber gerade bei Nahrungsergänzungsmitteln ist die Aufnahme in der Regel groß.

Hey Zwoelfvegan, weil hier ne komische Stimmung aufkam in diesem Thread (deren Grund ich nicht nachvollziehen kann), möchte ich Dich wissen lassen, dass ich es genau richtig und wichtig finde, dass Du, wenn Dir etwas komisch vorkommt oder Du eine falsche Mengenangabe bei Substitutionsempfehlungen vermutest, nachfragst und auch selber recherchierst und dazu Deine Ergebnisse hier uns auch mitteilst. :thumbup: (und das ganze unter Beachtung Deines jungen Alters!)
Gerade bei Mengenangaben kann mensch sich ja schnell mal vertippen, besonders mit dem tollen "µ"-Zeichen!

@Schoko-Oma: klar sollte man immer kritisch schauen, ob man alles Nötige direkt aus den Nahrungsmitteln zu sich nehmen kann (aber ich gehe da nicht so wissenschaftlich an meine Speisen ran). Ich nehme fast alles, was Du aufzählst, auch zu mir, nur das Vitamin K nicht, damit habe ich mich noch nicht genug beschäftigt - mein HA sagte mal, das sei nicht notwendig zum Vit D. Außerdem nehme ich alle paar Tage eine Vitamin A Kapsel, denn wie mir zu Ohren kam, esse ich einfach nciht genug Karotten, um das ausreichend für meine Augen zu mir zu nehmen. Ich finde es gut, dass ich mit den NEMs die Abkürzung nehmen kann - zumal, je älter mensch wird, der Körper schlechter die Stoffe aufnimmt. Der Körper kommt lange Zeit mit nicht so perfekt abgestimmter Zufuhr von Nährstoffen etc. aus, kann viel ausgleichen (wenn man z.B. mal schaut, wie verschieden sich die MEnschen weltweit ernähren), und Symptome, die ggf. irgendwann auftauchen, muss man dann ja auch erstmal lernen, einem gewissen Nährstoffmangel zuzuordnen. Da braucht man schon selber eine gute Selbstwahrnehmung und auch einen guten Arzt - um bei auftauchenden Problemen auch die richtige Ursache zu finden... (War heil froh, als mein HA so schnell bei meiner regelmäßigen Erschöpfung so schnell auf Vit D-Mangel kam - zumal ich das Symptom fast gar nicht erwähnt hätte, weil ich dachte, dass das wegen meinem Hashimoto hinzunehmen sei...)

Allgmein zur Jodeinnahme: Ich habe wenig Ahnung darüber, werde mich mal mehr damit befassen - Danke für die Hinweise hier - allerdings habe ich vor langer Zeit mal gehört, dass man, wenn man keine funktionierende Schilddrüse mehr hat, man auf die EInnahme davon, auch als Jodsalz verzichten solle - wenn jemand was darüber genaueres weiß, gerne her damit!
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
10.02.2022
Hallo alle,
bei Dana ist es so, dass sie überdurchschnittlich viel supplementiert und häufig auch deutlich mehr als normalerweise von Ernährungsexperten empfohlen. Da das, wie aus ihren Beiträgen ersichtlich wird, immer in Absprache mit ihren Ärzten und unter regelmäßiger Überprüfung geschieht, ist das grundsätzlich erstmal kein Problem.


Problematisch wird es, wenn hier Links reingestellt werden, die dem Verbreiten alternativer Fakten dienen und dazu geeignet sind, Leute zu höherer (eventuell gesundheitsgefährdender) Supplementation zu verleiten, ohne das wie Dana in Absprache mit ihrem Arzt und unter regelmäßiger Überprüfung zu machen.


Ich war verärgert, weil Dana durch den Widerspruch zu ihren Angaben erst verleitet wurde, diesen Link zu posten. Ich stimme Salma aber zu, dass eine Nachfrage und der Hinweis auf die unwahrscheinliche Menge durch Zwölfvegan trotzdem richtig war. Mein vorwurfsvoller Ton war in Bezug auf ihn nicht angemessen und tut mir leid.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Was haltet ihr von Kombucha?



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Veränderungen
Was habt ihr eigentlich an Veränderung im und / oder am …
Shaneira
3
Shaneira
23.08.2022
» Beitrag
Kalziumreiche Mineralwässer
Das IFPE (Forschungsinstitut für pflanzenbasierte Ernährung)…
kilian
7
Heinzi
21.08.2022
» Beitrag
Essen Im Krankenhaus
Und zwar ist es leider so dass ich nach einem farad Unfall …
Josephine91
11
Salma
24.07.2022
» Beitrag
Protein Ersatz?
Bin seit 3 Monaten Veganer und davor viele Jahre Flexiganer.…
feuerland
7
Salma
17.07.2022
» Beitrag
Veganer und Deppressionen
Liebe Foris, ich ernähre mich seit ca. Mitte des Jahres …
Vegipedia
18
Vegipedia
25.06.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.