Vegpool Logo
Beiträge: neue

Vegan.. aber heimlich?

Erstellt 26.12.2016, von Sellue. Kategorie: Allgemein vegan. 25 Antworten.

Vorherige Posts laden
Benutzerbild von Sellue
Themen-Startervegan6 PostsweiblichBremenLevel 1
Vegan.. aber heimlich?
26.12.2016
Huhu :wink:

Ich bin ganz neu hier und habe direkt das Bedürfnis euren Rat einzuholen.. ich finde den Umgang hier im Forum echt toll und bin daher sicher von euren Erfahrungen viel mit nehmen zu können. :)


Kurze Vorgeschichte:

Ich hab bis vor kurzem Omnivor gegessen, wenn auch das Augenmerk mehr auf vegetarischer Kost lag. Nachdem ich am 18.12. die Doku "Brauchen Tiere Rechte" gesehen hab und mir am nächsten Tag "Earthlings" in einer Sitzung reingeprügelt hab (so schwer zu ertragen, aber ich wollte mich nicht mehr vor der Wahrheit verschließen) hab ich sofort beschlossen meinen Lebensstil zu ändern und auf tierische Produkte komplett zu verzichten. Quasi Vegan über Nacht.


Mein Freund und meine Familie sind sehr unterstützend, aber es graust mich schon davor das irgendwann auf der Arbeit diskutieren zu müssen. Und da stelle ich mir die Frage, da es wenig Gelegenheiten gibt an denen man zusammen isst.. wieso nicht geheim halten? Ich zieh mir jeden Spruch immer direkt rein und knabber lange an sowas.. wenn ich den Thread hier lesen wo es um dumme Bemerkungen geht graust es mich schon.


Auf der anderen Seite möchte ich jedem Earthlings in einer Zwangvorführung zeigen und bekomme die blanke Wut wenn ich über meine so lange anhaltende Ignoranz denke und die der anderen denke. Ich kenne meine Kollegen aber und naja.. ich vermeide mittlerweile alle Diskussionen zu gesellschaftlichen und politischen Themen weil "Man kann ja eh nix machen". Sonderlich Offen sind sie halt nicht.


Auch habe ich darüber nachgedacht, wenn es doch auffällt zu Lügen. Irgendwas zu erfinden von wegen Gesundheitliche Gründe und so..

Ich weiß, ihr könnt mir diese Entscheidung nicht abnehmen, aber vielleicht mögt ihr erzählen, wie es bei euch am Anfang war? Seit ihr direkt mit der Tür ins Haus gefallen? Oder habt ihr es eher für euch behalten?


Ich hoffe das Thema ist okay und keine Wiederholung, aber es geht mir nicht darum was tun wenn Sprüche kommen, sondern wie ich diese Situationen möglichst umgehen kann? :red:

