Vegpool Logo
Beiträge: neue

Was tut ihr für die Umwelt?

Erstellt 17.08.2019, von PittBull. Kategorie: Allgemein vegan. 51 Antworten.

Vorherige Posts laden
Benutzerbild von Lilibe
vegan17 PostsweiblichDresdenLevel 2
21.08.2019
Hallo Pitbull, mein Beitrag ist schon seit Ewigkeiten mit Stoffbeutel einzukaufen.
Ich gehe seit 10 Jahren nur im Bioladen einkaufen.
Ich spare Strom und Wasser.
Ich trinke nur Leitungswasser.
Ich kaufe nur unverpackte und frische Ware.
Aufstriche im Plastikbecher kaufe ich nicht, ich mach den Aufstrich einfach selbst.
Keine Kreuzfahrt.
Ich fliege fast nie. Mein Flugbilanz ist spektakulär.
Flüge nach Spanien, Bulgarien, Türkei, Italien, Schweiz und einmal München, macht 12 Flüge in 42 Jahren.
Und ich kaufe niemals ein Elektroauto, ich behalte meins für immer, aber ohne Auto ist keine Option.
Meine Spülmaschine ist 17 Jahre alt, wenn sie kaputtgeht repariert sie mein Mann.
Ich kaufe nur gebrauchte Handys und das nur alle 4-5 Jahre, wenn es den Geist aufgibt.
Wir machen unsere Seife,Zahnpasta und Waschmittel selbst, das macht Spaß, ist gesund und umweltschonend.
Und es kommen immer noch neue Dinge dazu....


Benutzerbild von Smaragdgruen
vegan1.659 PostsmännlichNähe TrierLevel 4Supporter
21.08.2019
Ich mache auch einiges von dem was hier aufgezählt wird. Momentan bin ich mit mir am kämpfen über folgendes. Ich schaute bisher immer gerne Motorsport, Formel 1, Motor GP, Rallye, etc. Nun findet am Wochenende bei uns Wohnort erneut ein Lauf zur Rallye - Weltmeisterschaft mit Fahrern halt aus aller Welt und Zuschauern von überall her statt. Ich glaube inzwischen dass solche Veranstaltungen wegen der Umweltbelastungen nicht mehr in die Zeit passen. Ich denke dass ich in diesem Jahr wohl zum ersten Mal nicht mehr dahin gehe, die Ortsansässigen haben sogar freien Eintritt. Wenn ich an den Lärm, die Abgase, den Abrieb von Bremsen und Reifen und die von weit her Angereisten denke kommen mir inzwischen ungute Gefühle auf, wie seht ihr das ?

Benutzerbild von Blaustern
vegan161 PostsweiblichSoltauLevel 3
21.08.2019
Den Sinn von Motorsport habe ich noch nie verstanden. Die Ressourcenverschwenung ist enorm. Dabei geht es nicht mal darum, von A nach B zu kommen, sondern nur zigmal die gleiche Strecke zu fahren und am Ende zu sehen wer am schnellsten war. Es gibt bestimmt sinnvolleres.

Benutzerbild von Dana
vegan4.752 PostsweiblichSchwarzwaldLevel 4
21.08.2019
Zitat Lilibe:
Meine Spülmaschine ist 17 Jahre alt, wenn sie kaputtgeht repariert sie mein Mann.


Der Wasser- und Stromverbrauch solch alter Maschinen ist natürlich im Vergleich zu den neuen enorm. Ich weiß nicht, ob das ökologisch sinnvoll ist.

Benutzerbild von Merle
vegan36 PostsweiblichMünchenLevel 2
22.08.2019
Ich versuche möglichst viel Fahrrad zu fahren oder wenn es zu weit ist eben öffentliche Verkehrsmittel. Ein Auto habe ich nicht, meiner Meinung nach braucht man das in der Großstadt auch nicht unbedingt. Ich versuche möglichst Plastik zu vermeiden (gelingt mir mal mehr, mal weniger), zum Beispiel hab ich immer meine Einkaufstaschen und Obstnetze dabei um keine Plastiktüten kaufen zu müssen.

Benutzerbild von Googlehupf
vegan43 Postsmännlich OstholsteinLevel 3
22.08.2019
Mein, aus meiner Sicht, größter Beitrag für den Umweltschutz ist der, dass ich mich schlichtweg nicht vermehre.
Denn, wenn wir Menschen nicht knapp acht Milliarden, sondern vielleicht "nur" ein Zehntel davon wären, hätten wir auch nicht in den Ausmaßen Umweltprobleme, wie wir sie jetzt haben.

