Vegpool Logo
Beiträge: neue

Boykottieren / Vermeiden von Herstellern / Marken

Erstellt 07.07.2017, von Berlinerin. Kategorie: Allgemein vegan. 10 Antworten.

Vorherige Posts laden
Kein Benutzerbild
Berlinerin
Boykottieren / Vermeiden von Herstellern / Marken
07.07.2017
Welche Hersteller / Marken (oder deren Produkte) haltet ihr für schlecht im Sinne der Nachhaltigkeit, des Veganismus, der Moral & Ethik oder der Ökologie (oder anderer Gesichtspunkte) und meidet / boykottiert sie deshalb?

Hier spielt sicher auch mit ein, dass der eine Marken komplett ablehnt, weil deren Sortiment nicht komplett vegan/bio/etc. sind, der andere wiederum durch den Kauf von veganen Produkten (z.B. Wiesenhof "Vurst" ) diesen Marktanteil jener Firmen stärken will?

Ich denke z.B. daran, dass in manchen "veganen Empfehlungen" Oreo-Kekse stehen, der Hersteller "Kraft Food" allerderings Tierversuche wegen anderer Produkte durchführt.
In einem veganen Berliner Lokal, das alles ganz liebevoll aufbereitet, wurde ein Oreo-Kuchen angeboten, und die sehr engagierten Betreiber waren von Herzen schwer betroffen, als ich sie fragte, ob sie wissen, dass der Hersteller Tierversuche mache...nein, das wußten sie nicht.
Außerdem gehört "Kraft Food" auch zu "Mondelez", und laut dem "Schwarzbuch Markenfirmen – Die Machenschaften der Weltkonzerne" (von Klaus Werner-Lobo und Hans Weiss) - zitiert über Wikipedia - wird der Schokoladenindustrie und auch Kraft Food schwere Menschenrechtsverletzungen wie Ausbeutung und Kindersklaverei bei den Kakao-Zulieferern der Elfenbeinküste vorgeworfen.
(Korrigiert mich, wenn ich etwas falsch, fehlerhaft oder inkomplett dargestellt habe!)

Was kauft ihr nicht - aus welchem Grund?
Ich bin gespannt auf Euer Wissen und Eure Argumente!


Liebe Grüße

Edit: @ Kilian - ist ein solcher Thread hier erlaubt? Wenn Nein, dann lösche/schließe ihn bitte!

1x bearbeitet

Benutzerbild von Miera
vegan141 PostsweiblichNRWLevel 2
07.07.2017
Liebe Berlinerin, eine interessante Frage stellst du da. Früher hatte ich eine ganze Liste mit Marken, deren Produkte ich aus ethischen Gründen nicht gekauft habe, Kraft und Nestlé ganz an der Spitze, wenn ich mich recht erinnere. Inzwischen beachte ich bei meinen Einkäufen aber so vieles (vegan, sojafrei, glutenarm, verpackungsmüllarm, möglichst ohne oder mit wenig Zucker, zumeist vollwertig), dass es mir zuviel ist, das auch mit einzubeziehen, zumal sich besagte Marken durch meine Einkaufskriterien oftmals von selbst ausschließen.
Ich finde es toll, wenn Leute auf so etwas achten und ihr Einkaufsverhalten darauf abstimmen. Doch zuviel des Guten kann eben manchmal nach hinten losgehen, weshalb ich gesagt habe "jetzt reicht es, dieses Level halte ich erstmal und gut ist". Wenn ich aber die Wahl zwischen zwei gleichen Produkten habe, schaue ich natürlich schon auf die Marke.


Ich bin ebenfalls sehr neugierig, wie die Anderen das hier so handhaben?

Benutzerbild von Craspedia
vegan356 PostsweiblichPotsdamLevel 2
07.07.2017
Spannende Diskussion!
Das würde mich auch sehr interessieren.


Ich bin noch nicht so lange vegan, als dass ich mir darüber auch noch Gedanken machen wollen würde. Zumindest noch nicht. Ein paar "schwarze Schafe" meiden wir bereits, über andere müssen wir uns noch genauer informieren.

Kein Benutzerbild
Kerstin
07.07.2017
Also ich achte schon auf Fair Trade /Bio /Nachhaltigkeit und denke mal , dass die Angaben auf den Verpackungen korrekt sind. Da bezahle ich auch gerne mehr dafür, egal ob im Lebensmittelbereich,Putzmittel, Toilettenpapier, Klamotten usw. Dank Internet kann man sich heutzutage gut über die Hersteller informieren.
Und Wiesenhof ist für mich ein absolutes no go, genauso wie Rügenwalder, egal wieviele vegane Produkte die zusammen brauen.

2x bearbeitet

Benutzerbild von Skadoosh80
vegan72 Postsmännlich94505 BernriedLevel 2
08.07.2017
Puuh ja. Hmm. Ich muss eigentlich gar nicht darauf achten, stelle ich gerade fest. Ich kauf eigentlich keine Artikel dieser Marken. Auch Oreos nicht. Erstmal schmecken die eh kaum nach was und 2tens ist mir viel zu viel Fett dadrin. Also Fertigprodukte kaufe ich seitdem ich vegan lebe keine mehr. Von daher... :D
Ok was Lebensmittel angeht. Da ich eine ziemlich empfindliche und reizbare Haut habe, und vorallem nach dem rasieren eine Gesichtscreme brauche (obwohls mit dem elektrischen Rasierer schon besser geworden ist) greife ich momentan noch auf Nivea zurück. Die vertrage ich am besten. Allerdings habe ich mich bei Nivea informiert ob das vegan ist. Wurde mir auch so bestätigt. In wie weit Nivea noch Tierversuche durchführt weiß ich leider auch nicht. Bin auch nicht wirklich glücklich damit. Aber ist leider das einzige was ich ohne Probleme vertrage. Mein Handcreme und Duschgel ist zum Glück alles vegan. Ich bin jetzt noch nicht so lange vegan, was meine Haut angeht, habe ich leider noch nicht viel gemerkt, das sich die verbessert hätte. :(
Ok hatte schon als Kind Probleme. Vielleicht wirds ja noch. :-/

