Familienfeier

Erstellt 12.08.2017, von kleinerveggy. Kategorie: Allgemein vegan. 23 Antworten.

12.08.2017
Ganz ehrlich, es ist nicht schön, jemanden als Troll zu betiteln, wenn man nur einen einzigen Beitrag gelesen hat. Nicht jeder hat so viel Selbstbewusstsein, seiner Familie so einfach die Stirn zu bieten.
An deiner Stelle, kleinerveggy, würde ich erst einmal Abstand von der Familie nehmen. Wenn jemand was sagen sollte, würde ich ihnen den Grund nennen.
Ihnen klar machen, daß es deine Wohnung ist und du selbst entscheiden kannst, was du essen möchtest.

antworten | zitieren |
12.08.2017
Zitat Lilly:Ganz ehrlich, es ist nicht schön, jemanden als Troll zu betiteln, wenn man nur einen einzigen Beitrag gelesen hat. Nicht jeder hat so viel Selbstbewusstsein, seiner Familie so einfach die Stirn zu bieten.
An deiner Stelle, kleinerveggy, würde ich erst einmal Abstand von der Familie nehmen. Wenn jemand was sagen sollte, würde ich ihnen den Grund nennen.
Ihnen klar machen, daß es deine Wohnung ist und du selbst entscheiden kannst, was du essen möchtest.


Danke allen für die netten Worte. Ich habe das heute mit meiner Frau nochmal durchgesprochen, die das leider nur am Rand aus dem anderen Zimmer, aber schon auch, mitbekommen hatte. Wir waren jetzt am Ende auch an dem Punkt, dass wir den entsprechenden Personen nochmal mitgeteilt haben, wie ich mich da gestern gefühlt habe. Habe nur leider keine Rückmeldung bisher bekommen.

Mal abwarten, aber im Moment möchte ich eigentlich garnicht mit denen reden.
antworten | zitieren |
12.08.2017
Und dann stellt sich mir mal wieder die Frage, was da bei manchen Personen so anders ist. Heute wurde mir von einem Freund ein Bild von seinem Grilltag zugesendet. Natürlich mit viel Fleisch. Aber nur, weil ich es eklig finde und nicht essen würde, schreibe ich trotzdem viel Spaß zurück, weil ich mir denke, hey, der soll doch Spaß haben und sein Essen genießen. Ich bin kein Missionierer oder etwas Besseres. Und jeder soll machen wie er meint. Warum fällt es manchen Menschen so schwer, andere Lebensentwürfe einfach zu akzeptieren?

Das hat ja gestern schon angefangen, dass ich Mittag Kaffee serviert habe und dafür habe ich extra Milch gekauft. Und dann wurde ich schief mit dem Satz angeschaut: "Wäh, fettarm und auch noch Bio." Was will man mir damit sagen? Ach heute war kein toller Tag.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
13.08.2017
Hallo Veggy,

Zitat kleinerveggy:Warum fällt es manchen Menschen so schwer, andere Lebensentwürfe einfach zu akzeptieren?

Das ist der unterbewusste Selbstverteidigungstrieb par exellence.

Würden die Omnivoren deine Ernährung anfangen zu akzeptieren, müssten sie sich selbst, zumindest emotional und rational, mit dem Thema auseinandersetzen.
Da hierbei meist negative Gefühle und Zweifel aufkommen, projezieren die meisten Omnivoren diese dann auf den vermeindlichen Auslöser - den Veganer.

Die Gruppendynamik (einer fängt an, alle machen mit, um "sozial" akzeptiert zu werden und nicht aus dem Raster zu fallen) sorgt dann schon für die notwendige Eskalation.

Solche Situationen entschärfe ich (auch innerhalb meiner Familie) mit entwaffnender Reflektion:
"Wieso gehst du mich jetzt aufgrund deiner eigenen Selbstzweifel an?"

Sollte das nicht funktionieren, verlasse ich die Situation.
In fremden Territorien verabschiede ich mich, in meinem Territorium verabschiede ich die Anderen ;)

Ein "Vielen Dank für deinen Besuch. Bis zum nächsten Mal." Wirkt besonders mitten am Essenstisch für Schweigen oder einen Gesprächspartner weniger.