Liebe Grüße

Kein Benutzerbild
1.266 PostsweiblichS' LändleLevel 2
27.12.2016
Hallo Sellue,


im Endeffekt musst du selbst entscheiden, was dir persönlich am besten tut. Du hast keinen Vorbildauftrag und kein Missionierungsgebot, du musst das niemandem verraten, wenn du das nicht möchtest. Solltest du dich für ein "outing" entscheiden, würde ich aber raten, dass du dich vorher mit den gängigsten Gegenpositionen gegen Veganismus vertraut machst, sonst kommt denke ich schnell Frust auf. Hier im Magazin hat Kilian schon unzählige solcher Artikel geschrieben - da kannst du dich erstmal durchklicken. Würde ich persönlich stark empfehlen, weil man selbst findet das alles ganz klar und super, wenn dann aber sowas kommt wie "Aber der Mensch ist Fleischfresser, das sieht man an seinem Gebiss!" oder "Das Tier plant doch nicht in die Zukunft, dem ist es doch egal, ob es stirbt oder nicht" dann steht man erst einmal kurz dumm da, weil sich über sowas noch keine Gedanken gemacht hat - man selbst hat ja nicht versucht, Veganismus total abzulehnen.
Das soll jetzt nicht heißen, dass es nicht auch total positive Reaktionen geben kann, du kannst ja vielleicht mal etwas vortasten, ob jemand generell dem aufgeschlossen gegenüber ist, oder eben nicht.
Das mit dem jedem Earthlings zeigen: Das haben hier schonmal User versucht, soweit ich mich entsinne, und eine Mitforistin hat erzählt, dass sie den Film ihrer Mutter denke ich gezeigt hat und diese war gar nicht geschockt vom Film, sondern konnte gar nicht verstehen, wieso ihre Tochter sich so viel daraus macht. Was ich damit sagen will: Lass vielleicht deinen frischen Elan erst einmal in eine Beschäftigung mit ausgewogen Veganer Ernährung und deiner veganen Lebenführung fließen, als zu versuchen, bei anderen Leuten was zu bewegen. Wenn du dich vorher so gar nicht mit Vegan beschäftigt hast, werden bestimmt ein paar Probleme auftauchen, dafür sind dann wir da.
Ich für meinen Teil bin schon seit lange Zeit davon abgerückt, irgendwen bekehren zu wollen. Ich will glücklich und zufrieden leben und mich nicht in Frust ertränken. Wenn mich einer anpflaumt, weil ich keine Grillwurst in mich reinstopfe, der wird seinerseits angepflaumt, aber nachdem ich so viel negatives Feedback zu Veganismus bekommen habe, sag ich das niemandem mehr. Merkt auch im Endeffekt keiner und wenn einer bohrt, warum ich nicht das leckere Zeug esse, dem wird dann mitgeteilt, dass es ihn eigentlich gar nichts angeht, was ich esse und was nicht.
Immer frohen Mutes sein, zum Abkotzen kannst du auch hier im Forum immer einen Thread eröffnen und etwas jammern 8)
Ich wünsch dir viel Erfolg und Spaß, bei Fragen sind wir immer da.

Benutzerbild von Steffi
vegan31 PostsweiblichStuttgartLevel 2
27.12.2016
Hallo Sellue,

wie schön, dass du vegan bist!!
Ich lebe jetzt seit einem Jahr vegan. Anfangs war ich naiv. Ich dachte, was ich begriffen habe müssten alle anderen auch so sehen, wenn ich es nur erkläre. (Ich war dabei nicht aufdringlich. Habe nur erzählt, was ich erkannt habe.) Dem ist nicht so!
Ich treffe nur selten auf Menschen, die sich für mein veganes Leben interessieren. Die große Mehrheit reagiert mit Desinteresse bis Aggression. Lange habe ich gedacht, ich muss wenigstens hin stehen und zeigen, das es möglich ist, gut vegan zu leben um andere zum Nachdenken zu bringen. Vielleicht liegt es am Alter. Mein Bekanntenkreis ist ja um die 40, da sind die Leute vielleicht festgefahrener als in jungen Jahren. Jedenfalls ist mein Umfeld beinhart.
Lange Rede kurzer Sinn: Ich finde es inzwischen völlig legitim, das vegane Leben geheim zu halten. Traurig zwar, dass das sinnvoll sein kann aber so ist es nun mal.
Mach das ruhig erst mal so!

Viel Spaß beim Ausprobieren! Dir stehen leckere Zeiten bevor! :D
Liebe Grüße
Steffi