Benutzerbild von Ejala
vegan475 PostsweiblichBayernLevel 2
08.07.2017
Hallo, Ihr Lieben!
Ich kaufe definitiv nichts von Wiesenhof und Rügenwalder. Das kann noch so vegan sein. Für mich sind die ein absolutes NO-GO.
Oreo mag ich nicht, deshalb stellt sich für mich nicht die Frage.
Aber ich bin mir ziemlich sicher, es gibt noch X Marken, die man aus den verschiedensten Gründen meiden sollte. Je tiefer man gräbt, desto mehr ungutes wird zu Tage befördert. Am besten also so wenig von dem verarbeiteten Zeug kaufen, finde ich.
Liebe Grüße
Moni

Kein Benutzerbild
3 PostsLevel 1
08.07.2017
Ich versuche für mich selber Nestlé zu umgehen, muss aber leider die Ausnahme beim Katzenfutter machen.
Schwierig finde ich die Verknüpfung der Konzerne, es ist ja kaum mehr möglich zu wissen, wer mit wem wann fusioniert oder Anteile an Haupt-Firmen hat.
Ich kaufe kaum Fertigprodukte und versuche halt so gut es geht regional einzukaufen.
Kompromisse muss man sowieso irgendwie machen, ich glaube da kommt niemand drumherum, aber man kann sich informieren und dann entscheiden.

Kein Benutzerbild
Berlinerin
08.07.2017
Hi ihr - schonmal danke für die Kommentare! Ich würd mich freuen, wenn noch etwas mehr zusammen käme :D
@Craspedia: welche schwarzen Schafe sind das?
@Miera: Deine alte Liste, ist doch sicher noch gültig und könnte hier vielleicht eingestellt werden?

Nivea gehört ja zur Beiersdorf AG - auf der Suche nach deren Stellungnahme zu Tierversuchen bin ich folgender Seite von Animals' Liberty begegnet:
http://www.wermachtwas.info
Scheinbar wird die App seit 2013 nicht mehr upgedatet, der Zusammenschluss der Betreiber war wohl finanziell an seine Grenzen gekommen...
Welche Apps könnt iht empfehlen?

Liebe Grüße und schonmal Danke!

Kein Benutzerbild
Nefasu
09.07.2017
Hallo Berlinerin,

die Frage ist auch immer wo man die (sehr individuelle) Grenze zieht:

Wenn man z.B. das große N oder W boykottiert, müsste man natürlich ähnlich agierende Firmen ebenso boykottieren.

Wenn man die Verwertungskette abläuft stellt man dann schnell fest, dass einzig der Handel mit dem benachbarten Bauern irgendwie okay wäre.

Zumindest solange dieser nicht wie über 95% der übrigen Bauern Leibeigene (Erntehelfer) zur Ernt ausbeutet, welche evtl. noch auf dem Papier den Mindestlohn bekommen, dann aber 85% ihrer Bezüge für "Kost" und Logie wieder abgeben dürfen (auch bei Bio / Demeter / Bioland).

Man wird also recht schnell merken, dass das gesamte System der freien Marktwirtschaft eben jene Zustände hervorbringt, welche zu boykottieren die richtige Konsequenz wäre.

Somit bliebe nur noch die Selbstversorgung - vorausgestzt man bezieht genfreies Saatgut aus lokalen Kleingärtner-Verbänden :thumbup:

Grüße,
Falk

2x bearbeitet

Benutzerbild von Craspedia
vegan356 PostsweiblichPotsdamLevel 2
09.07.2017
Zitat Berlinerin:
@Craspedia: welche schwarzen Schafe sind das?


Zum Beispiel werde ich keine vegane "Wurst" von Wiesenhof kaufen. Nestlé ist mir auch längst zuwider. Es gibt kleine Ausnahmen, da mein Mann und ich da noch nicht so super informiert sind. Wie gesagt, wir sind noch dabei :-)

Aber ich lese viel. Zum Beispiel hier http://onceuponacream.at/unternehmen-ohne-tierversuche/ oder hier: http://www.wir-fuer-tiere.org/liste-tierversuche/ .


Als nächstes geht es erstmal an die Haushaltsreiniger. Was da alle wird, soll nur noch vegan wieder beschafft werden. Das gleiche gilt für Waschmittel, Kosmetik und Kleidung - wobei ich mir letzteres am schwierigsten vorstelle. Kann man dann nur noch online in zertifizierten Shops einkaufen? Kein spontaner Einkaufsbummel?

Folgende Posts laden
Dieses Thema wurde geschlossen.
Grund: Keine Aktivität seit min. 2 Jahren.

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

"Okja" - neuer Film auf Netflix

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
kilian
kilian

10.02.2020
» Beitrag
Unsere Facebook-Memes
kilian
kilian
18
Thula
Thula

21. Feb.
» Beitrag
kilian
kilian

19. Feb.
» Beitrag
Libio
Libio

19. Feb.
» Beitrag
Libio
Libio

19. Feb.
» Beitrag