Arbeitsbedingungen der Menschen, die vegane Produkte herstellen

Erstellt 17.05.2017, von Gerd. Kategorie: Allgemein vegan. 17 Antworten.

Arbeitsbedingungen der Menschen, die vegane Produkte herstellen
17.05.2017
Hallo,

ich habe eine Frage: Interessiert es die Konsumenten veganer Produkte, unter welchen Bedingungen die Menschen vegane Produkte herstellen? Ich habe bei meinen Recherchen darüber nicht viel gefunden. Wenn ich "vegan Produktionsbedingungen Menschen" google, finde ich nur etwas über vegan lebende Menschen.

MfG Gerd
antworten | zitieren |
17.05.2017
Hallo Gerd,

Gegenfrage - interessiert dich das und warum ?
Ich für mein Teil, kaufe am Liebsten regionale Produkte und achte auch auf Bio und fairtrade.
Bei Bekleidung gibt es einige Siegel, die Aufschluss über Mindeststandarts der Produktion zulassen -> http://www.modeaffaire.de/ratgeber/zertifikate/
antworten | zitieren |
17.05.2017
Also ich verstehe vegan zu leben holistisch und versuche, sooft es geht, auf ein Bio- und/oder Fairtrade-Siegel zu achten sowie auch möglichst regional und saisonal zu kaufen. Wobei ich letzteres in Ermangelung adäquater Einkaufsmöglichkeiten vor Ort (nur ein Discounter) echt schwierig finde. Jedoch wenn man ganze Lebensmittelgruppen wie z.B. Nüsse o. Hülsenfrüchte aus seinem Speiseplan streicht, nur weil es diese nicht vor Ort mit diesen Kriterien gibt, halte ich das nicht gerade für gesundheitsförderlich. Wie das ganze Leben generell, ist auch das Vegan-Sein ein ständiges Abwägen. Jeder muss für sich entscheiden, wie weit er gehen will oder kann. Wichtig finde ich nur, dass man mal darüber reflektiert und sich informiert, wo eigentlich bestimmte Dinge herkommen und wie sie produziert werden.

Insgesamt habe ich aber auf diese Siegel bzw. Kriterien auch schon geachtet, als ich "nur" vegetarisch gelebt habe, da ich schon länger ökologisch motiviert bin.
antworten | zitieren |
17.05.2017
Zitat Gerd:
Interessiert es die Konsumenten veganer Produkte, unter welchen Bedingungen die Menschen vegane Produkte herstellen?

Das hört sich ziemlich passiv-aggressiv an nach der beliebten Polemik, der Veganer oder der Konsumt veganer Produkte würde sich nur um die Tiere kümmern und die Menschen wären diesen Leuten ja total egal und im Schluss daraus (dass die Veganer oder Konsumenten veganer Produkte gar nicht so toll sind und vegane Produkte würden Menschen ausbeuten) ist Vegan total doof und menschenfeindlich und im Endeffekt ist es besser, Tierprodukte zu essen, weil da kriegen die Leute wenigstes faire Arbeitsbedingungen?
Aber wahrscheinlich ist das nur die ernst gemeinte Frage eines noch ernster besorgten Bürgers, der mit großer Besorgnis auf diese vegane Bewegung schaut.
Deswegen frage ich dich, Gerd, da ich dir deine Frage nach bestem Wissen und Gewissen beantworten will: meinst du mit "vegane Produkte" Dinge wie Obst und Gemüse? Kartoffeln? Getreide? Brot? Chips? Bio-Produkte? Nudeln? Oreos? Eis-Sorbets?Pommes? Zucker? Salz? Küchenkräuter im Topf?
Worin liegt dein Interesse?



antworten | zitieren |
17.05.2017
@ mariposa - :thumbup: so ist die Entwicklung wohl bei Vielen der Veganer/Vegetarierer

@ pummelchen - so klang das auch bei mir an aber ich dachte mir, es kann keiner so einen BSE-Schaden haben um Arbeitsbedingungen von veganen Produkten mit denen der Fleisch/Fischindustrie gegenüber zu stellen.
antworten | zitieren |
17.05.2017
Hinterfrager, du hast schon den Typen mitbekommen, der meinte, man könne sich nicht über Tierquälerei in Schlachthäusern beschweren, wenn für den Tofu der Veganer der Regenwald abgeholzt und die "Indigenen" vertrieben würden?
In 99% der Fälle kommt diese Frage, weil sich die Leute besser fühlen wollen als "die Veganer", weil selbst wenn Tiere gequält werden - der Veganer quält Menschen und das ist ja viel schlimmer als irgendwas, deswegen ist der Frager der Frage dann wieder über jeden Zweifel erhaben und hats uns allen mal wieder so richtig gezeigt :clap:
Aber du bist ja sowieso fein raus, du machst das ja wegen der Gesundheit ;) Da darf man das dann.

