Vegpool Logo
Beiträge: neue

Vegane Ernährung - wie ist deine Erfahrung?

Erstellt 07.05.2024, von Shira. Kategorie: Allgemein vegan. 11 Antworten.

Vorherige Posts laden
Benutzerbild von Shira
Themen-Startervegan3 PostsweiblichLevel 1
Vegane Ernährung - wie ist deine Erfahrung?
07.05.2024
Hallo ihr Lieben,

als meine Frau und ich 2014 vegan wurden, haben wir diese Entscheidung buchstäblich von einem Tag auf den anderen umgesetzt. Meine vorerst einzige Sorge damals war: wie trinke ich meinen Kaffee weiterhin so, dass er mir schmeckt? Als absolutes "Milchkind", war für mich dieser Aspekt vorerst einer der wichtigsten und so haben wir sämtliche Michalternativen, die es 2014 zu kaufen gab, durchprobiert und obwohl viele vorallem 2014 noch scheußlich waren, habe ich seitdem nie wieder Milch getrunken. ;-) Heute bin ich ausgebildete vegane Ernährungsberaterin mit den Schwerpunkten ernährungsbedingte Krankheitenen, Resilienz, Kommunikation und Dankbarkeit.

Habt ihr Lust, mir zu verraten, welche eure größten Herausforderungen und Ängste sind und/oder waren, wenn es um das Thema vegane Ernährung geht. Welche Herausforderungen/Sorgen hattet ihr zu Beginn? Was hält euch eventuell davon ab? Welche Herausforderungen/Sorgen habt ihr überwunden und welche habt ihr vielleicht sogar heute noch?


Ich freue mich auf eure Erfahrungen.


Liebe Grüße, Shira

3x bearbeitet

Benutzerbild von Okonomiyaki
vegetarisch472 PostsmännlichRuhrpottLevel 4
07.05.2024
Moin.
Ich bin vor allem ein Fan von Käse, verarbeiteter Milch (Quark, Skyr, Pudding....) und Honig.
Tue mich da mit Alternativen etwas schwer. Speziell beim Käse.
Dann noch die Sache mit Fertigprodukten.
Meist doch zu faul zu checken wo ist Ei, Gelatine, Schellack, Bienenwachs drinnen bzw. drauf.
Selbiges mit Kleidung. Beruflich bekomme ich von der Firma Schutzausrüstung aus Leder gestellt.
Privat liebe ich den Heavy Metal (Musikrichtung).
In der Szene gehört Leder auch zur Grundausstattung.
Habe also auch Jacke, Hose, Armbänder. Gibts aber nix neues. Werden halt aufgebraucht. Was bedeutet wohl für den Rest meiner Tage. Leder ist ja recht stabil.
Nun, dank dieses Forums optimiere ich mich aber von Woche zu Woche mehr und hoffe doch zumindest in der Ernährung in absehbarer Zeit mal vegan zu werden.

Benutzerbild von VeggieMatze
vegan330 PostsmännlichRhein/MainLevel 4
07.05.2024
Interessanterweise war es bei mir nicht Wurst sondern Eier haben sich als mein Endgegner herausgestellt. In den 2,5 Jahren seitdem ich vegan bin hat mich die Schwäche zwei oder drei mal überkommen. Aber ich bin jetzt schon über einem Jahr ‚clean‘.
Ähnlich war es bei meiner Frau (sie ist noch nicht komplett vegan), da hätte ich Brief und Siegel gegeben, dass Käse ihre größte Herausforderung sein würde, war/ist aber Fisch. Nicht, dass es so viele tolle Vegane Käsealternativen gäbe… da ist echt noch Luft nach oben.

Wo hast du Ernährungsberatung studiert? Frage für nen Freund 😉

Benutzerbild von METTA
vegan4.724 Postsweiblich ObertshausenLevel 4Supporter
08.05.2024
Bei mir war es eher ein schleichender Prozess von vegetarisch zu vegan.
Vegetarisch war ich schon seit Anfang der 80er Jahre des 20.Jhd. also ca. mit 26, da gab es noch nicht viel mit vegan. Erst Anfang der 0er Jahre wurde das langsam besser.
Fisch war bei mir kein Problem, den habe ich noch nie gern gegessen, außer in Form von Fischstäbchen und ganz selten mal Calamares in Restaurant. Käse schon eher, aber das habe ich mir durch die Alternativen dann abgewöhnt. Leider gibt es immer noch Lokale, die sich sträuben den Käse wegzulassen, wenn man danach fragt. Eier waren es eher wenn sie irgendwo versteckt waren. Auf Frühstücksei oder Omelett konnte ich ganz gut verzichten.