Kein Benutzerbild
vegan292 PostsweiblichBerlinLevel 2
27.12.2016
Hallo Sellue,
erstmal finde ich es toll, das du nun vegan lebst :clap:
Super, auch, das dein Freund und deine Familie dich unterstützt :thumbup:
Ich finde, das du es niemanden erzählen musst!
Aber ich finde lügen jetzt auch nicht so toll!!!!!
Da du ja schon vorher vegetarisch gegessen hast, würde ich es einfach niemanden erzählen!
Es sei den man spricht dich persönlich darauf an.
Aber auch dann must du dich ja nicht erklären.
Falls dich jemand fragt, ob du jetzt kein Fleisch mehr ist, sag doch einfach:
Stimmt, ich will einfach kein Fleisch etc essen.
Kommt dann die Frage, ja aber warum den, haste doch sonst auch immer getan?!
Entweder ganz ohne viel Erklärung "Is halt so" oder "Will ich halt nicht mehr".
Das sind meistens meine Sprüche. Kommt dann moistens auch kaum Nachfrage.
Allerdings sage ich es so, das man mir anmerkt, das ich über das Thema nicht reden will!
Verstehen die bei mir auf Arbeit sowieso nicht!
Oder wenn dann son blöder Spruch kommt, kommt von mir......
Ich habe nicht gerne verwesendes Fleisch in meinem Darm,,,dann läßt man mich in Ruh.

Ich persönlich habe mit dem vegan an angefangen Aufgrund von gesundheitlichen Problemen.
Allerdings mag ich das jetzt nicht mehr vorschieben, da es mir jetzt nach fast einem Jahr eher peinlich ist "nur" deswegen endlich vegan geworden zu sein.

Letztendlich musst du für dich den besten Weg nehmen.
Wir werden dir dann mit Rat und Trost zur Seite stehen, vielleicht wirst du ja auch von dem
ein oder anderen überrascht in deiner Umgebung :wink:


Benutzerbild von Jogi
vegan377 PostsmännlichErlangenLevel 2
27.12.2016
Hallo Steffi,

das sind wichtige Gedanken, die du dir machst, um nicht gleich am ersten Vegan-Tag gefrustet nach Hause zu gehen ;)

Dir hat sich eine neue Sichtweise auf den menschlichen Umgang mit Tieren ergeben. Ich kann dein Bedürfnis, diese neue Erkenntnis mit jedem teilen zu wollen, sehr gut nachvollziehen. Ich denke es ging uns am Anfang allen so. Mit der Zeit lässt dies nach, für gewöhnlich ist dieses Phänomen eher zu Beginn zu beobachten. Ist ein bisschen wie mit einer neuen Musik-CD, die du für dich entdeckt hast und sie nun deinen Freundinnen mit den Worten "das musst du dir unbedingt anhören, soooo genial" teilen möchtest. Die CD nehmen sie mit, vielleicht teilen sie dein Empfinden, vielleicht nicht. Wenn nicht, löst das bei einem selbst meist Erstaunen aus: Warum hört/empfindet sie nicht, was ich selbst empfinde?
Beim Veganismus teilen sie dein Empfinden grundsätzlich nicht. Warum auch immer.

Es gibt einen Witz: "Woran erkennt man einen Veganer? Er wird es dir erzählen!".
Hier wird den Veganern pauschal unterstellt, dass sie allen möglichen Menschen ihren Lebensstil schnellstmöglich mitteilen würden. In meinen Augen ist das so nicht haltbar, eher anders herum: an jeder Ecke bekommt man etwas unveganes zu Essen angeboten und ist ständig damit beschäftigt, es dankend abzulehnen. Deswegen müssen wir dauernd erzählen, dass wir Veganer sind.
Auch das legt sich mit der Zeit: wenn es mal alle wissen und es akzeptieren, werden diese Situationen weniger.

Ich freue mich zu lesen, dass dein Freund und deine Familie deine Entscheidung respektieren. Das ist super, denn sie sind die Menschen, die am nähesten an dir dran sind und wenn die schon mal nicht nörgeln, hast du friedliche Zeiten Zuhause :D

Meine Vorposter haben oben ja schon viel geschrieben, entsprechend brauche ich das nicht zu wiederholen. Wem du was und wie viel erzählst, ist allein deine Entscheidung. Gehe davon aus, dass deinen Schritt nicht jeder nachvollziehen kann. Informiere dich (wie oben empfohlen) ein bisschen über die gängigen Argumente und entscheide selbst, wem du was und wie viel davon erzählst.

Vegan zu Leben ist eine Freiheit: meine persönliche Freiheit, mich zu ernähren wie ich möchte und es für richtig halte.

