heiße Diskussion

Erstellt 28.03.2016, von Nadine88. Kategorie: Allgemein vegan. 9 Antworten.

heiße Diskussion
28.03.2016
Hey!!!

Letzt haben wir die Schwester meines Lebensgefährten besucht. Sie ist 51 Jahre alt und eigentlich verstehe ich mich mit ihr immer gut. Sie ist ein sehr offener und liebenswerter Mensch, doch dieses Mal hat sie mich sehr überrascht.

Natürlich dauerte es nicht lange, bis zur Sprache kam, dass ich nun vegan lebe. Sie achtet selbst auch sehr genau auf ihre Ernährung, kauft viel bio etc.
Was ich jedoch nicht erwartet hätte: sie war von meinem veganen Lebensstil total schockiert! :oo
Sie meinte, man würde ja eh zwangsweise Mangelerscheinungen bekommen wegen Calcium, B-Vitaminen ach und Eisen!!! Des geht ja gar nicht! Ohne tierische Produkte, das kann man mit Pflanzen doch gar nicht alles ausgleichen :rolleyes:
Ich habe ihr natürlich erklärt, dass ich mich genau informiert habe und ja auch auf vieles achte. Es gibt ja viele die seid 10, 15 Jahren oder sogar noch länger vegan leben. Nach ihrer Ansicht müssten die ja alle schon gestorben sein. Sie selbst ernährt sich strikt nach der Blutgruppen-Diät, dabei gibt es ja schon viele Studien, die dagegen sprechen und beweisen, dass des völliger Quatsch ist (hab ich zumindest gelesen)
Ich hoffe der Beitrag ist jetzt nicht zu lange geraten, ich war nur so enttäuscht, da ich dachte sie gehört zu den Menschen, die das versteht und unterstützt :|
antworten | zitieren |
28.03.2016
Hi Nadine88,
manche Menschen die noch so liebenswert und offen erscheinen
sind verschlossener als erwartet.
Im Bereich Ernährung hat jeder seine eigene Meinung/Erfahrungen und Überzeugungen,
manche unterstützen Dich, manche nicht, manche feinden Dich sogar an...

Um der Ruhe willen sollte man es beim Thema Ernährung halten wie beim Glauben, oder der zuletzt gewählten Partei, man behält es für sich (gut als Veganer meist etwas schwer bei Einladungen).


Aber Kopf hoch, dafür unterstützt Dich sicherlich irgendjemand zukünftig bei dem du es vielleicht am wenigsten erwartest 8)
antworten | zitieren |
28.03.2016
Danke für die netten Worte!

Ja da hast du Recht, bei vielen Themen scheiden sich die Geister.
Ich sehe das wie du, ich bin dann auch ruhig geblieben und habe die Diskussion "ausklingen" lassen. Konfrontation bringt da nix und ich bin dann auch net der Typ dazu der dann erst recht dagegen geht. Ich bin dann einfach nicht mehr drauf eingegangen, weil die Argumente auch langsam echt kindisch wurden.
Ich fand es einfach schade. Wie du sagst, leider können auch liebe und sonst offene Menschen plötzlich sehr stur und engstirnig werden...

Man darf sich davon nur nicht unterkriegen lassen :thumbup: :happy:
antworten | zitieren |
28.03.2016
Neue Bekannte meinte neulich so halb mitleidig "das ist natur tierprodukte zu essen".. als müsste der kleine flo die harte Wahrheit erstmal lernen... hab dann gar nix mehr drauf gesagt... mir fallen dann nur blöde vergleiche ein... vergewaltigung ist auch natur... aber das verkneife ich mir immer. wäre ja radikal. und der flo ist harmlos und freundlich.
LG
FLO
antworten | zitieren |
28.03.2016
Ich glaube, man muss da immer mit rechnen, dass der eine oder andere komisch reagiert. :crazy:

Nadine, bei Deiner Bekannten war die Meinung vermutlich einfach zu festgefahren und gleichzeitig mag sie Dich und war in Sorge. :|
Es gibt ein Buch von Rüdiger Dahlke (der ist recht bekannt und immerhin Arzt) namens "Peace food". Da wird unter anderem genau erklärt, warum die vegane Ernähung (insbesondere unter Berücksichtigung der China-Studie, die selbst von Schulmedizinern nicht mehr weggeredet werden kann) die gesündeste Ernährungsform schlechthin ist. :idea: :!:
Beim nächsten Mal kannst Du Deine Bekannte ja auf das Buch verweisen, das kann man sich sicher auch in Bibliotheken ausleihen.

Mir war es am Ostersonntag vergönnt, das Interesse der einen oder anderen verwandten Person zu wecken. (Ich hatte auch einen veganen Kuchen mitgebracht, der anscheinend besser schmeckte als die anderen - er war sofort aufgegessen :happy: ).
Mitten in einer heißen und ernsthaften Diskussion über Veganismus brachen mein Bruder und sein Freund im Hintergrund in schallendes Gelächter aus. Ich wusste genau, dass sie gerade über mich geierten und wollte wissen warum :oo :question: :
Sie seien froh, dass ich nicht Zeugin Jehowas geworden sei! :lol: :green: :green: :green: :lol:
Dass fand ich aber auch zum Brüllen und habe ich unter Komplimente für meine Argumentationstechnik verbucht. :D

Liebe Grüße,
Lindchen

antworten | zitieren |
29.03.2016
Ich bin er lebende Beweis, tierische Lebensmittel machen richtig krank. Seit 20 Monaten ernähre ich mich nun zu 99 Prozent nur von pflanzlichen Lebensmitteln. Natürlich nehme ich B12, aber das bekommen Kühe und Schweine auch. Und ich habe keine Beschwerden mehr.
Nicht mal eine Erkältung oder Grippe. Schön wenn um einen herum alle husten und niesen und nichts überspringt.
Für mich ist rein aus gesundheitlichen Gründen die vegane Ernährung die beste Methode gesund zu bleiben.


