Nicht-vegane Lebenspartner*innen

Erstellt 05.04.2020, von PaxEtPlantae. Kategorie: Allgemein vegan. 47 Antworten.

07.04.2020
Hier kommen Menschen vorbei, die hier freundlichen Support und Unterstützung suchen, und sich einfach mal entspannt mit einer veganen Ernärung beschäftigen wollen.

Und ich bin froh, dass sie den Mut haben, hier teilzunehmen!
Viele haben ja Vorurteile und Klischees und trauen sich gar nicht erst rein. Vielen von Euch ging es zu Beginn sicher ähnlich.

Und sie sollen diesen freundlichen Support bekommen. Auch wenn sie Fehler und "Ausnahmen" machen.

Wir werden mit dieser "inkonsequenten" Strategie nicht alle Tiere retten können.

Aber sobald die "Ausrutscher", "Ausnahmen" und "Versehen" eine größere Rolle spielen als der heutige, irrsinnige Konsum von Tierprodukten, werden wir diese Strategie gerne überdenken. Bis dahin vertrete ich die Strategie des "entspannten veganen Lebens nach dem Pareto-Prinzip".

https://www.vegpool.de/magazin/vegan-pareto-prinzip.html
antworten | zitieren |
07.04.2020
Hallo Kilian,
ich bin aber nun auch etwas endtäuscht: Ich finde Daisy hat es nur deutlich beschrieben, was
die Tiere aus zu halten haben, für Käse (in diesem Fall), und ich kann nirgends entdecken, dass
sie jemand angegriffen hat.
Jeder mag es anders sehen, aber, es wäre trotzdem schön, wenn jeder auch beschreiben darf, was er/sie
zum Thema fühlt, und nicht schreiben muß, was andere lesen wollen..
Oder, hab ich doch etwas entscheidendes übersehen... :-/ :question:
antworten | zitieren |
08.04.2020
...aber ich bin noch immer penetrant und hoffe, dass sie anfangen vegan zu leben.Ich versuche so gut wie möglich als eine Art Missionar der Vernunft zu fungieren und Veganismus oder zumindest pflanzliche Ernährung zu verbreiten.Ich würde das Essen nicht anrühren und stattdessen mit umso harscherem Realtalk entgegnen.In der Zukunft würde ich dort auch nicht mehr vorbeischauen.

Nun ja, es ist nicht meine Art "penetrant zu missionieren". Das habe ich anfangs versucht. Mehr aus Verzweiflung weil niemand die Wahrheit sehen will. Ich freue mich, dass das bei deinem Umfeld so gut funktioniert hat. Bei meinem leider nicht, weshalb ich mich dazu entschlossen habe durch meine Lebensweise einfach nur ein gutes Vorbild darzustellen. Damit fahre ich deutlich besser und behalte meine sozialen Kontakte die ich ansonsten wahrscheinlich verlieren würde.

Sicher kann man jetzt sagen, alle omnivore handeln falsch (was auch stimmt). Aber deswegen sind sie in meinen Augen nicht automatisch schlechte Menschen. Wie du selbst schon geschrieben hast, es ist nur ein Charaktermerkmal von vielen. Warum soll ich mir den Kontakt zu einem guten Menschen also versauen indem ich ihn bei jedem Treffen penetrant missioniere? Der wird mich nämlich kein zweites Mal mehr einladen wenn er ständig von mir belehrt wird.

Im übrigen heißt das nicht, dass ich nicht darüber rede. Ich sage meine Oma oder anderen sehr wohl, dass ich vegan lebe und das die Milch und Eierindustrie grausam ist. Was ich dann aber nicht mache ist, die ganzen Grausamkeiten bis ins Detail darzustellen - das Ganze möglichst bildlich.

Als persönlichen Angriff habe ich Daisys Post jetzt eigentlich nicht gesehen. Weder auf mich, noch auf PeeBee. Allerdings fand ich auch nicht, dass hier irgendjemand eine "Verharmlosung" betrieben hat und deshalb fand ich ihren Post, der doch leicht aggressiv verfasst wurde, jetzt nicht so toll. In ihrem Post hat sie nichts zum Thema beigetragen sondern lediglich den moralischen Zeigefinger gehoben. Sicher zurecht, aber ich fand es einfach unnötig, vor allem in der Art wie sie es getan hat.


