Vegpool Logo
Beiträge: neue

Interview: Wer ist die "Militante Veganerin" eigentlich?

Erstellt 05.02.2023, von kilian. Kategorie: Allgemein vegan. 157 Antworten.

Vorherige Posts laden
Benutzerbild von chickpea
641 PostsmännlichSüdenglandLevel 3
29.09.2023
Dear oh dear!
ich habe mich das erste mal wirklich mit ihr auseinandergesetzt. Ich habe sie zwar schon immer wieder in Diskussionen gesehen und sie als unangenehm empfunden
(ähnlich unangenehm wie Atilla Hildman in so manchen TV Diskussionen).
Sie erinnert mich an das australische Pendant: Tash Peterson die auch mit only fans und ähnlichen Aktivismus Schlagzeilen macht.
Ich kann mich mit ihrer Art nicht identifizieren, in Gegenteil, ihre Art eben so wie die Art vieler anderer aufzutreten, bewirkt bei mir dass ich mich persönlich nicht (mehr) vegan nennen oder bezeichnen möchte (weil ich dann in die selbe Box wie sie gesteckt werde).


Eigentlich tut sie mir von Herzen Leid, sie scheint nicht wirklich glücklich oder erfüllt zu sein, unter/überschwellig scheint sie sehr aggressiv und unausgeglichen, und scheint auch keinerlei Mitgefühl gegenüber anderen Menschen zu empfinden.


Für mich ist Mensch-sein oder auch Vegan-sein durch Menschlichkeit, Liebe und Mitgefühl mit mir und mit allen anderen Lebewesen (auch mit denen, die Fleisch essen) definiert, eine Definition, die mich jeden Tag bereichert.
Was bringt es dir vegan zu sein und deine Liebe, Mitgefühl und Mitmenschlichkeit zu verlieren.

Benutzerbild von Steja
vegan979 PostsweiblichDeutschland Level 4
29.09.2023
chickpea, damit hast du es für mich auf den Punkt gebracht.
Besonders diesen Absatz empfinde ich ganz genauso wie Du.
"Ich kann mich mit ihrer Art nicht identifizieren, in Gegenteil, ihre Art eben so wie die Art vieler anderer aufzutreten, bewirkt bei mir dass ich mich persönlich nicht (mehr) vegan nennen oder bezeichnen möchte (weil ich dann in die selbe Box wie sie gesteckt werde)."


Benutzerbild von Juergen22
vegan186 PostsmännlichLevel 3
29.09.2023
Mir persönlich ist es egal in welche Box ich von wem auch immer gesteckt werde, ich bin mit mir selbst im Reinen. Und mit wem ich von Tierausbeutern in eine Box gesteckt werde interessiert dabei nicht.

Benutzerbild von Pee-Bee
vegan615 PostsmännlichOstbayernLevel 3Supporter
29.09.2023
Zitat Juergen22:
Mir persönlich ist es egal in welche Box ich von wem auch immer gesteckt werde, ich bin mit mir selbst im Reinen. Und mit wem ich von Tierausbeutern in eine Box gesteckt werde interessiert dabei nicht.


Hm.

Worauf beziehst Du Dich mit diesem Statement?

Benutzerbild von Juergen22
vegan186 PostsmännlichLevel 3
29.09.2023
Zitat Pee-Bee:
[quote=Juergen22]
Hm. Worauf beziehst Du Dich mit diesem Statement?



Auf die Beiträge von chickpea und Steja, dachte das wäre klar.

Benutzerbild von Pee-Bee
vegan615 PostsmännlichOstbayernLevel 3Supporter
29.09.2023
Nee. Sonst hätte ich ja nicht gefragt. Danke.

Benutzerbild von Libio
vegan1.049 PostsweiblichBERLINLevel 4
29.09.2023
Zitat chickpea:


Eigentlich tut sie mir von Herzen Leid, sie scheint nicht wirklich glücklich oder erfüllt zu sein, unter/überschwellig scheint sie sehr aggressiv und unausgeglichen, und scheint auch keinerlei Mitgefühl gegenüber anderen Menschen zu empfinden.




Das Wissen wir doch gar nicht.
Und ob sie unglücklich ist, wissen wir auch nicht. Seinen Sinn im Leben zu finden macht eher zufrieden. Ich weiß natürlich über ihren Glückszustand auch nicht bescheid, denke jedoch, sie ist erwachsen und gestaltet ihr Leben.