Benutzerbild von Sunjo
vegan2.904 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
22.08.2019
Ach, ich hab noch was. Gelegentlich teile ich aufklärerische Artikel ;-)
Z.B. diesen zum Thema Elektroautos: https://graslutscher.de/wie-eine-ard-doku-absurdes-zeug-ueber-elektromobilitaet-verbreitet-und-dadurch-den-klimawandel-verstaerkt/

ist ein bisschen lang - lohnt sich aber :thumbup:

Kein Benutzerbild
Onnive
22.08.2019
Zitat Googlehupf:
Mein, aus meiner Sicht, größter Beitrag für den Umweltschutz ist der, dass ich mich schlichtweg nicht vermehre.
Denn, wenn wir Menschen nicht knapp acht Milliarden, sondern vielleicht "nur" ein Zehntel davon wären, hätten wir auch nicht in den Ausmaßen Umweltprobleme, wie wir sie jetzt haben.


Wow, Respekt! Ich finde das eine sehr ehrenwürdige Entscheidung. Fiel dir diese Entscheidung schwer? Bzw. hattest du mal einen Kinderwunsch, den du dann irgendwann verworfen hast? Sorry für die direkte Frage, das find ich einfach spannend.

Lg

Benutzerbild von Googlehupf
vegan43 Postsmännlich OstholsteinLevel 3
22.08.2019
Zitat Onnive:
Zitat Googlehupf:
Mein, aus meiner Sicht, größter Beitrag für den Umweltschutz ist der, dass ich mich schlichtweg nicht vermehre.
Denn, wenn wir Menschen nicht knapp acht Milliarden, sondern vielleicht "nur" ein Zehntel davon wären, hätten wir auch nicht in den Ausmaßen Umweltprobleme, wie wir sie jetzt haben.


Wow, Respekt! Ich finde das eine sehr ehrenwürdige Entscheidung. Fiel dir diese Entscheidung schwer? Bzw. hattest du mal einen Kinderwunsch, den du dann irgendwann verworfen hast? Sorry für die direkte Frage, das find ich einfach spannend.

Lg


Nein, es fiel mir nicht schwer, da bei mir zum Glück nie ein Kinderwunsch aufkam.
Ich verwahre mich allerdings vehement dagegen, keine Kinder zu mögen. Dies ist mir schon einige Male unterstellt worden und es stimmt einfach nicht. Haustiere habe ich auch nicht, obwohl ich Tieren sehr zugetan bin.

Kein Benutzerbild
habanero79
23.08.2019
Mein, aus meiner Sicht, größter Beitrag für den Umweltschutz ist der, dass ich mich schlichtweg nicht vermehre.

Hmm, ist natürlich auch eine Sichtweise. Dazu kann ich vielleicht auch ein wenig erzählen und ich hoffe, dass es nicht abwertend klingt.

Beruflich bedingt hatte ich sehr oft Kontakt mit unserer sozialen Unterschicht. Leider sind dort wirklich sehr sehr viele der Meinung, dass Kinder kriegen eine gute Möglichkeit ist um sich keine Arbeit suchen zu müssen (oder die jetzige zu schmeißen) und viel Geld vom Staat zu bekommen. Ich denke ihr wisst was ich meine. Es ist schon unzählige Male vorgekommen das ioh in eine Wohnung kam, überall Dreck, Essensreste, dreckige Wäsche, usw. und ein (meist ungepflegtes) Kind nach dem Anderen an mir vorbeitanzte. Man merkte da sofort, dass die lieben Eltern mehr am Geld interessiert sind als an ihren Kindern.

Und auch wenn ich kein Freund von Vorurteilen bin, irgendwie kann man sich vorher denken wie das Leben der Kinder vermutlich verlaufen wird...

Fazit:
Wenn also alle anständigen Menschen so denken würden (in der heutigen Zeit setze ich keine Kinder in die Welt) und alle "asozialen" ein Kind nach dem anderen bekommen weil es so schön lukrativ ist, dann wäre die Welt bald ziemlich einseitig besiedelt. Kennt ihr den Film "Idiocracy"? Ist vielleicht ein wenig extrem dargestellt, aber durchaus möglich ;)

Folgende Posts laden
Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Feigen sind nicht (immer) vegan

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
kilian
kilian

10.02.2020
» Beitrag
davidstern
davidstern

21. Jun.
» Beitrag
RobertWhite

19. Jun.
» Beitrag
Steja
Steja

18. Jun.
» Beitrag
kilian
kilian

15. Jun.
» Beitrag