Vegpool Logo
Beiträge: neue

Probleme mit Kindergarten

Erstellt 24.09.2020, von Thompson. Kategorie: Allgemein vegan. 11 Antworten.

Vorherige Posts laden
Kein Benutzerbild
Themen-Starter5 PostsLevel 1
Probleme mit Kindergarten
24.09.2020
Hallo,
meine Familie und ich (2 Erw. 3 Kinder 2,5 und 7 Jahre alt) ernähren und seit 5 Monaten vegan.
Nun wo auch der Kindergarten davon weiß bekommen wir häufiger nachfragen oder komische Kommentare ab... aber seit gestern mache ich mir ernsthaftere Gedanken wie ich damit umgehen soll.

Und zwar geht es um eine Situation in unserem Kindergarten, eine Erzieherin forderte von mir und meiner Frau wir sollen doch unsere vegane Ernährung nochmal überdenken. Der Grund: unser Sohn (5) hätte in letzter Zeit oft Bauchschmerzen und wäre schlapp. Ich habe sie daraufhin gefragt ob sie sich überhaupt über vegane Ernährung informiert hätte.. sie sagte natürlich! und das letztes Jahr erst ein Kind gestorben wäre weil seine Eltern es vegan ernährt haben...und daraufhin erstmal verklagt wurden. Natürlich habe ich mir daraufhin schon meine Gedanken gemacht woran es liegen kann das er im Kindergarten Bauchschmerzen hat und schlapp ist und zuhause völlig normal wie immer also fit und überhaupt nicht schlapp oder sonstiges.
Ich habe auch mal im Internet recherchiert und einen Fall aus den USA gefunden wo ein Kleinkind eine Woche nichts zu essen bekommen hat und auch sonst völlig daneben "vegan" ernährt wurde. Den Bericht und noch die Infos von PETA zur veganen Kinderernährung habe ich der Erzieherin ausgedruckt und heute morgen gegeben damit sie sich mal informieren kann.
Sie meinte zwar das der Fall den sie erwähnte ein Kind aus Frankreich letztes Jahr (2019) betraf aber über einen solchen Fall kann ich absolut nichts finden. Evtl. weiß einer von euch was darüber? Ich denke sie hat einfach gemerkt das sie falsch lag und dann einfach irgendwas gesagt hat um gut aus der Nummer raus zu kommen.


Aber was haltet ihr davon?


Wie sollte man sich solchen Leuten gegenüber verhalten?
Ich tue mich echt schwer bei sowas ruhig zu bleiben vor allem weil man mir und meiner Frau vorwirft unseren Kindern zu schaden... Wir werden zeitig einen Bluttest bei allen Kindern machen um zu sehen ob es ihnen nicht doch an irgendwas mangelt wovon ich erstmal nicht ausgehe da sie Vitamin B12 und Vitamin D supplementiert bekommen und wir auch ziemlich gesund kochen..

Danke schonmal für euer Feedback :-)

Kein Benutzerbild
22 PostsRamsteinLevel 2
24.09.2020
Hallo Thompson

Vegan zu leben wird LEIDER, und besonders in konventionellen Gruppen noch
sehr kritisch betrachtet. Das wirst Du mit der Zeit noch merken. Wie mit allem was
sehr ausserhalb der Norm liegt. Die Eltern von überzuckerten und übergewichtigen
Kindern, solange es noch nicht im Bereich der Fettleibigkeit liegt, werden nicht kritisiert.
Gegenüber Minderheiten traut sich die Mehrheit mehr anzugreifen. Da wirst Du nicht drum herum
kommen. Die 11 jährige Tochter eines Freundes in England wird oft in der Schule verspottet weil
sie nun vegan lebt.
Auch wird sie weniger zu Feiern eingeladen. She has great supporting parents and a bit of
adverssity builds character. I also believe that industries support an antivegan attitude, even
in ways of spreading misinformation.
The blood tests are a good thing. Gerade in der Entwicklung. Habe noch nie von Bauchschmerzen wegen
vegan Ernährung gehört, allerding von Mangelerscheinungen weil die Leute sich zu einseitig ernährten.
Vielleicht hast Du Glück und findest hier Veganer von kleinen Kindern für hilfreichen Austausch.
Das die Kindergärtnerin einfach von Fällen aus dem Internet Schlussfolgerungen wegen Bauchschmerzen zieht, ohne mit den Fällen\Faktoren genau vertraut zu sein, zeigt schon ihren begrenzten Verstand, ihre vorurteilige Einstellung.
Zudem habe ich noch KEINEN getroffen welche\r nicht vegan lebt aber gleichzeitig gut oder überhaupt darüber informiert war. Es aber trotzdem behaupteten.