Benutzerbild von Sellue
Themen-Startervegan6 PostsweiblichBremenLevel 1
27.12.2016
Guten Morgen ihr Lieben :)


Vielen Dank schonmal für eure Antworten.


Wahrscheinlich ist es tatsächlich so dass ich erstmal meine Erkenntnisse mit mir selbst verarbeiten muss und habe ja das große Glück das mein Partner, beste Freundin und Familie da sehr offen sind. Ich denk dann so.. wenn meine 86jährige Oma es hinkriegt zu sagen jedem das Seine.. wieso ist das für alle anderen so schwer? :-/ :D


Daher habe ich einige Gesprächspartner die mit mir das gesehene besprechen, besagte Freundin möchte sich Earthlings auch ansehen und war voller Entsetzen als ich ihr gesagt habe das ihre geliebten UGGS nicht mit der geschorenen Wolle geliebter Schafe gemacht sind. Sie würde sie nicht wieder kaufen. :clap:


Ich arbeite im sozialen Bereich und muss auch mit Fleisch weiterhin umgehen.. solange ich das ohne Murren mache wird es dann hoffentlich nicht auffallen.


Und Recht habt ihr.. Lügen wäre wahrscheinlich nicht gut und ist ja auch irgendwie denen gegenüber unfair die wirklich gesundheitliche Probleme haben.


Hab halt Angst das ich engstirnig wirke wenn ich jedwede Diskussion direkt abwürge. Aber ich WEISS halt wie engstirnig die meisten meiner Kollegen sind :crazy:

Jetzt trinke ich erstmal meinen Kaffee mit Mandelmilch :heart:


Ein tolles Erfolgserlebnis hatte ich Gestern.. mein Vater hat sich und seiner Freundin ein dickes Steak zubereitet. Eigentlich mein Leibgericht. Aber es war für mich total selbstverständlich es nicht zu essen. Der Geschmack ist es nicht mehr wert. Trotzdem muss ich wohl so ehrlich sein und sagen..Vor allem Sushi wird mir fehlen :red: Aber da gibt es ja viele vegane Optionen :) Anders als bei Diäten wo ich nie lange hart bleiben kann merke ich das der ethische Beweggrund soviel mehr ist. Für mich ist meine Entscheidung daher indiskutabel, auch mit mir selber :thumbup:

Benutzerbild von Jogi
vegan377 PostsmännlichErlangenLevel 2
27.12.2016
Super, dass deine Oma so locker reagiert. Meine hat mir erst letzte Woche wieder erzählt, dass "Tiere ja zum Essen da seien und ich mich nicht so anstellen solle"... um dann zwei Sätze später zu sagen: "Also Hase esse ich ja auch nicht mehr, seit ich den Hasen, den ich als Kind als Haustier hatte, irgendwann von Mama und Papa serviert bekommen habe".

Zitat Sellue:
Ich arbeite im sozialen Bereich und muss auch mit Fleisch weiterhin umgehen.. solange ich das ohne Murren mache wird es dann hoffentlich nicht auffallen.

Diese Situation habe ich auch (sowohl sozialer Bereich als auch Fleisch zubereiten zu müssen). Ich kann damit umgehen, da ich das für mich klar trennen kann. Abschmecken allerdings muss der Kollege :rofl: :crazy:

Benutzerbild von Sellue
Themen-Startervegan6 PostsweiblichBremenLevel 1
27.12.2016
Ich muss das Fleisch zum Glück nur schneiden :D Wird mir zwar schwerer fallen als noch vor 3 Wochen.. aber ist aushaltbar und ich denke das kann ich trennen.


Meine Tante und Oma sagten schon "Aber ab und zu brauchst du wenigstens Milch oder Eier, wegen der Nährstoffe" aber da hab ich gespürt das sie das wirklich glauben und sehr besorgt sind. Ich hab darauf geantwortet das ich mich gut informieren werde und dann meinten sie nur ich soll aber wenigstens regelmäßig einen Bluttest machen.