Ich finde es übrigens auch schade, dass sich Daisy gleich abgemeldet hat. Ich wollte sie damit jetzt nicht angreifen, sondern habe lediglich meine Meinung geschrieben...

Wir wissen alle, was mit den Tieren gemacht wird und wir wollen das alle nicht. Trotzdem lebe ich nach dem Pareto Prinzip und mache gelegentlich auch Ausnahmen (wie viele hier). Sicher ist das nicht schön und ich mache das auch nicht weil es mir soviel Spaß macht. Ich schmeiße eben beides in die Waagschale und entscheide dann:

- Auf der einen Seite meine 90jährige Oma, die einfach nicht mehr rafft das ich vegan lebe und verletzt wird wenn ich ihren selbstgebackenen Kuchen nicht anrühre, auf der anderen Seite die umgelegten 0,5 Eier und 50ml Milch...
- Auf der einen Seite einen Streit mit meiner omnivoren Ehefrau und mein Wort, auswärts vegetarisch zu essen und auf der anderen Seite 100ml Milch für den Käse auf der Pizza...

Sicher könnte man sagen ich gehe den "leichten Weg" anstatt mir treu zu bleiben, was in gewisser Weise auch stimmt. Aber würde ich eisenhart auf meinem Weg bleiben, wäre ich alleine. Und so wandele ich auf dem schmalen Pfad den ich mit meinem Gewissen noch ausmachen kann ;) .
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
08.04.2020
Ich wollte mich eigentlich zu dem Thema nicht mehr zu Wort melden, um zur Deeskalation beizutragen, aber es muss wohl sein.

Daisy wurde nicht gesperrt, sie ist, soviel ich weiss, selbst gegangen. Kilian hat einen Post kritisiert und dann den Thread gesperrt, der auszuarten drohte.

Dass Daisy ging, tut mir wirklich leid, da ich sie sehr geschätzt habe. Ich finde ihren Rückzug schade, für das Forum und für sie, aber sie ist sehr sensibel, das kann ich wiederum nachempfinden, denn ich bin es auch. Und daher hätte ich mich ehrlich gesagt gefreut, ein Wort des Zuspruchs oder wenigstens des Verständnisses zu lesen, als mir wegen meiner Einstellung zu meiner Frau ("Käsescheiben"!) "Verharmlosung" der Nutztierhaltung vorgeworfen wurde. Stattdessen war sofort klar: PeeBee ist der Verharmloser und Daisy ist die Verteidigerin von Tierrechten.

Und auch wenn ich nicht "angegriffen" wurde, so war doch ich mit Daisys Vorwurf und Belehrung gemeint, denn ich war der einzige, der die "Käsescheiben" überhaupt erwähnt hatte, und darauf hat Daisy sich bezogen. Jetzt zu sagen, es sei ja niemand konkret gemeint gewesen, entspricht nicht der kommunikativen Realität.... Aber lassen wir das.

Ich werde in Zukunft zurückhaltender mit meinen Beiträgen sein, weil ich so etwas nicht noch einmal auslösen möchte. Und vielleicht sollte man immer erst eine Nacht warten, bevor man antwortet und andere "zur Ordnung mahnt". Das gilt selbstverständlich auch für mich.

Schönen Tag bei herrlichem Wetter wünscht

PeeBee
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
08.04.2020
PeeBee, nimm es dir nicht so zu Herzen. Du hast keine Schuld dass Daisy sich abgemeldet hat. 100% Veganer ist hier wohl kaum jemand. Einer hat ein dickes Fell, der andere ist dünnhäutiger. Das mit 100% ist fast nicht machbar, was denkst du wie viele Veganer schon mal eine Ausnahme machen, ich auch schon mal als ich vor etwa 2 Jahren eine schöne Schwarzwälderkirsch Torte vor mir stehen sah und ich nicht widerstehen konnte. Meine Frau ist da konsequenter, eine Bekannte sagte zu ihr "da darfst du ja das, das und das nicht essen" , doch sagte sie, ich darf das essen aber ich will das nicht mehr essen. So ist jeder Mensch anders, jeder Mensch ist einzigartig !!!
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
08.04.2020
Zitat habanero79:
Sicher könnte man sagen ich gehe den "leichten Weg" anstatt mir treu zu bleiben, was in gewisser Weise auch stimmt.