Benutzerbild von Vegan-Atheist
vegan175 PostsweiblichLevel 4
09.05.2024
ich hab natürlich auch vegetarisch angefangen an Silvester 2002/2003. Dafür gibt es ein Datum. Aber ich wusste das es noch eine Stufe weiter geht.
2005 hab ich das erste Mal versucht Veganerin zu werden und ist total schief gelaufen, bis es zu einem Krampfanfall führte. Dann ein paar Monate Klinikaufenthalt für Essstörungen.
Danach meinte ich ich könnte nicht auf diese leckeren Pingui verzichten (gibt es die noch?!) Unwichtig. Weil es viele leckere Vegane Riegel gibt.
2006 oder 2007 während eines Praktikums beim Media Markt ist mir aufgefallen das ich seit einiger Zeit keine tierischen Produkte mehr gegessen habe. Also der Wechsel von vegetarisch zu vegan kam ohne das ich es gemerkt habe. Seit dem hatte ich keine ähnlichen gesundheitlichen Probleme wie 2005 und auch sonst keine Vorfälle.

Ich habe auch nie Fisch gemocht, bis auf die Fischstäbchen.

In Rosenheim gibt es Möglichkeiten vegan essen zu gehen. Katzentempel, 2x Hang Loose, Taj Mahal, dann ein vietnamesisches Restaurant das auch viele vegane Angebote hat. Und Hans im Glück.
Aber ich gehe selten auswärts essen.

2x bearbeitet

Kein Benutzerbild
Elvina
11.05.2024
Ich lebe seit 2022 vegan (davor seit 1993 vegetarisch). Was ich doch immer mal wieder vermisse, ist Käse und Quark.

Benutzerbild von Libio
vegan1.256 PostsweiblichBERLINLevel 4
11.05.2024
Zitat Elvina:
Was ich doch immer mal wieder vermisse, ist Käse und Quark.

Tollen Quark bekomme ich, wenn ich PflanzenJoghurt über Nacht in einem Kaffeefilter oder engmaschigen Tuch abtropfen lasse.

Ich persönlich bin inzwischen so daran gewöhnt, dass ich nach dem Backen von Käsekuchen oder beim Quark mit Zwiebel und Leinöl keinen Unterschied zum früheren Quark mehr wahrnehme, es ist uneingeschränkt lecker.
Ich bin aber nicht sicher, ob das alle so empfinden, mein Geschmack hat sich vielleicht angepasst an die Gewohnheiten.

Es gibt aber auch inzwischen gute Skyr und Quarkalternativen in Supermärkten (bei mir Kaufland: Alpro) oder Biomärkten zu kaufen.

3x bearbeitet

Kein Benutzerbild
Elvina
11.05.2024
Zitat Libio:
Es gibt aber auch inzwischen gute Skyr und Quarkalternativen in Supermärkten (bei mir Kaufland: Alpro) oder Biomärkten zu kaufen.


Mit dem alpro-Zeug kann mach mich leider "jagen". Das geht für mich gar nicht geschmacklich.

Benutzerbild von METTA
vegan4.724 Postsweiblich ObertshausenLevel 4Supporter
11.05.2024
Im Bioladen gibt's auch noch andere Firmen, die veganen Quark herstellen, z.B. die Firma Soyade aus Frankreich. Oder - wie Libio vorgeschlagen hat- eben aus Pflanzenyoghurt selber machen.

Benutzerbild von VeggieMatze
vegan330 PostsmännlichRhein/MainLevel 4
11.05.2024
Also die Sachen von Soyade sind einfach nur der Knaller, das schmeckt uns so gut! Ansonsten mag ich den Quark von Denns sehr.

Folgende Posts laden
Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Achtung, unvegan!

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
kilian
kilian

10.02.2020
» Beitrag
METTA
METTA

gestern
» Beitrag
Salma
Salma

26. Mai.
» Beitrag
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist

26. Mai.
» Beitrag
naturkunst

24. Mai.
» Beitrag