Zahnimplantat mit Knochenaufbau

Erstellt 12.01.2018, von Mike. Kategorie: Allgemein vegan. 16 Antworten.

14.01.2018
Welche Alternativen würdest du wählen?



antworten | zitieren |
14.01.2018
Hallo Mike !

Ich persönlich , obwohl wir uns noch nicht kennen und weil ich die Sachlage zuersteinmal nicht verstanden habe , mache mir um Dich bei dem Eingriff sorgen.

Ich hatte schon einmal einen Engriff am Kiefer.

Wenn Du entscheidest , die OP vornehmen zu lassen ist das Deine Entscheidung und für mich bist Du ein Veganer.

Grüsse
antworten | zitieren |
14.01.2018
Hallo Mike,

wenn das ganze für dich in Ordnung ist, dann ist es doch gut. Du musst mit deiner Entscheidung leben. Selbst wenn du jetzt dich dagegen entscheiden würdest und eine andere Alternative finden könntest (Brücke o. ä.) wäre ja noch lange nicht gesagt, dass diese Alternative dann vegan wäre.


Ich denke wir versuchen alle im Rahmen unserer Möglichkeiten, die vegane Lebensweise umzusetzen. Leider vergessen manche jedoch, dass sie selbst im Alltag nicht vegan leben, einfach da es gar nicht möglich ist. So ist in jedem Auto Tierleid integriert, dass gleiche gilt für Bus und Bahn. Von daher sollte jeder nach seinen Möglichkeiten sehen, was für ihn machbar ist und was nicht.
antworten | zitieren |
14.01.2018
Lieber Mike !

Noch mal ich , Avata.

Ich mag nicht , wenn Lebewesen Schmerzen haben müssen .

Das gilt auch für Menschen.

Meine Kiefern
O P hat sehr viele Schmerzen bereitet.

Von dieser OP mal abgesehen , hatte ich mal eine Prothesen -


verankerung.
Oben links an meiner Zahnlücke war eine Verankerung am Zahn davor .


Hielt sehr gut.

An der Charite Berlin gab es vor Jahren ein For-
schungsprojekt
mit Peitschen-kauschuk als Zahnersatz.

Nun konnte man vor ein paar Jahren Selbigen käuflich erwerben.

Ob es nun heut noch möglich , weiß ich nicht genau.

Damals waren die Sicherheitsbe -stimmungen nicht so streng , für Studienseiten.

Ich bin mir sicher , wenn es eine andere Lösung gebe , würdest Du auch lieber auf die OP verzichten.

Für mich hört sich das nach einem sehr kompliziertem Eingriff an.

Avata



antworten | zitieren |
14.01.2018
Ich finde es vertretbar, in diesem Fall eine Ausnahme zu machen. Ich finde, man sollte sich zuerst für die Verbesserungen einsetzen, in denen man mit wenig Aufwand viel erreichen kann (Ernährung, Verbrauchsgüter des täglichen Bedarfs, Kleidung). Wer dann noch Energie, Zeit und Geld übrig hat, kann sich selbstverständlich jederzeit auch um die Probleme kümmern, bei denen man mit viel Aufwand geringere Verbesserungen erzielen kann. Dazu zählt für mich dieser Fall. Unabhängig von der persönlichen Entscheidung einzelner Betroffener gehört für mich dazu zu möglichen Ansätzen:
-erst einmal ein Problembewusstsein schaffen: bestimmte zahnmedizinische Eingriffe sind ethisch problematisch und bringen nicht nur Veganer/Vegetarier, sondern auch Anhänger bestimmter religiöser Gruppen in Gewissenskonflikte
- Information und Aufklärung über mögliche Alternativen
- Erhöhung der Nachfrage der Alternativen (und sei es nur durch Nachfragen, selbst wenn man (noch?) nicht betroffen ist)
- Unterstützung der Forschung in diesem Bereich (Spenden o.ä.)
antworten | zitieren |
19.01.2018
Hallo!
Mußte mich vor 10 Jahren auch entscheiden Knochenaufbau und Implantat?
Habe mich dagegen entschieden . Hatte auch Angst vor der OP.
Habe eine Krone und Brücke alles fest verankert und bin zu Frieden.
Wenn ich jünger gewesen wäre dann hätte ich sicher Kompromisse gemacht.

Jeder ist für sich selbst verantwortlich und muss selbst entscheiden.
Keiner darf Druck ausüben(machen die Zahnärzte gern).
Mein Zahnarzt hat mich gut beraten und mir Zeit gelassen.

Grüße
antworten | zitieren |
19.01.2018
Hallo, :wink:

hast Du schon im Internet nach möglichen Alternativen gesucht? Sich selber schlau machen ist meines Erachtens in Deinem Fall wichtig.
Meine Erfahrung mit Zahnärzten hat gezeigt, daß sie meist die teuerste und komplizierteste Variante vorschlagen. :haehae: :evil:
Bei meinem letzten Zahnarztbesuch wurde mir eine Brücke für den rechten Oberkiefer vorgeschlagen. Ich habe bei einem Zweitgespräch durchgesetzt nur den Backenzahn überkronen zu lassen. Seine Antwort war: Ich kann ihnen nur sagen, daß, wenn sie auf einen Kirschkern beißen, die Krone brechen wird. :crazy: Meine Antwort darauf: Ich habe schon seit meinem 16. Lebensjahr eine Frontzahnkrone, die noch immer voll intakt ist. Warum soll dann ein überkronter Backenzahn brechen?:oo Eigenartigerweise wußte er darauf keine Antwort. 8)
Von einem anderen Zahnarzt wurde mir erzählt, ich müßte meine Frontzahnkrone durch eine Neue ersetzen lassen, weil die Bakterien bereits unter die Krone wandern und ich dadurch entsetzliche Schmerzen erleiden werde. :surprise: Das war vor sieben Jahren und bis heute habe ich keinerlei Schmerzen erlitten!!!! :-/
Die Angstmache bei vielen Zahnärzten/ Ärzten macht mich über wieder wütend!!!
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Veganer Familienurlaub - Tips?



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Veganes Brot - worauf achten? Was sind eure Erfahrungen?
Viele Brote sind vegan - aber leider nicht alle! Worauf …
kilian
3
veg-beratung
heute, 13:08 Uhr
» Beitrag
Interview mit Marketing-Chef von Burger King
Habe gestern Klaus Schmäing, den Marketing-Chef von Burger …
kilian
7
Heinzi
gestern, 15:49 Uhr
» Beitrag
Zahnseide vegan?
Ist Zahnseide vegan - oder enthält sie wirklich Seide …
kilian
1
Franz23
gestern, 15:35 Uhr
» Beitrag
Fleischersatzprodukten - Wirklich eine würdige Alternative oder nur Müll?
Was ist eure Meinung zu Fleischersatzprodukten?…
Imene
15
Sunjo
09.08.2022
» Beitrag
Vegan bei der Bundeswehr?
Habe mal bei der Bundeswehr angefragt, ob vegane Ernährung …
kilian
12
Vegbudsd
05.08.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.