L.G

Benutzerbild von METTA
vegan4.744 Postsweiblich ObertshausenLevel 4Supporter
24.09.2020
Hallo Thompson,
Vielleicht hat Dein Kind auch aus psysischen Gründen Bauchweh, weil es vielleicht gemobbt wird von den anderen Kindern oder Erzieherinnen, deshalb geht es vielleicht nicht mehr so gerne in den Kindergarten, bzw. bleibt lieber sitzen anstatt mitzumachen und wird deshalb als schlapp bezeichnet. Bekommt Dein Kind denn vegane Ernährung im Kindergarten ? Geht es in einen städtischen oder einen privaten Kindergarten ? Wenn das schlimmer wird mit den Vorwürfen würde ich mir an Eurer Stelle überlegen , dass Ihr Euer Kind in einen anderen Kindergarten schickt, der freundlicher damit umgeht.
Ja die "angeblichen Fälle " von Kindesmissbrauch durch vegane Ernährung werden immer gerne hochgeputscht, aber die Fälle von Tod der Kinder durch falsche Ernährung bleiben schön im Dunkeln. :green:
Viele Kinder haben doch heute schon Diabetes oder sind adipös belastet.
Ja macht einen Bluttest und wenn er - bei dem was Du schreibst über Eure Ernährung- gut ist, dann würde ich ihn der Erzieherin vor die Nase halten und fragen, ob das die anderen Kinder auch vorweisen können.
Lieben Gruß
METTA ( die froh ist, dass das bei ihr kein Thema mehr ist, da das " Kind" mittlerweile schon dreißig ist. :D )

1x bearbeitet

Kein Benutzerbild
Meru
24.09.2020
Wie METTA schon sagte, evtl psychische Ursachen könnte es haben, weil man ja dann "anders" ist und Kinder können grausam sein. Die meisten, die Vegan für Kinder als kritisch ansehen, stopfen gerne ihren Nachwuchs mit Fast Food voll. Vielleicht den Kindern erlauben, außerhalb von Zuhause mal doch am Kuchen zu naschen, wo Ei drin ist? Dann fühlt man sich nicht so als Außenseiter und Zuhause weiterhin vegan. Leider besteht die Gefahr, sobald man von Zuhause sich zu streng an etwas Halten muss, eine Abneigung dagegen zu entwickeln. Also vllt einfach nur Zuhause Vorleben und draussen einpaar Freiheiten. Wenn sie alt genug sind, können sie ja selbst sich komplett dafür entscheiden, vegan zu leben. Nur als Idee :)

Kein Benutzerbild
22 PostsRamsteinLevel 2
24.09.2020
Zuerst wollte ich noch etwas berichtigen zu meiner Antwort oben, natürlich meinte ich mit dem letzten Teil nicht dass kein NichtVeganer kaum etwas über die Ernährungsweise weiss.
Und was Metta sagt über nicht ganz so strickt zu sein wenn die Kinder ausser Haus sind. Kleine zugeständnissebesonders bei Geburtstagsfeiern von anderen usw, ansonsten kann es sein dass sie völlig ins Gegenteil umschlagen wenn sie ätler sind. Zumindest für ein paar Jahre rebellieren. Hab ich schon gesehen bei Kindern die überhaupt keine Süssigkeiten essen durften. Allerdings als Erwachsene haben sie dann wieder den Zucker gelassen. Weil sie es als Kinder darüber gelernt haben. Und was evtl. Sticheleinen anbelangen, es hilft auch wenn ihr den Kindern vieles dazu erklärt, das warum, wofür etc. Natürlich passend dem Alter\Verständnis entsprechend aber ich denke das macht ihr eh schon.