antworten | zitieren |
17.05.2017
@ pummelchen Ja, ich mache das wegen der Gesundheit, Ökonomie, Okologie, Evolution - das zumindest hauptsächlich.
Wenn Leute Schubladen brauchen um ihre "Überlegenheit" zu beweisen, zeigt das doch nur ihr schlichtes Gemüht und ein Oh Jonny kann hier mal durch Bild rennen - na und ?
Und wer weiß vll. wandelt sich der Saulus zum Paulus
Und richtig, ich bin fein raus denn ich sehe mich nicht genötigt in Dauer-hab-acht-Stellung zu sein und mich von jedem angegriffen zu fühlen - ich rechtfertige meinen Lebensentwurf vor mir und die Anderen und deren Meinung ist mir so was von latte. ;)
Und was darf ich ... ? Hinterfragen ?
antworten | zitieren |
17.05.2017
Ich kann gerade nicht nachvollziehen, ob du gerade mich kritisieren willst, weil ich bei bestimmten Fragen von Spammern ausgehe oder einen generell Rundumschlag gegen alle vornehmen willst - aber viel Glück beim Paulusse machen :lol:
antworten | zitieren |
17.05.2017
@ pummelchen - Ich habe mich und meine Beweggründe meiner vegetarischen Lebensweise erklärt und ja damit auch Deine Unterstellung kritisiert, wenn du das so willst ;)
Und den Rundumschlag gegen "Spammer" geführt und die müssen sich schon selbst zum Paulus entwickeln - ich bin nur der Pfosten an dem sie sich ihre Murmel stossen :lol:
Aber du bist mir noch die Antwort schuldig, was darf ich ?
antworten | zitieren |
17.05.2017
Achso, du fühlst dich scheinbar von meinem letzten Satz so stark angegriffen, dass du das böse Pummelchen mal zurechtweisen musst, richtig so :rofl:
Der Satz referiert auf die Beobachtung, die manche hier auch gemacht haben, dass das vegane oder vegetarische Leben aus medizinischen Gründen für die meisten Omnis noch gut nachvollziehbar ist - man hat besondere Umstände daher muss man eben besonders essen. Daher "darfst du" in dieser Art des Diskurses auf den ich verwiesen habe, vegan sein, weil du ja musst, wegen deiner Gesundheit.
Schwerer verständlich und daher öfter sanktioniert scheint die Entscheidung für Veganismus zu sein, weil man ökologischer Leben will und/oder die Massentierhaltung und/oder Tierhaltung generell nicht unterstützen will, dann ist man nämlich ein Querulant, der das nur aus komischen Beweggründen macht oder weil es hipp ist, ergo "darfst du" etwas, was mir beispielsweise verwehrt ist - aus medizinischen Gründen und daher nicht ideologisch vegan essen.
Ich hoffe, ich habe dir klar gemacht, dass ich dich nicht böse angehen wollte, aber ich dummerchen sollte so langsam besser wissen, als bei dir einen nicht erklärten ad-hoc-miniwitz zu reißen.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Was haltet ihr von der V-Partei?



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Vegan bei der Bundeswehr?
Habe mal bei der Bundeswehr angefragt, ob vegane Ernährung …
kilian
15
METTA
heute, 10:14 Uhr
» Beitrag
Sind taco shells vegan?
Zutaten: Maismehl,Sonnenblumenöl,Speisesalz…
Jakob234
1
METTA
heute, 10:03 Uhr
» Beitrag
Burger King und noch ein Hammer
Zum aktuellen Bericht über vegane Burger, die nicht immer …
Vegandrea
5
ItsaMeLisa
heute, 05:30 Uhr
» Beitrag
Fleischverzehr ist asozial und sollte geächtet werden.
Zu radikal, oder gerade richtig? Was denkt ihr? [LINK]…
kilian
37
kilian
Dienstag, 08:04 Uhr
» Beitrag
Warum ich als Veganer manchmal neidisch auf Fleischesser bin...
Is so! Aber nicht aufs Fleischessen selbst, sondern auf …
kilian
28
Isalabella
24.09.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.