Ich bin mir gar nicht so sicher, ob das wirklich der leichtere Weg ist. Totale Konsequenz und völlige Beschränkung des eigenen Umfelds auf Gleichgesinnte kann das Leben unheimlich einfach machen. Die Frage ist, ob man damit mehr erreicht. Ich denke nicht. Durch unseren Kontakt zu Nichtveganern, durch freundliche Toleranz (auch wenn das nicht immer gelingt) und durch das eigene Vorleben gelangt die vegane Lebensweise doch erst ins Bewusstsein der Nichtveganer. Wieviele haben hier denn schon von Verhaltensänderungen von Menschen im eigenen Umfeld berichtet? Selbst wenn es erstmal nur eine Reduzierung des Fleischkonsums oder eine Umstellung nur auf Vegetarismus ist, ist das doch ein Fortschritt, den man mit Trennung und Kontaktabbruch vielleicht nicht erreicht hätte?
Und es aushalten zu können, dass ein geliebter wichtiger Mensch nicht zu 100% in allen Punkten mit einem selbst übereinstimmt, ist sicher nicht einfach, aber wohl auch das, was die Grundlage für funktionierende Beziehungen (jeder Art) ist.
antworten | zitieren |
08.04.2020
Hallo PeeBee
Ich finde, dass Du alles richtig machst .Bin da ganz Deiner Meinung. :thumbup:
Ich war auch etwas geschockt über den Post von Daisy. Fand ich schon heftig .
LG
anka


1x bearbeitet

antworten | zitieren |
08.04.2020
Zitat Sunjo:
Und es aushalten zu können, dass ein geliebter wichtiger Mensch nicht zu 100% in allen Punkten mit einem selbst übereinstimmt, ist sicher nicht einfach, aber wohl auch das, was die Grundlage für funktionierende Beziehungen (jeder Art) ist.


So sehe ich das auch. Und für mich ist es sehr schön, dass meine Frau, die früher pro Tag mindestens 100 Gramm Käse gegessen hat, mittlerweile diese Menge pro Woche verzehrt, falls überhaupt.

antworten | zitieren |
05.06.2020
Ich finde das unproblematisch, da da jeder so leben sollte wie er es richtig findet. Man sollte dem Partner dann auch nicht auf die nerven gehen damit ihn zu "Bekehren". Natürlich sollte man gelgentlich auch über das Thema sprechen.
antworten | zitieren |
05.06.2020
Auch in einer Partnerschaft kann es sehr hilfreich sein, einfach vorzuleben, was einem wichtig ist. Beispielgeben ist besser als aktives Missionieren.

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Nachhaltigkeit und Ernährung



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Vegane Ernährung in Hotels?
Sich angemessen, sinnvoll und gesund und vegan und nicht …
Zilla
17
Zilla
heute, 08:34 Uhr
» Beitrag
Tierfotos (Postkarten und co)
Wo ich jetzt eh hier unterwegs bin fällt mir ein Punkt …
Monstera
1
Sunjo
Donnerstag, 23:38 Uhr
» Beitrag
Buchweizen: welche einfach, schnell zu machende Mahlzeit daraus?
Habe hier eine 500 g-Packung Buchweizen, welche einfach, …
Zilla
11
Zilla
16.06.2022
» Beitrag
Milchsäure: Vegan oder nicht?
Eine Frage, die sich bestimmt alle Vegan-Umsteiger schon …
kilian
1
METTA
15.06.2022
» Beitrag
Vegane Prominente
Immer mehr Leute werden vegan, auch prominente Schauspieler,…
flo
30
ItsaMeLisa
13.06.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.