Mein Onkel lebt schon sehr lange vegetarisch, ich glaube das hilft auch. Da mussten alle schonmal durch den Prozess sowas zu akzeptieren :green:

Mein Freund will auch irgendwann Vegan leben, aber er sagt er kann es nicht so Knall auf Fall wie ich. Zumindest Milch und Eier wird er wohl noch ne zeitlang essen. Aber das akzeptiere ich. Dadurch das er für uns beide kocht wird er zum Glück auch hauptsächlich vegan essen. :thumbup:

Einziges Problem mit meiner spontanen Entscheidung.. keiner war vorbereitet, ich bin nicht Zuhause, und alles hatte zu. Also hab ich die letzten drei Tage von Klößen und Rotkohl gelebt :crazy: Hungeeeeeeer :D :D :D heute muss erstmal ne anständige Mahlzeit her :lol:

Benutzerbild von Jogi
vegan377 PostsmännlichErlangenLevel 2
27.12.2016
Gut, dass du die Sorgen und Ängste deiner Tante und Oma ernst genommen hast und ihnen konkrete Handlungen (Bluttest, Information) genannt hast. Das hat sie ein Stück weit bestimmt beruhigt und ihnen auch das Gefühl vermittelt, mit ihren Sorgen und Ängsten gehört worden zu sein.

Die wenigsten Menschen schaffen eine Umstellung von jetzt auch gleich, schließlich gilt es, alte Gewohnheiten (die man meist bereits ein Leben lang hat), zu hinterfragen und aufzugeben. Entsprechend ist das kein einfacher Schritt, zumal sich die meisten Menschen mit Veränderung eh schwer tun.

Wünsche guten Hunger, wenn's dann heute mal wieder "was Gscheids" gibt :D :thumbup:

Benutzerbild von Sellue
Themen-Startervegan6 PostsweiblichBremenLevel 1
27.12.2016
Buhu.. zum Mittag gab es Kroketten. Hab sie gutgläubig gegessen. Hinterher doch Mal Verpackung angeschaut.. Mit Volleipulver :red: Hätte ich nie vermutet. Aber man lernt ja dazu :-/

Ja ich war auch sehr froh das sie mich nicht überrannt haben mit Argumenten gegen meine Entscheidung. Das mit der langsamen Veränderung muss ich ja jetzt z.B. auch bei meinem Freund akzeptieren. Er weiß alles und tut sich trotzdem schwer. Aber er geht den Weg mit mir :heart:
Allerdings lade ich ihn nur noch zum Essen ein wenn er was ohne Fleisch bstellt :P :lol:

Ich hab auch gar nicht so Angst mich vor Leuten rechtfertigen zu müssen bei denen ich weiß, das sie es nur gut meinen. Meine Kollegen stänkern allerdings gerne :haehae: Oder sie machen sich lustig. Schönes Beispiel dafür war auch: Ich hab vor 2 Jahren sehr viel abgenommen und hatte endlich normales Gewicht. Spruch von meiner selbst nicht so grazilen Kollegin: "Du bist ja mittlerweile richtig dünn geworden. Das sieht aber langsam nicht mehr schön aus." :evil: Mit so einer richtig gehässigen Stimme. Denke das zeigt gut, wie die so sind und wieso ich da so Schiss vor hab. Weil sie sich ständig lustig machen werden, wenn ich krank bin das jedes Mal als Aufhänger nehmen usw. Ja ich bin sicher, Geheimhaltung ist besser :|


Man, ich sollte den Arbeitsplatz wechseln.. :lol: Naja sind bei weitem nicht alle so. Aber leider die mit denen ich am engsten zusammen arbeiten muss :crazy:


Folgende Posts laden
Dieses Thema wurde geschlossen.
Grund: Keine Aktivität seit min. 2 Jahren.

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Das erste vegane Weihnachtsfest

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
kilian
kilian

10.02.2020
» Beitrag
Daniele

gestern
» Beitrag
Salma
Salma

13. Jul.
» Beitrag
Libio
Libio

13. Jul.
» Beitrag
METTA
METTA

12. Jul.
» Beitrag