Benutzerbild von Salma
vegan2.465 PostsweiblichBerlinLevel 3
24.09.2020
Hallo und willkommen! Wie toll - eine ganze große vegane Familie! :heart:
Leider sind Omnis wirklich manchmal krass drauf gegen Veganer... Soo merkwürdig, wo ich auch denke, dass die Veganer sich meist gesünder ernähren...


Wir haben einen Patrick hier mal begrüßt, der auch eine vegane Familie hat, vielleicht hat er auch Ideen?
https://www.vegpool.de/forum/neu-hier/patrick-von-freeyourfamily-1.html

Dann war ich mal diesem Buch begegnet, vielleicht kann man das der Kindergärtnerin schenken?
https://veganverlag.de/produkt/vegan-sproesslinge/

Und zum Dritten gibt es in Berlin zumindest einen tollen veganen Anwalt, der an dem Aufbau dieser Seite beteiligt ist:
https://veganes-recht.de/vegan-in-der-kita
https://rechtsanwalt-mueller-amenitsch.de/ist-das-sorgerecht-gefaehrdet/

Toll, dass Du sogar eine Ausbildung zum veganen Ernährungsberater machst, dann kannst du auf alle Fälle inhaltlich bestens kontern bei ignoranten Omnis! :thumbup:

Berichte bitte, wie es weiter geht!

Kein Benutzerbild
22 PostsRamsteinLevel 2
24.09.2020
Thompson, versuch in Deinem privaten Umfeld vegane Familien mit Kindern zu finden.
Selbst wenn es nur 1-2 sind,


solltest Du noch keine kennen. Das macht es auch für
die Kinder etwas einfacher , besonders im Alter der Grundschule.

Benutzerbild von Sunjo
vegan2.900 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
24.09.2020
Ich vermute, im Kindergarten isst euer Sohn nicht vegan? Könnte eventuell eine Unverträglichkeit auf tierische Produkte (Milch ist dabei ja gar nicht so unwahrscheinlich) vorliegen?
Ich drück euch die Daumen, dass ihr die Ursache für die Bauchschmerzen findet und/oder sich das Ganze wieder legt. Oder sich herausstellt, dass da eine unwahre Behauptung aufgestellt wurde und man die Erzieherin mit ein bisschen Aufklärung beruhigen kann.

Benutzerbild von METTA
vegan4.744 Postsweiblich ObertshausenLevel 4Supporter
24.09.2020
Hallo Cynnical Fun
das mit dem nicht so strikt sein, kommt von Meru, will mich nicht mit fremden Federn schmücken ! :D

Was Sunjo sagt mit der unwahren Behauptung, also dass Euer Kind "angeblich Bauchschmerzen hat" könnte natürlich auch sein, um Euch unter Druck zu setzen.

lieben Gruß
METTA

Benutzerbild von Crissie
vegan845 PostsweiblichLevel 4Supporter
25.09.2020
Was sagt euer Sohn, wenn ihr ihn zum Bauchweh befragt? Mein erster Gedanke war auch, dass die Erzieherin sich das ausgedacht haben könnte.

Folgende Posts laden
Dieses Thema wurde geschlossen.
Grund: Keine Aktivität seit min. 2 Jahren.

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Warum keine Milch?

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
kilian
kilian

10.02.2020
» Beitrag
Dana
Dana

gestern
» Beitrag
chickpea
chickpea

gestern
» Beitrag
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist

11. Jun.
» Beitrag
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist

10. Jun.
» Beitrag