Für einen selbst sollte immer gelten:
Die eigenen Grenzen dürfen definiert, bewacht und notfalls auch verteidigt werden :thumbup:

Grüße,
Falk
antworten | zitieren |
13.08.2017
Ich stimme da nefasu vollkommen zu. Allerdings sind hier alle bemüht ..anfangs kamen äußerungen wie “warum bleibst du nicht veggetarier, vegan ist doch so extrem und man muss doch auf sovieles verzichten!“ ..“ da fehlen dir doch soviele nährstoffe!“ “na hauptsache die kinder werden nun nicht zur veganen ernährung ,GEZWUNGEN,!!“ usw usf..
Naja mittlerweile kochen und backen alle wenn sie mich zu Besuch einladen ohne das ich da nun drum bitten würde ne “extrawurst“ zu bekommen, vegan .. ich habe alle zweifel widerlegen können und meine familie sowie die angeheiratete verwandschaft setzen sich viel mit der thematik auseinander damit sie mir was anbieten können.. letztens hat meine schwima mir vegane schokolade und kekse geschenkt und war dafür extra im reformhaus und meine oma bat mich vegane kuchenrezepte aufzuschreiben und hat dann zur kaffeetafel eingeladen und bei allen gästen mit dem veganen nusskuchen gepunktet. :heart: :clap:
Bei den kindern war es anfangs schwieriger bzw ist es immer noch bei manchen beteiligten aber zumindest die kuhmilch lassen nun alle weg. Am rest arbeiten wir noch. ;)
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
13.08.2017
Üble Geschichte. Aber das fällt definitiv schon unter Mobbing wie ich finde. Auch dieses akribische Suchen nach Fehlern "Was? Und sowas trinkst du?" Hauptsache blossgestellt.
Tut mir sehr leid was dir passiert ist. Ich finde in so einer Situation die Reaktion von Nefasu goldrichtig :)
Ich glaube ich hätte in meiner Wut an deiner Stelle gefragt, ob die eigentlich noch bemerken, was sie hier grad veranstalten?

Sowas muss man sich nicht geben. Für mich an deiner Stelle, wäre es die letzte Familienfeier gewesen, die ich zu Hause gegeben hätte. Das muss man sich nicht antun.
antworten | zitieren |
13.08.2017
Ja meine Schwiegereltern haben letzten weil ich da war vegane Frikadellen gebraten, mit tollen Salat und sagten anschließend, obwohl sie auch sehr konservativ sind, dass es ihnen sehr sehr gut geschmeckt hat. Ob das ehrlich war oder nicht, sei dahingestellt, aber die sind auch wirklich bemüht, dass ich mich da wohl fühle. Das lobe ich wirklich sehr, denn ich habe dahingehend nie etwas gesagt, es war eine Aktion von ihnen.

Für mich war es in der Situation wirklich schwer, weil ich der Einzige war und teilweise sehr nahe Familienmitglieder dabei waren, die auch den ganzen Quatsch da zum Rollen gebracht haben. Mit dem Rest meiner Familie kann ich auch gut in Ruhe und sachlich reden. Die verstehen dass auch, wollen aber trotzdem nicht selber.

Mein Problem ist da meistens, ich bin ein sehr ruhiger, reflektierter Mensch der immer sehr rational ist und oft viel Zeit braucht, um über Gesagtes nachzudenken. So war ich schon immer. Und wo es eben auch emotional wird und Zusammenhänge unlogisch dargestellt werden, aber trotzdem darauf bestanden wird, es sei logisch, da bin ich dann raus. Und mit Unverschämtheiten komme ich auch nicht klar. Ich möchte immer, dass sich jeder wohl fühlt und bloß nicht anecken. Also hauptsächlich wenn man sich trifft, und es Etwas zu feiern gibt. Und ich diskutiere auch gerne zum hundertsten Mal ein Thema mit jemandem, solange es auf einer konstuktiven Ebene passiert. Aber ich hab da echt ein Problem, wenn jemand so garnicht will oder kann. Ich weiß auch, dass derjenige, der mich da so angeredet hat, meint, dass er mich da jetzt in Grund und Boden diskutiert hat und deshalb Recht mit allem hatte. In gewisser Weiße hat er das ja auch. Aber aus meiner Sicht hat er einfach nur Blödsinn gequatscht und mich beleidigt.
antworten | zitieren |
13.08.2017
Zitat kleinerveggy:Ich weiß auch, dass derjenige, der mich da so angeredet hat, meint, dass er mich da jetzt in Grund und Boden diskutiert hat und deshalb Recht mit allem hatte. In gewisser Weiße hat er das ja auch. Aber aus meiner Sicht hat er einfach nur Blödsinn gequatscht und mich beleidigt.


Dazu passend ein Zitat aus dem Netz
«Mit dummen Menschen zu streiten, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen.

Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.»

antworten | zitieren |
13.08.2017
Hallo kleinerveggy,

ich hoffe, du konntest das Geschehene mittlerweile etwas verarbeiten und hinter dir lassen. Dass du so etwas durch machen musstest, ist natürlich schlimm. Ich verstehe echt nicht, wie man sich so als Gast aufführen kann :oo

Leider stoße ich auch sehr häufig auf Gegenwind, das geht wohl uns allen so. Mittlerweile gehe ich den meisten Diskussionen aus dem Weg.


Erst heute berichtete meine Mutter von so einem Bericht im Fernsehen (wenn ich das schon höre :rofl: ), wo mal wieder gesagt worden ist, dass die Zufuhr von u.a. Vitamin D total überflüssig und reine Geldmacherei der Pharmakonzerne ist. :rolleyes: Ich habe mir auf die Zunge gebissen und auf einen baldigen Themenwechsel gehofft, ohne etwas dazu zu sagen.


Lass dich in deinem Denken und Handeln nicht durch solche Leute beirren. Gehe deinen Weg, wie du es für richtig hältst und nimm dir die Zeit die du brauchst, um mit den besagten Leuten wieder in Kontakt zu treten oder auch nicht. Alles Gute :wink:
antworten | zitieren |
14.08.2017
Nochmal vielen Dank für die lieben Worte und Meinungen dazu. Mit einzelnen Personen war ich wieder im Kontakt und ich denke, dahingehend ist auch alles wieder gut. Einige zeigen plötzlich auch Interesse für die Thematik und wollen mehr darüber wissen.

Die eine Person (die Taube sozusagen), die das da angezettelt hatte, von der ich aus den vorherigen Texten vermehrt geschrieben habe, wurde am Folgetag eine Nachricht hinterlassen, mit der Schilderung, wie er mich da verletzt hat. Die Person hat sich allerdings bisher noch nicht gemeldet. Ich erwarte da eine Entschuldigung und nach mehreren Diskussionen mit meiner Frau bin ich an einem Punkt, wo ich eigentlich keinen Kontakt mehr zu dieser Person haben möchte.

Es ist ja nicht nur das, was da in meiner Küche stattgefunden hat oder die Veganthematik. Es geht ja auch immer wieder, wenn diese Person anwesend ist auch um andere Themen, zu denen ich eine so komplett gegenteilige Meinung habe. Die ich aber nicht anbringen kann, weil diese Person so eine ganz andere Denke hat, als ich. Sind es die Flüchtlinge, die Ausländer, die Kapitalmafia, Deutschland und wie es einmal war und und und, ich denke, ihr kennt das ja. Ich will ja jetzt nicht mit diesen Themen anfangen. Immer und immer wieder werden diese Themen von dieser Person dann angesprochen, mit irgendwelchen besonderen Einzelbeispielen wird dann versucht, eine feindselige Theorie aufzustellen und ich sitze da, lass sie reden und sage nichts dazu. Ich glaube, durch mein Verhalten fühlt sich diese Person bestätigt.

Ich frage mich manchmal, ob diese Person einfach nur auf dumm tut, um mich zu ärgern, oder sie wirklich das alles so glaubt, wie sie das erzählt.

So oder so, das war an dem Tag einfach nicht toll und ich musste, zumindest ansatzweise, einmal das rauschreiben, was mir durch den Kopf ging. Dafür ein Dankeschön, dass sich die Zeit genommen wurde, zu lesen und Rückmeldung zu geben.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Ein Gast könnte die übrige Milch mit nach Hause nehmen?



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Warum ich als Veganer manchmal neidisch auf Fleischesser bin...
Is so! Aber nicht aufs Fleischessen selbst, sondern auf …
kilian
28
Isalabella
Samstag, 21:23 Uhr
» Beitrag
Tempeh
[LINK] Hat jemand von euch schon mal Tempeh selber gemacht …
Sajama07
10
Sonnja
21.09.2022
» Beitrag
Wer gehört zu wem: Vegane Unternehmen und die Konzerne dahinter
So viele neue Marken kommen auf den Markt. Viele davon …
kilian
1
Salma
18.09.2022
» Beitrag
Anteil in veganer Gemeinschaft in Portugal
Aufgrund von privaten Umständen geben wir unseren Anteil …
MaryCherry
1
PICO
15.09.2022
» Beitrag
Parodie auf die Massentierhaltung
Ich fand’s großartig 🎉 [LINK]…
Katzenmami
2
Zwoelfvegan
12.09.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.