Nachhaltigkeit und Ernährung

Erstellt 30.03.2020, von virginia. Kategorie: Allgemein vegan. 9 Antworten.

Nachhaltigkeit und Ernährung
30.03.2020
Hallo zusammen :)

hat es bei eurer Entscheidung, vegan zu werden auch beigetragen, dass ihr euch über Nachhaltigkeit Gedanken gemacht hat?
Oder ging es eher um das ethische?
antworten | zitieren |
30.03.2020
Hallo Virginia,

Bei mir war es eher der egoistische Aspekt. Mir geht es um meine Gesundheit. Wir haben schon auch hin und wieder auf Saisonal/ Regional geachtet, was sich durch die veg. Ernährung verstärkt hat
antworten | zitieren |
30.03.2020
Wie bei der Tanja ging es mir zuerst auch um die Gesundheit, das andere wie Ethik, Nachhaltigkeit und Umweltschutz stellte sich dann auch nach und nach ein. Heute kann ich im wahrsten Sinne des Wortes keiner Fliege mehr was zu leide tun. Habe seit letztem Jahr sogar 7 Insektenhotels gebaut und augehängt, werden schön genutzt, da guck ich den Tierchen gerne zu.
antworten | zitieren |
30.03.2020
Hi, um meine Gesundheit ging und geht es mir nicht. Für mich war und ist das Ethisch-Moralische das Wichtigste, was aber mit dem Thema der Nachhaltigkeit verbunden ist. Aber wenn man z.B. tierisches Material vermeiden will (Leder, Wolle, Seide), landet man leider doch öfter beim Plastik, mit dem schlechten Gewissen unserer Umwelt gegenüber....Da hoffe ich sehr auf zukünftige gute neue Materialentwicklungen.
antworten | zitieren |
30.03.2020
Also ich glaube wenn ich nicht krank gewesen wäre würde ich mich heute auch noch wie ein Allesesser ernähren, da bin ich mir eigentlich sicher. Ich wusste damals ja nicht welche Vorteile die rein pflanzliche Ernährung bringt, es war eher der letzte Strohhalm an den ich mich klammerte um wieder gesund zu werden - nachdem Ärzte und Heilpraktiker gescheitert waren. Wie oft hab ich schon zu meiner Frau gesagt, dass meine Erkrankung doch was gutes hatte. Wir wurden durch unsere vegane Ernährung gesund und brauchen heute keinerlei Medikamente.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
30.03.2020
Smaragdgruen, das finde ich sehr sehr toll, dass Eure Umstellung Euch so gut tat!!!
antworten | zitieren |
30.03.2020
Bei mir war es eher die ethische Komponente, da ich in den 80er Jahren das Heft des Vegetarierbundes ( heute Proveg) in der Stadtbücherei in Offenbach entdeckte und darin las, danach abonnierte und Vegetarierin wurde. Aber es kamen dann allmählich bei uns auch die ersten Bioläden auf, in denen man auch mit weniger Plastik einkaufen konnte und auch Shampoo etc nachfüllen konnte. Und da bekam man auch die ersten vegetarischen und später veganen Aufstriche, neben den Reformhäusern. ( Aber und das ist jetzt eher offtopic: Früher fand ich die Reformhäuser eher etwas für alte verschrobene , wunderliche Menschen geeignet :green: )
Ja Salma, leider war man anfangs gezwungen- wenn man keine tierische Stoffe als Kleidung wollte- mehr auf Kunststoffe auszuweichen, aber mittlerweile gibt es ja Schuhe aus Ananas oder kork oder anderem Material , oder man probiert halt seine Schuhe und Kleidung so lange wie möglich zu tragen.
Ich habe auch noch einige wenige Kleidung aus Wolle, werde sie aber auftragen, bis sie der Verfall ereilt. ;) .
Lieben Gruß
METTA
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
31.03.2020
Bei mir war es auch zuerst der ethische Aspekt. Eigentlich kämpfte ich schon mein Leben lang mit einem schlechten Gewissen bezüglich dem Essen tierischer Produkte. Leider habe ich es sehr lange verdrängt, bin jetzt aber "vollends im Reinen" damit :-) .

Über Nachhaltigkeit habe ich mir tatsächlich erst Gedanken gemacht als Greta mit ihrem Fridays for Future immer bekannter wurde und das Thema "Klima" immer mehr diskutiert wurde. Seit dem versuche ich da natürlich auch mehr drauf zu achten, wenn auch nicht extrem. Soweit machbar wird unser nächstes Auto elektisch oder ein Hybrid (gelegentlich brauchen wir auch mal mehr Reichweite). Über Photovoltaik mache ich mir auch schon Gedanken - dass würde gut zum E-Auto passen ;) .
antworten | zitieren |
31.03.2020
[Post gelöscht]
antworten | zitieren |
31.03.2020
Zitat METTA:...Ja Salma, leider war man anfangs gezwungen- wenn man keine tierische Stoffe als Kleidung wollte- mehr auf Kunststoffe auszuweichen, aber mittlerweile gibt es ja Schuhe aus Ananas oder kork oder anderem Material , oder man probiert halt seine Schuhe und Kleidung so lange wie möglich zu tragen.
Ich habe auch noch einige wenige Kleidung aus Wolle, werde sie aber auftragen, bis sie der Verfall ereilt. ;) .
Lieben Gruß
METTA


Hallo METTA,
kannst Du denn schöne Produkte aus Alternativen Materialien konkret empfehlen?
In Spanien war ich mal in einem "Kork-Laden", aber bei genauerem Hinschauen war der Kork nur auf ein Plastik-Trägerstoff aufgeklebt, das fand ich "unsexy" ;-)

Natürlich trage ich auch altes Unveganes erstmal so gut es geht auf, aber z.B., je älter die Füße werden, umso breiter sind sie, und da müssen dann leider neue Treter her, sonst Hühneraugen! :wtf:
Kleidung wird natürlich sogut es geht gepflegt und geflickt, damit erst gar nicht so viel Müll entsteht und neues angeschafft werden muss. Und Schuhe weitestgehend nur so angeschafft, dass man sie immer wieder besohlen lassen kann. Aber so manchmal mag man sich dann was "gönnen", oder jemand anderem ein Geschenk machen, und da würden mich Deine Empfehlungen sehr interessieren!
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Vegane Ostern🐣



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Warum ich als Veganer manchmal neidisch auf Fleischesser bin...
Is so! Aber nicht aufs Fleischessen selbst, sondern auf …
kilian
28
Isalabella
24.09.2022
» Beitrag
Tempeh
[LINK] Hat jemand von euch schon mal Tempeh selber gemacht …
Sajama07
10
Sonnja
21.09.2022
» Beitrag
Wer gehört zu wem: Vegane Unternehmen und die Konzerne dahinter
So viele neue Marken kommen auf den Markt. Viele davon …
kilian
1
Salma
18.09.2022
» Beitrag
Anteil in veganer Gemeinschaft in Portugal
Aufgrund von privaten Umständen geben wir unseren Anteil …
MaryCherry
1
PICO
15.09.2022
» Beitrag
Parodie auf die Massentierhaltung
Ich fand’s großartig 🎉 [LINK]…
Katzenmami
2
Zwoelfvegan
12.09.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.