Gedanken

Erstellt 28.09.2015, von Kaya. Kategorie: Allgemein vegan. 11 Antworten.

29.09.2015
Hallo,

nein natürlich soll der Therapeut nicht zum Freund oder gar zum Partner werden (in so einem Fall ist ein Therapeut rechtlich verpflichtet eine Therapie sofort abzubrechen)
Ich meinte dass es allgemein schwieriger ist Vertrauen aufzubauen und es ist ja eine gewisse Vertrauensbasis nötig um sich öffnen zu können.


Probleme sind auch die geringe Akzeptanz in der Bevölkerung und die schlechte Versorgung und langen Wartezeiten. (wir haben das Thema kürzlich in der Vorlesung behandelt)

Ich finde da hast du völlig Recht Kleeblatt:
"Man kann nicht immer nur gut drauf sein und es ist auch nicht immer alles positiv und es gibt nicht immer ein Happy End. Alle Gefuehle haben Ihr Recht und Ihren Platz." :thumbup:

Ohne Licht gibt es keinen Schatten und umgekehrt, es ist nur wichtig das man die Balance behält.

Schönen Abend, Lilith
antworten | zitieren |
29.09.2015
Dabei sind Freunde sehr wichtig , die zu hoeren und da sind und troesten.

Kleeblatt
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Rügenwalder vegan?



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Tierfotos (Postkarten und co)
Wo ich jetzt eh hier unterwegs bin fällt mir ein Punkt …
Monstera
3
Irbis
heute, 11:04 Uhr
» Beitrag
Vegane Ernährung in Hotels?
Sich angemessen, sinnvoll und gesund und vegan und nicht …
Zilla
26
METTA
heute, 08:11 Uhr
» Beitrag
Seife selbst machen
Ich habe darüber nachgedacht, was sich denn gut als Geschenk…
Irbis
2
Irbis
gestern, 20:49 Uhr
» Beitrag
"Mich hat mal einer gefragt..." provokative Fragen an Veganer/Veggies
.... und was ihr darauf geantwortet habt. Oft bekommt man …
tomx
36
Katzenmami
gestern, 19:56 Uhr
» Beitrag
Neue Pfandregel für Einwegflaschen - nur nicht für Milchgetränke 🙄
[quote]Seit dem 1. Januar 2022 sind alle Einweg-Getränkeflas…
kilian
1
METTA
gestern, 08:56 Uhr
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.