Leider verdient die Pharmaindustrie an mir nichts da ich nicht mal mehr Kopfschmerztabletten brauche.
antworten | zitieren |
29.03.2016
Zitat Nadine88:Hey!!!

Letzt haben wir die Schwester meines Lebensgefährten besucht. Sie ist 51 Jahre alt und eigentlich verstehe ich mich mit ihr immer gut. Sie ist ein sehr offener und liebenswerter Mensch, doch dieses Mal hat sie mich sehr überrascht.

Natürlich dauerte es nicht lange, bis zur Sprache kam, dass ich nun vegan lebe. Sie achtet selbst auch sehr genau auf ihre Ernährung, kauft viel bio etc.
Was ich jedoch nicht erwartet hätte: sie war von meinem veganen Lebensstil total schockiert! :oo
Sie meinte, man würde ja eh zwangsweise Mangelerscheinungen bekommen wegen Calcium, B-Vitaminen ach und Eisen!!! Des geht ja gar nicht! Ohne tierische Produkte, das kann man mit Pflanzen doch gar nicht alles ausgleichen :rolleyes:
Ich habe ihr natürlich erklärt, dass ich mich genau informiert habe und ja auch auf vieles achte. Es gibt ja viele die seid 10, 15 Jahren oder sogar noch länger vegan leben. Nach ihrer Ansicht müssten die ja alle schon gestorben sein. Sie selbst ernährt sich strikt nach der Blutgruppen-Diät, dabei gibt es ja schon viele Studien, die dagegen sprechen und beweisen, dass des völliger Quatsch ist (hab ich zumindest gelesen)
Ich hoffe der Beitrag ist jetzt nicht zu lange geraten, ich war nur so enttäuscht, da ich dachte sie gehört zu den Menschen, die das versteht und unterstützt :|

antworten | zitieren |
29.03.2016
Hi Nadine,

ich kenn das gut. Von der Familie tut´s halt einfach am meisten "weh".
Aber ich denke das ist alles Gewöhnungssache, für beide Seiten. Einerseits für dich, dass du einfach dein Ding machst und für dich das Richtige machst, andererseits für deine "Kritiker", die auch nur um dein Wohl besorgt sind.
Meine Oma war am Anfang auch total dagegen und mittlerweile veganisiert sie meine ganzen Lieblingsgerichte. (Und ich muss sagen sie schmecken jetzt sogar noch besser :D )
Also einfach abwarten und zeigen, dass du es durchaus ernst meinst. Zu Ostern hab ich jetzt auch vom Rest ganz viel vegane Schoki und Gummibärchen bekommen.
Oke, was ich sagen will: Es dauert aber es wird!

LG
liliifee
antworten | zitieren |
30.03.2016
Ich denk auch, je mehr Zeit vergeht, desto weniger wird sich jemand aus der Familie oder dem Freundeskreis aufregen. Je länger man des macht, desto deutlicher wird, dass man es ernst meint und es einem gut gut.
Meine Bekannten ham nur ihre harmlosen Späße gemacht, da hab sogar ich laut lachen müssen, ich kenn ja ihre Art. :lol:
Geht auch in die Richtung: "zum Glück kein Zeuge Jehovas geworden " :lol:
antworten | zitieren |
31.03.2016
Hallo Nadine,
ich bin seit 3 Monaten vegan und mein Vater sagt mir auch ständig das es halt jetzt Mode ist und ich das nur vorübergehend machen werde bis der Hype vorbei ist.
Ich glaube das Viele nur so reagieren weil sie natürlich wissen, dass es eigentlich, bei genauer Betrachtung, untragbar ist, andere Lebewesen (Leichen) zu essen. Ich habe den Gedanken auch jahrelang verdrängt und im Stillen diejenigen beneided, die den Absprung schon geschafft haben.
Lass Dich dahingehend nicht ärgern, Du bist niemandem Rechenschaft schuldig, denn Du tust mit Deiner Entscheidung niemandem weh, Du rettest Leben. Man kann mit Jedem konstruktiv über diese Entscheidung diskutieren aber ich habe auch schon 2 Kollegen die nicht verstehen warum ich nicht mehr mit ihnen in der Kantine zu Mittag esse und stattdessen selbst etwas mitbringe, den Zahn gezogen, dass sie das Recht haben mich abzunerven nur weil sie es nicht verstehen.
LG, Christina
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Vorstellung und ein toller neuer Vegan-Käse-Tip



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Interview mit Marketing-Chef von Burger King
Habe gestern Klaus Schmäing, den Marketing-Chef von Burger …
kilian
1
Sunjo
heute, 13:44 Uhr
» Beitrag
Fleischersatzprodukten - Wirklich eine würdige Alternative oder nur Müll?
Was ist eure Meinung zu Fleischersatzprodukten?…
Imene
15
Sunjo
gestern, 16:34 Uhr
» Beitrag
Vegan bei der Bundeswehr?
Habe mal bei der Bundeswehr angefragt, ob vegane Ernährung …
kilian
12
Vegbudsd
05.08.2022
» Beitrag
Keine veganen "Butter"- und "Käse"-Aromen in Bio-Produkten mehr möglich
Aufgrund einer Reform der Bio-Verordnung gibt es künftig …
kilian
5
kilian
01.08.2022
» Beitrag
Warum "Calcium"-Drinks verschwunden und "Algen"-Drinks aufgetaucht sind...
Ist es euch aufgefallen? Viele Hersteller haben ihre …
kilian
10
VLEO
01.08.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.