Mitleid habe ich jedenfalls nicht.


Manche lesen weiter die Bibel, obwohl Luther übelster Antisemit und Sexist war.
Andere benutzen weiter ihr Handy, obwohl Steve Jobs mitmenschlich unter aller Kanone war.
Niemand wird mit ihnen in eine Kiste gesteckt.



1x bearbeitet

Benutzerbild von Pee-Bee
vegan615 PostsmännlichOstbayernLevel 3Supporter
29.09.2023
Zitat Libio:

Mitleid habe ich jedenfalls nicht.


Manche lesen weiter die Bibel, obwohl Luther übelster Antisemit und Sexist war.
Andere benutzen weiter ihr Handy, obwohl Steve Jobs mitmenschlich unter aller Kanone war.
Niemand wird mit ihnen in eine Kiste gesteckt.




Ich verstehe nicht, was Du damit aussagen willst. Ich habe mir den Film angesehen, von vorn bis hinten, da ist derart widerliche Verharmlosung eines der dunkelsten Zeiten der Weltgeschichte drin, dass mir übel wurde. Das ging bis hin zu Hitlerwitzen. Da kann ich nicht lachen, da möchte ich schreien!

Ich möchte hier nichts Konkreteres sagen, aber meine Großeltern, Mutter, andere Verwandte haben die NAZIS und ihre Folterkeller ertragen müssen und durften (fast alle) überleben, und für MICH ist das alles ein absolutes Geht-Nicht.

1x bearbeitet

Benutzerbild von Libio
vegan1.049 PostsweiblichBERLINLevel 4
29.09.2023
Ich wollte sie nicht verharmlosen oder verteidigen.
Ich wollte nur sagen, dass man bloß weil man vegan ist, nicht mit ihr in einen Topf geworfen werden dürfte.

Sorry für meine Nicht-Stellungnahme zu ihren Rechtsradikalen Außerungen!
Die lehne ich natürlich ab!

Benutzerbild von chickpea
641 PostsmännlichSüdenglandLevel 3
29.09.2023
Zitat Libio:

Niemand wird mit ihnen in eine Kiste gesteckt.




"Kisten/Boxen" funktionieren nicht so. Mit Kisten meine ich eher Zuschreibungen wie "Links" "Rechts" "Fleischesser" "Vegan" "Verschwörungstheoretiker" "Schwurbler"usw.
Boxen bewirken, dass man sich nicht mehr mit der Aussage/Argument beschäftigen muss sondern die ganze Person als nicht wahrnehmungswert sieht. Wer diskutiert oder argumentiert schon mit einem "Schwurbler", "Verschwörungstheoretiker", "Nazi" oder militantem Veganer?

Sofern man in eine Box geschmissen wird, bewirkt das dass die Leute einen anders sehen, wahrnehmen und anders zu hören. Was kontraproduktiv sein kann, da dann oftmals, selbst wenn die Argumente legitim sind, die Person als solches diskreditiert wird, statt die Argumente außer Kraft zu setzten.

Vegan ist bei vielen Menschen ein sehr negativ geprägtes Wort. Man sollte selbstverständlich nicht in die gleiche Kiste gepackt werden, wird es aber oftmals dennoch auf Grund von negativen Erfahrungen in der Vergangenheit.

Ich persönlich habe gehofft dass sich der Begriff "vegan" so wie der Begriff "vegetarisch" vor 30 Jahren entwickelt, positiv und gesellschaftlich akzeptiert (zumindest aus meiner eigenen Erfahrung).
Ob "vegan" sich verbessert hat die letzten 8-9 Jahre kann ich nur schwer beurteilen, natürlich gibt es mehr vegane Produkte überall aber ob sich der Begriff in der allgemeinen Bevölkerung zu etwas positiven gewendet hat weiß ich nicht.
Leider werden in den Medien eher die veganen Negativbeispiele hochgepusht.
Wenn ich mich von der Ernährungsform her beschreiben müsste wäre es wahrscheinlich so etwas wie nachhaltige pflanzenbasierte Vollwertkost (sustainable plantbased whole food diet).

Folgende Posts laden
Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Reaktionen

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
kilian
kilian

10.02.2020
» Beitrag
Unsere Facebook-Memes
kilian
kilian
18
Thula
Thula

21. Feb.
» Beitrag
kilian
kilian

19. Feb.
» Beitrag
Libio
Libio

19. Feb.
» Beitrag
Libio
Libio

19. Feb.
» Beitrag