Eure Ausreden bevor ihr vegan wurdet

Erstellt 07.07.2020, von kilian. Kategorie: Allgemein vegan. 16 Antworten.

08.07.2020
Zitat Hinterfrager:Welche Ausreden ? Ich bin Vegetarier - Punkt :green:
Welche Ausreden braucht es als "Veganer" Öko-Vegetarier zu werden ??

Warum eigentlich nicht lieber Öko-Veganer? Ich weiß ja nicht, was dich persönlich noch zum Vegetarier statt zum Veganer macht, aber Palmöl braucht man für eine vegane Ernährung/Lebensweise nicht mehr als für jede andere Ernährungsform auch.
Es ist kein spezifisches Veganismus-Thema und mich erstaunt, dass du jede Gelegenheit nutzt, darauf herumzureiten. Ich versuche auch, meine Ablehnung für Urlaubs- und Kurzstreckenfliegerei nicht in jeden zweiten Beitrag zu packen. (Jetzt war aber eine gute Gelegenheit, das mal wieder anzubringen ;-) und tschuldigung, ich hab den Altkauzschutz vergessen ;-) )
antworten | zitieren |
08.07.2020
Zitat Sunjo:
Zitat Hinterfrager:Welche Ausreden ? Ich bin Vegetarier - Punkt :green:
Welche Ausreden braucht es als "Veganer" Öko-Vegetarier zu werden ??

Warum eigentlich nicht lieber Öko-Veganer? Ich weiß ja nicht, was dich persönlich noch zum Vegetarier statt zum Veganer macht, aber Palmöl braucht man für eine vegane Ernährung/Lebensweise nicht mehr als für jede andere Ernährungsform auch.
Es ist kein spezifisches Veganismus-Thema und mich erstaunt, dass du jede Gelegenheit nutzt, darauf herumzureiten. Ich versuche auch, meine Ablehnung für Urlaubs- und Kurzstreckenfliegerei nicht in jeden zweiten Beitrag zu packen. (Jetzt war aber eine gute Gelegenheit, das mal wieder anzubringen ;-) und tschuldigung, ich hab den Altkauzschutz vergessen ;-) )


Ich bin mir sicher, das ich meine Begründung/Beweggründe schon kundgetan habe aber ich erweitere diese gern um den Punkt - um Schubladen offen zu halten. Es erstaunt mich auch immer wieder - das ich als Vegetarier "Ausreden" brauche - und ja u.a. ist Palmöl bei einigen Veganern kein Thema und ich reite darauf rum, weil es mir wichtig ist. Du kannst gern Flugmeilen, berechtigter Weise, kritisieren mit welchem Schutz auch immer aber ich nehme weder Newbie noch Altkautzschutz für mich in Anspruch. ;-)
By the way, ich nenne mich nicht fadenscheinig irgendwie so, nur um in irgendeine Schublade zu passen. :green:
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
08.07.2020
Ich versteh es ehrlich gesagt trotzdem nicht (was dich vom Vegansein noch trennt).
antworten | zitieren |
08.07.2020
Ich war erst Vegetarier und dann habe ich mich entschlossen, Veganer zu werden. Da gab es keine Ausreden. Ich wollte es und ich wurde es - von einem Tag auf den anderen.
antworten | zitieren |
20.07.2020
Ich habe mir ständig eingeredet, dass ich bei einer veganen Ernährung nicht genug Vitamine zu mir nehmen würde. Zudem wurde mir von der Familie und en Verwandten zugesprochen, dass der Veganismus nicht gesund währe, da Fleisch und Tierprodukte wichtige Bestandteile einer Ernährung sind.


Ich fand es ziemlich schwer doch auf die Umstellung einzugehen, da mir so viel (unwahres) Zeug eingeredet wurde und ich dann wie Zweifel hatte, dass das der richtige Weg wäre.


Bin heute überglücklich, dass ich den Weg trotzdem genommen habe. Ich konnte sogar einige Personen davon überzeugen weniger Tierprodukte zu konsumieren und auf vegetarische Ernährung umzustellen. Baby-Steps :)
antworten | zitieren |
23.07.2020
Puh da gab es dutzende Argumente dagegen.

Ich habe vor ca 5 Jahren schonmal den Anlauf gewagt aber nach 1x schlechtem Sojageschnetzeltem und 2x ekelhafter Sojabolognaise hat mich der Verdrängungsmechanismus wieder eingeholt. Auf gut Deutsch, ich wusste mit veganer Küche genau gar nichts anzufangen, weil bei mir schon familiär jedes Gericht um Fleisch, Käse und Sahne aufgebaut war.

Als Kraftsportler war der Klassiker dann zusätzlich die vegane Proteinversorgung, die mit meinem Weltbild nicht vereinbar war.


Dann war noch die falsche Vorstellung von Nahrungsergänzung dabei. Tabletten = irgendwelche schweren Schmerzmittel.

Ganz besonders schwierig waren dann die hitzigen Diskussionen am Esstisch in der Umstellung. Geradezu beleidigend wurde es zu der Zeit aufgenommen wenn ich dann sagte, dass ich irgendwas nicht mehr essen will. "jetzt hab ichs schon gekocht" "sollen wir es wegwerfen" "warum denn nicht" "ist doch alles Bio". Schwierige Zeit.

Die Sache mit der Moral war nochmal ganz schräg. Man sieht ja immer mal wieder diese Videos. Aber das Gehirn hat es immer wieder geschafft das zu verdrängen. Ich weiß auch nicht warum aber irgendwann war der Tag gekommen, an dem ich mir Dominion angesehen habe. Was soll ich sagen, ich bin ein erwachsener Mann und habe geheult und der erste wirkliche Grundstein war gelegt, mich mit den Gründen oben nochmal genauer zu befassen.



antworten | zitieren |
23.07.2020
Ich habe mich rausgeredet damit, dass es zu teuer wäre. Und kurz danach bin ich schwanger geworden und dann war das Thema sowieso vom Tisch, weil mir das zu riskant gewesen wäre genau dann anzufangen.
Tatsächlich habe ich dann nach der Geburt angefangen meine Ernährung umzustellen und es lief wunderbar und ist nicht einmal teurer :clap:

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Kontakte zu Veganern



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Warum ich als Veganer manchmal neidisch auf Fleischesser bin...
Is so! Aber nicht aufs Fleischessen selbst, sondern auf …
kilian
28
Isalabella
24.09.2022
» Beitrag
Tempeh
[LINK] Hat jemand von euch schon mal Tempeh selber gemacht …
Sajama07
10
Sonnja
21.09.2022
» Beitrag
Wer gehört zu wem: Vegane Unternehmen und die Konzerne dahinter
So viele neue Marken kommen auf den Markt. Viele davon …
kilian
1
Salma
18.09.2022
» Beitrag
Anteil in veganer Gemeinschaft in Portugal
Aufgrund von privaten Umständen geben wir unseren Anteil …
MaryCherry
1
PICO
15.09.2022
» Beitrag
Parodie auf die Massentierhaltung
Ich fand’s großartig 🎉 [LINK]…
Katzenmami
2
Zwoelfvegan
12.09.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.